1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Aufnahmeprogramm fürs Heimstudio gesucht

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von losofastidioso, 11. November 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. losofastidioso

    losofastidioso Benutzer

    Hallo,
    ich habe die Möglichkeit, sowohl im Ok, als auch im Internet bei einigen Sender senden zu dürfen. Nun würde ich natürlich gerne die Zeit sparen, immer ins Studio zu rennen, sondern einige Aufnahmen gerne zu hause machen.
    Mikro ist da ( ist klar) aber ich benötige ein Programm zum Aufnehmen und vorproduzieren - also sprich es sollte mind 3 Sputen haben und einge kleine Selbstverständlichkeiten können ( Faden etc)
    Weiß da jemand ein Programm, welches nicht allzuviel kostet? und welches gut funktioniert? Muss da ein Mischpult vorgeschaltet sein oder gibts das auch digital für den Rechner?
    1000 Dank für Hilfe!
     
  2. Mampf

    Mampf Benutzer

  3. Pianist_Berlin

    Pianist_Berlin Benutzer

    AW: Programm für kleines Heimstudio?

    Er hat aber nicht nach Sendeablaufsteuerungen gefragt, sondern wohl eher nach sowas wie "Protools Free". Das kann man sich bestimmt immer noch irgendwo herunterladen, läuft aber auf dem Mac nicht unter OS X, sondern nur unter OS 9.

    Matthias
     
  4. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    AW: Aufnahmeprogramm fürs Heimstudio gesucht

    Erstes Problem: Mikro an Soundkarte. Wenn Du da die Lösung mit dem Soundkarten-eigenen Mikrofoneingang nimmst, wundere Dich nicht über wahrscheinlich miserablen Sound. Mikrofoneingänge sind das, woran bei den meisten Soundkarten am heftigsten gespart wird. Nur wenige (teure und stets nicht-on-board-) Soundkarten haben gute Mikrofoneingänge. Entweder, Du holst Dir eine solche - und profitierst dann automatisch auch bei Line-Aufnahmen und Wiedergabe von ihrer Qualität - oder Du nutzt einen externen Mikrofonvorverstärker. Die gibt es ab etwa 50 Euro, mehr dürftest Du nicht brauchen für diesen Zweck, auch wenn ein gutes und praxistaugliches Gerät sicher eine langfristige Investition ist. Vorteil da: Du kannst später mal z.B. eine Dynamikbearbeitung dazwischenhängen, um allzu heftige Pegelschwankungen beim Moderieren auszugleichen oder das Signal etwas zu verdichten. Und so ein externer Vorverstärker ermöglicht auch den Anschluß von hochwertigen Mikrofonen mit 48-Volt-Phantomspeisung.

    Zweites Problem: Mikrofon. Bitte keins für 5 Euro aus dem Karaoke-Regal. Alles weitere über die Forensuche.

    Drittes Problem: Raumakustik. Echos, Hall, Geräusche vom aufzeichnenden PC. Siehe Forensuche.

    Viertes Problem: zum "echten" Sendungsfahren gehört zwingend ein Pult, und zwar ein sendefähiges mit Stereokanälen, Vorhörtaste, Reglerstart usw. Siehe einige benachbarte Threads - das wird vermutlich nichtmal dreistellig bleiben.

    Thema "Mischpult im Rechner": klar kann man bei Soundkarten mit mehreren Eingängen sicher eine Software finden, die diese Eingänge unter Windows zusammenmixt - im Idealfall sogar das mit der Karte gelieferte Control Panel. Nur: wer will mit der Maus Faden? Und wie bearbeitet man dann 2 Quellen gleichzeitig? Es gäbe theoretisch die Möglichkeit, ein "virtuelles Mischpult" (also Software) mit einem Hardwarecontroller zu koppeln. Der sieht aus wie die Bedienoberfläche eines Mischpultes, steuert aber nur die Software, z.B. über USB. Da kenne ich mich aber gar nicht aus, mir ist nur bekannt, daß es sowas im Soundbastel-Bereich gibt. Ob man damit bestimmte "Sendesoftware" (welche?) versklaven kann, weiß ich nicht. Sowas gibt es z.B. von M-Audio, auch in einer größeren Variante, die gleich eine eingebaute "Soundkarte" mitbringt. Ob man damit so etwas realisieren kann, würde mich selbst interessieren.

    Was beinahe zum Nulltarif zu haben ist, aber kein bißchen vom Radiofeeling aufkommen läßt: lade Dir alle Soundelemente Deiner "Sendung" als Wave in den PC. Sprich Deine Moderationen ebenfalls als Wave ein - trocken und getrennt von der Musik. Dann nimm Dir einen Mehrspureditor und bastel Dir daraus Deine Sendung zusammen. Das ist halt nicht spontan, Du kannst nicht so gut mit den Elementen spielen und sie nicht live zu einem Gesamtwerk zusammensetzen, aber es geht fürs erste. Feature-Produktionen entstehen auch nicht anders, da wird nix live zusammengefahren und dem Zufall überlassen. Flotte Radiosendungen entstehen aber so eher nicht.
    Den Mehrspureditor bekommste auch noch gratis: Audacity tut es sicherlich für den Anfang. Später kannste ja, wenn Du weißt, ob das so für Dich ok ist, z.B. ein CoolEdit Pro oder halt ein Adobe Audition besorgen.
     
  5. Pianist_Berlin

    Pianist_Berlin Benutzer

    AW: Aufnahmeprogramm fürs Heimstudio gesucht

    Zum Thema "Akustik von Schnittstudios und Sprecherräumen" habe ich mal im KAMERAMANN einen Artikel geschrieben, in ähnlicher Form später noch mal für die FAQ der Newsgroup de.rec.musik.machen - hier nachzulesen, wobei Mees der Pfleger der FAQ und nicht der Verfasser des Artikels ist.

    Matthias
     
  6. Thaddäus

    Thaddäus Benutzer

    AW: Aufnahmeprogramm fürs Heimstudio gesucht

    Danke! Habe den Artikel mit Interesse gelesen. Kurz und gut! Dirk
     
  7. Thaddäus

    Thaddäus Benutzer

    AW: Aufnahmeprogramm fürs Heimstudio gesucht

    Audacity ist ein kleines und feines Programm; habe es für die PodCast-Produktion eingesetzt. Habe mir nun WaveLab Studio 6 von Steinberg besorgt: Viel umfangreicher und leistungsfähiger, aber leider auch komplizierter.
     
  8. DJSkanweb

    DJSkanweb Benutzer

    AW: Aufnahmeprogramm fürs Heimstudio gesucht


    Nimm doch Audacity ist kostenlos und ist super. kannst sogar mehrere Spuren mischen.


    DJSkanweb
     
  9. sascha m

    sascha m Benutzer

    AW: Aufnahmeprogramm fürs Heimstudio gesucht

    Also suchst du jetzt ein Schnittprogramm oder ein Programm zur Sendeabwicklung? Ansonsten kann ich dir mAirlist empfehlen. Das ist nett, gratis und einfach zu bedienen. Allerdings ist (noch?) kein direktes Streamen im Netz möglich.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen