1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Auswandern des Radios wegen!

Dieses Thema im Forum "Radioszene Weltweit" wurde erstellt von Digitaliban, 27. August 2007.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Digitaliban

    Digitaliban Gesperrter Benutzer

    Mit einem kleinen Augenzwinkern stelle ich heute die Frage, welche Gegend würde Euch anziehen, nach Maßgabe der vor Ort empfangbaren UKW Radiosender? Vielleicht sollte wir das eingrenzen, und zum einen Europa und zum anderen Weltweit nennen.
     
  2. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    AW: Auswandern des Radios wegen!

    Was Europa angeht, fände ich Paris oder London ganz spannend, aber auch die südeuropäischen Metropolen bieten radiomässig einiges, da muß man sich dann halt noch mehr der Sprache und den landestypischen Sounds öffnen.
     
  3. AW: Auswandern des Radios wegen!

    Nordkorea! Endlich Ruhe vor der so genannten Vielfalt...
     
  4. Hinztriller

    Hinztriller Benutzer

    AW: Auswandern des Radios wegen!

    Jepp, einfach toll auf der Stimme Nordkoreas die täglichen Lesungen in deutsch aus der Lektüre "Mit dem Jahrhundert" von Obergenosse Kim Il Sung zu hören. *rolleyes*
     
  5. Tweety

    Tweety Benutzer

    AW: Auswandern des Radios wegen!

    Also Frankreich würde micht nicht reizen wegen der Quote. In Europa wäre das sicherlich London, aber auch z.B. Amsterdam, Brüssel sind nicht uninteressant. Weltweit würde ich New-York den Vorzug geben. Allerdings kenne ich ausserhalb Europas nur wenige Radioprogramme.
     
  6. Digitaliban

    Digitaliban Gesperrter Benutzer

    AW: Auswandern des Radios wegen!

    Vielleicht könnte man auch mal Gegenbeispiele mit einbringen. Wo ist das Radioprogramm abstoßend? Ich würde mal Hamburg und Tokio in die Runde werfen. Hamburg wegen Eiheitsbrei und Tokio wegen mangeldem Angebot. 8 Sender in einem Metropolraum mit 35 Millionen! Menschen. ABer wahrscheinlich sind sie uns bloß lange Vorraus und UKW ist dort schon das Auslaufmodell.
    Zu den positiven Angeboten in Europa würde ich ebenso London, Paris und mit Abstrichen auch Berlin nennen. Kleine Geheimfavoriten wären jedoch auch bei mir Kopenhagen/Malmö, das Angebot der DR/SR Programme und Österreich, einzig und allein wegen FM4.
     
  7. AW: Auswandern des Radios wegen!

    Warschau ist auch ein guter Geheimtipp, sofern man die Sprache versteht. Mit Antyradio gibt es hier einen Rocksender vom feinsten, mit intelligenten Wortbeiträgen, hochkarätigen Moderatoren und einer Musikauswahl, die sicherlich nicht von der Stange kommt (wer Standardrock will, wird den beiden anderen Rocksendern Eska Rock und Roxy FM bedient). Außerdem Jazz/Funk von Radio PIN und die ohnehin gute öffentlich-rechtliche Jugendwelle Radio BIS. Das Talksegment ist mit Tok FM abgedeckt.

    Die hohe Präsenz der katholischen Kirche im Radio (Radio Maryja und Radio Józef :D und Beteiligung an Radio Warszawa 106,2 und Vox FM) ist allerdings gewöhnungsbedürftig.
     
  8. Tweety

    Tweety Benutzer

    AW: Auswandern des Radios wegen!

    Da würden mir dann aber auch noch 200 andere Städte in Deutschland einfallen, wo es noch schlimmer als in Hamburg ist.
     
  9. Digitaliban

    Digitaliban Gesperrter Benutzer

    AW: Auswandern des Radios wegen!

    Ansichtssache. Für einen Markt mit etwas 2.5 Millionen Menschen ist das Angebot schon sehr mau. Dazu kommt neben den schrecklichen Programmen auch noch viel zu niedrige Sendeleistungen. Ja, auch das die Städte in NRW be...issen dran sind, ist mir ebenfalls nicht entgangen.
     
  10. NurzumSpassda79

    NurzumSpassda79 Benutzer

    AW: Auswandern des Radios wegen!

    Tweety, ob Du jetzt einen Sender mit Einheitsbrei hast oder zig verschiedene, die trotzdem alle den selben Mist spielen, macht den Braten auch nicht fett. ;) Von daher ist das Radioangebot Hamburgs im Vergleich zu NRWs Städten auch nicht besser. Als einzige Hoffnungsträger in Hamburg sehe ich NDR 2 und Ostseewelle (wobei man bei der OW die Moderation außen vor lassen muss ;)). Dafür hat der Westen NRWs die Niederländer, gleicht sich also aus.
     
  11. Digitaliban

    Digitaliban Gesperrter Benutzer

    AW: Auswandern des Radios wegen!

    Ostseewelle in Hamburg? In Bergedorf und auf dem Köhlbrand vielleicht. Die 107.3 geht erst hinter den Harburger Bergen ganz gut (wegen delta 107.4).
     
  12. NurzumSpassda79

    NurzumSpassda79 Benutzer

    AW: Auswandern des Radios wegen!

    Trennscharfer Empfänger oder Autoradio, Max! ;) Dann gehts auch in Rest-Hamburg.
     
  13. Digitaliban

    Digitaliban Gesperrter Benutzer

    AW: Auswandern des Radios wegen!

    Nur bei Tropo! Mein Empfänger ist ziemlich Trennscharf. Antenne MV geht schon wirklich nicht so dolle, aber Ostseewelle ist schon schwierig, klar geht es hin und wieder, aber lange nicht ausreichend und dauer hörbar! Da geht Bremen Vier (101.2) sogar noch besser, trotz Nora (101.1) und AMV (101.3) :D
     
  14. NurzumSpassda79

    NurzumSpassda79 Benutzer

    AW: Auswandern des Radios wegen!

    Komisch! :confused: Ich habe letztes Jahr die Ostseewelle bis kurz vor Sittensen im Auto bekommen (immerhin war es Winter und ich habs an drei Fahrten austesten können, also kann man Tropo so ziemlich ausschließen). Da ging die Ostseewelle ziemlich gut, klar, Richtung Süd(westen) musste man immer größere Lücken in Kauf nehmen. Aber delta radio aus Kaltenkirchen baut doch wesentlich schneller ab als die Ostseewelle aus Schwerin. In Hamburg selbst ist Antenne Mecklenburg-Vorpommern nahezu Ortssender, OW ist schwieriger, stimmt, wegen Kaltenkirchen. Mit Bremen Vier gebe ich Dir recht, obgleich Antenne MV auch bis Sittensen noch ziemlich problemlos geht.
     
  15. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    AW: Auswandern des Radios wegen!

    Am schlimmsten ist es im Ruhrgebiet, was die Auswahl angeht. Wenn Du Glück hast, bekommst Du eines der Campusradios rein. Ansonsten kannst Du auf BFBS Dein Glück versuchen. Selbst Studierende aus dem ehemaligen Ostblock, die ein Auslandssemster in Deutschland absolvieren, sind entsetzt über den hiesigen Radiosozialismus.
    Sehr eingebüst hat auch München, ausser Bayern2, Bertels Kultbude und M94.5 kann man sich da eigentlich nur noch FM4 reinziehen...der Rest ist ödeödeöde. Auch Frankfurt kann, trotz großer Senderanzahl, nicht begeistern. Sehr viel vom gleichen dort. In Dresden soll es ganz ganz übel sein, hat man mir berichtet.
     
  16. NurzumSpassda79

    NurzumSpassda79 Benutzer

    AW: Auswandern des Radios wegen!

    Zustimmung, radiocat! Im Ruhrgebiet ist es wirklich übel. Da liegt ein riesiger Radiomarkt brach. Das westliche Ruhrgebiet hats da noch besser, da kommen zumindest die Niederländer schon brauchbar rein. Aber der Osten des Potts hats wirklich nicht leicht, brauchbare Sender über den Äther zu bekommen. "Des Radios wegen" (wie es ja schon beim Thema heißt) wollte ich dort auch nicht wohnen.

    Ibiza ist radiotechnisch gesehen auch super versorgt. Dort gab es nahezu 30 Ortssender, gerade mal 2 Dudler (und selbst die waren ziemlich abwechslungsreich), viele Info- bzw. Wortwellen, 4 House-Sender, ein Soft-Pop-Radio und zwei, drei Young-Adult-Wellen. Nicht zu vergessen: das Inselradio, welches auch noch brauchbar reinkommt. So etwas ist schon eher Abwechslung!
     
  17. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    AW: Auswandern des Radios wegen!

    "Des Radios wegen" (wie es ja schon beim Thema heißt) wollte ich dort auch nicht wohnen.

    Nicht nur deshalb nicht...
     
  18. Digitaliban

    Digitaliban Gesperrter Benutzer

    AW: Auswandern des Radios wegen!

    Talent zum Scherzen besitzt Du :D ! Nein, im Ernst, Ortssender ist Antenne MV in Hamburg auf keinen Fall. Auf der A7 richtung Süden gehen kurz hinter den Harburger Bergen die Schweriner sehr gut, aber in Hamburg selbst ist das DEFINITIV NICHT so.
     
  19. NurzumSpassda79

    NurzumSpassda79 Benutzer

    AW: Auswandern des Radios wegen!

    @ Max Power:

    Ich scherze gerne. :D Nein, kurz Ernst: Ich habe Antenne MV in Hamburg-Ost und Hamburg-Mitte im Auto nahezu störungsfrei bekommen, daher habe ich von "nahezu Ortssender" gesprochen, also mit Abstrichen. :D Wann jetzt ein Sender Ortssender ist, soll jeder selbst entscheiden, ich denke, das hängt zum Einen vom jeweiligen Empfänger bzw. der Antenne des Hörenden ab und zum Zweiten, welche Kriterien der-/diejenige setzt, ab wann er/sie einen Sender als Ortssender empfindet.
     
  20. Tweety

    Tweety Benutzer

    AW: Auswandern des Radios wegen!

    Das möchte ich allerdings erheblich bestreiten. Man hat immerhin 2 Oldiesender, mit NDR 2 einen mit breiter Playlist und mit den NDR 1 SH auch einen schönen Sender mit grosser Playlist, der Schlager,Pop und Oldies vereint. Dazu noch einige Private, die zwar musikalisch nicht so dolle sind, aber noch einen gewissen Unterhaltungswert (John Ment, Frühstücksclub) haben. Alles in NRW Fehlanzeige. Klar, kann man jetzt wieder die Holländer anführen, aber es ging ja hier in erster Linie um deutsche Sender.
     
  21. Eleganz

    Eleganz Benutzer

    AW: Auswandern des Radios wegen!

    Eine Vielfalt wie in NL und auch Belgien (warum hat letzteres eigentlich niemand - außer Brüssel - mal erwähnt?) hat leider auch Schattenseiten: Die Empfangbarkeit der einzelnen Sender ist aufgrund der starken Belegung des UKW-Bandes miserabel und die Störungen vermiesen einem schnell, insbesondere während der Autofahrt, den Spaß. Quasi hat man in Belgien mehr Angebot als wirklich verfügbare Frequenzen, aber selbst wenn man dort noch 10 MHz drantackern würde, die würde man im liberalen Belgien binnen 1 Woche auch noch zukleistern...
     
  22. Tweety

    Tweety Benutzer

    AW: Auswandern des Radios wegen!

    Hab ich doch.:)

     
  23. Digitaliban

    Digitaliban Gesperrter Benutzer

    AW: Auswandern des Radios wegen!

    Aber so etwas hast Du im Rest der Repunlik auch. Hamburg ist eine Multikulturelle, junge Stadt, aber wenn man über UKW zappt, ist dort nichts Multikulturelles und auch nichts jugendliches. Wo ist ein Sender wie Top40 oder KissFM, sunshine live etc.?
     
  24. alqaszar

    alqaszar Benutzer

    AW: Auswandern des Radios wegen!

    Belgien natürlich.
     
  25. nilsw

    nilsw Benutzer

    AW: Auswandern des Radios wegen!

    Da hast du vollkommen Recht.Ich denke mal der Markt für Hörer, die älter als 30 sind, ist gut abgedeckt. 106!8 RockNPop, sowie auch NDR2 kann man wirklich gut hören, auch die Oldie-Schiene ist mit Oldie95, Nora sowie den NDR1-Wellen (SH, NDS und 90,3) gut abgedeckt. Von Dudel-Sendern wird Hamburg ja von 2 Bundesländern drumherum bombardiert und kann man Radio HH selber noch mithalten. Aber ein oder auch 2 richtig (gute) junge Wellen fehlen wirklich. Energy ist nicht dolle und N-Joy ist ja auch keine wirklich junge Welle mehr... Vllt. würde eine Art Maxima-FM aus Spanien ankommen. Irgendwie fehlt OK 95,0 oder Mix-95,0 wie es danach hieß. Die waren auch immer ganz nett anzuhören...

    Gruß
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen