1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

DAB+-Verträge: Auch die deutsche Radioszene hat nun ein WikiLeaks-Problem :-)

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Der Radiotor, 02. Dezember 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    Gestern machte eine Pressemitteilung die Runde, wonach der Chiphersteller Frontier Silicon die Startphase von DAB+ in Deutschland mit finanziert, herrlich gepaart mit Statements von Media Broadcast, den Privatsendern und Frontier Silicon. Es schien als sei damit der Start des nationalen Digital Radio Pakets in trockenen Tüchern. Das ganze machte schnell die Runde und ist u.a. hier auch noch lesbar:

    http://satgucker.blogspot.com/2010/12/frontier-silicon-will-dab-start-in.html

    Im Laufe des Tages hat sich aber erst raus gestellt, dass der Verfasser die PM schon unters Volk gejagt hat obwohl es noch gar keine Vertragsgrundlage gibt bzw. sich einige Dienste offenbar nicht an eine Sperrfrist hielten (z.B. Medien Bulletin). In einer groß angelegten Aktion wurden die Medienvertreter und Redaktionen angewiesen den Text wieder zu löschen bzw. erst gar nicht zu veröffentlichen. Nun ist fraglich, wann es eine Freigabe für die PM gibt. In jedem Fall eine Angelegenheit, die mit der WikiLeaks-Geschichte im Spiegel vom Wochenende vergleichbar ist.
     
  2. K 6

    K 6 Benutzer

    Uralter Hut,

    siehe z.B. http://www.lawblog.de/index.php/archives/2008/01/17/der-reiz-des-verbotenen/

    Und wenn die Pressemitteilung Dinge behauptete, von denen zu diesem Zeitpunkt nicht klar war, ob sie überhaupt eintreten werden, dann ist demjenigen, der sowas durch die Gegend schickt, sowieso nicht mehr zu helfen.


    Im übrigen ist das, was unter dem benannten Link steht, auch nur wieder sinnlose Heißluft. „Absichtserklärung“ und „Vertragsunterzeichnung rückt nun näher“ – der wievielte Knochen dieser Art ist das eigentlich, der den sabbernden DAB-Fans hingeworfen wird? Kommen die sich mit diesen Durchhalteparolen nicht langsam selbst lächerlich vor?
     
  3. magisches Auge

    magisches Auge Benutzer

    Absichtserklärung zu DAB+ jetzt wohl unterzeichnet

    Glaubt man der Veröffentlichung auf der Webseite von Frontier Silicon ( -hier-) und einer wohl daraus resultierenden Meldung ("Chiphersteller Frontier Silicon will Privatsender bei neuem DAB+-Multiplex unterstützen – Vierjährige Marketingkooperation" / -hier-) und die endgültige Vertragsunterzeichnung sich nicht übermässig hinzieht, dann könnte es doch noch zu einer Freigabe der von der KEF gesperrten DAB+ - Gelder am 15. Dezember kommen. Hoffen wir mal das Beste!!
     
  4. Grenzwelle

    Grenzwelle Benutzer

    AW: DAB+-Verträge: Auch die deutsche Radioszene hat nun ein WikiLeaks-Problem :)

    Die sabbern doch inzwischen nicht mehr vor Gier auf digitale Radioprogramme, sondern wegen aktuer Altersdemenz.

    Was hoffen wir denn? Die Superhits in der Endlosschleife auf totkompimiertem MP4-Codec? Oder, besser gesagt, das geheimnisvolle Geräusch? Da hoffe ich, obwohl nur Gelegenheitschrist, ja lieber auf die Wiedergeburt des Herrn am 24.12. Nicht unwahrscheinlicher, aber gewinnbringender.
     
  5. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    AW: DAB+-Verträge: Auch die deutsche Radioszene hat nun ein WikiLeaks-Problem :)

    Inzwischen ist die PM offiziell raus, und es gibt auch neue Infos aus der Gerüchteküche:

    Energy ist aus dem Projekt DAB bundesweit raus. Man will nun abwarten ob sich DAB+ überhaupt entwickelt und dann ggbf. in die regionalen Ensembles einsteigen.

    Auch Disney hat wohl seine DAB+-Ambitionen ad acta gelegt.

    Damit bleiben nur noch vier Privatsender übrig.

    Unterschrieben sind die Verträge mit Media Broadcast immer noch nicht.
     
  6. Radioinsider

    Radioinsider Benutzer

    AW: DAB+-Verträge: Auch die deutsche Radioszene hat nun ein WikiLeaks-Problem :)

    Die Frage ist bei NRJ, ob der DAB + Rückzug nicht mit der "Lounge FM-Nicht auf UKW"-Sache hier in Berlin zu tun haben könnte...
     
  7. K 6

    K 6 Benutzer

    Und das

    ... ist das entscheidende.

    Will man die KEF mit den Absichtserklärungen über Werbeverträge mit Front-Silizium darüber hinwegtäuschen? Dürfte wohl nichts nützen, denn dort will man bekanntlich zur Beurteilung der Frage, ob die ganze Angelegenheit wirtschaftlich ist, Ausstrahlungsverträge vorgelegt bekommen.

    Um es mit einem englischen Ausspruch zu sagen: Put up or shut up!
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen