1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Deutschland durch die italienische Brille

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von XXLFunk, 19. Juni 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. XXLFunk

    XXLFunk Gesperrter Benutzer

    Bin gerade an der italienische Kueste zwischen Rom und Neapel und geniesse die hiesige Radiolandschaft. 14 landesweite Privatsender, dazu zahlreiche kommerzielle Lokalsender und die Qualitaetsprogramme der RAI. Alle nicht zu vergleichen mit den Dummdudlern im piefigen Deutschland. Stattdessen diskutieren wir in D. die geplanten Exotenprogramme auf DAB plus. D. ist von einer schrecklichen Kleingeistigkeit gepraegt. Sonnige Gruesse aus dem schönsten Land Europas! XXLFunk.
     
  2. 2Stain

    2Stain Benutzer

    AW: Deutschland durch die italienische Brille

    Und alle Sender hörst Du gleichzeitig oder nach einander und verstehst tutto italiano? Respekt.
    Wenn Du konsequent sein solltest, dann einfach dort bleiben, die dortige Radiolandschaft genießen, dort arbeiten - gehört ja schließlich zur EU und steht kurz vor der Pleite, ab und zu bitte aber auch wieder ein lustiges Statement von Dir in den radioforen. :cool:
    Das wär's doch, oder etwa doch nicht?

    2Stain
     
  3. Berry

    Berry Gesperrter Benutzer

    AW: Deutschland durch die italienische Brille

    Ich war selber mit dem Auto in Italien unterwegs. Dadurch weiß ich, dass einige Privatradios reine Dudelwellen sind. Aber das stört in Italien, soviel ich weiß, niemanden.
     
  4. Internetradiofan

    Internetradiofan Benutzer

    AW: Deutschland durch die italienische Brille

    Italien hat wirklich eine erstklassige Radiolandschaft! :)

    Aber auch dort, wo die Vielfalt nicht ganz so ausgiebig ist, wie in England, den Niederlanden oder Schweden, ist sie immer noch um Längen größer als in Deutschland.

    Besonders schlimm aber ist es in NRW: Da erinnert die Auswahl an frühere Ostblockländer vor dem Fall des eisernen Vorhangs; - die einzige Region in Europa, wo es keinen echten Privatfunk gibt. :D
     
  5. Radioverrückter

    Radioverrückter Benutzer

    AW: Deutschland durch die italienische Brille

    Ich kann es nicht mehr hören. Lege doch mal eine andere Platte auf. Es nervt !
    Lösungen, Vorschläge, aber nicht immer die selbe Jammerei.
     
  6. 2Stain

    2Stain Benutzer

    AW: Deutschland durch die italienische Brille

    Mal etwas grundsätzliches:
    Dass in NRW keinen "echten" Privatfunk geben soll, liegt, wie allseits bestens bekannt, an der Kulturhoheit der Bundesländer. Das wurde zig Mal in den Foren thematisiert. Gibt es "falschen" Privatfunk?
    Dass im Ausland immer alles besser ist - Ansichtssache. Bleibt halt dort, wenn Euch das Radioprogramm, die die Musikauswahl, die gesamte Vielfalt im Ausland besser gefällt, aber versucht nie, Radioformate und Akzeptanz aus dem Ausland eins zu eins auf Deutschland zu übertragen, so nach dem Motto "was in Oregon oder in Bahia oder in Kapstadt funktioniert muss auch in Duisburg, Bremen, München, Hamburg oder in xy funktionieren."
    Die Formate eines Senders zu verändern ist ein schwieriger Prozess für den, der mit der Sache nichts zu tun hat, es ist ja auch nicht sein Geld, das möglicherweise verbrannt wird.
    Kritik, ja, immer, wird akzeptiert, aber bitte konstruktiv und niemals nihilistisch.

    2Stain

    P.S.: da war Radioverrückter mit seinem Posting schneller, schönes Foto übrigens vom Auditronics im Avatar.
     
  7. kulmbacher

    kulmbacher Benutzer

    AW: Deutschland durch die italienische Brille

    neja ich bin immer froh wenn ich von Italien richtung Österreich fahre und nach dem Gardasee wieder Ö3 empfangen kann!
     
  8. AW: Deutschland durch die italienische Brille

    Da ich der italienischen Sprache nicht mächtig bin, erstreckt sich meine Freude nur auf die Programme, die in Südtirol empfangbar sind. Und ja: Die dortige Vielfalt ist einzigartig - und tritt mit zig Programmen den Beweis gegen die hierzulande vorherrschende Beratermeinung an, Schlager- und Volksmusiksender würden nicht funktionieren.
    Aber da habe ich sicher keine Ahnung davon und die Mehrzahl der Südtiroler Radiohörer sicher nur ein völlig verschrobenes Geschmacksverständnis. Wie kann man auch die Aussagen und Allmachtsphantasien von teuer bezahlten Beratern und Programmverantwortlichen anzweifeln??

    Aber was nützt das Klagen - Dank Webstream von Radio 2000 & Konsorten und dem UKW Sender des Fritz Repeaters muß man sich die hiesigen Programme zumindest zuhause ja nicht mehr zwingend antun.
     
  9. XXLFunk

    XXLFunk Gesperrter Benutzer

    AW: Deutschland durch die italienische Brille

    Jaja, die Deutschen sind zu doof für eine abwechslungsreiche Radiolandschaft. Bloedsinn! Das deutsche Radio klingt so einfältig und simpel, weil es so billiger ist. Es geht nicht um glückliche Hörer, sondern darum, die Anteilseigner zu mästen. Deshalb engagieren Sender wie RPR 1 für weite Sendestrecken Moderations-Vollpfosten, beispielsweise. Die Hörer sollen mit minimalem Aufwand so gerade bei der Stange gehalten werden. Wo sollen sie - gerade in NRW - auch schon hinfluechten. Übrigen: Italien ist mitnichten pleite. Der Hinweis, hierhin auszuwandern hat was. Aber ich habe nie behauptet, in D. sei alles schlecht. In D. gibt es nur einige Leute, die auf die angrenzenden Länder mit Arroganz herabschauen. Sind hier schon von weitem an ihren dicken Bauechen und ihrer miesen Laune zu erkennen, hehehe.
     
  10. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    AW: Deutschland durch die italienische Brille

    Jaja, was war zuerst?
    Die Henne oder das Ei?
     
  11. Kreisel

    Kreisel Benutzer

    AW: Deutschland durch die italienische Brille

    Also zumindest stationär kann ich auf viele gute, deutschsprachige Radiosender zurückgreifen. Schlecht sieht es für meinen Geschmack hier vor Ort nur auf UKW aus. Mit DAB+ ist aber auch hier gerade durch den Bundesmux Besserung in Sicht. Ja, ich freue mich auf die von dir XXL sehr oft kritisierten "Exotenprogramme". Ehrlich gesagt wundert es mich, dass gerade du die im August startenden Sender kritisierst, da eben gerade du dich oft über mangelnde Vielfalt beklagst. Mir scheint es aber, dass es für dich nur Vielfalt im Mainstream gebebn darf, was ich sehr schade finde.

    Vor allem ist es ja nicht so, dass es im Bundesmux nichts gibt, was die Masse ansprechen könnte. Gerade 90elf könnte hier DAS Zugpferd überhaupt werden. Energy und Klassikradio sind auch nicht gerade Sender für Freaks. Wenn man dann noch die Sounddemo von Absolut Radio mit Songs von Beispielsweise The Corrs, New Order, The Cardigans oder Ultravox betrachtet, könnte auch dieser Sender durchaus viele Menschen ansprechen.

    Zur Radiosituation in Italien: Ich habe zwar keinen großen Bezug zu dieser, Berührungspunkte sind aber vorhanden, da ich vor elf Jahren zwei Wochen Urlaub in Verona gemacht habe. Wenn ich mich recht entsinne, lief im Bus meistens Rai Radio Due, welches ja glaube ich die Popwelle der Rai ist. Ich empfand das Programm damals als angenehm, aber es riss mich nicht vom Hocker. Zudem hat mich die italienische Sprache nach einiger Zeit genervt, da ich kein Wort verstand, was sich bis heute nicht geändert hat. Auch Radio Dimensione Souno(?) lief während Fahrten, welches ich damals schon von ASTRA kannte. Kann aber nicht mehr sagen, wie mir der Sender gefiel. Generell gefiel mir, dass man gerade Abends oft auf elektronische Musik stieß. Damals dürfte aber generell noch mehr elektronisches im italienischen Radio gelaufen sein. Eine gute Quelle für italienische Musik war damals im Fernsehen TMC 2, welches ja heute glaube ich MTV Italia ist. Nach diesem Italienurlaub habe ich auf jeden Fall gezielter Video Italia geschaut und mich über jeden Song gefreut, welchen ich im Italienurlaub schätzen gelernt habe. Wenn ich heute italienisches Radio höre, dann meist Virgin Radio via Hotbird. Dieser spielt aber gefühlt einen eher niedrigen Anteil an Titeln aus Italien.
     
  12. Wrzlbrnft

    Wrzlbrnft Benutzer

    AW: Deutschland durch die italienische Brille

    Ich finde es ja auch immer herrlich, wie für viele die Sprache der Haupt-Nichteinschaltgrund ausländischer Programme ist. Würde ich mich nur auf deutschsprachiges konzentrieren, wäre "meine Radiowelt" um vieles ärmer...
     
  13. XXLFunk

    XXLFunk Gesperrter Benutzer

    AW: Deutschland durch die italienische Brille

    @Kreisel: Wie kann denn die italienische Sprache nerven? Das ist doch Musik pur! Elektronische Musik muesstest Du auf Kiss Kiss und auf dem Dance Channel von Deejay bekommen, Name ist mir gerade entfallen. Ist auch mit 256 KBit auf Hot Bird. Auf die von Dir genannten Mainstream-Programme freue ich mich durchaus. Fehlen noch Rock, Oldies, Country und R&B. Jetzt koennte auch RTL mit einem deutschlandweiten Unterhaltungsprogramm aus Musik, Quiz und Information in den Markt einsteigen - ein modernes "Radio Luxemburg" quasi. RTL wollte doch schon über DRM senden. Warum springt RTL nicht auf den Zug DAB bzw. DAB plus auf?
     
  14. Elch_

    Elch_ Benutzer

    AW: Deutschland durch die italienische Brille

    Wenn ich hier den ein- oder anderen Beitrag lese bin ich echt froh das ich mich 2 - 3x im Jahr in Italien, ganauer gesagt in Rom aufhalte. Jeden der 14 landesweiten Stationen hier kann ich mir mehrere Stunden am Tag anhören, ohne das mir mein colazione, pranzo oder cena nochmal durch den Kopf geht. Zuhause in D esse ich dann vor dem Radio hören lieber gar nichts....ach lassen wir das.
    Und wenn hier einer behauptet, Italien wäre kurz vor der Pleite, dann sollte Er einmal einen Italiener fragen warum das so ist....auch wer der italienischen Sprache nicht mächtig ist, dürfte Ihm der Begriff "Bunga-Bunga" durchaus bekannt vorkommen (oder Mensch konsultiert eine Suchmaschine seiner Wahl).
    Zudem haben viele Italiener neben Ihrem Hauptjob sogar noch einen Zweit- oder Drittjob...aber lassen wir das.
    Zur allgemeinen Belustigung empfehle ich z.b.
    Radio Rock
    Voxson Vintage Radio
    Ram Power
    Radio Globo, oder
    Radio Citta Futura

    nehmt Euch ein Messer und schneidet Euch eine Scheibe ab.
     
  15. dnS

    dnS Benutzer

    AW: Deutschland durch die italienische Brille

    Wobei die Sender in Südtirol ja auch großteils einer gemeinsamen Kette angehören. Aber Vielfalt ist vorhanden, das muss man schon sagen. Wenn nur die Signalstärken besser werden.

    Ansonsten: Die italienischen Sender dürfen nun auch nicht erhöht werden. Teilweise ist dieses extreme reingequatsche schon sehr störend. Bei Deejay oder RTL 102.5, R105 und Konsorten ist das schon Ohrenvergewaltigung.

    Und die Rai Radios haben ernstzunehmende Höhen, wirken teilweise aber wie in den frühen 70ern stehen geblieben. Dieses "Rrrrrr Rrrrr" wirkt schon sehr komisch. Und die Nachrichten bei Radio 1 bis 3 erinnern eher an den DLF, als an eine Popwelle. Obwohl das natürlich auch angenehm sein kann.

    Tendenziell finde ich besonders die Ausrichtung des ersten Programms spannend. Das zweite Programm verkommt zu einer Hausfrauenbegleitschiene mit stundenlangen Diskussionen. Radio 3 ist hingegen perfekt. So etwas bräuchte Deutschland auch.
     
  16. Kreisel

    Kreisel Benutzer

    AW: Deutschland durch die italienische Brille

    Ich habe ja nicht umsonst das Wörtchen "hat" im Text untergebracht. Wie gesagt ist das jetzt elf Jahre her. Ausländische Szationen höre ich durchaus gerne, vor allem aus UK, NL und FR. Heute nervt mich die italienische Sprache auch nicht mehr.
     
  17. Kreisel

    Kreisel Benutzer

    AW: Deutschland durch die italienische Brille

    Gegen Sender für die Von dir genannten Genres hätte ich auch nichts einzuwenden. Hauptsache, die Musikauswahl ist groß und geht bei den Gruppen und Künstlern auch wirklich in die Tiefe. Mit RTL im Bundesmux hatte ich ehrlich gesagt auch fest gerechnet. Gerade weil man dort ja bezügl. RTL Radio auf eine deutschlandweite Verbreitung Wert legt. Sonst wäre man ja nicht auf ASTRA und deutschlandweit im Kabel.
     
  18. M-Radio

    M-Radio Benutzer

    AW: Deutschland durch die italienische Brille

    Gar keine Musik zu spielen ist also die Lösung? Ich bin bei Fahrten durch dieses gelobte Land nur am Zappen - wenn irgendwo grade Bruno Mars oder Vasco Rossi läuft muss man sich schon zufrieden geben.
    In F,NL,E oder RO findet man natürlich landesweit besseres als den deutschen Dummfunk aber grade in Italia hab ich sogar dafür meine Probleme.
     
  19. XXLFunk

    XXLFunk Gesperrter Benutzer

    AW: Deutschland durch die italienische Brille

    Eindeutig falsch. RDS, R101 und Virgin spielen fast nur Musik. RTL 102.5 und Kiss Kiss spielen soviel Musik wie SWR 3. Capital und Deejay haben streckenweise erhöhte Wortanteile. Hinzu kommen zahlreiche Lokalsender mit hohem Musikanteil.
     
  20. egonFM

    egonFM Benutzer

    AW: Deutschland durch die italienische Brille

    Kennt sich jemand mit der Radio-Szene in Neapel aus?
    Als ich im Sommer 2006 dort war lief im McD. ein Sender bei dem abwechselnd aktuelle Dance/RnB-Titel und Latin/Salsa-Stücke kamen. Hab mich schon viele Streams geklickt, finde diesen Sender aber nicht.
    Weiß jemand welcher Sender das gewesen sein könnte? Oder hat der mittlerweile ein anderes Format?
     
  21. Radioinsider

    Radioinsider Benutzer

    AW: Deutschland durch die italienische Brille

    @egonFM: Das wird (falls ich mich nicht irre) wohl Radio Ibiza gewesen sein. Das Programmformat war noch vor einigen Jahren genau so, wie du es gehört hast. Ich weiss nicht, ob es den Sender überhaupt noch gibt, da in Napoli (wie überall sonst in Italien) die Sender andauernd Namen, Formate, Syndications und Frequenzen ändern.

    Radioinsider
     
  22. AW: Deutschland durch die italienische Brille

    Stimmt so nicht. Es gehören zusammen: Radio Tirol und Südtirol1. Und Radio Edelweiß ist ein Ableger von Radio 2000. Das was alle Sender gemeinsam haben, ist das Nachrichtenfenster "Südtirol Journal" und die Stauinfos aus der Verkehrsmeldezentrale in Bozen. Aber alle Programme stehen - ausser den genannten - auf eigenen Füßen.

    Die Empfangssituation hat sich seit Einführung von RDS und sauberer Koordinierung durch die RAS erheblich verbessert. Programme wie Südtirol1 und Radio 2000 sind landesweit nahezu störungsfrei zu empfangen, selbst auf den Pässen und in Straßentunnels. Kleinere Programme wie Radio Edelweiß haben hier freilich noch Defizite - Und Radio Tirol wurde mit der Übernahme durch Südtirol1 leider seiner leistungsstarken Frequenzen beraubt und ist nur noch im Burggrafenamt und Überetsch zu hören.
     
  23. Internetradiofan

    Internetradiofan Benutzer

  24. XXLFunk

    XXLFunk Gesperrter Benutzer

    AW: Deutschland durch die italienische Brille

    Das kann ich bestätigen. Ob damals - Mitte März - auf Sizilien oder jetzt in den Großräumen Rom und Neapel - die großen Ketten gehen nahtlos.

    Gerade höre ich mal als Gegenprogramm zu den Italienern ABY. Die Musik ist so alt. Teilweise werden Titel, die in Italien vor einem Jahr liefen, jetzt erst auf ABY gespielt und sogar noch nach Wochen der Aufnahme in die Playlist als "neu" verkauft. Dann diese simplen "Gags" von Schleimermoser - permanent garniert von einer künstlichen "Lachkulisse". Das ist also Deutschlands größter Privatsender?! Dagegen ist RTL 102.5 eine wahre Wohltat!!
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen