1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

EinsLive

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von DW, 18. März 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. DW

    DW Benutzer

    Jetzt muss ich doch mal nach eurer Meinung zum derzeitigen EinsLive-Programm fragen. Ich habe mir dass in letzter Zeit paar mal reingezogen, aber es kam - im Vergleich zu früheren Zeiten - nur Schrott. Die Comedy war schlecht und zudem noch von anderen Anstalten abgekupfert und musikalisch eine Mischung die sich hauptsächlich im Hip Hop-, R&B- und Black Music-Bereich aufhält. Dann kommt ab und zu mal ein Dancetitel oder Xavier Naidoo. Schade, dass es auch mit dem Monopolisten in NRW langsam bergab geht. Schade für die Jugendlichen dort. Sie haben ja leider kaum eine andere Wahl. Na dann werden die Charts bald wohl noch mehr von USA-Mucke umgeben sein. Herzlichen Glückwunsch Monopol-Formatradio!
     
  2. studix

    studix Benutzer

    Hat 1live jemals ordentliche Musik im Tagesprogramm gebracht? Kann mich kaum dran erinnern. Abgesehen vom Kultkomplex fand ich das schon immer ziemlich schrottig. Man könnte jetzt eigentlich nen Link zum ffn-Radiokult-Thread machen und ein bisschen in Erinnerungen ans alte WDR1 schwelgen (Riff/Flipp-Zeit/Pop-Session/Schlager-Rallye, nicht zu vergessen der unvermeidliche Krimi am Samstag Vormittag).
     
  3. r@dioworld

    r@dioworld Benutzer

    Hier muss ja wohl nicht gemeckert werden.
    Die Einschaltquote spricht wohl ihre eigene Sprache. Und die von Einslive braucht sich wohl kaum verstecken! Sensations-Quoten, also muss am Programm auch so einiges schwer in Ordnung sein!
     
  4. LuLu

    LuLu Benutzer

    @radioworld:
    welche Quote?
    Die letzte MA kannst du wohl kaum meinen!
     
  5. studix

    studix Benutzer

    WDR 4 hatte übrigens ne viel höhere Quote. Müssen wir deswegen jetzt alle WDR 4 ganz prima finden?? ;)
     
  6. Suzi

    Suzi Gesperrter Benutzer

    ist doch nicht schlecht
     
  7. RadioHead

    RadioHead Benutzer

    wenn schon schlager, dann lieber radio rpr zwei, mdr 1 radio sachsen, radio bremen melodie (r.i.p.), ö 2 radio steiermark oder ndr 1 radio mv bzw. welle nord - aber bitte nicht swr/wdr/hr4, ö 2 radio salzburg oder mdr 1 radio thüringen, da wird einem ja schon vom zuhören schlecht!!! ;))

    aber die idee mit dem link ins ffn-radiokult-forum zum schwärmen über das alte wdr1 finde ich supi-dupi-oberklasse!!!

    kennt ihr noch die spätabendlichen musik-spezial-sendungen ab 22 uhr, wie graffiti, scream, karawane, schwingungen usw.

    oder werktags vormittags gabs erst 3 stunden "guten morgen aus...", woran sich dann der "schulfunk" (!!!!!) anschloß, gefolgt vom "echo west" und dem "landfunk" und einer stunde "musikszene west".

    grauenvoll auch der sonntagvormittag, da gabs erst 3 stunden "hits für kids" und dann schoten wie "alte und neue heimat", "erlebte geschichten", "neugier genügt", "kath./ev. gottesdienste", "matinee der liedersänger", "folklore" und die übernahme des "presseclubs" der ard.

    der sonntag abend war dann für sachen wie "brummkreisel" und "ohr-clip" frei. interessant waren auch die sachen, die wochentags abends ab 20.15 unter dem namen "u 1 - unterhaltung für´s erste" liefen - z.b. das "funkhaus wallraffplatz", in dem über medienthemen getalkt wurde. viele alte wdr1/wdr2-sendungen wie z.b. auch "hallo ü-wagen", "das geistliche wort" oder "zeitzeichen" findet ihr heute bei wdr5!!!

    THOSE WERE THE TIMES !!!! :)))
     
  8. studix

    studix Benutzer

    In den letzten Jahren (nach dem Start von WDR 5) gab es doch auch "1live" als Vormittagsshow. Die Gottesdienste, Presseclubs etc. waren dann auch alle auf WDR 5 gerutscht. Zu der Zeit fand ich den Sender einfach nur gut. Aber du hast recht. Noch früher musste man schon ganz genau aufpassen, zu welcher Zeit man eingeschaltet hat, ansonsten wurde man mit Volksmusik o.ä. überrascht. Aber meistens hab ich WDR 1 damals eh nur nach der Schule gehört (also Riff und Flipp-Zeit) und da waren sie wirklich absolute Spitze (am Nachmittag Anne Clark oder Joy Division im Radio - das hatte was). Da ist selbst das frühe ffn nicht mitgekommen.

    Wie hieß denn noch diese knüppelharte Metal-Sendung (kam glaub ich immer Mittwochs am späten Abend), die fand ich damals auch richtig klasse...

    [Dieser Beitrag wurde von studix am 19.03.2002 editiert.]
     
  9. RadioHead

    RadioHead Benutzer

    die knüppenharte metalsendung hieß "scream" und lief alle 14 tage (im wechsel mit graffiti) am dienstag abend von 22 - 24 uhr. das war die zeit, als die mucke im radio noch in ordnung war ;))

    auch nicht zu vergessen: die monday evening rockshow montags 22-24 (ich glaube auch 14tägig) bei radio ffn!!!
     
  10. studix

    studix Benutzer

    Die Monday Evening Rock Show kam jeden Montag. War bei mir auch Pflichtprogramm - obwohl die teilweise etwas ruhig und zu Bon Jovi-lastig war ;) . Genial, weil gnaden- und kompromisslos war auch: "Tendenz Hard bis Heavy" auf DT64 (ich glaub, das war die Sendung mit dem Mittwochstermin). Auf DT64 hab ich damals auch ziemlich viel aufgenommen, die haben im Abendprogramm immer komplette Alben ausgespielt (die Show hieß soweit ich mich erinnern kann "Duett")



    [Dieser Beitrag wurde von studix am 19.03.2002 editiert.]
     
  11. Steve

    Steve Benutzer

    Also ich finde, daß sich leider mehrere Radiosender gegenüber früher erheblich verschlechtert haben (z. B. N-Joy, ffn oder planet). Bei Eins Live sehe ich das aber anders. Das alte WDR 1-Progamm fand ich persönlich mega-schlecht. Das haben aber wohl viele andere auch so gesehen, denn die Einschaltquote von WDR 1 war ja katastrophal. Nach dem Start von Eins Live ging es dann ja steil bergauf. Ich finde Eins Live (auch heutzutage) ganz in Ordung, das Programm klingt auch etwas jünger als andere Jugendradios.
     
  12. studix

    studix Benutzer

    WDR1 war halt kein Sender, den man von morgens bis abends durchhören konnte, es war vielmehr ein "Einschalt-Radio". Dies betrifft vor allem die Zeit vor dem WDR5-Start. Es gab in diesem Programm aber Musik-Sendungen, die in ihrer Art und Qualität einmalig waren (auch schon am Nachmittag) und die ich seit dem Ende des Senders im deutschen Radio sehr vermisse (wenn ich heute bspw. was vergleichbares zur Pop-Session nennen soll, fällt mir allenfalls John Peel auf BBC R1 ein, teilweise vielleicht auch noch Schwarz-Weiß von hr1). OK, für den Mainstream-Fan war soweit ich mich erinnern kann, nicht wirklich viel dabei, Chartmusik haben sie nur mittags zwei Stunden lang in den "Pop-Tops" gebracht und wenn man aus Versehen zur falschen Zeit eingeschaltet hat, gab es halt Volksmusik, Gottesdienste oder geistliche Musik auf die Ohren - aber damit konnte ich gut leben, da ich halt wusste, wann was interessantes kam. Ansonsten gehörte ich damals noch zur Anhängerschaft von ffn.

    [Dieser Beitrag wurde von studix am 19.03.2002 editiert.]
     
  13. Microman

    Microman Benutzer

    Einslive hat den Vorteil, dass es in NRW keinerlei Konkurrenz im Jugend-Sektor gibt. Was bleibt jungen Menschen also übrig, als die - für meine Begriffe - viel zu alternative und oft zu alte Einslive-Musik zu hören?

    Aber sobald es in NRW irgendwann mal ein Top-40-Radio geben sollte, muss sich Einslive ganz schön warm anziehen!

    Ich finde N-Joy ist zum Beispiel wieder auf einem ganz guten Weg. Noch nicht wieder so gut wie früher, aber es geht in die richtige Richtung. So muss Jugendradio sein: Geile Verpackungen, Charts und NICHT zu alternativ!
     
  14. RadioHead

    RadioHead Benutzer

    moment mal: die nachmittagssendung von 13-15 hieß aber "hitchips", leute!

    die "pop tops" kamen meines wissens sonntags mittags von 12-15 auf wdr2, kann das sein??? also zwischen "acht bis zwölf - das sonntagmagazin" und der "budengasse". zu dieser zeit lief "musik und sport" auch noch bei wdr1.

    cool war auch der samstag abend mit "aber hallo" und robert treutel, davor gab´s glaub ich ne chartsendung. ebenfalls hörenswert die "alan bangs connection" samstags 22-24 (ich glaube auf 1 und 2 zeitgleich) und freitags gab´s auch mal die rocknacht auf wdr 1 (irgendwann ab 22 uhr)

    stimmt - die tendenz hard bis heavy kam immer mitwochs. ich glaube aber, daß die ne zeitlang auch mal sonntags lief, oder?? genau wie hr3-hard n heavy, das kam mal sonntags von 23-24 uhr, hab ich damals leider nur in den ferien hören dürfen, weil ich am nächsten morgen um 7.45 schule hatte.... :(((( hr3-hard n heavy mit jörg eckrich war obergeil, aber leider verstarb der schon im februar 1990 (quasi 10 jahre nach bon scott - das hat was.... ;-((( )

    als im oktober 1991 wdr 5 eingeführt wurde, sind die ganzen einschaltradio-sachen wie regionalprogramme, gottesdienste, volksmusik etc. und auch einige sachen aus wdr 2 dorthin gewandert. die regionalschienen gingen dann irgendwann von wdr5 nach wdr2 und wurden auf schlagzeilen verkürzt. wie oben richtig angemerkt wurde, gab es dann bis 1995 zum sendestart von eins live morgens und vormittags von 6-12 die sendung "eins live", bevor um 13.00 die "hitchips" begannen.

    dabei fällt mir ein: könnt ihr euch noch an die sendung "fünf nach fünf bis sechs" erinnern, die zu dieser zeit auf allen 5 wellen zwischem dem ard-nachtprogramm und dem frühprogramm ab sechs???

    [Dieser Beitrag wurde von RadioHead am 20.03.2002 editiert.]
     
  15. studix

    studix Benutzer

    Tschuldigung, nehme alles zurück, behaupte das Gegenteil... ;) Aber du hast recht mit den "Hitchips"... Kamen aber die Pop-Tops auf WDR2??? Ich weiß es leider nicht mehr. Der Zahn der Zeit. Aber wenn ich mich noch richtig erinnere, kam doch damals auch noch eine Pop-Hitparade auf WDR4, oder liege ich da jetzt ganz falsch???

    DT64 hat aber doch damals auch schon - ebenso wie Nachfolger Sputnik - am Sonntag "Grenzpunkt Null" und "Grauzone" gebracht. A Propos DT64. Erinnert sich noch wer an die Top 2000 D? Eine Marathon-Hitparde (Koproduktion mit SDR 3) - ich glaube, ich habe seitdem nie wieder so lange am Stück vorm Radio gehockt....


    [Dieser Beitrag wurde von studix am 20.03.2002 editiert.]
     
  16. Ferdi_W

    Ferdi_W Benutzer

    Ihr "schimpft" über EinsLive, was ja auch verständlich ist, aber die Abwechslung im Jugendbereich kommt doch bald und heißt VIVAradio, die dann ja nicht nur über MW, sondern auch über SAT und Kabel senden werden. Ab dann ist also Abwechslung garantiert und L1VE muß sich warm anziehen, denn das Programm wird so promoted, dass euch die Socken qualmen werden.
     
  17. studix

    studix Benutzer

    Na, ob ein Programm namens VIVA-Radio dann unbedingt der Stein der Weisen ist??? Quote werden sie auf MW aber sicher eher nicht machen, dazu sind die Empfangseigenschaften zu holprig und die Hörer zu verwöhnt - wozu auch das Gebrumme und Gepfeife auf der Mittelwelle ertragen, wenn Einslive quasi das gleiche in UKW-Qualität bietet? Und als Kabelsender werden sie auch eher ein Nischendasein ähnlich SSL fristen, wenn die Musik auch anders klingen wird.
     
  18. WettergirlHorst

    WettergirlHorst Benutzer

    MW wird definitiv keinen Erfolg bringen. Früher oder später muss VIVA Radio ins
    UKW-Netz.Geht das in NRW einfach so?
    Eins Live hat ein typisch öffentlich-rechtliches Problem:Sie sind zu arrogant
    für die Qualität des Produktes.
    Die Mods sind teilweise schlecht,aber dafür gibts ein Mod.-Casting,das den talentierten Nachwuchs verscheucht.Schuld an der ganzen Misere ist Rausch.Seit er da ist,
    wird abgewandert.
     
  19. radio-man

    radio-man Benutzer

    Richtig, die POP TOPS liefen sonn- und feiertags auf WDR 2, mit Adolf Buddha Krämer, oder Edith Jeske, oder anderen Moderatoren.

    Ab 10/1991 lief auf WDR 1 von 12-15h
    MO-FR HITCHIPS mit div. Moderatoren
    SA SCHLAGERRALLYE mit Wolfgang Roth
    SO HIER FUNKT'S mit Dave Colman.

    BUDENGASSE kam bis 10/1991 SO und feiertags 15-18h auf WDR 2, danach auf WDR 1 (Tausch mit SPORT UND MUSIK).

    Die Hitparade auf WDR 4 war damals der POP REPORT, den Gaby Lang von Günther Krenz übernommen hatte.

    Und WDR 1 ist am 31.03.1995 gestorben.

    radio-man


    [Dieser Beitrag wurde von radio-man am 20.03.2002 editiert.]
     
  20. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    @ studix

    Ach, die Top2000D - ja, da kann ich mich noch daran erinnern! Habe selbst zugehört und mitgeschrieben, AFAIR waren es 68%, die ich mitbekommen habe. Das waren noch Zeiten [tm]... [​IMG]

    Günter Schneidewind hat es ja so gut gefallen, daß er nach kurzer Zeit ganz zu SDR3 ist. Eigentlich war er ja Lehrer von Beruf...

    Der "Grenzpunkt Null" auf Sputnik wurde ja abgesetzt, da er nicht mehr ins Konzept paßte. Und die Grauzone war zu DT64-Zeiten ein normales Nachtprogramm. Erst irgendwann in den letzten Jahren wurde daraus die Dark-Spezialsendung, die ich gar zu gerne hören würde, wenn sie nicht auf Sputnik käme...

    Einzigartige Musiksendungen hat auch noch NDR4. Paul Baskerville am Montag abend ist Pflicht, den gabs ja früher auch auf DT64. Es gibt aber noch weitere Highlights im NDR4-Spätprogramm.
     
  21. WeKA

    WeKA Benutzer

    Ich habe öfer mal Megaradio eingestellt - bislang habe ich noch kein Brummen oder Pfeifen feststellen können [​IMG] VIVA-Radio kann indess keinen Erfolg haben ( zumal der Start ja eh in den Sternen steht ? ), da dort wohl kaum ein so großes Team wie bei EinsLive herumläuft. Wartet doch mal ab, wie sich Megaradio entwickelt, dann könnte man eine Parallele ziehen zu VIVA-Radio und dessen Erfolgsaussichten. Eine Konkurrenz für EinsLive sehe ich derzeit nicht.
     
  22. Ferdi_W

    Ferdi_W Benutzer

    @WeKA
    Bevor du die Erfolgsaussichten für VIVAradio nach dem Start von Mega Radio "errechnen" kannst, ist VIVAradio schon lange on Air. Sagen wir es mal so: Der Start von VIVA wird noch in dem Sommer über die Bühne gehen und das dann sehr schnell und nicht so langsam wie bei Mega Radio. Davon ab, den Sender habe ich hier noch nie empfangen können.
    Auf der anderen Seite sag mir doch bitte mal folgendes: Was hat die Teamgröße mit dem Erfolg der Programms zu tun?
     
  23. honk

    honk Benutzer

    moin, moin
    ihr lieben radiokinder.

    wer schon mal mit dem auto durch nrw gefhren ist, dem wird eines aufgefallen sein:
    wenn ich nicht ständig den sender (wg. freuquenzende) wechseln will, bin ich auf den wdr angewiesen. das bedeutet dann: pest (einslive) oder cholera (wdr 2). wdr 4 lassen wir mal aussen vor, die sind ja mangels konkurrenz quasi out of play.

    und dann kann ich einschalten was ich will, bin ich beim wdr 8hallo herr pleitgen), dann kann ich nur sagen: zum glück habe ich einen cd-player in meinem schönen wagen.

    da stehen einem ja die haare zu berge, wenn mandie programme hört. eisnlive lebt wohl immer noch von dem kultimage der anfangstage (u.a. mit einem gewissen stefan raab als moderator).
    was wdr 2 abliefert, spottet jeder kritik. ein sehr guter fussball-kommentattor ist noch lange kein guter ac-radiomoderator und wird es auch nicht, wenn er krampfhaft versucht den einen oder anderen ramp-talk hinzubekommen.
    das problem in nrw beim wdr heißt : pleitgen. das ist ein reformverhinderer und bekennender formatradio-feind.

    allerdings ihr lieben nrw´ler: einen hacken hat die ganze sache. radio nrw bzw. die statdtsender sind kaum besser... .

    ich würde eine million euro für einen 1% anteil an einem zweiten nrw-privatsender zahlen. mit dem könnte man schnell sehr viel geld einspielen (und die anderen vor allem schön ärgern).

    also, kopf hoch in nrw (spendet lieber der spd ein wenig kohle;))) )
     
  24. Turnbeutel

    Turnbeutel Benutzer

    @Ferdi:

    Eben, du hast Megaradio noch nie empfangen können und mit VIVA wird es nicht viel anders sein... MW ist für UKWverwöhnte Ohren und CD-Qualität-gewohnte jungen Menschen einfach nicht akzeptabel.
    SAT und Kabel bringens auch nicht wirklich.

    Ich glaub nicht dran, daß es im Sommer startet..aber warten wir mal den 25.4. ab.. ;)
     
  25. studix

    studix Benutzer

    Zum Thema WDR2 muss ich sagen, dass sich der Sender für meine Ohren nach wie vor ziemlich wohltuend vom üblichen Radio-Einheitsbrei der anderen "Servicewellen" abhebt. Der Unterschied macht sich vor allem im Frühprogramm bemerkbar, wenn man im Morgenmagazin schlicht und einfach hören kann, was auf der Welt so los ist und man dort eben nicht von einem durchgeknallten "Morgenmän" mit hirnlosem Palaver und bescheuerten Verlosungen und Horoskopen zugemüllt wird.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen