1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bundesliga im Radio - Was darf man, was darf man nicht?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von juk, 04. September 2014.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. juk

    juk Benutzer

    Mich würde mal interessieren, was darf man während der Spiele über die Spielstände überhaupt kostenlos verbreiten.

    Ich glaube man darf nur in der Halbzeit und am Ende kostenlos die Spielstände bekanntgeben. Wenn ich während des Spieles ein Tor und den Torschützen vermelde, dann muss ich doch bei der DFL (Deutschen Fussball Liga) eine Lizenz haben.
     
  2. freiwild

    freiwild Benutzer

    Das darf ich Dir nicht sagen. Um die Regeln der DFL zur Verbreitung ihrer Verbreitungsregeln zu verbreiten, braucht man nämlich eine Lizenz der DFL.
     
  3. maxm1

    maxm1 Benutzer

    Fast jeder privater Radiosender verbreitet während der Spiele die aktuellen Ergebnisse. Spätestens in den 16:00 Uhr Nachrichten und da läuft noch Bundesliga. Ausserdem redet Sport1.FM auch über laufende Spiele, für die sie keine Lizens haben (DFB-Pokal). Wenn die dass nicht dürften, würden sie es wohl nicht machen.
     
  4. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Wo kein Kläger, da kein Richter. Spielstände darf man immer durchgeben. Nur Spielszenen live beschreiben darf man nicht, das kostet bereits und steigert sich dann, je nachdem, wieviel man überträgt.
     
    grün gefällt das.
  5. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Irgendwann kommt hier noch einer und fragt, ob man eigentlich überhaupt Musik spielen darf im Radio!
     
    Inselkobi gefällt das.
  6. grün

    grün Benutzer

    Ist doch ganz einfach: Die ARD darf in ihren Radiowellen auszugsweise die Spiele überragen + Halbzeit- und Schlusskonferenz. Sport1fm hat auch ein Bundesligapaket erworben und darf live berichten (CL und EL ausgeschlossen, nur Berichte aus dem Studio, DFB-Pokal nur Einzelspiele). Die meisten Privatsender dürfen lediglich die Ergebnisse durchgeben. Alles eine Frage der Lizenz, die man bei der DFL erwirbt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 04. September 2014
  7. Ganztageshörer

    Ganztageshörer Benutzer

    @Mannis Fan Nichtmal Spielszenen beschreiben? Wo soll denn da der Verstoß liegen? Dann braucht man ja für jeden Liveticker eine Lizenz (was wohl auch der Fall ist ...). Aber die DFL versucht ja auch ihre Spielpläne zu schützen, vermarkten jedes kleine bisschen einzeln ...
     
  8. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Es kommt darauf an, ob ein Sender live draufgeht, oder ob er Spielszenen zusammenfassend in der Halbzeit oder nach Spielende beschreibt. Die Live-Reportage (auch ausschnittsweise) von einem Bundesligaspiel ist auf jeden Fall lizenzpflichtig.
     
  9. Ganztageshörer

    Ganztageshörer Benutzer

    Auch, wenn nicht die "Stadionathmosphäre" verwendet wird?
     
  10. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Die Frage verstehe ich nicht. Live ist live, oder?
     
  11. Ammerlaender

    Ammerlaender Benutzer

    Halte ich sowohl beim Fernseh- als auch Hörrundfunk für ein Gerücht, was manche Hörer oder Schauer auch noch zu glauben bereit sind.
     
    Kirschi gefällt das.
  12. Dr. Fu Man Chu

    Dr. Fu Man Chu Benutzer

    "Rechte-Experten" unter sich.... Kein Kommentar
    Vielleicht einfach mal etwas googlen, aber lieber "glauben".

    http://www.spiegel.de/sport/fussball/fussball-liveberichte-radiosender-muessen-zahlen-a-383796.html

    http://www.spiegel.de/kultur/gesell...htsstreit-geht-in-verlaengerung-a-362633.html

    Einfach einmal lesen, dann wird es klar. Zeitversetzte nachrichtliche Berichterstattung ist nie ein Problem. Jeder kann in ein Stadion gehen oder sich die Übertragung auf Sky anschauen und darüber stunden- oder seitenlang schreiben. Spielstände sind auch kein Problem. Was nicht geht ist, einen Reporter ins Stadion schicken, der sich dann per Handy meldet. Grauzone ist aber schon, der Sender ruft den Reporter in der Halbzeit an wenn er im Stadion ist. Er darf nicht live kommentieren. Allerdings wenn es ein Medium so treibt, wird es kaum im Pressebereich akkreditiert und hat auch keinen Zugang zur Mixed Zone.
    Der Hintergrund ist ganz einfach. Die DFL sieht sich als Content-Lieferant und das will sie vergütet haben weil damit Programm bestritten wird. Spielstände sind kein Content. Kommentare lizenzpflichtig zu machen würde in das Grundrecht der Pressefreiheit eingreifen.
    Mit anderen Worten, wer nicht ganz doof ist, der kann eine ganze Menge über Fußball berichten ohne einen müden Euro an die DFL zu senden. Allerdings, sollte man auch einen guten Medienanwalt kennen. Irgendwann gibt es nette Post aus Frankfurt.

    Richtig lustig wäre es, wenn die Bildzeitung Honorare für recyclte Meldungen von Radiosendern verlangen würde. Auf jeden Fall würde es die Kreativität einiger Mitarbeiter nachhaltig steigern.
     
    Kirschi und freiwild gefällt das.
  13. Dr. Fu Man Chu

    Dr. Fu Man Chu Benutzer

    genau, wir leben in der Matrix
     
  14. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

  15. Dr. Fu Man Chu

    Dr. Fu Man Chu Benutzer

    Nö...
    Ansonsten PlayMo-, Lego- oder TipKick-Männer nehmen und den Spielverlauf nachspielen, das ist immer Lizenzfrei. Ganz clevere gründen dann eine eigene Liga ;).
    Oh, nicht Trans-Gender-korrekter Beitrag. Soll nicht Männer sondern Menschen heißen, geht auch nicht klammert die Menschen aus, die sich als Tier bezeichnen oder für etwas anderes geschlechtstechnisch halten.
     
    Radiocat gefällt das.
  16. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Nur bedingt wizisch.
     
  17. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Und was ist jetzt mit Menschen, die sich vielleicht nicht für einen Torpfosten halten, aber als solcher rüberkommen? Davon gäbe es in diesen Forenwelten ja schon so manche...
     
    Zuletzt bearbeitet: 05. September 2014

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen