1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Deutschlandradio Kultur mit geschnittenen Musiktiteln?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von K 6, 15. Mai 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. K 6

    K 6 Benutzer

    Heute früh gegen 8.50 Uhr machte ich eine Beobachtung, die mich erheblich verwundert: Der Sender mit dem Blubb spielte „Never going to get to France“ von Mike Oldfield und auf einmal stutzte ich, hoppala, da ist ja fast das ganze Zwischenspiel rausgeschnitten?!

    Nun bin ich mir bei der Sache nicht hundertprozentig sicher. Ich meine aber, dort, wo ich etwas vermißte, eine kurze Überblendung herausgehört zu haben, wie man sie halt macht, wenn es an Schnittstellen sonst Brüche geben würde. Deshalb habe ich schwer den Verdacht, daß es tatsächlich das Deutschlandradio war, das den Titel, nun ja, bearbeitet hat.

    Was soll man davon halten? Sollte es etwa doch so sein, daß Popmusik in diesem Hause nur als „Gebrauchsmusik“ angesehen wird, als leicht bekömmliche Spachtelmasse zwischen den „eigentlichen“ Inhalten? Die Auswahl z.T. ausgesprochen seichter Titel würde sich damit jedenfalls erklären lassen.

    Wie hieß gleich nochmal das böße Wort, das mit D anfängt und mit k aufhört?
     
  2. Prodotto

    Prodotto Gesperrter Benutzer

    AW: Deutschlandradio Kultur mit geschnittenen Musiktiteln?

    Keine Ahnung, vielleicht DeutschlandradioUlturk? Da möchte ich mir keine Blöse geben. Aber alles in allem ist es ja die gleiche Sose. Radio ißt eben Radio.
     
  3. Klotzkopf

    Klotzkopf Benutzer

    AW: Deutschlandradio Kultur mit geschnittenen Musiktiteln?

    Bitte sag, dass das Ironie war. Bitte!
     
  4. Tondose

    Tondose Benutzer

    AW: Deutschlandradio Kultur mit geschnittenen Musiktiteln?

    Wobei ich mich frage, was ein Titel wie "To France" überhaupt im DLR zu suchen hat.

    Gruß TSD
     
  5. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    AW: Deutschlandradio Kultur mit geschnittenen Musiktiteln?

    @K6: Deine Beobachtung ist nicht falsch. Die Ortszeit ist so mit Themen zugeknallt, dass pro Musiktitel nur etwa 2:30 bleiben. Vorher hat man die Titel knallhart irgendwo in der Mitte ausgeblendet, das gab aber Proteste. daher nun die "DLR Radio Cuts". Ist mir auch schon aufgefallen, bei "Two Hearts" von Phil Collins fehlte auch eine Strophe. Mal sehen, ob sie das irgendwann auch mal bei Beethoven...
     
  6. Grenzwelle

    Grenzwelle Benutzer

    AW: Deutschlandradio Kultur mit geschnittenen Musiktiteln?

    To France von Mike Oldfield und Two Hearts von Phil Collins... richtige Brecher laufen ja da beim DLR... :D

    Wegen der miesen Frankfurter Funzel habe ich lange nicht eingeschaltet, aber das hat sich nach dieser Info wohl auch erübrigt. Softpop als Spachtelmasse finde ich unappetitlich. Dann lieber den fast musikfreien Info-Extrakt vom Schwestersender aus Köln.
     
  7. bermavino

    bermavino Benutzer

    AW: Deutschlandradio Kultur mit geschnittenen Musiktiteln?

    Wenn ich gut gegessen habe, ist meine Seele stark und unerschütterlich;
    daran kann auch der schwerste Schicksalsschlag nichts ändern.
    (Molière)

    bermavino
     
  8. robert_nwm

    robert_nwm Gesperrter Benutzer

    AW: Deutschlandradio Kultur mit geschnittenen Musiktiteln?

    Warum nehmen sie die Musik denn dann nicht ganz aus der entsprechenden Sendung raus?
    Man will wohl auch noch die letzten 150 Hörer vergraulen.
     
  9. K 6

    K 6 Benutzer

    AW: Deutschlandradio Kultur mit geschnittenen Musiktiteln?

    Dazu gab es in dieser fast schon legendären Jahresanfangssendung mal einen Spruch des Intendanten, den ich noch nahezu wörtlich wiedergeben kann:

    „Wir geben Ihnen Gelegenheit, bei einem eingängigen Musiktitel über das Gehörte zu reflektieren.“

    Übrigens äußerten sich Fans damals z.T. begeistert über geniale Überblendungen von Phil Collins zu Beethoven, um mal bei den genannten Beispielen zu bleiben. Im gestern beobachteten Fall gestalteten sie den Übergang zum nächsten Fetzen Gebrauchsmusik allerdings in Form einer, mit Verlaub, Scheißblende.
     
  10. alqaszar

    alqaszar Benutzer

    AW: Deutschlandradio Kultur mit geschnittenen Musiktiteln?

    Auch als Deutschlandradio Kultur ringt man noch um Profil. Mein Vorschlag: Zusammenlegung mit dem DLF in Köln. Nur noch ein Programm spart enorme Verbreitungskosten, das Geld kann somit zur weiteren Verbesserung des DLF investiert werden. Zudem könnten viele UKW-Frequenzen an die Staatskanzleien zurückgegeben werden.

    Wie war das noch? Das Berliner Programm wurde nur eingerichtet, um eine Nachfolge sowohl für RIAS 1 als auch den DS Kultur (vormals "Stimme der DDR") zu haben... konnte das gutgehen?
     
  11. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    AW: Deutschlandradio Kultur mit geschnittenen Musiktiteln?

    und da hatte man bei der Programmneuausrichtung noch groß getönt, man wolle der Musik einen anderen stellenwert geben und sie künftig im Kontext verwenden, also bezugnehmend auf die Wortbeiträge...
     
  12. steff

    steff Benutzer

    AW: Deutschlandradio Kultur mit geschnittenen Musiktiteln?

    Ich gestehe: ich finde die Mischung in der Morgensendung genial. Ich wache auf beim Kalenderblatt, stehe auf nach der Presseschau und verlasse das Haus nach dem Interview und den 7 Uhr-Nachrichten.

    Ich kann mit Kürzungen der Titel gut leben, wichtig ist nur:
    Jedes Musikstück weicht garantiert vom vorhergehenden ab, die aktuelle Hitparade kommt quasi nicht vor und ich werde weder von dämlichen Gewinnspielen oder Höreraktionen noch von Claimerei genervt.

    Eine Einschätzung der Titelauswahl liefert übrigens die Playlist auf der Internetseite ("Ortszeit"). Heute Abend läuft seit 20 Uhr ein (ziemlich schräges) Klassikkonzert, Morgen um diese Zeit Udo Lindenberg Livekonzert (Vorschautipp: am 24. Mai um 20 Uhr Livekonzert von Metallica). Das zum Thema Vielfalt.
     
  13. AW: Deutschlandradio Kultur mit geschnittenen Musiktiteln?

    Besser in der Mitte intelligent geschnitten als hinten brutal geblendet.

    Im übrigen ist das Verfahren nicht neu.
    Das gab's schon zu Senkelzeiten
    - und 99,5 Prozent aller Hörerohren winken es in Magazinsendungen unbemerkt durch. Bei Musiksendungen ist es natürlich eine Todsünde.
     
  14. DS

    DS Benutzer

    AW: Deutschlandradio Kultur mit geschnittenen Musiktiteln?

    Denkt mal an unsere Vorbildfunktion. Auch wenn Rechtschreibung im Radio eigentlich unrelevant ist (zumindest on-air), könntet ihr wenigstens hier mal draufachten... (oder wars absichtlich?)

    Es heißt: böse(s) Wort, gleiche Soße, keine Blöße

    Danke. ;)
     
  15. geruechtefuchs

    geruechtefuchs Benutzer

    AW: Deutschlandradio Kultur mit geschnittenen Musiktiteln?

    Danke. Ist teilweise wirklich böse, was hier so getippt wird.

    Zu DLR: Ich kann das nicht hören. Sowas von langweilig und pseudointellektuell zuweilen. MDR Info höre ich dagegen sehr gern. Die Sprecher klingen interessant, können Zusammenhänge gut erklären. Auch die Reporter bzw. Korrespondenten find ich nicht schlecht. Hört sich gut.
     
  16. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    AW: Deutschlandradio Kultur mit geschnittenen Musiktiteln?

    Jedes Musikstück weicht garantiert vom vorhergehenden ab, die aktuelle Hitparade kommt quasi nicht vor und ich werde weder von dämlichen Gewinnspielen oder Höreraktionen noch von Claimerei genervt.

    Dies würde ich als Grundvorausetzung von jedem öffentlich-rechtlichem Pop/Rock-programm erwarten, dazu brauche ich kein Deutschlandradio.
    Gab es in den 80ern noch z.B. bei SWF3 und SDR3 auch in weitaus besserer Umsetzung!! Selbst die Wortbeiträge waren interessanter als im sog. "nationalen Hörfunk".
     
  17. Funkbude

    Funkbude Benutzer

    AW: Deutschlandradio Kultur mit geschnittenen Musiktiteln?

    Anscheinend möchte man die morgendliche Ortszeit nicht ganz zum reinen Wortprogram verkommen lassen, wie es manchmal am Mittag und am Abend schon der Fall ist. Um möglichst viel Musik in diese voll von Themen gepackte Sendung unterzubringen, hat man wohl zu dieser "Schneidemaßnahme" bei Musiktiteln gegriffen. Wenn gleich ein Blick in die Playlist zeigt, das nicht jeder Musiktitel in der Ortszeit dem Cutter zum Opfer gefallen ist. Möglicherweise geschieht das Schneiden aber auch um höreruntaugliche Passagen rauszuschneiden. Ansonsten sollte man vielleicht mal darüber nachdenken 1-2 Musiktitel weniger in der Sendestunde zu spielen oder den Programablauf zu überarbeiten.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen