1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Endlich, endlich: o2 drosselt bald nur noch auf 1000 kbit/s - Durchbruch für Webradio?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Gegenstromanlage, 21. September 2016.

  1. Gegenstromanlage

    Gegenstromanlage Benutzer

    Die Nutzungsdauer von Internetradio-Streams ist hinter das ungeliebte DAB zurück gefallen. Dabei wollen vor allem kommerzielle Sender DAB nicht wegen der schlechteren künftigen Vermarktungschancen (kein Personal Targeting wie bei IP). Ein Problem waren bisher die fehlenden echten Flatrates beim Mobilfunk. Von o2 kommt jetzt die positive Nachricht, daß man bald nicht mehr auf 64 kbit/s, sondern auf 1000 kbit/s drosselt. Da kann man fast schon von echten Flatrates reden. Bedeutet das den Durchbruch für das aus Vermarktungssicht lukrativste Geschäftsmodell Internetradio? Kann man damit die Hörer wieder vom aus Sendersicht "Irrweg" DAB wegholen? Was denkt ihr?

    Text dazu: http://www.teltarif.de/ungedrosseltes-lte-o2-free-flatrate/news/65567.html
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. September 2016
  2. christian s.

    christian s. Benutzer

    ..
    Selbst für 25.99€ kann ich also monatlich viel verlangen, damit den anderen Anbietern nicht die Kunden weglaufen werden sie also nachziehen.
    Aber welche Menschen hören mit dem Smartphone Webradio? Und mit Verlaub wo?
    Wenn ich mit dem Auto als Beifahrer unterwegs bin da wird es ja ausschließlich in Städten zu einem störungsfreien Empfang kommen. Auf dem Lande wird es schwer bis unmöglich in absehbarer Zeit eine lückenlose mobile Verbindung aufzubauen. Und wer kennt es nicht , dieses Gefühl wenn der Stream plötzlich tot ist.
    Glaube nicht das es ein Durchbruch ist, profitieren werden eher Youtube und andere Plattformen. Das Radio läuft eher zu Haus im Büro oder auf Arbeit und im Auto.
     
  3. Tweety

    Tweety Benutzer

    Hm , könnte zumindest ein erster Schritt sein. Wobei das natürlich alles noch sehr teuer ist. Wenn sich das aber im Massenmarkt durchsetzt und die Preise purzeln, könnte man da ins Grübeln kommen. Ich hoffe die Mitbewerber ziehen dann auch nach. Die Frage bleibt dann aber wie man bewerkstelligen will, dass die Netze dann nicht in die Knie gehen, wenn alle Welt plötzlich Radio hört und Videos guckt. Ich verstehe auch nicht warum man dann überhaupt noch das Inklusivvolumen angibt, das bräuchte man dann ja eigentlich nicht mehr, weil man dann ja nicht so wirklich von einer Drosselung sprechen kann.

    Jedenfalls ne spannende Geschichte und mal sehen wie es damit weitergeht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. September 2016
  4. StabsstelleIV

    StabsstelleIV Benutzer

    Das ist ein Knall wie damals, als mit Base die erste, nochnetzinterne Flatrate zum Telefonieren im Markt aufschlug. Andere zogen nach, heute bekommt man netzübergreifende Telefonieflatrates stellenweise einstellig hinterhergeschmissen. Internet und SMS-Flat meist noch dabei,
    Und auch hier werden die anderen über kurz oder lang nachziehen, vor allem auch die große Gruppe der Discounter. Meine Simyo-Freikarte, mmit der ich dank Yourmuze schon lange Internetradio unterwegs bis zum Abwinken höre, bekommt bald - wahrscheinlich deutlich komfortableren - Zuwachs. Und für nen 128er Stream brauche ich kein LTE, kein HSDPA, kein UMTS, da langen schon die Übertragungsraten vom Steinzeitedge...
    Da kommt was auf die Radiobranche zu. Nicht heute, auch nicht morgen, aber absehbar.
    Und mit Mobilfunk auf dem Ohr bin ich hier in NRW vor allem davor sicher, dass mir ein Herr Brautmeier oder wer auch immer vorschreiben kann, wass ich hier im Landhören darf, bzw. gefälligst zu hören habe.
     
    Tweety gefällt das.
  5. Gegenstromanlage

    Gegenstromanlage Benutzer

    Wie immer hilft aber ein Blick ins Kleingedruckte: Nach Highspeed-Aufbrauch bei o2 gibt es nämlich künftig einen LTE-Ausschluss. Die Telkos wollen ja UMTS sukzessive abschalten, und in ländlichen Regionen wird gleich von GPRS/EDGE (oder sogar garnix) auf LTE aufgerüstet. Heißt: Die Drosselung auf 1000 kbit/s bringt gar nix, wenn man gleichzeitig auf EDGE oder gar GPRS zurück gestuft wird oder gar kein Netz mehr verfügbar ist. Heißt: Nach Drosselung erneut kein Webradiohören möglich und wieder Scheiße. Thema verfehlt, o2...
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. September 2016
    Tweety gefällt das.
  6. DPITTI

    DPITTI Benutzer

    Internet ist ja heut zu Tage ein muß. Wer in der Stadt und Maximal 6Kilometer von einer Stadt entfernt aufn Land wohnt mag Glück haben. Aber so ist das 02 Netz auch nach der Fusion der letzte Mist. Hier in Plz 17-18 kannst das Netz in die Tonne kloppen nur GSM. Vorher war es noch EDGE!!!!
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. September 2016
  7. exhörer

    exhörer Benutzer

    Das kabelgebundene Internet ist auch nicht zusammengebrochen, als YouTube und VDSL aufkamen, und auch die Mobilfunknetze waren vor 20 Jahren ganz sicher nicht für mehr Handies als Einwohner in Deutschland vorbereitet.

    Insofern würde ich mir keine allzugroßen Gedanken über die Netze und die Kosten in der Zukunft machen, mobiles Internet mit großen Datenvolumen, bezahlbar für jedermann, wird kommen, da besteht überhaupt kein Zweifel.

    DAB+ ist technologisch gleichzusetzen, mit der Minidisc, die Anfang der 90er die analoge Cassette beerben sollte, als die CD und USB schon in den Startlöchern standen, aber noch unbezahlbar waren. Was aus der Minidisc geworden ist, weiß jeder (sofern er sich überhaupt noch daran erinnert :))
     
    alqaszar und StabsstelleIV gefällt das.
  8. DPITTI

    DPITTI Benutzer

    Habe diese kleinen Minidiscs schon gesehen. Mein Schwager hat sogar noch eine Anlage dafür.
     
  9. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Doch! - Zumindest laut Telekom, die ihre (Privat)Kunden sogar noch vor wenigen Jahren immer wieder die Geschwindigkeit drosselten. Zuletzt kam die Diskussion auf, bei einem "erhöhten" Traffic (z.B. 400 GB), der erzeugt werden sollte. Damit wären alle Nutzer, die via VPN Radio hören oder fern sehen, regelmäßig ihr Smartphone mit Songs von Spotify bestücken oder einfach nur öfter Videos via YT ansehen sehr schnell ausgeschlossen gewesen.

    Die erste Idee war, man könne gegen einen geringen Betrag wieder die volle Geschwindigkeit nutzen. Die zweite Idee, nachdem sich u.a. ECO eingeschaltet hatte war, man solle im Kundencenter einfach nur einen Button anklicken um für ein Volumenpaket bestimmter Größe die volle Geschwindigkeit nutzen zu können.

    Seit sich die EU eingeschaltet hat und den Telcos auch im Bezug auf die Roamingkosten eins auf die Finger gehauen hat, ich zumindest wesentlich weniger. Deutschland agiert aber so dermaßen hinter dem Mond, da kann das schon noch einige Jahre dauern.
     
    Tweety gefällt das.
  10. ricochet

    ricochet Benutzer

    In erster Linie profitieren die großen Streaming- und Abrufportale von der größeren Restbandbreite. Die terrestrisch empfangbaren Programmanbieter hingegen werden samt ihren Ablegern das Nachsehen haben weil sie im Internet keine Nutzungsanreize schufen, mit denen sich größere Hörergruppen anlocken liessen. Verkehrsinformationen lassen sich in epischer Breite per App abrufen und die "Lieblingsmusik" wird sich jeder nach seinem Gusto selbst zusammensuchen.

    Komisch: Jahrelang hatten die Bosse und Chefstrategen Zeit sich im Internet eigene Standbeine aufzubauen, doch allesamt scheuten sie die überschaubaren Investitionen. Das nährte früh den Verdacht dass das pressenahe "Dudelradio" nur noch auf Verschleiß gefahren wird und bei heftigerem wirtschaftlichen Gegenwind abgestoßen wird. Jetzt fallen früher als intern erwartet weitere Ziegel aus der Bandmauer, die das Radio vor der digitalen Hochflut bewahren sollte, und die Ratlosigkeit ist größer denn je.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. September 2016
    Tweety gefällt das.
  11. SplitterMan

    SplitterMan Benutzer

    ich sag es mal so ... wenn das irgendwann in irgendeiner form webradio tauglicher im telekom netz wäre ... würde sich bei mir zwar unterwegs mehr radio einpendeln .. aber deutsches radio? warum solte ich?
    ich hör zu hause schon eigentlich nur noch srf1 und srf3
     
    Inselkobi gefällt das.
  12. wupper

    wupper Benutzer

    War letzte Woche in Spanien, dort fangen Internetflatrates im mobilen Bereich ab 3 GB an und hören bei 10 GB auf. bei Vodafone.es kosten z. B 10 GB 75 € im Monat und 6 GB 36 € im Monat habe gerade noch mal auf der Homepage von Vodafone.es nachgeschaut. Von solchen Preisen können wir hier nur träumen, zahle für meinen Magenta Tarif mit 3 GB 59,95 €, immerhin kann ich seit Mai die Internetflat auch im EU-Ausland nutzen. Habe dies schon zweimal in Anspruch genommen. Vielleicht kommt ja jetzt der Durchbruch. Was ist eigentlich mit VPN hatte jetzt im Urlaub so einen VPN Dienst in Anspruch genommen, für 10,00 € im Monat mehr schreiben die ja das man unbegrenztes Datenvolumen hat. Was das Radioangebot angeht können wir hier übrigens auch nicht mithalten. Über UKW kommen in Katalonien 25- 30 Programme rein, es gibt Programme die spanienweit senden, wie Europa Fm; RNE, Los 40 oder Rock FM, es gibt Landesweite Programme wie Flaxibac, RAC 105 oder Flaix FM und es gibt ein dutzend Lokalsender. wie Radio Pineda, oder Radio Callela. Über DAB habe ich 26 Programme reinbekommen, viele Programme sendeten im DAB alt Modus. Leider gibt es dort über DAB nur zwei Programme die nicht über UKW senden. Denke diese Diskussion über Internetradio, UKW und DAB + bräuchten wir hier gar nicht zu führen, wenn wir hier in Deutschland einen freien Radiomarkt hätten, und jeder der Radio machen wollten auch Radio machen könnte das es funktioniert, zeigt ja der spanische Radiomarkt, dort gibt es übrigens genauso viele Hit Radios wie hier bei uns, und niemand regt sich auf, habe die Vielfalt im Radio da richtig genossen. Wieso geht das nicht hier auch? Denke wir leben in einem vereinten Europa wo jeder das tun und lassen kann was er möchte.
     
  13. DPITTI

    DPITTI Benutzer

    Dieser O2 Laden sollte erstmal das Netz ausbauen bevor die auf 1MBIT drosseln.
     
  14. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Nö! Exakt dasselbe Angebot bekam ich von O2 vor einiger Zeit. Inzwischen geht es sogar noch günstiger mit 6 GB für 19,99€mtl.. Dazu bietet O2 als einziger Anbieter momentan sogar noch die Option für eine bestimmte Zeit unbegrenzt im Ausland zu surfen (innerhalb des gebuchten Paketes) - for free (als Zusatzleistung)!
     
  15. Mischpult

    Mischpult Benutzer

    Vertrag direkt bei Telefonica:
    € 13,49/Monat, abwählbare Tarifautomatik, monatlich kündbar, mit 3 GB Highspeed-Daten, Telefonflat, SMS-Flat, Festnetznummer inkl., 1 GB/Monat im EU-Roaming inklusive.

    Wenn es nur um Daten geht: Bei ALDI Talk kosten 5 GB Highspeed/Monat inkl. LTE ganze € 14,99/Monat. Prepaid, jederzeit abstellbar.
     
  16. Gegenstromanlage

    Gegenstromanlage Benutzer

  17. FrankSch

    FrankSch Benutzer

    Das war auch mein erster Gedanke. Da muss man schon deutlich über 5GB Traffic machen, damit sich der O2-Tarif lohnt, aber immerhin, ein Anfang…
     
  18. Tweety

    Tweety Benutzer


    5 GB reichen zum Radiohören aber auch nicht weit. Wenn ich jeden Tag mehrere Stunden höre ist das auch nach ein paar Tagen weg.
     
  19. Handydoctor

    Handydoctor Benutzer

    Bei free.fr gibt es für 15,99 Euro 50GB mobiles Datenvolumen. Damit geht es ,wenn Netz vorhanden.
     
    Heinzgen gefällt das.
  20. FrankSch

    FrankSch Benutzer

    Daran sieht man wie gnadenlos überteuert die Netze hierzulande sind.
     
    Heinzgen gefällt das.
  21. Spectra Color

    Spectra Color Benutzer

    Unfug!
     
  22. StabsstelleIV

    StabsstelleIV Benutzer

    Nunja, bei ca. 60 MB pro Stunde bei einem 128er Stream hätte man als ca. 83 Stunden. Wenn man kalkuliert, wie ich unterwegs bin, würde das bei mir also bis zum 15. eines Monats reichen. Jenachdem, wo ich bin, läuft der Stream aber auch gerne mal 8 Stunden durch, wenn das UKW-Angebot ganz besonders trostlos ist. Dann wären die 5GB gerne ganz schnell weg. Momentan kann ich der Existenz von Yourmuze und der Simyo-Freikarte sehr dankbar sein.
     
    Tweety gefällt das.
  23. iro

    iro Benutzer

    Ein guter Stream mit 192 k frisst die 5GB in 61 Stunden weg. 2 Stunden Radio täglich wären aber möglich, was bei mir sogar reichen würde. Mangels brauchbarer Netze würde es aber hier sowieso nicht funktionieren. Wie realistisch die Telekom-Karten zur 4G-Abdeckung sind, habe ich auch gerade erst ausprobieren können... :( Lügen-Telekom :D
    Die mal geplante Festnetzdrossel bei 75 GB hätte mir richtig weh getan, bei zwei 24/7 laufenden 192er-Streams...
     
    Tweety gefällt das.
  24. Spectra Color

    Spectra Color Benutzer

    So, so...

    Du bist 83 Stunden im Monat nicht in der Nähe eines WLAN. Ist das wirklich realistisch? Außer für LKW-Fahrer?
     
    exhörer gefällt das.
  25. Spectra Color

    Spectra Color Benutzer

    Du hörst 2 Streams gleichzeitig rund um die Uhr? Geht's noch?
     

Diese Seite empfehlen