1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Digigram PCX - was steckt dahinter?

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von MichaNRW, 17. Juli 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. MichaNRW

    MichaNRW Benutzer

    Hallo,

    gerne möchte ich mehr über die Digigram-PCX-Karten erfahren. Die Karten verfügen über ein oder mehrere DSP, die es ermöglichen MPEG Layer 2/3 in Echtzeit auszuspielen bzw. auch aufzuzeichnen.

    Seit längerer Zeit gibt es preiswerte One-Chip-Lösungen, die ebenfalls in der Lage sind Layer 3 per DSP zu "decoden". Man denke nur an die vielen MP3-Player.

    Vier Ausspielwege auf einer Karte, dies sollte auch mit den Consumer-Chips realisierbar sein. Ein- und Ausblenden, je nach Chip, auch noch. Für was steht PCX oder ist das eine reine Bezeichnung, so wie Volkswagen seine Autos zum Beispiel Polo oder Golf nennt?

    Bevor ich mit Bitten überhäuft werde, nach dem Motto "halte mich auf dem Laufenden": Ich spiele nur mit dem Gedanken, ob ein solches Projekt realisierbar wäre.

    Danke für die Infos und viele Grüße

    Micha
     
  2. frozenfrog

    frozenfrog Benutzer

    AW: Digigram PCX - was steckt dahinter?

    ...nix gegen Digigram (die bauen immer noch die einzig wahre Notebook-Soundkarte, bei der man weder über USB gehen muß (Tascam&Co) noch eine extra Interface-Kiste mitschleppen braucht (RME)), aber PCX finde ich inzwischen etwas überholt. Frag mal bei D.A.V.I.D. nach (Hersteller von DigAS), die waren bis vor einiger Zeit noch beinharte Verfechter von PCX, empfehlen aber inzwischen auch Soundscape Mixtreme als DSP-basierte Karte. Soweit ich weiß wird dort die MP2-Decodierung und Encodierung einfach als Plugin auf dem DSP der Karte gerechnet. Hat den gleichen Effekt wie PCX (Entlastung des Hostprozessors), ist aber viel flexibler weil man nur einen generischen DSP per Plugin mit den entsprechenden Algorithmen füttern muß. Warum also eine neue Hardware entwickeln, wenn man es auf dieser Plattform problemlos per Software realisieren kann? btw, klanglich sind die Soundscape-Teile Profiklasse (keine Wandler auf der Karte, sondern nur 2xTDIF, d.h. man kann als Endbenutzer selbst entscheiden wie hochwertig die A/D und D/A Wandlung stattfinden soll oder ob überhaupt (Stichwort Digitalpult).
     
  3. dira

    dira Benutzer

    AW: Digigram PCX - was steckt dahinter?

    Ich denke auch daß die alten PCX Karten nur noch interessant sind wenn man einen schwachbrüstigen Rechner hat. (Die erste AWS Generation bei uns war Pentium 166 unter NT). Ein moderner Rechner macht das schneller auf dem Hauptprozessor.
     
  4. radioxtreme

    radioxtreme Benutzer

    AW: Digigram PCX - was steckt dahinter?

    äääääähm machts mi jetzt bitte net fertig.. :D hab grad (nach monaten reiflicher überlegung, ob ich mir das leisten WILL) eine digigram-karte VX für meinen schlepptop ersteigert.....

    was heißt das jetzt konkret: gut oder nicht gut??? digigram ist doch - wenn ich das richtig mitbekommen hab - lange zeit als "gott unter den profi-soundkarten" gehandelt worden - stimmt das nicht mehr, stimmt das schon noch, stimmts nur noch zum teil - hat's JE gestimmt???? Und wie ist das jetzt konkret mit den portablen pcmcia-karten???? :confused: ;)
     
  5. frozenfrog

    frozenfrog Benutzer

    AW: Digigram PCX - was steckt dahinter?

    Die VX-Karten haben m.W.n keinen DSP (kein MP2/MP3 En-/Decoding in Hardware), was aber bei den heutigen Prozessorleistungen zumindest bei mobilen Anwendungen keinen Unterschied mehr bedeutet. Beruhig dich, die Karte ist immer noch gut...
    Hier gehts nur um den PCX-Standard den Digigram vor Urzeiten (noch auf ISA...) eingeführt hat um den Herstellern von Schnittsoftware und Automationen eine Schnittstelle zu den Hardware-Encodern und Decodern für verschiedene MPEG-Formate zu geben, die sie auch heute noch auf ihren Karten verbauen. Dieser Standard ist aber angesichts viel flexiblerer DSP-Konkurrenz wie der schon erwähnten Soundscape Mixtreme m.M.n. inzwischen veraltet. Das heißt nicht daß die PCX-Karten schlecht sind, aber Konkurrenzprodukte die das gleiche können sind aufgrund modernerer Technologie viel billiger. Und langfristig wird das wohl zum Aussterben von rein PCX-basierter Software führen.
     
  6. dira

    dira Benutzer

    AW: Digigram PCX - was steckt dahinter?

    Die Schlepptopkarte ist gut. Der Stecker gefällt mir persönlich nicht so, da muß man doch sehr drauf aufpassen.
     
  7. dre

    dre Benutzer

    AW: Digigram PCX - was steckt dahinter?

    das mit dem stecker ist wahr! der ist ein wenig filigran ausgefallen!!
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen