Wie war das alte RTL Radio?


kwegener

Benutzer
Deswegen war auch RTL-Urgestein Jochen Pützenbacher nicht mehr präsent. Er sendete aus Luxemburg über UKW.
Jochen Pützenbacher war doch der letzte der Urgesteine, der noch in den 90er Jahren auf dem zum Oldiesender mutierten RTL Radio morgens ab 09:00 Uhr weiterhin seine Sendung "Ein Tag wie kein anderer" fuhr, oder irre ich mich da?
 
Zuletzt bearbeitet:

Lord Helmchen

Benutzer
Tja, @Cartplayer, bis heute war mir das auch nicht bekannt. Wäre interessant zu wissen aus welcher Zeit diese Jingles stammen. Ich kenne das Oldieprogramm seit 1993, und auch nur unter "RTL Radio - Der Oldiesender", "RTL - Der Oldiesender", und "RTL Radio - Die größten Oldies". ;)
 

Cartplayer

Benutzer
@Lord Helmchen Die Collage ist eine Mischung aus verschiedenen Zeiten, schließlich ist auch Alex John als SV zu hören. Das gesungene "RTL Oldies" stammt aus der Anfangszeit 1992/93 als der Sender "RTL Radio - Der Oldie-Sender" hieß. Vermutlich wurden die Jingles vorschnell produziert. "RTL Radio" als Wortmarke wurde wohl wegen der MA-Abfragmechanik beibehalten.
Später lag der Fokus auf "Der Oldie-Sender" und "RTL Radio" wurde nur beiläufig erwähnt - ist auch in der Collage zu hören.
Und ab 1994 (?) war es dann "RTL - Der Oldie-Sender". Das Logo wurde angelehnt an die "RTL Mach mit!"-Sticker von Radio Luxemburg. Und Wiederverwertung der Verpackung: statt dem gesungenen "RTL Oldies" ein gesprochenes "RTL".
 

black2white

Benutzer
Weil er viel zu gut war für dieses unglaublich banale Programm.

Ich glaube Jochen hatte weniger mit den Oldies ein Problem, sondern viel mehr mit der Neuausrichtung im allgemeinen. Alles Digital, viele alte Kollegen haben den Sender verlassen und die neuen brachten andere Vorsteillungen mit. Und irgendwann erkennt man dann das es Zeit ist aufzuhören, bei Jochen war das 1997.
 

katermuc

Benutzer
Ich denke es gab wenige Jingles mit gesungenem RTL Radio weil man die wenig einsetzen konnte, zumindest im deutschlandweiten Programm. Da wurde ja ausser morgens das Mantelprogramm aus Stuttgart übernommen (Der Morgen kam auch aus Stuttgart, aber RTL Radio war der einzige Abnehmer da alle Lokalstationen selber sendeten). Der Computer hat "RTL Radio" / "Seefunk Radio" usw. gesprochen eingespielt und dann wurde "Der Oldie-Sender" gesungen. Glaube es war nur zur halben Stunde wo alle Sender ein paar Minuten lokale Inhalte hatten. Da hat dann der Moderator des Mantelprogramms für RTL Radio weitermoderiert und auch mal "RTL Radio" ausgesprochen, das RTL Radio-Quelle-Gewinnspil u.ä. angekündigt.
Wenn ich mich recht erinnere wurde die deutschlandversion immer "RTL Radio - Der Oldie-Sender" genannt, während Luxemburg "RTL - Der Oldie-Sender" benutzte. So stand es auch auf den Aufklebern; Luxemburg hatte eigne mit "RTL - Der Oldie-Sender" und den UKW-Frequenzen.
 

black2white

Benutzer
Kamen die RTL Nachrichten eigentlich aus Stuttgart oder aus Bonn? Ich dachte immer das wäre Bonn gewesen. Aber das Stadtradio Stuttgart, also die Achim-Glück-Welle auf der 107,7 hatte ja auch Nachrichten von RTL.

Und auch wenn es niemanden interessieren mag, aber das letzte Interview mit Roy Black bei RTL fand am 19.12.1990 statt. Ich erwähne das nur, weil der Mann ja praktisch Dauergast dort gewesen ist.
 

katermuc

Benutzer
Zu Oldiesenderzeiten und bis 98 kamen die Nachrichten von der NSR in Berlin (RTL-Tochter). Danach vom Radiodienst aus München.
 

black2white

Benutzer
Ich habe mir gerade diese Homestory mit Frank Elstner angesehen aus dem Jahr 1981, die ist ganz interessant. Er erzählte das Gert Westphal sein Lehrmeister gewesen ist und in seiner Wohnung hängen Bilder von Max Pechstein. Seine erste Sendung moderiere er am 14. Januar 1964 bei Radio Luxemburg und zwar die "Tanzstunde am Nachmittag". Die erste gespielte Schallplatte war "Love Letters In The Sand", vermutlich von Pat Boone, vielleicht auch eine Aufnahme von Bert Kaempfert. Ich kann es mir lebhaft vorstellen, das war wohl damals, auch bei Radio Luxemburg noch klassisches Ansagerradio. Nun waren es 1964 auch nur 8 Leute die im deutschen Programm geschafft haben,19 Jahre später sind es schon 70 gewesen.
Später waren es wohl wieder 8 und ein Computer -) Seine überregionale Vespa-Fahrt schien damals aber sehr üblich gewesen zu sein, das haben viele junge Leute so gemacht. Die Bundesbahn war wohl zu teuer.

 
Oben