1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bibel-TV erhält Lizenz für DAB+

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von mehr-privatradio, 26. April 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. mehr-privatradio

    mehr-privatradio Benutzer

    Die Kommission für Zulassung und Aufsicht der Medienanstalten (ZAK) erteilte am 24. April bei ihrer letzten Vostandstizung in Halle (Saale) der Bibel TV Stiftung gGmbH eine Linzenz zur Austrahlung eines christlichen Höfunkprogramm per DAB+für ein neues bundesweites Hörfunkspartenprogramm erteilt. Da zuer Zeit im bundesweiten Digitalradiobouquet derzeit kein Platz ist, wird Bibel TV seinen Sender in den einzelnen Landes-Multiplexen verbreiten und bereitet sich auf die Ausschreibungen für Kpizitäten in NRW und anderen Bundesländer vor.

    Was hat es für einen Sinn und Zweck, wenn demnächst drei Religöse Sender auf DAB+ senden sollen? Es gibt ja auch Bestrebungen ein Islamisches Programm auf DAB+ aufzuschalten, der Sender Tuyrk FM hat schon die Linzenz für ein DAB+ Programm in RLP und Hessen erhalten.

    Brauchen wir soviele Religöse Programm im DAB Bundes bzw Landesmux? Kann man das Abwechslung nennen, wenn drei Programme mit gleicher Zielgruppe senden dürfen? Warum haben wir keinen Soul, RnB, Funk, Jazz und Bluess Sender? Es gibt auch kein einzigen DAB Radiosender der gute Popmusik spielt, aber dafür einige Jugendsender und drei Christliche Radiosender.

    Was ist eure Meinung zu dieser Entwicklung?
     
  2. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Was für einen Sinn macht es, so viele Privat- und ÖR-Dudler die alle ziemlich gleich klingen, im Landesmux (jetzt bereits per Antenne/per Kabel) empfangen zu können?
     
  3. Tweety

    Tweety Benutzer

    Gibt es.

    Ich gebe dir aber Recht, dass weitere ultra konservative christliche keine Mensch braucht. Wir haben hier in NRW bereits 3
    Hallelujah-Schleudern. Noch mehr braucht wirklich kein Mensch und irgendwann muss auch mal Schluss sein. Das ist ja hier bald schlimmer als in USA.
     
    Lord Helmchen und studix gefällt das.
  4. KabelWeb

    KabelWeb Benutzer

    Was ist eigentlich mit ERF Pop? Anfang des Jahres war zu hören, dass die im Bundesmuxx senden wollen? Nach damaligen Angaben sind entsprechende Kapazitäten noch frei.
    Zum Thema: Hmmm, also 4 bzw. 5 (sollte o.g. Aufschaltung noch erfolgen) christliche Sender in einem Bundesland halte ich dann doch auch für übertrieben. Interessant wird, was die Programminhalte sein werden. Das konservative Lager ist mit ERF und Horeb zumindest schon mehr als bedient. Ein junger, frischer Sender, ähnlich wie ERF Pop, den man durchaus hören kann, wäre wünschenswert. Grundsätzlich halte ich aber in Anbetracht der Anzahl christlicher Formate, Sender mit Musikrichtungen, die bislang bei DAB+ seines gleichen suchen, wie Schlager, RnB, Jazz oder Talk für deutlich sinnvoller. Erreicht man damit doch mehr Hörer und damit auch mehr Zustimmung für DAB+
     
    Tweety gefällt das.
  5. CelticTiger

    CelticTiger Benutzer

    Vielleicht ist Tuyrk FM ja die buchstäblich letzte Hoffnung für DAB+. Wenn sich der Sender hier in Deutschland unter den Moslems erst einmal einer gewissen Beliebtheit erfreut, wird er nur schwer wieder abzuschalten sein. Das wäre ja dann üble Diskrimminierung. :)
     
  6. drmfanatist

    drmfanatist Benutzer

    Ist doch voll ok. Ich denke sogar dass es richtig und gut ist, da christliche Programme eine höhere Hörerbindung haben als Dudelfunk und ihre Hörer zum switchen auf Digitalfunk bewegen können.
     
  7. Handydoctor

    Handydoctor Benutzer

    Gibt es Erhebungen, wieviel Leute BibelTV einschalten?
     
  8. stereo

    stereo Benutzer

    ERF ist evangelisch, Horeb römisch-katholisch, und Bibel-TV bildet unterschiedliche Strömungen ab. Die Zielgruppen sind also keinesfalls gleich.

    Meinst du mit "Tuyrk FM" vielleicht Radyo Türk? Die Beschreibung in der "Radiowoche" klingt eher nach Musikspartenprogramm, und genau sowas forderst du doch eigentlich. Was hat das also mit dem Thema zu tun!!??
     
  9. Tweety

    Tweety Benutzer

    Ich, als Protestant, höre lieber das Domradio (kath.). Horeb und ERF sind mir einfach zu fundamental konservativ.
     
  10. mehr-privatradio

    mehr-privatradio Benutzer

    Kann mir einer erklären, warum BibelTV schon über ein Jahr eine Linzenz hat und noch immer kein Programm? Hat der Sender die Pläne schon wieder begraben?
     
  11. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    Weil man gar nicht über DAB+ auf Sendung gehen will, zumindest jetzt noch nicht. Ist nur eine pro forma-Lizenz.
     
  12. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Gab es da nicht mal eine Begrenzung von wegen "Wer im Besitz einer Lizenz ist, hat binnen einen Jahres on Air zu gehen, ansonsten verliert selbige ihre Gültigkeit."?
    Mir war so.
     
  13. FrankSch

    FrankSch Benutzer

    Und wieder ein Sender der ein Problem mit dem vollen Bundesmux hat… Es wird vermutlich nicht der letzte sein.
     
  14. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

  15. iro

    iro Benutzer

    Wenn es genug Spender gibt können auch 10 "Religious" - Sender in Deutschland entstehen und die Muxe füllen...
    Ist aber nicht der Fall und bei der Religiosität der Deutschen auch nicht zu erwarten. Das Spendenaufkommen reicht aber immerhin für 2 Bumux-Sender, 3 TV-Kanäle, einen Kurzwellensender und diverse "Radiomisssionen" samt "Freundeskreisen", die sich hier und da einmieten.

    Theoretisch könnte man mit einem solchen Spenden-Modell auch musikalische (und andere) Spartenradios betreiben, in der Praxis (Evosonic ab 1998 bis 1999) hat das bislang aber nie funktioniert - es kam nicht genug Geld zusammen. Als Webradio kann so ein Modell aber schon funktionieren, da der Finanzbedarf deutlich geringer ist. 674fm praktiziert das ja auch bereits - ob das langfristrig funktioniert wird man sehen. Nach aktuellem Stand sollte es funktionieren (700€ Kosten/Monat und aktuell 150 Mitglieder à 10€ Monatsbeitrag plus diverse Einzelspender, denen eine Mitgliedschaft zu hoch aufgehängt ist.)
     
  16. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Wie auch immer, drei Jahre hat man Zeit um On Air zu kommen, ansonsten -> flupp, Lizenz weg.
     
  17. olliver_55

    olliver_55 Benutzer

    Die religiösen Sender haben halt den Vorteil, dass sie sich nicht über Werbung finanzieren müssen. Als getaufter Mensch, einer der großen christlichen Kirchen, werde ich wenn nicht wieder spreche, vom Finanzamt zur Kirchensteuer heran gezogen. Damit ist die Kirche unter anderem auch in der Lage zum Beispiel Radioprogramme zu finanzieren. Bei ca. 4 Millionen Muslimen in der BRD wird sicher auch ein erklecklicher Betrag für so ein Vorhaben zusammen kommen. Das ganze unter dem Gesichtspunkt der Religions - und Meinungsfreiheit, GG Art. 4 und 5, macht eine Einschränkung, wenn genügend Übertragungskapazitäten vorhanden sind schwierig.
     
  18. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    Mit Verlaub, aber diese Begründung ist doch totaler Mumpitz! Ohne konkrete, inhaltliche Sendekonzeption inclusive ausführlicher Finanzierungserläuterung bekommt in diesem Land hier niemand eine Sendelizenz, auch keine bibelfesten Christen.
     
  19. chapri

    chapri Benutzer

    @oliver55: Als freikirchlich orientierter Sender mit Nähe zur ev. Allianz finanziert der ERF sich aus Spenden, nicht aus Steuern. Das kann vom DomRadio nicht behauptet werden.
     
    dnS gefällt das.
  20. mehr-privatradio

    mehr-privatradio Benutzer

    falsch die Fernseharbeit wird nicht durch die Kirchensteuer finanziert, sie trägt sich von selbst durch Freundeskreise, durch Spenden und durch Erbschaften. Der Sender ERF macht in seiner Zeitschrift immer wieder Werbung dafür, dass es die Möglichkeit gibt im Testemant den ERF als Spender fest zu schreiben.

    Die meisten Sender und das sind mehr als drei, werden von fundamentalen Trägern finanziert und geführt, die Sender sind Privatinstativen von Gruppen und Trägern siehe ERF TV, Bibel TV, Kath TV und Hope Channel. Die Radioprogramm finanzieren sich auch meistens durch finanzielle Privatunterstützer siehe ERF, Radio New Hope und Radio Horeb nur bei Domradio bin ich nicht sicher, wer der Geldgeber ist.

    Der Radiosender New Hope welcher in fast ganz Europa per Setalit empfangbar ist, wird von einer radikalen und findamentalen geldgräftigen Gruppe aus der Schweiz finanziert, die Gruppe heißt Mitternachtsruf und ist auf die Endzeit fokusiert.
     
  21. mehr-privatradio

    mehr-privatradio Benutzer

    Doch siehe Radio Paradiso, dieser Sender sollte eigentlich schon lange die Linzenz entzogen werden.

    Christen glauben an Wunder und der Glaube kann einiges bewirken.
     
    Internetradiofan gefällt das.
  22. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    @mehr-privatradio
    Zwischen einer Sendekonzeption und dem was man am Ende tatsächlich sendet, können Welten liegen. Radio Paradiso ist ein gutes Beispiel dafür. Aber auch dieses BibelTV-Radio muss eine solche Sendekonzeption vorgelegt haben. Ansonsten bekommt man keine Lizenz. Man kann dort jetzt nicht so tun, wir haben jetzt die Lizenz, mal schauen was wir nun damit machen. Das ist die gleiche Hörerverdummung wie der größte Mist der 70er, 80er und 90er.

    Träger des Domradios ist übrigens das Bildungswerk der Erzdiözese Köln e.V.. So stehts zumindest im Impressum. Die genauen Beteiligungsverhältnisse sollten im Jahrbuch der Medienanstalten zu finden sein.
     
  23. FrankSch

    FrankSch Benutzer

    Muss man so was nicht erst vorweisen, wenn man sich um einen Übertragungskanal (egal ob UKW oder DAB) bemüht?
     
  24. count down

    count down Benutzer

    Kanal UKW? :D

    1. Bemühen
    2. Antrag stellen inklusive Sende- und Finanzierungskonzept
    3. Entscheidung abwarten.
     
  25. Tweety

    Tweety Benutzer

    Du hast das Wichtigste vergessen. Sich auf ein FREIE Frequenz bewerben.
     
    Internetradiofan gefällt das.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen