1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Dynamisches Mikro an Rundfunkpult

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von Gelb, 26. Mai 2007.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Gelb

    Gelb Benutzer

    "Gelb, du bist doch beim Radio. Kannste uns für unsere Hochzeit den DJ machen?" - "Klar, kann ich."

    Nun, da ich Teile meines privaten Studios mitschleppe, möchte ich nur ungern mein schönes TLM-103 für Reden und sonstiges Geschwafel opfern. Daß man ein TLM-103 nicht in die Hand nimmt, um sich dann mit der anderen Hand zitternd vor lauter Aufregung an ein Blatt mit dem Text einer Rede zu klammern, verstehen die Gastgeber nicht. Ein TLM-103 ist halt kein In-die-Hand-nehm-und-reinlaber-Mikro. Daher kam mir die Idee, auf ein einfaches Umfrage-Mikro auszuweichen (bitte nicht lachen: Vivanco DM-46). Ein anderes habe ich nicht.

    Nun habe ich eben ausprobiert, dieses Mikro in mein Pult zu kriegen, was natürlich schon am Anschluß scheiterte. Daher war meine Idee, meinen Ultragain als Vorverstärker zu nehmen und dann mit einem Line-Pegel ins Pult zu kommen.
    Das funktioniert zwar auch halbwegs, allerdings nicht so, wie es soll. Wenn ich mit der Klinke in den Ultragain gehe, bekomme ich sehr viel Rauschen und Brummen, dafür aber fast gar keinen Pegel. Gehe ich mit XLR in den Ultragain (Schaft auf 1, Spitze auf 2, 3 bleibt frei), brummt es noch mehr, allerdings ist der Pegel dann auch lauter.

    Hat jemand von solchen PA-Sachen ein bißchen Ahnung oder weiß, was ich da machen kann?
     
  2. Bratwurstler

    Bratwurstler Benutzer

    AW: Dynamisches Mikro an Rundfunkpult

    Mikrofonierung des Rednerpults: zwei Mikros nebeneinander (nicht damits Stereo wird, sondern damit es, falls der Redner seinen Kopf dreht, zu keinen Lautstärkeschwankungen kommt). Gibts gesonderte Kondensatoren, ansonsten einfach zwei Kleinmembrankondenser an Schwanenhälse.

    Bei Handheld-Lösungen: "die" dynamischen nehmen -> Shure Beta 58 oder was anderes auf diesem Level. Bei Funkstrecke: Sennheiser (höhere Übertragungssicherheit).

    Das ganze gibt's für kleines Geld beim Veranstaltungstechniker zur Miete. :)


    Gruß,
    Bratwurstler
     
  3. Gelb

    Gelb Benutzer

    AW: Dynamisches Mikro an Rundfunkpult

    Ein anderes Mikro wollte ich jetzt nicht noch kaufen, und das will ich den beiden eigentlich auch nicht zumuten. Miete habe ich auch schon vorgeschlagen, aber wenn's mit den vorhandenen Mitteln geht, wäre mir das lieber.

    Ich habe gerade noch ein bißchen mit den Pinbelegungen herumgespielt. Manchmal wird's etwas lauter, manchmal leiser, aber das Grundbrummen ist immer deutlich (ca. -25 dB am RTW) zu hören, und das soll halt nicht sein.

    Mir ist klar, daß mit dem Vivanco kein Klangwunder zu erwarten ist, aber am MD-Recorder geht's auch ohne Rauschen und Brummen. Von daher bin ich sicher, daß es irgendeinen Trick gibt, um das Brummen zu beseitigen.
     
  4. cj

    cj Benutzer

    AW: Dynamisches Mikro an Rundfunkpult

    Spitze auf 2, Schaft auf 1 & 3 und direkt in den Mic-In vom Pult.
     
  5. basel

    basel Benutzer

    AW: Dynamisches Mikro an Rundfunkpult

    Guten Abend, also wenn ich das mache, nämlich in der Beleidigungsandienung des Ultragain lese dann steht da das der klinkeneingang für Linesignale ist und die XLR Buchse für Mikrofon/Line. Auch steht da das man für asymmetrichen Betrieb doch Pin 1 und 3 Brücken soll. Also heiss auf 2, Masse auf 1 und 3.
    Grüsse aus Basel
     
  6. Gelb

    Gelb Benutzer

    AW: Dynamisches Mikro an Rundfunkpult

    @cj: Ohne VV und Kompressor?
    @basel: Soweit bin ich auch schon, aber es brummt halt leider extrem. Ich komme nur mit Brummen und Rauschen am RTW auf -25 dB. Das kann ja nicht normal sein. Pegel ist da, aber halt eben auch ein Brrrrrrrrrrrrrrrrr.
     
  7. Bratwurstler

    Bratwurstler Benutzer

    AW: Dynamisches Mikro an Rundfunkpult

    Wenn's mit dem Mischpult klappt, klappts doch auch mit VV und Kompressor - also erstmal probieren. :)


    Gruß,
    Bratwurstler
     
  8. Gelb

    Gelb Benutzer

    AW: Dynamisches Mikro an Rundfunkpult

    OK, probiert. Klappt. Klingt blechern und dünn, aber klappt.
    Es wäre halt schön, den Ultralink und den nachgeschalteten Kompressor noch einschleifen zu können (nicht über Insert, sondern in Reihe), um die EQ-Funktion vom Ultralink nutzen und ein bißchen Kompression draufgeben zu können.
    Das Problem mit dem Brummen liegt also nicht am Mikro oder am Anschluß, sondern wohl eher am Ultralink. Der hat aber bedauerlicherweise keinen GND-Lift...
     
  9. cj

    cj Benutzer

    AW: Dynamisches Mikro an Rundfunkpult

    Kompression erzeugt schnell Rückkopplungen. Hat das Pult keinen EQ?
     
  10. Gelb

    Gelb Benutzer

    AW: Dynamisches Mikro an Rundfunkpult

    Doch, aber der holt aus dem Ding leider nicht besonders viel raus. Gegen die Rückkopplung habe ich einen Feedback-Destroyer geordert (wobei ich auch nicht ganz raus habe, wie ich den anschließen muß, PA ist nicht so mein Spezialgebiet).

    Aber wenn alle Stricke reißen, muß ich halt mein schönes Neumann mitnehmen. Das hat wenigstens einen amtlichen Sound.
     
  11. cj

    cj Benutzer

    AW: Dynamisches Mikro an Rundfunkpult

    Vergiß das Neumann, das ist zu empfindlich.
    Ein Feedback-Destroyer ist kein Allheilmittel. Wenn, dann würde ich ihn in den Mic-Insert einschleifen und vor der VA manuell einpfeifen. Was anderes als das Mikrofon kann ja nicht koppeln.
    Ein Ground Lift ist nur eine auf einer Seite aufgetrennte Erde. Also am Kabel zwischen Ultragain und Pult einfach den Schirm am XLR-Weibchen ablöten und isolieren.
     
  12. Bratwurstler

    Bratwurstler Benutzer

    AW: Dynamisches Mikro an Rundfunkpult

    Kann ich nur unterschreiben. Also statt des Feedback-Destroyers einen graf. EQ mitnehmen und diesen hinter die Summe.


    Gruß,
    Bratwurstler
     
  13. dira

    dira Benutzer

    AW: Dynamisches Mikro an Rundfunkpult

    Das Geld ättest Du besser für ein billiges Gesangsmikrofon mit symm. XLR Anschluß ausgegeben. Für den Zweck tut es schon ein eins unter 50,-
    http://www.thomann.de/de/dynamische_gesangsmikrofone.html

    Mach Dich nicht unglücklich!
     
  14. Gelb

    Gelb Benutzer

    AW: Dynamisches Mikro an Rundfunkpult

    @dira: Den Feedback-Destroyer habe ich ja nicht gekauft. Ich habe das Brautpaar gebeten, sich bei einer PA-Verleih-Firma die noch fehlenden Geräte zu leihen. Unter anderem auch eine Lichtanlage. Der Feedback-Destroyer gehört mir also nicht, und ich muß ihn auch nicht bezahlen. Und sooo billig war das Vivanco übrigens gar nicht, das hat damals auch etwa 50 DM gekostet und ist nur selten für ein paar Interviews benutzt worden (die O-Töne wurden sogar in einem Kulturprogramm gesendet, also so schlecht ist die Sprachqualität von dem Ding gar nicht mal).

    Wenn ich mit dem Vivanco-Mikro wirklich nicht weit komme, dann muß ich die beiden anhauen, daß die noch ein Shure oder sowas in der Richtung anmieten. Mir wäre halt nur wichtig, das Mikro (egal, welches) durch den Vorverstärker zu ziehen, damit's ein bißchen besser klingt als direkt im Pult.

    @cj: Du meinst also, daß wenn ich zwischen dem Ultragain und dem Pult-Eingang an einer Stelle den GND wegnehme, daß es dann nicht mehr rauscht und brummt? Falls dem so wäre, so muß ich hinzufügen, daß hinter dem Ultragain noch ein Kompressor hängt (Mikro -> Ultragain -> Kompressor -> Pult). An welcher Verbindung und an welchen Ein- oder Ausgang muß der GND denn weg?
     
  15. cj

    cj Benutzer

    AW: Dynamisches Mikro an Rundfunkpult

    Sofern es sich um eine Erdschleife handelt, die das Brummen verursacht, kann ein Ground Lift helfen. Eine Erdschliefe kann aber auch über Rackschienen oder sich berührende Gehäuse entstehen. Geräte mit Eurostecker, also ohne Schuko-Stecker, verursachen mangels Schutzleiter (Erde) eher keine Brummschleifen. Gegen Rauschen hilft ein Ground Lift nicht.
    Zwischen welchen Geräten Erdschleifen entstehen könntest Du besser ausprobieren als ich raten ;).
     
  16. Gelb

    Gelb Benutzer

    AW: Dynamisches Mikro an Rundfunkpult

    Seltsam finde ich dann nur, daß das Neumann mit derselben Konfiguration nicht brummt, sondern nur dieses dynamische. Ich kann leider auch nicht genau sagen, an welcher Stelle das Brummen auftritt. Wenn ich mit dem Klinke-Stecker in den Ultralink gehe und selbigen auf "Line" stelle, muß ich Ultragain und Kompressor jeweils im Ausgang bis zum Anschlag aufdrehen, um am Pult mit etwa -25 dB anzukommen.
    Gehe ich dagegen über XLR in den Ultralink und stelle ihn auf "Mic", muß ich zwar nicht so weit aufdrehen, aber es brummt halt.

    Schuko-Stecker haben sie alle (Pult, VV, Kompressor), und das finde ich auch gut so. Den Europa-Steckern traue ich nicht, die Erdung hat ja auch einen Sinn.
     
  17. cj

    cj Benutzer

    AW: Dynamisches Mikro an Rundfunkpult

    Ist bei dem Klinke-XLR-Adapter 1 & 3 inzwischen gebrückt?
    Ist das Brummen konstant oder variert es leicht bei Bewegung des Mikros?
     
  18. dira

    dira Benutzer

    AW: Dynamisches Mikro an Rundfunkpult

    Dann wird es höchste zeit, mal ein anderes dynamisches Mikro in dem Setup zu testen.
    Wenn das Brautpaar sowieso Sachen anmietet, würde ich für Ansprachen (Rednerpult) ein kurzes Richtrohrmikrofon nehmen. Als Handmikro ein Gesangsmikrofon.
    Was das Rauschen angeht, umgehe mal den Kompressor.
    Verrätst Du uns wann und wo (ungefähr) die VA ist? Vielleicht ist jemand aus dem Forum bereit Dir was zu leihen.

    Gruß
    dira
     
  19. Gelb

    Gelb Benutzer

    AW: Dynamisches Mikro an Rundfunkpult

    Nach einigem Ausprobieren habe ich die bis jetzt beste Einstellung gefunden:

    XLR 1 bleibt frei
    XLR 2 geht an die Spitze
    XLR 3 geht an den Schaft

    Der Ultragain ist auf "Mic" eingestellt, der Kompressor weggelassen. Die Tonqualität ist verständlicherweise nicht der Reißer, aber für ein paar Ansprachen und ein paar "Meine Damen und Herren, das Buffet ist eröffnet"-Moderationen wird's wohl reichen.

    Problem an der Sache: ich habe da ein ziemlich gesundes Brummen drin. Es klingt etwas höher als 50 Hz und ist nur dann zu hören, wenn das Mikro am Schalter eingeschaltet wird. Keine Angst: das Mikro wird natürlich übers Pult auf und zu gemacht, aber solange es offen ist, hört man halt auch das Brummen.
    Wenn ich mit CEP im grafischen EQ herumspiele, stelle ich fest, daß dieses Brummen ein ziemlicher Frequenzmatsch zwischen 800 und 1,6 kHz ist.

    Anbei eine Aufnahme mit Mikro auf/zu/auf/zu. VORSICHT: das Ein- und Ausschalten macht übelste Pegelspitzen, also am besten mit einem Schnittprogramm öffnen.

    Falls mir jemand sagen kann, wie ich das Brummen da wegbekomme, wäre ich sehr dankbar.

    @dira: Mitte Juli im Raum Stadthagen.
     
  20. dira

    dira Benutzer

    AW: Dynamisches Mikro an Rundfunkpult

    Das klingt für mich wie Einstreuungen in die Spule des Mikrofons. Beim MD421 gibt es z.B. eine Kompensationsspule direkt an der Kapsel. Möglicherweise hat Dein Mikro so was nicht, dann wirkt die Spule wie eine Antenne. Wenn Du das Mikro in der Nähe deiner Geräte (Netzteile) bewegst, müßte die Störung im Pegel schwanken, wenn meine Vermutung stimmt.
     
  21. Gelb

    Gelb Benutzer

    AW: Dynamisches Mikro an Rundfunkpult

    So ist es. Wenn ich damit in die Nähe eines Netzteils gehe, schlägt der Pegel stärker aus als eine Wünschelrute.
    Wie kann man dieses Einstreuen verhindern? Wie gesagt: als Reportage-Mikro an einem tragbaren MD-Recorder funktioniert es ohne Brummen.
     
  22. dira

    dira Benutzer

    AW: Dynamisches Mikro an Rundfunkpult

    AFAIK kannst Du nur möglichst weit von allen Störfeldern wegbleiben.
    Aber vielleicht hat ja noch jemand eine Idee.
     
  23. Tondose

    Tondose Benutzer

    AW: Dynamisches Mikro an Rundfunkpult

    Also, das kann doch selbst bei Gelbs Vivanco nicht sein, daß es wie ein Meßfühler auf Streufelder reagiert! Mikro ist erstmal Mikro, und wenn es mit cjs Belegung aus #4 nicht klappt, dann riecht das ziemlich stark nach Defekt, sei es im Kabel, sei es im Mikrofon selber.

    Ist das wirklich ein dynamisches Mikro, oder wartet das auf eine Speisung (die ja durch den MD-Recorder durchaus bereitgestellt werden könnte)?


    Gruß TSD
     
  24. Gelb

    Gelb Benutzer

    AW: Dynamisches Mikro an Rundfunkpult

    Mit der Belegung aus #4 geht es schon, aber es klingt halt ziemlich dünn, deshalb wollte ich ja gerne den Ultralink nutzen und mit dem Mikro erst in den Ultralink und dann von da aus dann ins Pult.

    Einen Defekt schließe ich aus, weil das Mikro jetzt zwei Jahre lang verschlossen in einer Schublade gelegen hat und sogar einen Poppschutz eines nicht mehr existenten öffentlich-rechtlichen Popprogramms trägt, und davon sollte es nicht kaputt gehen.

    Es ist ein dynamisches Mikro. Wenn ich am Ultragain Speisung einschalte, passiert erstmal gar nichts, und wenn ich den Output-Gain aufdrehe, übersteuert die VU-Anzeige.

    Wie in #19 schon erwähnt, habe ich 1 und 3 jetzt nicht gebrückt, weil das Brummen dann noch viel lauter wird.
     
  25. Ralle_Köln

    Ralle_Köln Benutzer

    AW: Dynamisches Mikro an Rundfunkpult

    Das ist das Mikrofon, daß dünn ist. Den Brumm schiebe ich auch auf billige / schlechte / fehlerhafte Konstruktion dem Mikros. Ein echtes Vivanco eben.
    Tu Dir doch den Gefallen und miete ein SM 58 oder was vergleichbares dazu, mehr als 5 - 10 € kann das nicht kosten und Du ersparst Dir nen Haufen Ärger.

    Wärs nicht so weit weg könntest Du ein 421 von mir haben (bei Selbstabholung gegen eine Flasche Bier).
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen