Wie war das alte RTL Radio?


Radiocat

Benutzer
1994 wurde auf Radio NRW umgestellt. Antenne AC und Radio Aachen scherten aus, als sie von Dornier übernommen waren, das war 1999. Von da an lief dort einige Jahre eigenes 24h-Programm. Welle West blieb wie Radio Rur bei NRW.
 

black2white

Benutzer
Sind ja doch viele Lokalradios gewesen die das Programm aus Luxemburg übertrugen.
Soviel ich weiß wurden ab dem RTL Radio auch einige Sendungen in Waiblingen produziert.
Das muss der Vorläufer von NRJ gewesen sein, oder? RTL Radio hat ja auch gelegentlich, am Nachmittag aus einem Studio in Nürnberg gesendet. Welches Lokalradio war das denn?
Ein eigenes Nachtprogramm hatte Radio Luxemburg ja nicht, obwohl mich das wundert. Ich dachte es gab da eine Sendung "Hallo, Nachtarbeiter" und die Silvesternacht in den 1970ern mit Jochen, Günter & Petra waren Ausnahmen? Haben denn diese ganzen Lokalradios z. B. Radio Merkur auch das englische Programm übertragen? Das wäre ein das Nonplusultra im deutschen Äther gewesen.
 

TORZ.

Benutzer
Also, zumindest von Radio Merkur weiß ich, dass sie 208 übernommen hatten. Da gab es nicht wenige, die sich darüber freuten, dieses Programm auch mal auf UKW in Stereo hören zu können.
 

Funker

Benutzer
Das muss der Vorläufer von NRJ gewesen sein, oder?
Vorläufer von NRJ Region Stuttgart war ab 1988 das Rems-Murr-Bürgerradio (RMB).
Also, zumindest von Radio Merkur weiß ich, dass sie 208 übernommen hatten. Da gab es nicht wenige, die sich darüber freuten, dieses Programm auch mal auf UKW in Stereo hören zu können.
Radio Merkur hat ausserhalb der regionalen Sendeschiene einfach das Signal von RTL-Radio vom Satelliten ECS 1 übernommen, inkl. 208.
 

kwegener

Benutzer
"208" in Deutschland nachts als Mantelprogramm ist natürlich ganz großes Kino :)

Das war total an mir vorbeigegangen, ich kannte nur "208" als Hintergrund im Testbild von RTL plus :)

Als diese ganze Mantel-Geschichte begann, zeichnete sich doch aber bereits das Ende von "Radio Luxemburg" ab... Das heißt, der Übergangszeitraum, in dem es 208 noch gab und Mantel schon gab, betrug doch nur wenige Jahre, geschätzt von 1988 bis 1990?

Themenwechsel: was habt Ihr eigentlich von den "Unglaublichen Geschichten" mit Rainer Holbe gehalten, in denen über Tonband und andere Schaltungen mit Verstorbenen kommuniziert wurde?

Ich frage mich ja, ob die Digitalisierung hier nicht von Nachteil ist und was sich in den letzten 35 Jahren auf dem Gebiet der "Transkommunikation" getan hat. Melden sich die Verstorbenen heute noch?

Heute gibt es ja keine analogen Geräte mehr, wo man im Rauschen etwas vernehmen kann. Heute gibt es nur noch "Null" und "Eins" - das ist doch für die Transkommunikation mit dem Jenseits, genau wie es für uns DX-er, die wir weit entfernte Stationen hören möchten, eher von Nachteil?
 

indigo7

Benutzer
Hm, es würde mich zwar erstaunen, denn das Stück ist jetzt gar nicht mal so unfassbar unbekannt, aber man soll ja nichts unversucht lassen. Bei RTL, Instrumental und Rennwagen fiel mir sofort das hier ein:
Das Teil lief übrigens vor ein paar Monaten bei Reinke am Samstag. Es dürfte nach langer Zeit mal wieder ein Einsatz im (Deutschen) Radio gewesen sein und wohl auch für längere Zeit der letzte bleiben.
@TORZ.: Das Instrumentel ist so selten. So saugut. Der Sound vom Auspuff. Wow! Klingt Old School & Sorgenfrei. Macht süchtig. Leider gut. Höre es min. 3x am Tag. Werde es Greta vorspielen...😇
 

Mäuseturm

Benutzer
Danke EMC für die Aufnahmen, an "RTL International" konnte ich mich schon gar nicht mehr erinnern, aber dank Deinen Aufnahmen kan die Erinnerung zurück 🙂
Erstaunlich ist, wie toll die Mittelwelle klang, schöner, weicher volltönender Klang.

Kann sich eigentlich noch jemand an eine RTL-Sendung in den 80ern erinnern, die, wenn ich mich recht erinnere, dienstags abends lief und in der man Neue Deutsche Welle und Heavy Metal spielte? Der Name der Sendung war glaube ich "Graffiti", bin mir da aber nicht ganz sicher. Ich weiß aber noch, dass WDR 1 später eine Sendung gleichen Namens hatte.
 

Lord Helmchen

Benutzer
Natürlich gingen die Zahlen auf das Konto der Locals, ein Appetizer-Effekt für Hörer, die dann während der lokalen Sendestunden auf UKW zur MW 1440 wechselten, war aber in jedem Fall gegeben.
Ich bedauere bei den ganzen Schilderungen, dass ich RTL Radio vor der Umformatierung zum Oldiesender nicht wirklich gehört habe, und ich mich mit den Lokalsendern in Baden-Württemberg erst 1994 richtig befasst habe.
Als wir ab 1993 Satempfang hatten haben mein Bruder und ich regelmäßig RTL Radio gehört. Etwas vergleichbares gab es auf UKW im Bremer Raum damals nicht.
Als wir dann im August '94 herausgefunden hatten, dass Radio FR 1 in den Abendstunden den Oldiesender übernahm war das vort Ort natürlich "unser" Sender. Tagsüber war der Slogan "Radio FR 1- Das Regio-Radio", und abends hieß es "Radio FR 1 - Das Oldie-Radio".

Die angehängte Audiodatei habe ich im August '94 von Radio FR 1 aufgenommen. Sie enthält Sport, Wetter und den Show-Opener. Ich nehme mal an, dass as eine Übernahme des Baden-Württemberg-Mantels gewesen ist. Im Wetter wird auch der Bodensee erwähnt, welcher sonst im FR 1-Programm nie vorkam. Außerdem gab es bei RTL Baden-Württemberg doch auch eine Sendung mit dem Namen "Radiojournal", und der Show-Opener war auch dort zu hören.
Das Wetter-Bett unterschied sich übrigens leicht von dem mit dem Deutschlandwetter, denn es endete anders.

Nach dem Aus von RTL Baden-Württemberg waren die NSR-Nachrichten bis zu deren Ende '98 oder '99 zu hören. Die RTL-Fanfare und das Wetter-Bett sind bis 1997 zu hören gewesen. Sendete auf FR 1 der Automat wurde nach den Nachrichten das Deutschlandwetter übertragen. Alleine am Anfang der Wetterbetten konnte man sofort erkennen ob es das Deutschlandwetter, oder das Lokalwetter war.
 

Anhänge

  • 1994 26 RADIO FR 1 - Das Regio-Radio, Nachrichten.mp3
    3,1 MB · Aufrufe: 3
  • 1994 27 Sport, Das Wetter, FR 1 - Das Radiojournal.mp3
    4,8 MB · Aufrufe: 2
  • 1997 075 Das Wetter für Deutschland, RADIO FR 1 - Für Freiburg und den Schwarzwald.mp3
    601,4 KB · Aufrufe: 1
  • 1997 080 Unser Wetter für Freiburg und den Schwarzwald, FR 1-Verkehrsservice, RADIO FR 1 - Der...mp3
    1,2 MB · Aufrufe: 3

TORZ.

Benutzer
@TORZ.: Das Instrumentel ist so selten. So saugut. Der Sound vom Auspuff. Wow! Klingt Old School & Sorgenfrei. Macht süchtig. Leider gut. Höre es min. 3x am Tag. Werde es Greta vorspielen...😇
Na, das freut mich doch, wenn ich Dir da so einen Ohrwurm beschehren konnte. Muss sich jetzt nur noch der werte @EMC mal äußern, ob es auch das von ihm gesuchte Stück ist.
 

Sieber

Benutzer
Ist RTL wirklich unter dem Namen "RTL Baden-Württemberg" on air aufgetreten? Vorher gab es ja Bürgerradio aus der Heusteigstr. 44, dass neben 100,3 (im Wechsel mit Radio 7) und 100,7 (im Wechsel mit SDR 4) auch, zumindest abends, den Mantel für einige Lokalsender stellte (RMB, Radio BB - die haben abends am Anfang RT 4 übernommen usw...) und den Namen "Bürgerradio" eingestreut hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lord Helmchen

Benutzer
So weit ich weiß nicht. Es gab da RTL Radio 100,7, RTL Radio 104,8, RTL Radio 100,3 und RTL Radio Hochrhein. "RTL Baden-Württemberg" ist dann wohl "nur" der Mantel für diverse Lokalsender aus dem Ländle gewesen. Aber es haben wohl auch Nicht-RTL-Lokalsender diesen Mantel übernommen.
 

Cartplayer

Benutzer
Nach den Jahren 92-94 war es für mich sehr erfreulich, Jochen wieder über Satellit hören zu können. Anbei eine kleine Kostprobe aus dem Jahr 1995, als die Station "RTL - Der Oldie-Sender" hieß.
Zum Beitrag #345: Die Chronik ist sehr umfangreich, vieles ist allerdings ungenau. "RTL Oldies" hieß das Programm beispielsweise nie.
 

Anhänge

  • Jochen RTL-Oldie-Sender 22.2.95.mp3
    3,4 MB · Aufrufe: 2

black2white

Benutzer
Ich weiß ziemlich genau, dass ich ihn 1994 noch beim Oldiesender gehört und dies als sehr befremdlich empfunden habe.

Warum? Jochen Pützenbacher war genauso ein netter Dampfplauderer wie Jörg Ulrich.

Bei Wikipedia steht: "Nach dem Ende seiner Tätigkeit für RTL lebte Pützenbacher weiterhin in Luxemburg. Die letzten Lebensjahre verbrachte er mit seiner Ehefrau Ilse zurückgezogen in Düsseldorf."

Der wohnte also ganz fest in Luxemburg, dann muss ich eigentlich fragen, warum er sich entschied seine letzten Lebensjahre in Düsseldorf zu verbringen?
Die letzten Lebensjahre sind sind sehr weit gefasst, die ziehen sich über 20 Jahre hin. Seine Karriere bei RTL beendete er mit 58. Hat er nach RTL noch etwas anderes gemacht oder fühlte er sich vielleicht nach den wilden Jahren bei Radio Luxemburg doch etwas arg erschöpft?
 

ears witness

Benutzer
Pützenbacher hat die letzten 6 oder 7 Jahre in Düsseldorf gelebt.
In einer schicken Wohnung im Andreasquartier in der Altstadt.
Bis dahin hat er wohl in Luxemburg gelebt
 
Oben