1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Begriffserklärung

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von new_rom, 31. August 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. new_rom

    new_rom Benutzer

    Ich stecke nicht so tief drin im alltäglichen Begriffs Durcheinander eines Radiosenders, deswegen könnt Ihr mal folgende Begriffe erklären:

    voiceprocessing
    voicetracking (denke mal ist eine Manipulation der Stimme?)
    optimode
    ramps
    sweeper
    dropper
    hockpromos ??

    Ich kann mich an NDR2 in den Achtzigern erinnern. Die Stimme klang immer irgendwie besonders angenehm warm, vielleicht weiß jemand was ich meine?
     
  2. uBote

    uBote Benutzer

    Hier mal mein ein vereinfachter Versuch, damit es auch ein Laie, wie unser Freund "new_rom" versteht:

    voiceprocessing
    Veränderung der Stimme durch technische Geräte

    voicetracking (denke mal ist eine Manipulation der Stimme?)
    gerade das nicht!
    Beim Voicetracking werden nur die Moderationen aufgezeichnet und dann vom Automaten zwischen den Musiktitel abgespielt.

    optimode
    Ein Optimod ist ein Gerät, das das Mischpultsignal verändert, z.B. lauter macht oder phatter klingen lässt bevor es auf den Sender geht.

    ramps
    Der Anfang eines Musiktitels, quasi das musikalische Intro, bei dem noch nicht gesungen wird. Auf die Ramp kann z.B. moderiert werden.

    dropper
    trocknener Jingle, ohne Musik,l kann z.B. auch auf die Ramp (s.o.) gespielt werden.

    hockpromos ??

    Als "Hook" wird das bezeichnet, was landläufig als "Refrain" bekannt ist. Also der Teil eines Musiktitels der imme rwieder kommt.
    Hookpromo ist also eine kurze Zusammenstellung von z.B. drei Hooks, der Titel, die das musikalische Bild eines Senders prägen (z.B. ein 80er, ein 90er und ein aktueller)


    So, hoffe nun sind alle Fragen geklärt.
     
  3. Makeitso

    Makeitso Benutzer

    Ein paar Erklärungen:

    "Voice Processing" ist die von Dir angesprochene "Manipulation" der Stimme (Änderung des Höhen-/ Mitten-/ Tiefenspektrums) mittels technischer Gerätschaften ähnlich dem Equalizer, den Du vielleicht an Deiner Stereoanlage hast. Eines dieser Geräte heißt "Optimod".

    "Voicetracking" ist im Grunde eine Aufzeichnung aller Moderationen einer Sendung am Stück. Diese werden dann in einen Computer eingespielt und bei Ausstrahlung der Sendung mit der Musik zusammengebastelt. Voicetracking erkennst Du zum Beispiel daran, daß der Moderator nie die Zeit ansagt und daß, wenn's mal schiefläuft (was nicht selten der Fall ist), ein falscher Song angesagt wird. Oder am Sender, den Du hörst, weil manche Sender durchgehend Voicetracking einsetzen. Der Vorteil: Der Moderator muß nicht für die ganzen vier Stunden einer Sendung bezahlt werden, sondern nur für die Zeit, die er braucht, um die Moderationen einzusprechen.

    Eine "Ramp" ist der Instrumentalteil, der bei Musikstücken häufig vor dem Einsetzen des Gesangs läuft. Auf diese Ramp kann man (WENN man es kann...) ganz prima eine Moderation sprechen; das hat den Vorteil, daß ein "flüssigerer" Ablauf der Sendung stattfindet, weil ein nahezu durchgehender Musikteppich zu hören ist, der für die Moderationen nicht unterbrochen wird.

    "Sweeps" und "Drops / Dropper" sind kurze Soundelemente, die zum Beispiel als Trenner zwischen zwei Songs eingesetzt werden.

    Was ein "Hockpromo" sein soll, weiß ich leider auch nicht.
     
  4. Makeitso

    Makeitso Benutzer

    Na prima, da haben uBote und ich uns ja fein überschnitten...
     
  5. Deason

    Deason Benutzer

    Gute Beiträge heute im Forum...

    ...der einzige Unterschied bei den beiden : Zur Frage "Dropper" hat uBote

    "trocknener Jingle, ohne Musik,l kann z.B. auch auf die Ramp (s.o.) gespielt werden."

    vielleicht ein bisschen rechter als Makeitso

    "Sweeps" und "Drops / Dropper" sind kurze Soundelemente, die zum Beispiel als Trenner zwischen zwei Songs eingesetzt werden.

    Drop-Ins sollen (im Musikradio) niemals trennen, ihre entscheidende Eigenschaft ist eben die trockene Form ohne Musik oder rythmische Geräusche, damit man das Teil auf -- oder in -- einen Ramp "fallen" (to drop) lassen kann.

    Sonst schwer beeindruckt von der radioforumfernen Hochform in diesem Fhread.

    Wie wäre es mit einer Art Radio-Lexikon-Themenbereich ? Dann wäre der reichhaltige Wissens- und Erfahrungsschatz vieler Teilnehmer für Anfänger (Radio muß ja, freilich nun wohl, weiterleben !) und einfach so Interessierte, da von den anderen Bereichen (Ankündigungen, Deutschland, NRW, Schweiz, Radiobayern, Umfragen) separiert und nach Fragen sortiert, leichter zugänglich.
     
  6. berlinreporter

    berlinreporter Benutzer

    Mit Hock-Promo ist wohl ein Hook-Promo genannt - also die Eigenwerbung mit Hilfe von Hooks (markante Passagen aus Musiktiteln), die aneinander gereiht die Musikpositionierung des Senders verdeutlichen und/oder auf die kommende (halbe) Stunde teasen.

    Zur Erklärung von Radiobegriffen lohnt sich immer mal ein Blick ins Radiolexikon.
     
  7. new_rom

    new_rom Benutzer

    man ist das alles perfektioniert...

    Ramp ist der Instrumental Teil eines Titels? Ist der extra angefertigt oder gehört der immer zum Titel?

    Warum muss man überhaupt die voice manipulieren....

    Und eine Moderation vom "Band"?

    Wir sind nur noch Maschinen [​IMG]
     
  8. berlinreporter

    berlinreporter Benutzer

    Dass man Voice manchmal gar nicht genug manipulieren kann, ist tagtäglich zu hören. Aber es gibt beispielsweise auch sehr basslastige Stimmen, die bei einem durchschnittlichen Autoradio nebst durchschnittlichen Boxen schlecht zu verstehen sind.

    Ramp: Die meisten Musiktitel haben von vornherein instrumentale Intros, die dann als Ramp benutzt werden - also quasi ein Vorspiel (ich meine damit nicht Fummeln, sondern einen Begriff aus der klassischen Musik). Im Idealfall spricht der Moderator bis zum Einsatz des Sängers, so dass die "Wort"-Anteile nahtlos aneinander gefügt sind. Oft werden die Ramps auch vorproduziert, mit Station-IDs, Claims etc. - für Viele die einzige Möglichkeit, das Timing perfekt hinzukriegen.
     
  9. Makeitso

    Makeitso Benutzer

    @ new room:

    Die meistens Songs haben eine "Ramp"; nur wenige beginnen sofort mit Gesang. Ein (ganz schlimmes) Beispiel: "Bruttosozialprodukt" von Geier Sturzflug. Das beginnt sogar accapella.

    Ramps werden nicht extra produziert; insofern ist die letzte Bemerkung des berlinreporters irreführend - vorproduziert (was im übrigen doppelt gemoppelt ist) wird in den Sendern das Einpassen von Moderationen oder Drops auf die Ramp.
     
  10. berlinreporter

    berlinreporter Benutzer

    Da hat Makeitso natürlich Recht: Nicht der Ramp an sich wird vorproduziert, sondern natürlich "das was hinten rauskommt".:D
     
  11. yeahma

    yeahma Benutzer

    Bei Voicetracking ist es nicht so, dass die Urzeit nicht angesagt wird. Bei Hitradiortl wird sie schon ab und zu mal angesagt (auch abends, wenn z.B. MArlitt moderiert).



    YEAHMA
     
  12. Guess who I am

    Guess who I am Moderator Mitarbeiter

    Ramptalk

    @ berlinredakteur u.a.

    Sicher sind Eure Erläuterungen hierzu korrekt. Sehr bedenklich halte ich Formulierungen wie "der Mod. spricht idealerweise bis zum Einsatz der Stimme...".
    Schade, daß Ihr schon bei selbst angefertigten Erklärungen für einen fragenden neuen User in die Formatradio-Terminologie verfallt, die sich ohnehin immer nur wie Werbung von Beratungsunternehmen anhört. Welcher Gott hat denn bitteschön festgeschrieben, daß Ramptalk a) überhaupt und b) bis zur letzten Sekunde angewendet werden soll? Ehrlich gesagt, mir imponiert kein einziger die blöden Hans-Würste, die ach so toll bis direkt vor den Gesangseinsatz zu labern vermögen, noch dazu wahrscheinlich per Voictracking (eine besonders zu wüdigende Leistung!). Ich empfinde eine unheimliche Erleichterung und Genugtuung, wenn gewisse Moderatoren-Persönlichkeiten auf gewissen Sendern sich noch trauen, eine komplette Musiksendung mit freistehenden Live-Moderationen zu meistern und Musiktitel haarscharf nach ihren Ansagen abzufahren bzw. abfahren zu lassen. Aber das habt Ihr ja leider alle entweder verlernt oder nicht mehr nötig - oder Ihr habt einfach nicht mehr den Mumm, aus der Dudelfunk-Tretmühle auszubrechen. Guten Tag.
     
  13. new_rom

    new_rom Benutzer

    Guess.who.I.am, es bringt nichts, es ändert sich nichts. Man kann immer wieder darüber sprechen. Ich habe keine Hoffnung mehr, daß es mal wieder Radio gibt, wie wir es von früher kennen. Daß der Moderator einfach auch mal solange in die Musik quatscht wie er Lust hat oder am Ende reinquatscht (ja das gab es mal).

    Es gibt ja noch ein paar wenige, hier im Berliner Raum. gestern abend lief auf Fritz zum Beispiel ein "spanischer Abend", mit der Musik, die irgendjemand mitgebracht hatte, und es kommt an.

    Das wäre undenkbar bei gewissen anderenRadio Pennergy, Berliner Schundfunk, -R-undum -T-otal -L-angweilig oder -R-ichtige -S-cheiße hoch2.

    Wer sich jetzt angegriffen fühlt darf schreien.
     
  14. WDR2FREAK

    WDR2FREAK Gesperrter Benutzer

    Doch doch, das gibt es noch. Und ich glaube fast, GUESS meinte auch ungefähr das gleiche wie ich. Das Risiko eingehend, hier zum WDR 2-Hardcore-Fan zu avancieren, muß ich nämlich nochmal auf die Sendungen Yesterday und Classics hinweisen. Dort gibt es keinen Ramptalk, und es wird fast ausschließlich nur am "richtigen" Ende gesprochen, d.h. es wird zwar schon etwas übersprochen, aber nicht zusätzlich eher fürs Sprechen runtergezogen und drübergelabert. Ebenso gibt es im DLF noch die Oldies & Evergreens, dort herrschen allerdings starke moderatorenbedingte Unterschiede vor.

    Stimmt's?
     
  15. berlinreporter

    berlinreporter Benutzer

    Lieber Guess, nur, dass Du mich nicht falsch verstehst: Das Ideal ist nicht meins.
     
  16. Carpe

    Carpe Benutzer

    Also ich finde, dass ein guter LIVE ramptalk dem Mod erst den richtigen kick gibt.
     
  17. Tom2000

    Tom2000 Gesperrter Benutzer

    Also ein Moderator, der live in der Lage ist, eine witzige oder informative Moderation genau bis an den Anfang des Gesanges zu timen, verdient meinen grossen Respekt. Das ist wahre Perfektion.
    Was gibt es daran zu nörgeln?
    Diese Kunst schliesst ja eine ansprechende Moderation nicht aus, sondern rundet das Gesamtbild nur ab.

    Das haben die Holländer übrigens schon immer bestens beherrscht.
     
  18. WDR2FREAK

    WDR2FREAK Gesperrter Benutzer

    Ich finde Ramptalk genau so zum Kotzen, und ob man hier von "Kicks" sprechen sollte... naja...

    Sicherlich auch eine Frage, ob das in echten Musiksendungen oder im Alltagsprogramm stattfindet.

    Klar, Tom, die Holländer sind sowieso die besten...oder waren's die Amis?
     

    Anhänge:

  19. VoiceOver

    VoiceOver Benutzer

    Sweeper und Sweep

    Aufgrund eines akuten Klugschissanfalls, kann ich
    folgendes nicht unkommentiert stehen lassen:

    Ein "Sweep" ist der Teil einer Stunde (vgl. die besten Hits der 70er,80er,90er und von heute im Viertelstunden-Sweep)
    während das Element "Sweeper" heißt.

    .
     
  20. DelToro

    DelToro Benutzer

    Insgesamt fände ich es sehr schön und wünschenswert, wenn wir uns in diesem Thread auf die Fakten und Erklärungen beschränken könnten.

    Ramptalk- und Ami-Funk-Befindlichkeiten haben hier IMHO nichts zu suchen. Und das ständige "Radio ist ja so furchtbar"-Gejammer auch nicht; das wird schon in den anderen 173 Threads veranstaltet. :rolleyes:

    Grüße
    Jingleberger
     
  21. DelToro

    DelToro Benutzer

    Wen interessiert das an dieser Stelle? Hier geht es um Begriffserklärungen für Anfänger.
     
  22. Tom2000

    Tom2000 Gesperrter Benutzer

    Freak,

    gatuliere, Du hast den Einen Dich in allen Lebenslagen glückselig machenden Radiosender gefunden. Es lebe der Einheitssender. Der alles vom grossen CD-Stapel spielt, was dem Musikredakteur gerade auf den Kopf fällt.

    Ich bin mir sicher, WDR 2 könnte stundenlang Steine aufeinanderklopfen und das als monderne Kunst anpreisen. Du würdest nach wie vor kritiklos Deinen Radioempfänger anbeten, so wie Moslems sich automatisch gen Mekka neigen.
     
  23. WDR2FREAK

    WDR2FREAK Gesperrter Benutzer

    Aha, Wasser predigen und Wein trinken. Alle zwei Tage rumheulen, wie toll die Käsköppe und die Amis sind, und mir was von Anbetung erzählen. Du wirst von Posting zu Posting unglaubwürdiger und fällst immer wieder drauf rein.

    :p
     
  24. WDR2FREAK

    WDR2FREAK Gesperrter Benutzer

    @ voice over

    Sweeper erinnert ein bißchen an Vileda-Wischmop... Gab's da nicht mal was? OK, ist auch off topic.
     
  25. c.rothe

    c.rothe Benutzer


Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen