1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Airmate: Mikros übersteuert

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von Microman, 18. Mai 2007.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Microman

    Microman Benutzer

    Hallo in die Szene!

    Vielleicht kann mir ein Technik-Experte von Euch helfen: Ich habe ein D&R Airmate-Pult zu Hause. Sehr schön. Nur leider scheinen alle Mikros übersteuert zu klingen. Dachte erst, das sei das Mikro. Aber nachdem ich jetzt das Sennheiser Headset HME25, das EV RE 20 und das Brauner Phantom AE probiert hab, ist es immer das gleiche. Klingt kratzig und irgendwie übersteuert - obwohl der Pegel total ausgewogen ist.

    Habe auch schon einen VIP1 von Yellowtec dazwischen gehangen und alle Kabel ausgetauscht. Dasselbe Problem.

    Ist übrigens bei allen acht Mikro-Eingängen des Pultes. Von daher glaube ich nicht, dass ein einzelner kaputt ist...

    Aber was könnte das sein?

    Vielen Dank und ebenso viele Grüße!
     
  2. kk

    kk Benutzer

    AW: Airmate: Mikros übersteuert

    Defekter Umschalt(-tast-)er im Monitorweg??
     
  3. Microman

    Microman Benutzer

    AW: Airmate: Mikros übersteuert

    Welchen Umschalter meinst du? Oder welchen Taster?

    Es klingt über beide Kopfhörerbuchsen übersteuert. Die Aufnahme über Master scheint besser, wirkt aber nicht perfekt...
     
  4. Microman

    Microman Benutzer

    AW: Airmate: Mikros übersteuert

    Wo wir grad dabei sind: Seid dem Umbau meines Studios habe ich im Mikrofon auch leichte Störgeräusche. So eine Art leises "Tackern" oder rhythmisches Rauschen. Wenn ich das Mikrofon vorsichtig berühre, ist es aber weg. Muss ich/kann ich das Mikro irgendwie erden? Ist das die Ursache? Habe schon verschiedene Kabel ausprobiert...
     
  5. Hinztriller

    Hinztriller Benutzer

    AW: Airmate: Mikros übersteuert

    Bitte mal ein Soundfile reinstellen, dann können wir uns ein besseres Bild machen.
    Sind die Mikros korrekt und symmetisch via XLR angeschlossen?
     
  6. Microman

    Microman Benutzer

    AW: Airmate: Mikros übersteuert

    Soundfile kommt, sobald das Studio entgültig verdrahtet ist. Bisher kann ich noch nicht am Rechner aufnehmen... :)

    Das Mikro dürfte korrekt angeschlossen sein. Vom Brauner Phantom AE geht's aktuell per beiligendem Vovox-Kabel in den VIP und dann mit einem normalen (neuen) XLR-Mikrofonkabel in den Mikrofoneingang des Airmate.
     
  7. Hinztriller

    Hinztriller Benutzer

    AW: Airmate: Mikros übersteuert

    Aha, da ist das Problem. Der VIP bringt das Mikro auf LINE Level. Dann darfst Du nur in einen Line-Eingang vom Mischpult gehen. Sonst verstärkt das doppelt und zerrt.
     
  8. Microman

    Microman Benutzer

    AW: Airmate: Mikros übersteuert

    Oha, danke für den Tipp! Dann muss ich mir da wohl mal ein Kabel besorgen von XLR auf Cinch - das Airmate hat ja leider nur unsymmetrische Line-Eingänge. Und damit gehen ja leider auch die Mikrofon-Kanal-Vorteile (Boxen aus und Rotlicht an) verloren... :(

    Na ja. Hauptsache es klingt dann!

    ...wobei: Hab' grad mal das Mikro direkt ans Pult gesteckt. Soooo brilliant klingt das auch nicht... Zum Verzweifeln irgendwie.
     
  9. Ralle_Köln

    Ralle_Köln Benutzer

    AW: Airmate: Mikros übersteuert

    Den VIP weglassen. Der verschlimmbvessert das signal meiner Meinung nach nur. Klingts nicht brilliant oder präsent genug, mit dem Abstand zum Mikro experimnetieren.

    Von Vovox gibts ungeschirmte Mikrofonkabel, vielleicht fängst Du da ne Störung auf. Am besten ein solides Standardkabel verwenden und den Esoterik-Kabelmist weglassen...
     
  10. divy

    divy Benutzer

    AW: Airmate: Mikros übersteuert

    OT: Irgendwann schicke ich Dir mal 'ne Probe-Aufnahme mit Vovox- und mit Standardkabel, Ralle, zum Vergleich....,

    Ja, ich habe Deine ausführlichen Erläuterungen zu Messdaten und Kabel gelesen. Die waren auch sehr interessant! ;)
     
  11. kk

    kk Benutzer

    AW: Airmate: Mikros übersteuert

    Du hast am VIP wahrscheinlich die Gate/Compressor-Funktion nicht richtig im Griff. Das, was Du da beschreibst, hört sich genau nach dem Effekt an, den der VIP erzeugt, wenn das Gate (durch vom eigenen Compessor zu stark angehobenes) Grundrauschen öffnet - um dann gleich wieder zu schließen. Ist ein übles Gepumpe. Hilft nur, das Gate abzuschalten oder den Kompressionsfaktor runterzuschrauben. Oder - sozusagen alternativ - den Eingang etwas zu dämpfen. Im Übrigen liefert der VIP auch Mikropegel, das kann man einstellen, zumindest bei den Geräten, die ich bereits erleben durfte.

    Zum Thema kaputte Taster:Bei älteren Pulten komt es häufig vor, daß die Schalter, die das Inputsignal auf die einzelnen Soundwege und von da aus auf die Ausgänge verteilen, verschlissen sind. Das trifft sowohl die Schalter in den Kanalzügen wie die Auswahlschalter an der Abhörkontrolle(Monitore). Bei vielen Pulten waren die lange Zeit noch mechanisch (z.Bsp. Pacific Radiomixer) oder elektromechanisch (Relaiskarten).
    Das nutzt ab, und der Sound klingt dann wie übersteuert.
    Das meinte ich mit kaputten Tastern.
     
  12. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    AW: Airmate: Mikros übersteuert

    Und der VIP (zumindest der VIP2) kann Line-Pegel entgegennehmen. Damit wäre er eventuell als Insert im Mikrofonkanal brauchbar, dabei bleibt die Rotlichtlogik erhalten, du nutzt aber den pultinternen Mikrofonvorverstärker und die pultinterne Phantomspeisung und den VIP nur noch als Prozessor. Könnte gehen.
     
  13. Ralle_Köln

    Ralle_Köln Benutzer

    AW: Airmate: Mikros übersteuert

    Falls der VIP ungewöhnlicherweise keine Line-Pegel nimmt (wäre mir auch neu) kann ich mir notfalls auch eine Dämpfung per Spannungsteiler vorstellen. Ist aber ne unschöne Lösung. Insert-Signal nehmen, 60 dB dämpfen (zwei Wiederstände direkt in den Stecker eingangsseitig VIP) und auf klangliches Wohlgefallen hin prüfen.


    OT: Zwischen einem geschirmten Vovox und einem geschirmten gängigen Standardkabel (Sommer / Klotz / sonstwas) kann ich mir beileibe keinen Unterscheid vorstellen.
    Ich behaupte, wenn alle Kabel in Ordnung sind und nicht defektbedingt Kurzschlüsse, Übergangswiederstände (verrosteter Stekcer) oder wahnwitzige Kapazitäten aufweisen, kann man verblindet nicht heraushören, welches gerade verwendet wird.

    Und ein Hersteller, der ungeschirmte Kleinsignalkabel anbietet... Ich will doch n Kabel kaufen, und keine Antenne...
     
  14. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    AW: Airmate: Mikros übersteuert

    Da mußte kein Guru-Kabel nehmen, da reichen manche der billigsten Cinch-Strippen ausm Reichelt-Sortiment. Ich hatte mal 4 Cinch auf 4 Cinch in 2 Meter Länge zum analogen Anschluß eines DAT-Recorders geordert. Das Kabel ist so mieserabel geschirmt, daß es immer brummte und man, wenn man es vor dem Recorder in Höhe des Displays hielt, die Display-Taktung hören konnte. Sowas hatte ich vorher noch nie erlebt. Das Ersatzkabel war anderer Bauart, aber ähnlicher "Qualität". Es gibt halt preisliche Untergrenzen für alles, was man sinnvoll verwenden kann.
     
  15. Microman

    Microman Benutzer

    AW: Airmate: Mikros übersteuert

    So, habe jetzt mal ein bisschen aufgenommen: Über den Masterausgang klingt das Mikrofonsignal wunderbar! :wow: Und das, obwohl ich den VIP am Mikrofoneingang habe, kann das sein?

    Also scheint nur der Kopfhörer am Airmate übersteuert zu klingen. Und zwar auf beiden Ausgängen. Fällt bei Musik aber kaum auf. Kennt jemand das Problem oder sind beide Airmate-Kopfhörerausgänge defekt?
     
  16. jangk

    jangk Benutzer

    AW: Airmate: Mikros übersteuert

    Ist denn der Kopfhörer zu niederohmig? Versuchs doch mal mit einem hochohmigen Modell!
     
  17. Microman

    Microman Benutzer

    AW: Airmate: Mikros übersteuert

    Hm... Habe einen HD25 von Sennheiser und einen DT 231 PRO von Beyerdynamik im Einsatz. Passt das nicht?
     
  18. jangk

    jangk Benutzer

    AW: Airmate: Mikros übersteuert

    Ich habe z.B. einen HD 25 mit (bewusst bestellten) 600 Ohm Kapseln. Es gibt den HD 25 aber auch mit 70 Ohm Kapseln (das glaube ich ist die Normalversion so wie Sennheiser sie ausliefert).
    Das kann schon einen Unterschied in der Belastung des Kopfhörerverstärkers bei hohen Lautstärken machen.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen