1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ein Hörfunkprogramm zuviel: Radio Bremen betreibt Piratensender!

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Gegenstromanlage, 18. September 2013.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Gegenstromanlage

    Gegenstromanlage Benutzer

    Moin, liebe Leute, vor allem Moin liebe Schnarchnasen bei den Privaten im Sendegbebiet von Radio Bremen: Ist Ihnen noch nicht aufgefallen dass Radio Bremen in seinem terrestrischen Sendegebiet ein Programm zuviel ausstrahlt? Laut Staatsvertrag steht jeder ARD-Anstalt eine zusätzliche Digitalwelle zu, es sei denn sie wurde bereits vor 2007 gestartet. Seit Jahresanfang strahlt Radio Bremen aber zwei neue Programme über die DABplus Technik aus, Bremen Next und KiRaKa. Das ist wenn ich richtig informiert bin eine Welle zu viel. Es ist einfach unglaublich dass das noch niemandem aufgefallen ist. Selbst wenn man sagt KiRaKa sei eine WDR-Produktion, auch dann dürfte Radio Bremen dieses Programm nicht in seinem Sendegebiet ausstrahlen, da der Rundfunkstaatsvertrag es schlichtweg untersagt. Wir wollen doch im dualen Rundfunksystem fair sein, oder?
     
  2. muted

    muted Benutzer

    Aus welchem Passus soll sich das ergeben?
     
  3. grün

    grün Benutzer

    FH Europa: Radio Bremen + WDR

    Nordwestradio: Radio Bremen + NDR

    Ergibt ein Zusatzprogramm Wo ist das Problem?
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. September 2013
  4. Gegenstromanlage

    Gegenstromanlage Benutzer

    Um Funkhaus Europa und Nordwestradio geht's nicht, die sind freilich alle legal. es geht um die zusätzlichen Digitalwellen, und hier verbreitet Radio Bremen zwei (KiRaKa und Bremen Next), obwohl nur eine erlaubt ist. Ich zitiere §11:

    Oder sieht man Bremen und Bremerhaven als zwei Bundesländer an? :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. September 2013
  5. grün

    grün Benutzer

    Radio Bremen hat als einzige ARD-Anstalt aber nur zwei Vollprogramme.
     
  6. Gegenstromanlage

    Gegenstromanlage Benutzer

    Na und? Auch Spartenprogramme zählen bei der Programmanzahl mit.
     
  7. grün

    grün Benutzer

    Ich hab die ja mitgezählt und die Gesamtanzahl der zulässigen Programme wird nicht überstiegen. Radio Bremen erfüllt für mich daher einen Ausnahmetatbestand, weil die Anzahl der eigenproduzierten Programme geringer als in der übrigen ARD ist.
     
  8. muted

    muted Benutzer

    Ich sehe aber nicht, warum es ein zusätzliches Programm sein sollte. Es kommt vom WDR und wird jetzt in HB ausgestrahlt. Also gab es das Programm schon früher und es ist keins hinzugekommen.

    Oder ist dieser Thread die nächste Auflage von "Wir fordern Wettbewerbsgleichheit, aber nur wenn sie uns nützt, ansonsten ist sie uns egal?"
     
    WilliWinzich und CosmicKaizer gefällt das.
  9. Gegenstromanlage

    Gegenstromanlage Benutzer

    @muted: Nach deiner Definition dürfte der NDR sein NDR2 auch in Bayern ausstrahlen. Natürlich darf er das nicht!
     
  10. muted

    muted Benutzer

    Nochmal, wo steht das?
     
  11. holly

    holly Benutzer

    Bzgl. NDR 2 in Bayern:

    Dann stelle ich mir die Frage, wie sich die Senderzusammenstellung in Berlin (via DAB+) rechtfertigt...

    Dort werden nämlich u.a. ausgestrahlt:
    Bayern 2 Sued
    Bayern+
    BR-Klassik
    MDR JUMP
    SWR3
    SWRinfo
    WDR 2

    Oder wie ist das dann zu bewerten?

    Quelle: Digitalradio.de
     
  12. Digitaliban

    Digitaliban Gesperrter Benutzer

    Allein Überschrift und Einleitung des Threads deuten doch auf die Absicht des TE hin, nämlich mit billigster Polemik provozieren zu wollen! Wer soll sich denn über den Zustand beschweren, die Privaten ffn und HRA, welche ebenfalls durch das Hintertürchen mit Frequenzen seitens der BreMa protegiert wurden?!

    Geh halt auf die Straße und mach auf die Mißstände in diesem Bundesland publik, DAB interessiert zudem doch sowieso keine Sau, kann doch also jeder dort machen was er will und nun gehe er zurück in die Radio Hamburg Kantine und koche er Kaffee für die wirklich Großen! ;)
     
    boesermietzekater gefällt das.
  13. grün

    grün Benutzer

    Darum gehts nicht, sondern darum, wie viele eigene Programme eine ARD-Anstalt ausstrahlen darf, in diesem Fall geht es nur um Radio Bremen.
     
  14. muted

    muted Benutzer

    Und warum wird WDR2 seit Jahren auch in Berlin ausgestrahlt?

    Kurzer Tipp: Der RStV thematisiert hier die Anzahl der produzierten Programme (also das, was richtig Geld kostet) und nicht die Ausstrahlung eines komplett fremdproduzierten Programms. Ein kurzer Blick in die einschlägige Kommentarliteratur könnte helfen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. September 2013
  15. grün

    grün Benutzer

    Das versuche ich schon die ganze Zeit erfolglos zu erklâren...
     
    muted gefällt das.
  16. Gegenstromanlage

    Gegenstromanlage Benutzer

    Auch das ist ein klarer Verstoß gegen den Rundfunkstaatsvertrag und wurde vom Privatradioverband APR bereits geahndet


    http://www.privatfunk.de/prm/TextPRM120414.html
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. September 2013
  17. muted

    muted Benutzer

    Was für ein Quatsch.

    Außerdem ist die APR auch nichts anderes als ein Industrieverband, der Interessen hat. Auch andere haben Interessen. Aber gut, dass nicht jeder, der Interessen hat juristisch gesehen auch Recht hat.

    "Müsse untersagten" heißt nicht = verboten. Außerdem, wenn das alles so schlimm ist, warum hören wir dann nichts von einer gerichtlichen Überprüfung? WDR2 ist schon ziemlich lange in Berlin in der Lüfte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. September 2013
  18. grün

    grün Benutzer

    Der SWR ist zudem in weiten Teilen NRWs zu empfangen, BR und NDR in weiten Teilen Hessens usw. Was ne lustige Diskussion...
     
    CosmicKaizer gefällt das.
  19. Gegenstromanlage

    Gegenstromanlage Benutzer

    Das ist aber natürlicher Overspill und daher zulässig.
     
  20. iro

    iro Benutzer

    Radio Bremen-Gesetz vom 23.März 2010. (Brem. GBl. 2010, S. 273).
    http://www.radiobremen.de/unternehmen/organisation/gesetz100.pdf

    "veranstaltet" dann wohl: bremen eins, bremen vier, FHE*
    "beteiligt": Nordwestradio
    weiteres digital veranstaltetes: bremen next
    bleibt übrig: Kiraka... nicht veranstaltet, aber ausgestrahlt.
    ...und was ist eigentlich mit Bremen 5?

    *) FHE ist niemals ein Programm gewesen, welches nur der WDR veranstaltet und das von RB nur übernommen wird. Von Beginn an wird das Programm gemeinsam veranstaltet.

    So wie ich das RB-Gesetz lese, scheint der KiRaKa tatsächlich ohne rechtliche Basis ausgestrahlt zu werden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. September 2013
    Gegenstromanlage gefällt das.
  21. grün

    grün Benutzer

    @gsa: Weiß ich. Es geht um die Zusatzprogramme. Und auch die sind nach diversen Erklärungsversuchen in diesem Faden auch immer noch zulässig.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. September 2013
  22. Wertham

    Wertham Benutzer

    @ Gegenstromanlage

    Wenn sich die privaten Medienanbieter durch die Ausstrahlung des von den angesprochenen Programmes benachteiligt fühlten, glaubst Du wirklich sie wären noch nicht dagegen vorgangen. Ich enke schon: Ich erinnere nur an die Prozesse gegen die Tgaesschau App und natürlich auch an die Auseinandersetzung wegen der Nutzung des Internets durch die öffentlich rechtlichen Medien. Selbst wenn es also gegen den Staatsvertrag verstößt, wie Du behauptest , dann verfahren wir eben nach dem Grundsatz " Wo kein Kläger, da kein Richter" und lassen eben so wie es ist.
     
  23. olliver_55

    olliver_55 Benutzer

    Ja, und ich kann die ganze ARD in Spitzenqualität über Astra Digital hören. :p

    Troll Fütterung beendet.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. September 2013
    boesermietzekater gefällt das.
  24. grün

    grün Benutzer

    Ich auch!
     
  25. Gegenstromanlage

    Gegenstromanlage Benutzer

    Das ist kein Verstoß gegen den Rundfunkstaatsvertrag, da hier nur die terrestrische Ausstrahlung, also UKW und DAB, berücksichtigt wird. Und fangt jetzt nicht mit mobilem Internet an, das zählt laut Rundfunkstaatsvertrag nicht zur Terrestrik, auch wenn es so ähnlich ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. September 2013

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen