1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Der Radioreporter 1978

Dieses Thema im Forum "Nostalgieecke" wurde erstellt von Studio Rebstock, 19. September 2015.

  1. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    Anlässlich des Todes von Dettmar Cramer hat das Portal hessenschau.de (vormals: hr-online) neben einem Artikel auch ein Foto von Dettmar Cramer mit Jürgen Grabowski veröffentlicht.

    Am rechten Bildrand erkennen wir einen Hörfunkreporter (aufgesetzte Kopfhörer und Tonbandgerät vor sich tragend) - mit weißem Hemd und dunklem Jackett.
    Kann man sich heute so gar nicht mehr vorstellen - oder?

    An die älteren: War das damals so üblich oder bildet der etwas besser angezogene Zeitgenosse eine Ausnahme? Oder war er eher progressiv, angesichts der fehlenden Krawatte?
    Wie sah er aus, der O-Ton-Jäger anno 1978?

    [​IMG]

    Alle Rechte beim Inhaber via o.g. Links zu hessenschau.de
     
  2. freiwild

    freiwild Benutzer

    Ich dachte, die gott- bzw. beamtengleichen Radioreporter anno 1978 hätten - um sich ganz auf die inhaltliche Qualität der Fragen konzentieren zu können - alle vier Assistenten dabei gehabt: zwei, um das schwere Aufnahmegerät zu halten, einen, um dem Befragten das Mikrofon vor den Mund zu positionieren, und einen, um dem Reporter im Falle eines Falles die Schuhe zubinden zu können?
     
  3. chapri

    chapri Benutzer

    Vier dabei - das stimmt! Drei saßen im Ü-Wagen!
     
  4. OnkelOtto

    OnkelOtto Benutzer

    Es könnte sein, dass es sich bei dem Radio-Reporter um Erwin Dittberner handelt, bin mir aber nicht sicher. - Und: Das Jackett, oft noch die Krawatte, waren der Dresscode auch im Höfunk der Siebziger - "sogar" bei den Sportkollegen. Erst mit dem Aufkommen solcher Schlurfis wie mir Ende der Siebziger änderte sich das allmählich ;)
     
    Redakteur, grün, NOWORUKA61 und 2 anderen gefällt das.
  5. Spectra Color

    Spectra Color Benutzer

    Was ist an einem - damals schon - älteren Herrn mit Wampe und einem Hemd, unter dem man das Schiesser-Feinripp-Unterhemd aufblitzen sehen kann, "progressiv"?
     
  6. OnkelOtto

    OnkelOtto Benutzer

    Tief in meiner Erinnerung an die Mode-Usancen im hr-Hörfunk Ende der 70er: Ein Generationen-Bruch. Sportreporter wie Heinz Eil oder oben erwähnter Erwin Dittberner trugen Anzug (Eil) oder Sakko (Dittberner). Letzterer streifte es zur Moderation der Sendung "Sport und Musik" am Samstagnachmittag ab, schlüpfte jedoch wieder in selbiges, wenn er das Studio verließ.
    Bei den Sprechern, ein Stockwerk höher, war Anzug Usus, gerne mit Binder, bei den Damen Kostüm. Jeans: Never.
    Einige wenige (auch der Schreiber dieser Zeilen) allerdings irritierten durch 501er Levis und Karohemd. Stiller Aufschrei gegen das Establishment.
    Bei Programmsitzungen damals: IMMER Anzug mit Krawatte.

    Herzliche Grüße aus der Kleiderkammer des Onkel-Otto-Versands.
     

Diese Seite empfehlen