1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Analoger Stereo-Enhancement-Processor

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von Sinus, 13. Juli 2009.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Sinus

    Sinus Gesperrter Benutzer

    Hallo,

    mir ist danach, einen analogen Stereo-Enhancement Processor zu entwickeln.
    Mal so als Entspannungsübung...

    Vielleicht das Ergebnis aus Stereomaxx MYB2, Orban 222A dem Behringer EX1 Edison und dem Phasematic von Crystal... Alles ist erlaubt! Schaltungsunterlagen hab eich von allen o.g. Geräten vorliegen. Da ich nicht kupfern möchte (Dazu haben wir die Firma mit dem B...) müssen eigene Ideen her.

    Es geht mir darum, den Stereo"Sound" leicht zu verändern - jedoch keinen Phasen und Soundbrei zu kreieren...

    Wenn es sein muss, setze ich auch noch eine Russische Pentode 2SH27L mit ein...

    Ideen, Vorschläge und Designs???

    Viele Grüsse mit Lötkolben
    Jens
     
  2. ebs

    ebs Benutzer

  3. muted

    muted Benutzer

    AW: Analoger Stereo-Enhancement-Processor

    Hm, ob das ohne Einschnitte beim Korellationsgrad geht möchte ich bezweifeln, ich bin aber auch kein Vollbluttechniker nur ebenfalls elektronikinteressiert. Ob es letztlich zu einer Phasensauerei führt kann ich Dir so aus dem stehgreif nicht beantworten, finde den Einsatz aber mutig. Hoffentlich wird er nicht selbstlos.
     
  4. dea

    dea Benutzer

    AW: Analoger Stereo-Enhancement-Processor

    Mutig ist der Einsatz indertat™, jedoch: Selbst wenn sich die zu erwartende Phasensauerei meßtechnisch noch in Grenzen hielte, stellt sich mir die Frage, wo der Nutzen eines solchen Gerätes liegen sollte.
    An einem Punkt macht der Einsatz definitiv keinen Sinn, nämlich dort, wo man ggf. versuchen können wollte (man beachte den Konjunktiv), bereits plattkomprimierten Gleichstrom oder gleichzurichtendes Programmmaterial künstlich in die Breite zu ziehen. Genau solcher Gips wird bereits hinreichend auf die Modulatoren deutscher UKW-Sender geschossen... nicht der Rede und auch keiner Mühe wert.

    Einen Einsatz im Produktionsbereich sehe ich weniger kritisch. Maßvoll als das eingesetzt, was man unter einem "Effekt" versteht, ist der einen oder anderen Spur sicher etwas Raum einzuhauchen, wenn sie allzu isoliert im Downmix erscheint.

    Auf jeden Fall viel Erfolg. Vielleicht kann man ja irgendwann eine Probe davon auf dem Hörplatz 'beäugen'. ;)
     
  5. Sinus

    Sinus Gesperrter Benutzer

    AW: Analoger Stereo-Enhancement-Processor

    Es kommt auf die Arbeitsweise an. Da viele Hersteller einfach statisch an die Sache herangehen, geht es definitv schief. Klar ist doch, das ein Sendesignal eine Wundertüte ist, die alle möglichen und unmöglichen Facetten von Signalzusammensetzungen beinhalten. So muss die Kiste intelligent arbeiten und Phasenverschiebungen jenseits der guten Grenzen (ich denke max K=0) vermeiden.
    Typische Regelschaltungen sind einfach zu realisieren und schnell integriert.

    Auch sollte die Kiste dynamisch arbeiten und nicht starrsinnig alles Verbreitern, was am Eingang anliegt.

    Die Idee ist ein Konstruktionspaß am Rande - um etwas in der analogen Welt zu verweilen. Mehr
    nicht... somit habe ich wenig Befürchtungen, wenn die Idee verpufft - das ich frustriert Drogen nehme... ;)
    Geld verdienen läßt sich ohnehin nicht mehr mit einem analogen Signalprozessor, denn viele Anwender glauben nun mal, das sich alles zu 100% mit "Plug-Ins" lösen läßt...

    Erfahrungen zeigen immer wieder, das nur die wirklichen "Experten" wissen, was analoge Signalprozessoren können. Die meisten "Internetradio-Macher" sind ja bereits bei den Begriffen "Compressor, Limiter und Leveller" überfordert...

    Also nehmt es locker... Ideen sind gern gesehen. Wer dann Spaß an einer längeren Lötarbeit hat, ist herzlich willkommen im Kreis der verrückten "nur mal so" Entwickler.

    Wer jedoch eine ernsthafte Idee hat - nur keine elektronische Lösung findet - darf sie mir gern mitteilen. Durchaus kann jene Schaltung als Bausatz - oder gar in Zusammenarbeit mit einer kleinen Firma (die Kleinserien anfertigt) als fertiges 19" Gerät aufgebaut werden.
    Dann können eine kleine Anzahl von Sendern oder Privatpersonen behaupten, sie hätten ein Gerät im Einsatz, das es NICHT im Handel gibt. Hat ja auch etwas von "Sendecharakter" oder "Soundprofil". Mit den handelüblichen Gurken kann ja schliesslich jeder Arbeiten...

    Kontakt: 0170/2345717
    Gruß Jens
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen