1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Die schnellsten Charts

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Chris HH, 04. Februar 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Chris HH

    Chris HH Benutzer

    Ist zwar nur indirekt ein Radio-Topic, aber ich frage mich schon lange in welchem Land neue Musik am schnellsten in die Charts kommt.

    Man hört immer, in GB gäbe es die schnellsten Top10 in Europa, warum ist das so?

    Wenn ich in aber z.B. bei französischen Radiostationen reinhöre, kommen die internationale Musiktitel zu Deutschland immer zeitlich etwas verzögert in die Rotation.

    Also, welcher Musikmarkt ist der schnellste?
    Danke für Antworten
    Chris

    [Dieser Beitrag wurde von Chris HH am 04.02.2002 editiert.]
     
  2. Megapol

    Megapol Benutzer

    Ich bin öfter in Schweden und dort gibt es ab und zu Titel die es in Deutschland erst einige Zeit später in die Charts schaffen. Dies liegt aber vielleicht auch daran, das viel von der kommerziellen Musik in Schweden produziert wird (Backstreet Boys, B. Spears, Westlife und auch die Single "It`s my life" von Bon Jovie).
    Die A*Teens brachten z. B. ihre Single "Mama Mia" in Schweden einige Monate früher raus und nannten sich damals noch Abba Teens. Auch der Song "Torn" von N. Imbruglia war einige Wochen früher in Schweden zu hören.
    Es gab vor einigen Jahren den Sommerhit "No tango......" von Los Umbrellos (wie er nun genau hieß weiß ich gar nicht mehr). Dieser Song war in Schweden ein ganzes Jahr früher in den Charts platziert.
    Den Song "Bailando" von Loona war in der Version von Paradisio bereits ein Jahr früher der Sommerhit des Jahres mit mehreren Wochen auf Platz 1 der Singlecharts.
    Auch Daddy DJ war in Schweden bereits auf Platz 1 der Singlecharts als er in Deutschland veröffentlicht wurde. In Frankreich war er aber noch früher veröffentlicht worden.

    PS: Da hier ja ab und an auch "Radioleute" im Board sind. Zur Zeit ist die Single "Life" von E-type (www.etype.dk, www.e-type.se oder www.stockholmrecords.se) in Schweden ziemlich angesagt. Diese würde auch hervorragend in den deutschen Radiosendern laufen. Die Single ist aus dem Dancebereich und ziemlich Hitverdächtig (Das aktuelle E-type Album "Euro 4 Ever" hat in Schweden inzwischen Platinstatus). Die Rechte in Deutschland liegen soweit mir bekannt bei Universal Music. Wäre schade wenn die Single nicht in Deutschland veröffentlich würde, meine Freunde waren zumindest alle begeistert. Wenn sich ein Radiosender dahinter klemmt wäre die Plattenfirma bestimmt nicht abgeneigt.
     
  3. Megapol

    Megapol Benutzer

  4. Chris HH

    Chris HH Benutzer

    Crying at the discotek (spelling?) von Alcazar war in Frankreich (und Italien) auch schon 1 Jahr früher bekannt. Widerspricht zwar meinem Posting [​IMG], ich vermute aber dass man keine pauschale Aussagen machen kann. Komt drauf an wie die Musik in den Ländern ankommt...

    [Dieser Beitrag wurde von Chris HH am 04.02.2002 editiert.]
     
  5. AdamCurry

    AdamCurry Benutzer

    UK Top 40 bei BBC Radio One, jeden Sonntag ab 17:00 Uhr unserer Zeit.

    Die Sendung mit Marc Goodier ist dort zusammen mit dem Sendetermin am Sonntag nachmittag britische Tradition. Alternativ gibt´s noch die Pepsi-Charts bei den kommerziellen Stationen. Da die BBC diese überrunden möchte, bringt R1 die "Number One" bereits gegen 19:45, zehn Minuten vor den Kommerziellen. Die BBC Charts gibt´s auch komplett bei BFBS 1, montags von 19:00 - 22:00 Uhr.

    Die BBC Charts setzen sich aus reinen Plattenverkäufen zusammen, bei den Pepsi-Charts fließt bis zu den Top Ten auch Airplay ein. Nur die ersten zehn basieren auf reinen Plattenverkäufen.

    Warum ist der britische Musikmarkt der schnellste?

    Nun, ganz einfach:
    In GB werden die Hörer nicht so mit Burn-outs gequält wie hier. Viele neue Songs werden gespielt und kommen in die Rotation (und zwar bei BBC R1, R2 und den Kommerziellen) bevor sie im Laden zu haben sind. Die Stationen buhlen regelrecht darum, die ersten zu sein.

    Die A und B Playlists sind größer und wechseln wesentlich häufiger als hier.

    Das Radio ist viel musikbezogener, Broadcaster und DJ´s können auch noch eigene Sachen spielen.

    Wer britisches Radio kennt, wird feststellen, daß man deutsches dagegen vergessen kann. Was auch damit was zu tun hat, daß in GB mehr Radiobegeistere (Anoraks) in verantwortlicher Position sitzen, die sich von diesen zweifelhaften Beratern keinen Bären aufbinden lassen - wie hierzulande.


    [Dieser Beitrag wurde von AdamCurry am 04.02.2002 editiert.]
     
  6. AdamCurry

    AdamCurry Benutzer

    Stimmt, Alcazar lief in GB spät an. Viele Briten fanden´s grausam, ich auch. Solche "Anthems" bzw. "Eurohits" hören die Briten vielfach im Urlaub und kaufen die dann erst später auf der Insel. Genauso war es mit DJ Ötzi oder wird es sein mit Jam & Spoon Be Angeled (oder auch SC´s From Sarah with love).
     
  7. uBote

    uBote Benutzer

    Ich denke, dass Problem ist, dass viele Sender einfach zu feige sind, neue Songs ins Programm zu hieven, ohne vorher etliche Musik-Researches zu machen. Projekte wie hitmachine.de sind da zwar ein löblicher Anfang, aber das findet ja mehr oder weniger unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

    Und später werden dem Hörer dann "uralte" Songs als ganz was Neues verkauft, nur weil die Musikredaktion es erst jetzt spielen darf oder es erst jetzt in Deutschland als Single rausgekommen ist.

    Beispiel L'Alizé, von Aliizée: Ein Lokalsender, bei dem ich mal tätig war, hat den Song schon Anfang 2001 (!) gespielt, nachdem ein Kollege die Scheibe aus Frankreich mitgebracht hatte. Andere Sender verrkaufen den Song jetzt als absolute Neuheit.

    Sinnvoll ist sicher auch mal ein Blick ins Ausland, GB ist da sicher hilfreich. Die oben bereits angesprochenen BBC Radio1 UK Top 40 gibt es unter: http://www.bbc.co.uk/radio1/chart/singles.shtml

    Interessant sind auch die Single-Neuerscheinungen von HMV (ist in GB sowas wie WoM): http://www.hmv.co.uk/servlet/HMVApp/Registration.StartUp/createSessionId?ct=dp&d=MS-CS.html

    Viele Songs die dort demnächst erscheinen, werden bei uns wohl erst in einigen Monaten rauskommen. (Geht aber auch andersrum, dass Songs, die bei uns schon lange laufen, dort erst demnächst veröffentlicht werden).
     
  8. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Ich weiß nur, daß sie hierzulande am lahmsten sind.
    In Belgien laufen viele Sachen tlw. bis zu einem Jahr(!) früher!
    Titel aus Frankreich haben es in Deutschland besonders schwer.
    Ich bin mal gespannt wann ich zum ertsen Mal bei einem hiesigen Sender Noir Desir höre mit "Le vent nous portera". Dieser Megahit aus Frankreich läuft mittlerweile fast überall, selbst bei den Holländern, ist mittlerweile schon wieder ein alter Schinken.
    Bestimmt dann 2003 "Die beste Musik" bei Radio NRW :))
     
  9. Megapol

    Megapol Benutzer

    Der Hauptgrund dafür das in England Songs häufig früher in den Charts auftauchen dürfte auch daran liegen, daß viele Künstler von dort kommen. Ein engl. Act läuft z. B. zuerst in England, ein schw. zuerst in Schweden und ein ital. zuerst in Italien. Wenn Acts aus dem deutschsprachigen Raum mal im Ausland erfolg haben sind diese in Deutschland halt auch schon ein alter Hut (z. B. DJ Ötzie)
     
  10. AdamCurry

    AdamCurry Benutzer

    Das kann man so nicht sagen, Megapol. Die Titel werden europaweit oft zu gleichen Zeiten veröffentlicht. Die Briten wissen aber, daß in jedem guten Radioprogramm nicht nur bekannter Mainstream sondern auch neue Musik laufen sollte (habe ich schon so oft geschrieben, die deutschen Berater begreifen anscheinend nichts - und dabei ist das deutsche Radio schon in einer z.T. selbst verschuldeten Krise).

    Ein Blick auf die sich wöchentlich ändernde Playlist von z.B. Radio 1 genügt. Dort befinden sich so viele Stücke, die erst viel später käuflich zu erwerben sind.
     
  11. Chris HH

    Chris HH Benutzer

    Ich denke auch dass in Frankreich einiges an guter Musik produziert wird, die an
    Deutschland spurlos vorbeigeht z.B. Lieder von Vanessa Paradis oder auch J.J. Goldmann.

    Ok, es "lohnt" sich dort ja auch mehr, zu produzieren, da
    ja per Auflage ein grosser Anteil an französischsprachigen Liedern laufen muss.

    Andererseits hört man in Frankreich wirklich keine Deutschen Produktionen, nicht mal Sarah Connor glaube ich...
     
  12. Beobachter

    Beobachter Benutzer

    Die Luxemburger sind uns da schon einen Schritt weiter. Vor allem ELDORADIO, zum Teil aber auch DNR und RTL spielen sowohl neue deutsche als auch neue französische Titel lange bevor sie bei uns im Radio laufen. Besonders interessant finde ich bei ELDORADIO, daß sie auf ihrer Homepage (www.eldoradio.lu) die Titel sogar auflisten, die sie neu in die Rotation aufgenommen haben. Und eine kurze Anhörmöglichkeit gibt's dazu auch.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen