1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Akzeptanz deutscher Musik im deutschen Hörfunk

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Redakteur, 30. August 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Redakteur

    Redakteur Benutzer

    Ich möchte an dieser Stelle ein Thema eröffnen, in welchem über genau das geschrieben werden kann, was derzeit den aktuellen NDR 90,3-Thread und auch denjenigen zu MDR THÜRINGEN durchzieht, schon in anderen Fäden (z.B. WDR 4-Relaunch) für kontroverse Polemik gesorgt hat und – wenn ich es richtig deute – einst das ursprüngliche Nachtexpress/Hitnacht-Thema zur Schließung brachte.​
    Ich würde einfach gerne die Diskussionen über die Akzeptanz von Schlagern etc. in einen speziellen Thread auslagern, damit im 90,3-Thema wieder über NDR 90,3 diskutiert werden kann, ohne ellenlange Beiträge von meist den gleichen Benutzern überfliegen zu müssen (auf der Suche danach, ob noch etwas für mich in diesem Moment Interessantes zur Programmreform kommt).

    Viel Spaß beim kreativen Schreiben! :D

    Liebe Grüße - Tobias
     
  2. benno

    benno Benutzer

    Zum Thema Schlager ist doch nun wirklich alles schon gesagt worden !
     
  3. Tweety

    Tweety Benutzer

    Gehts jetzt hier um Schlager oder auch Deutschpop/rock?
     
  4. CelticTiger

    CelticTiger Benutzer

    Im 90.3-Thread merkte ein Forist treffend an, daß sich sehr viele Leute gegen Schlager verwahren, aber bei div. Anlässen Marianne Rosenberg mit hoher Textkenntnis nachschmettern. :)
    Ich bin nun alles andere als ein Schlagerfreund, aber wenn ich so kultige Sachen wie Cindy und Bert, Reinhard May, Michel Delpech, etc. beim Sendersuchen aufschnappe, bleibe ich sehr gerne dran. (Wenn hernach allerdings ein neuerer Schlager folgt, schalte ich schnell angewidert um.) Vielleicht hängt dies damit zusammen, daß mich die Musik an eine wunderschöne Kindheit/Jugend erinnert und ich sowieso ein furchtbarer Nostalgiker bin. Ich fände es klasse, wenn solche "kultigen Schoten" aus Dieter-Thomas-Heck-Zeiten hin und wieder mal z.B. bei SWF I BW liefen.
    Ich könnte mir gut vorstellen, daß viele Hörern zwischen 30 und 60 eine ähnliche Motivation vorliegen könnte, zumal viele von ihnen noch mit dem alten Radio Luxemburg "funksozialisiert" wurden.
     
  5. grün

    grün Benutzer

    Ich habe mich dem immer wieder erfolgreich widersetzt.:D
     
  6. 727pilot

    727pilot Benutzer

    Mein Vorschlag: Mal bei SWR4 BW reinschalten! :)

    Sehr gute Idee! Die Frage ist halt: Soll es primär um Schlager-Klassiker gehen, um moderne Schlager oder um Deutsch-Pop/-Rock? Alle Genres unter einen Hut zu bekommen, damit tun sich ja viele Schlagerwellen wie SWR4 immer schwerer.
     
  7. mw_88

    mw_88 Benutzer

    upps.. fühle mich angesprochen... :D
     
  8. Redakteur

    Redakteur Benutzer

    Um welche Art deutscher Musik es hier gehen soll (ob alt oder neu, ob Deutschrock oder Schlager), ist mir recht egal. Nur ist mir eben aufgestoßen, dass sehr viele Threads zu Schlagerwellen von (oft ellenlangen) Beiträgen über Researches, Akzeptanz des Schlagers etc. gefüllt wurden. Und wenn es mir dann allein darum ging, was aus dem Sender – heiße er WDR 4, SWR4 oder 90,3 – nun würde, so war die Durchsicht dieser Themen nach für mich Interessantem meist recht mühselig (und ich verlor langsam die Lust). Und das versuche ich, mit diesem neuen Thema ein wenig einzudämmen.
     
  9. grün

    grün Benutzer

    Wenn dir wirklich daran liegt, einen guten und vor allem vielfältigen Sender, der Deutschpop und -schlager spielt und vereinzelt Oldies, dann sei Dir HR4 empfohlen, die sind playlistmäßig sehr breit gefächert, habe mich gerade mal ein wenig durch die Playlist geklickt (eh eines meiner Hobbies;)). Der Deutschanteil liegt "gefühlt" bei 70 - 80 % in der Stunde.
     
    Redakteur gefällt das.
  10. 4db

    4db Benutzer

    Bei gelegentlichem Reinhören ist mir aufgefallen, dass im Domradio ein verblüffend gut hörbarer Mix von englisch- und deutschsprachigem Pop läuft, oft auch ganz unbekannte Titel jenseits des Mainstreams. Ob das aber nur einzelne Höreindrücke sind, weiß ich allerdings nicht. Es wirkt jedenfalls wohltuend handgemacht.
     
  11. grün

    grün Benutzer

    Stimmt. Die spielen wirklich gute Musik. Der Inhalt des Programms ist eher weniger mein Fall.
     
  12. Bend It

    Bend It Benutzer

    Wenn es um Schlager geht sollten sich die Musikredakteure der NDR-Landesprogramme mal die alten Chartlisten von Der Musikmarkt anschauen.
    In den 60er- und 70er Jahren gab es tolle Schlager in den Top 40/50 Listen.

    Es fehlen auch die Sahne- Platten unserer Liedermacher wie zbs. Reinhard Mey und Georg Danzer.

    Hier als Beispiel 2 Titel aus den Deutschen Single Charts vom 23. September 1974.

    Platz 27: Ulrik- Die Kneipe


    Platz 25: Dalida - Er War Gerade 18 Jahr
     
  13. 727pilot

    727pilot Benutzer

    "Er war gerade 18 Jahr" wurde erst gestern Nachmittag in SWR4 Baden-Württemberg gespielt. Merkwürdigerweise war kurz zuvor in derselben Stunde "Es war Sommer" von Peter Maffay gelaufen - beide Titel haben ja eine recht ähnliche Thematik, je nach Perspektive... ;)
     
  14. Naja, die Problematik der sexuellen Liaison mit hohem Altersunterschied wird ja auch HEUTE noch im deutschen Liedgut thematisiert. Gerne auch mal mit den ganz konkreten Problemen, die sich daraus ergeben können... ^^
    Aber ich glaube, der Threadopener hatte diese Art deutscher Musik gar nicht im Hinterkopf?? Scheint auch nicht allzu häufig im deutschen Hörfunk aufzutauchen :)
     
    grün gefällt das.
  15. Programmdirektor

    Programmdirektor Benutzer

    Bei den Flippers ging es in den Liedern ausschließlich ums Vögeln. Nett verpackt natürlich.
    Sido und die ganzen anderen Pfeifen sind da direkter und sagen mir zehn mal pro Minute, dass ich meine Mutter f****n soll.
     
    grün gefällt das.
  16. 4db

    4db Benutzer

    ;) Geht mir auch so. Sonst würde ich ja auch mehr als gelegentlich reinhören.
    Es gibt da übrigens ganze Sendestunden mit reinem Musikmix, z.B. 13 bis 16 Uhr...
     
  17. exhörer

    exhörer Benutzer

    Ich denke, das Thema kann man in genau einem Satz zusammenfassen: Bei den Hörern ist die Akzeptanz sehr groß, bei den Machern dagegen tendiert sie gegen null. Alles weitere ist in den schon angesprochenen Threads in epischer Breite nachzulesen.
     
    ricochet gefällt das.
  18. grün

    grün Benutzer

    Nee, nee, ich bin jetzt seit den drei Fäden, seitdem sie starteten, knapp zwei Monate älter geworden, ich höre immer noch kaum bis gar keinen Schlager. Ich bin wahrscheinlich auch nicht "den Hörern" oder schlicht beratungsresistent. Tschuldigung.
     
  19. ricochet

    ricochet Benutzer

  20. T.FROST

    T.FROST Benutzer

    Ich verstehe diese regionalen Unterschiede nicht so ganz. Vor allem wenn man sich das Sendegebiet des MDR so anschaut. Warum haben Sachsen-Anhalt und Sachsen noch ein gutes Verhältnis zum Schlager, wohingegen Thüringen überhaupt keinen Draht mehr zu dieser Musik zu haben scheint?
    Ähnliches gilt für den NDR. Radio MV war der erste Sender in der Bundesrepublik, der den deutschen Schlager zuerst abgeschworen hat.
     
  21. count down

    count down Benutzer

    Das liegt daran, wie stark Wille und Macht der jeweiligen Programmchefs sind. Die Musikchefs sind nur noch die Umsetzer der Vorgaben.
     
  22. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

  23. exhörer

    exhörer Benutzer

    Wundert mich nicht. Und spätestens seit den gigantischen Verkaufszahlen, die die Amigos an den Tag legen, hätte sich eigentlich jegliche Diskussion über die Beliebtheit deutsprachiger Musik erübrigen müssen. Nur leider haben diejenigen, die tagein, tagaus die CDs kaufen, keine Einflußmöglichkeiten bei der Gestaltung der Radioprogramme.
     
    Redakteur gefällt das.
  24. grün

    grün Benutzer

    Bevor das missverstanden wird: Ich habe im Allgemeinen nichts gegen deutsche Musik. Nur mag ich halt nicht diese "Heulsusen-Musik" von Xaxier Naidoo, Rosenstolz, Unheilig etc. pp.

    Es gibt gute deutsche Musik, z. B. Jule Neigel, die Ärzte (teilweise), Herbert Grönemeyer (teilweise, eher die alten Alben, das "neue" Material gefällt mir nicht so gut). Nur sollte man von diesen Künstlern nicht immer nur die drei bekanntesten Hits spielen. Dann wird ein Schuh draus.

    Oder man nehme Wolf Maahn, ein guter Sänger und Songwriter (findet im deutschen Radio kaum statt).

    oder... oder.... oder....
     
  25. hassa0

    hassa0 Benutzer

    Na klar, geile Mucke, Udo Jürgens' seine Begleitband. Eurovision 1977. Aber - sorry to say - die englische Version gefällt mir noch besser :D
    Und wo wir schon dabei sind, muß ich noch einen draufsetzen :
    1. Eurovisions-Auftritt (das ist schon "Hardcore")

    2. Non Eurovision (die "softere" Variante)
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen