1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Blitzerdienst, oder: Was soll das denn?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von dertobi123, 27. November 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. dertobi123

    dertobi123 Benutzer

    Hab heute morgen mal wieder nen bisschen Antenne Ruhr gehört und musste dann um halb 11 erst zweimal hinhören, bevor ich in nicht enden wollendes Kopfschütteln überging.
    Im Verkehrsservice sagte der Nachrichtensprecher doch butterweich: "... und ein Flitzer Blitzer auf dem Höhenweg in Höhe der Schule an der 30er Zone.
    Über den Sinn von Blitzermeldungen kann man streiten, ich find sie völlig überflüssig; denn wer zu schnell fährt gefährdet 1.) andere (im besonderen an einer Schule) und ist 2.) selber Schuld.

    Rundum: Blitzer vor einer Schule haben ihre Daseinsberechtigung, genau wie 30er Zonen.

    Aus und von anderen Sender, die Blitzermeldungen bringen, kenne ich die Regelung, dass Blitzer vor Schulen und generell in 30er Zonen nicht gemeldet werden.

    Liebe Antennis: Warum meldet ihr solche Blitzer?

    Gruß Tobias
     
  2. AVB

    AVB Benutzer

    Lieber Tobias!

    Alle Blitzermeldungen tragen zur Verkehrssicherheit bei, das klingt absurd, ist aber wahr.
    Die Polizei will nicht unbdingt Leute erwischen und abkassieren, sondern will, dass es auf den Straßen sicherer zugeht. Und genau das wird durch Blitzermeldungen erreicht, weil dann eben ALLE, die es gehört haben, genau in diesem Berich langsam fahren. Das bringt keinem toten Schüler was, wenn auf seinem Grabstein steht: der Raser musste 60 Euro Strafe zahlen.
     
  3. dertobi123

    dertobi123 Benutzer

    Lieber Andreas!

    Wenn eine Kontrolle von euch gemeldet wird, so sollte keiner, der´s gehört hat, mehr so "doof" sein sich blitzen zu lassen. Aber die Zahl derer, die sich beim nächsten befahren besagter Stelle an die Tempo 30 halten dürfte gegen 0 tendieren.
    Und darin liegt das Problem: Kontrollen werden nicht (respektive sollten nicht) wegen des Bußgeldes gemacht werden, sondern um uneinsichtige Autofahrer zum nachdenken zu bewegen. Und das geht langfristig nur über Bußgelder, Punkte und den vorübergehenden Entzug der Fahrerlaubnis. Da ist eure Meldung ziemlich kontraproduktiv.

    Gruß Tobias
     
  4. AVB

    AVB Benutzer

    Hallo Tobias!

    Ich sehe das anders.
    Wenn ich einen Blitzer sehe, fahre ich zwei Monate lang an dieser Stelle super vorsichtig. Wenn ich nur von einem Blitzer höre, hat das den gleichen Effekt.
    Fährst du kein Auto?
    Viele Grüße!
     
  5. a-studio

    a-studio Benutzer

    Da muss ich AVB recht geben. Ich denke auch, dass die Leute an dieser Stelle nicht nur einmal langsamer fahren. Jedenfalls geht es mir so.
     
  6. Radiotroll

    Radiotroll Benutzer

    Auch ich fahre langsamer, wenn ich eine Blitzermeldung höre, könnte sich ja noch einer auf meiner Strecke verstecken. Blöd, wenn der erst nach dem Blitz gemeldet wird und ich noch zu schnell war.
    Radiotroll
     
  7. tt

    tt Benutzer

    ich stimme Tobi voll und ganz zu und bin ebenso schockiert!
    Mal wieder zeigt sich wieviel einige Locals von ihrem Handwerk verstehen...

    In seriöus arbeitenden Redaktion gibt es eine Regel in Bezug auf Blitzer vor Schulen: Diese gehen nicht on-air!

    Dieses nicht als Diskussionsstoff, sondern als Hinweis!
    (vielleicht mag man sich in Müllheim weiter auf den Weg als seriöusen Sender begeben...)
     
  8. AVB

    AVB Benutzer

    Hallo tt!

    Wie wär's mit Argumenten, nicht mit "Regeln".
    Nenn doch hier mal deinen Sender, der so "seriös" arbeitet.
     
  9. Radiotroll

    Radiotroll Benutzer

    Es ist schon korrekt, wenn nur die unwichtigen Blitzer ohne genaue Ortsangabe gemeldet werden. Genaue Ortsangaben und Blitzer in tatsächlich gefärdeten Bereichen sollten Tabu sein. Leider tut man ja fast alles für die Quote.
    Radiotroll
     
  10. medienanstalt

    medienanstalt Benutzer

    selbst die polizei bestätigt den erfolg. es gibt einen westfälischen sender, in dessen sendegebiet blitzt die polizei nach geraumer zeit an einigen stellen schon gar nicht mehr, weil die autofahrer wissen, dass da oft ein blitzer gemeldet wurde.
     
  11. Steinberg

    Steinberg Benutzer

    ich schließe mich AvB an. Es ist doch egal, ob in einer 30er Zone (und gerade vor einer Schule) ein Fahrer langsamer fährt, weil er es im Radio gehört hat, oder weil er den Blitzer gerade noch gesehen hat und stark abbremst.
    Wie bereits gesagt wurde hat die bloße Meldung eines Blitzers oftmals abschreckende Wirkung. Alle Autofahrer kennen das Kursieren von gutgemeinten Tips: "Fahr da und da bloß vorsichtig, da stehen se oft".
    Genau diese Stimmung die erzeugt wird (ich weiß, a) daß Polizei oftmals irgendwo steht und b) bestenfalls kenn ich auch die Stellen (also eben gefährliche)) wird durch FlitzerBlitzer noch zusätzlich verstärkt = ich hör nicht nur von Bekannten, sondern auch noch im Radio, daß geschwindigkeitskontrollen stattfinden

    - ich denke auch, daß das eher abschreckt und die Fahrer generell zum langsamer fahren bewegt. Außerdem denke ich nicht, daß ein Fahrer an eben jener Schule dann wieder voll aufs Gas tritt, nur weil gerade im Radio NICHTS davon gesagt wurde. "Einmal gehört, immer gemerkt" heißt die Devise.
    Abgesehen davon - liebe Kollegen - mal ganz ehrlich: ist der Blitzermelder denn wirklich dazu da, an genau jener Stelle auch wirklich genau den Hörer vor einer Geldstrafe zu bewahren???
    Stimmt, rhetorische Frage, ich denke, nur gnaz minimal.
    Die vorrangigen Vorteile eines Flitzerblitzers sind meiner Meinung nach anderer Natur:
    1. auch die Hausfrau am Herd, die dreimal die Woche zum Supermarkt an der Ecke fährt hört: "Hey, bei dem Radiosender wird ja echt schnell auf etwas aufmerksam gemacht, was mir im Fall (!auch wenn ernie eintritt!) viel Ärger ersparen kann (Aktualität+Service=halbe Radiomiete).
    2. Der Hausmeister in seiner Werkstatt hört es und freut sich, daß die Schlingels vom Radio den Onkels von der Polizei die Tour versauen und eine (scheinbare) "Geheimaktion" vermasseln. Der Hörer hat Schadenfreudefaktor und macht den Schulterschluß mit dem Sender.
    3. siehe oben. Der Autofahrer, der niemals an den genannten Stellen entlangfährt und seit drei Jahren keinen Blitzer mehr gesehen hat (was schnell geschehen kann), bekommt mit, daß die beim Radio generell auf etwas aufmerksam machen, was sich mir zwar entzieht, aber im Fall (s.o.) Ärger einbringen kann.

    Schlußendlich: Flitzerblitzer tut niemanden weh, kein Kind wird dadurch schneller überfahren. Niemand wird zum Heizen angestiftet die Meldungen können sogar recht produktiv sein und zum langsamer Fahren ermahnen und der Sender hat vor allem einen großen Imagegewinn.

    So, daß sollte gar nicht so viel werden, aber eines muß ich noch loswerden:
    @tt: den Satz
    "In seriöus arbeitenden Redaktion gibt es eine Regel in Bezug auf Blitzer vor Schulen: Diese gehen nicht on-air"
    finde ich ganz schlimm, denn das tolle am Radio ist ja, daß es eigentlich gar keine festehenden Regeln und Gesetze gibt (außer natülirch die übergeordneten und moralischen) und es deshalb unsere Aufgabe ist, tagtäglich diese Regeln neu zu erfinden und neu zu definieren (und im Fall auch mal ohne Probleme über Bord werfen können).
    So, schönen Abend noch, ich geh gleich mit Sarah Connor schwofen....
     
  12. tt

    tt Benutzer

    @ steinberg – ich hätte Dir mehr zu getraut!

    Zunächst zum letzten: feste Regeln – stimme Dir voll und ganz zu, brauchen wir nicht. Es gibt aber ethische Grundsätze, die grade im Journalismus immer flacher werden ... leider!
    Allein dass „Tobi“ die Meldung aufgefallen ist, müsste allen Sender, die Blitzer vor Schulen melden zu denken geben: Denn genau so denken viele, viele andere Hörer auch. Und diese schalten den Sender dann ab und nicht mehr ein! Und genau das ist der Grund, weswegen Blitzer vor Schulen in seriösen Sendern nicht gemeldet werden.
    - (wenn AVB das nicht gelernt hat, oder nicht soweit denken kann, dann tut es mit sehr leid für ihn! Dennoch: Er schimpft sich doch Journalist, dann kann er ja mal recherchieren und er wird die Sender finden, die so verfahren) -

    Zu den drei aufgeführten Punkten – die klingen ja sehr nett und sind auch alle zutreffend, aber der wirklich wahr Grund, warum Radiosender Blitzer melden ist die Hörerbindung! Und das haben viele Locals nicht begriffen bzw. wollen es nicht begreifen.

    Verkehrsservice, das ist UNTERHALTUNG! Lokale Unterhaltung, die vor der Haustür des Hörers statt findet.
    Punkt 1)
    „Hey auf der Haupstr. wird geblitzt, dass ist bei mir um die Ecke, da kaufe ich doch immer beim Bäcker ein. Das Radio weiß ja was bei mir Zuhause statt findet!“
    Punkt 2)
    „Der Blitzer ist von Hani Schmidt gemeldet; ...Hanis Schmidt, den kenne ich doch.... klar....
    Ich könnte ja auch mal einen Blitzer melden, dann bin ich im Radio zu hören...wow!“

    Wenn Verkehrsservice und Blitzermeldlungen so gemacht sind, dann bringen sie dem Hörer etwas! Nämlich den einzigen Nutzen: Unterhaltung.
    Weil: Staumeldungen, besonders in NRW aus dem besagten Rechner, kann man getrost in die Tonne kloppen. Blacebos! Aber wenn schon Balcebos um dem Hörer vorzugaukeln, dass er bei seinem Sender gut und aktuell infomiert wird, dann doch wenigstens so, dass er sich unterhalten fühlt, die Hörerbindung weiter gesteigert wird und keinerlei Empfindlichkeiten beim Hörer getroffen werden.
    Denn, wie Du schreibst, der Hausmeister freut sich, dass die Bullen verraten werden, (Schulterschluß mit dem Sender – trifft zu! Gut Gedacht!) ABER KINDER, die es zu schützen gilt, - mit Blitzer vor Schulen - haben auch beim Hausmeister einen höheren Stellenwert! Und nicht nur beim Hausmeister, sondern auch bei Tobi und vielen anderen Hörern und die gilt es am Programm zu halten! Weil nur so sagen die Hörer auch bei der nächsten MA „ich höre Radio Bla Bla Bla....“ – und dann klappt es auch mit den Werbespots!

    - (@AVB – Werbespots-das sind kurze werbliche Hinweise, die bei einem gesunden Privatsender im Programm ausgestrahlt werden, um u.a. die Mitarbeiter zu bezahlen.) -

    Und jetzt viel Spaß und Viele Grüße an Sarah C. – Die Moderation des einstündigen Specials mit ihr im letzten Dezember hat mir viel Spaß gemacht!

    Gruß tt
     
  13. radiomaus

    radiomaus Benutzer

    Das ist ja cool!!! :cool:
    Deswegen höre ich auch nicht radioNRW, sondern EINS LIVE!
    Da kommen zwar weder die Blitzer meiner Region noch überhaupt irgendwelche.
    Aber alleine die Tatsache, dass ich weiß, dass es welche gibt (oder geben könnte), veranlassen mich dazu, langsam zu fahren.
    Dann brauch ich die Blitzermeldungen bei radioNRW ja gar nicht <img border="0" title="" alt="[L&auml;cheln]" src="smile.gif" /> und kann bei meinem Lieblingssender bleiben.
    Klasse Sache!
     
  14. Steinberg

    Steinberg Benutzer

    meine liebe maus.... gibg's ruhig zu:
    du hast's extra ein wenig falsch verstande, gelle...
     
  15. LuLu

    LuLu Benutzer

    @tt:
    Balcebos = Placebos ?
     
  16. McGurke

    McGurke Benutzer

    So eine Diskussion kann wirklich nur im NRW-Forum entstehen. *Kopfschüttel*
    Einfach unglaublich. Eigentlich sollte man als seriöser Sender auch keine Werbung für Autohäuser machen, denn die verkaufen doch die Mordwerkzeuge. Nicht wahr tt?
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen