1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Energy Stuttgart erneut durch LFK-Vorstand ausgebootet

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Der Radiotor, 16. Juni 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    Der LfK-Vorstand will nach wie vor Radio Favorite ohne Wenn und Aber durchdrücken. Wieder ne Parallel zu Rheinland-Pfalz damals (Rockland): Die Medienanstalten wollen keine Energie auf UKW ;-(((

    Mehr Infos unter www.lfk.de
     
  2. Dr. Fu Man Chu

    Dr. Fu Man Chu Benutzer

    Einfach eine weise Entscheidung. Es gibt einfach schon genug Plastikradio aus Paris in Deutschland.

    Bye the way Big-fm ist auch nicht viel besser.
     
  3. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    aus radionews.de

    Radio ENERGY Region Stuttgart: "Wir geben nicht auf!"

    Der Vorstand der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LfK) hat auf seiner Sitzung vom 13. Juni nur mehrheitlich Radio Favorite als neuen Lizenznehmer für das Lokalverbreitungsgebiet 13 (nördliche Region Stuttgart) vorgeschlagen. Eine endgültige Entscheidung fällt der Medienrat auf seiner Sitzung am 24. Juni.

    Dazu der Geschäftsführer von ENERGY Region Stuttgart, Werner Weng: "Wir sehen es als Teilerfolg an, dass der Vorstand der LfK nach einer erneuten Anhörung von seinem einstimmigen Beschluss abgerückt ist und nur mehrheitlich entschieden hat. Jetzt vertrauen wir darauf, dass auch der Medienrat davon überzeugt wird, dass unser Radio besser ist, weil es als eingeführte Marke ohne nennenswerte Anlaufverluste an den Start gehen kann. Die immer mehr werdenden Hörer von Radio ENERGY beweisen uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind, konsequent lokales Radio zu machen."

    Der Vorstandsentscheidung vorausgegangen waren intensive Verhandlungen zwischen den konkurrierenden Bewerbern um einen gemeinsamen Antrag. Diese scheiterten aber, weil Radio Favorite zu keinen substantiellen Zugeständnissen an Radio ENERGY bereit war.

    Dazu Weng abschließend: "Wer zusammen Radio machen will, muss sich als echte Partner sehen. Radio ENERGY war bereit, die Gesellschafter von Radio Favorite in diesem Sinne an seinem bereits bestehenden und erfolgreichen Sender zu beteiligen. Das Angebot, das Radio Favorite uns unterbreitet hat, sah für uns nur eine unwesentliche Minderheitenrolle vor. Dazu kommt, dass wir an die Akzeptanz des Konzepts von Radio Favorite nicht glauben. Eine Refinanzierung der erheblichen Investitionen und eine langfristige Sicherung der von uns aufgebauten Arbeitsplätze kann dadurch nicht erfolgen. Wir appellieren daher an den Medienrat, unserem bewährten Konzept den Vorrang vor einem riskanten Neustart zu geben."

    Radio NRJ GmbH - München
     
  4. Martina

    Martina Benutzer

    Es wundert mich, daß niemand Interesse an diesem Thread hat.
    Als ehemaliger Fan dieser Station interessiert mich das schon.
    Nachdem sich dort aber so viel negativ verändert hat, glaube ich, daß es einfach niemanden mehr interessiert, wenn diese Station fehlt.
    Das ist sicher auch der Grund, weshalb hier kein Hahn kräht, wenn diese unnütze Station endlich endlich verschwindet.
     
  5. SmallFM

    SmallFM Benutzer

    Oben in der PM wird Weng mit den Worten zitiert: "Die IMMER MEHR werdenden Hörer von Radio ENERGY beweisen uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind, konsequent lokales Radio zu machen."

    Sind die Energy-Hörer laut der letzten MA nicht IMMER WENIGER geworden? Oder irre ich mich da?
     
  6. DerInformant

    DerInformant Benutzer

    Die Entscheidung scheint gefallen: wie ich soeben (aus den berühmten " gut unterrichteten" Kreisen) erfahren habe, wird Radio Energy weitersenden. Die LfK hat Radio Favorite eine Absage erteilt, die Gesellschafter (also LKZ usw) sollen an Energy aber beteiligt werden. Bei Energy wird es auch personelle Veränderungen geben: PD Roman Loeber ist bereits weg und andere Mitarbeiter sollen auch schon auf dem Absprung sein. Aber Energy läuft weiter...Weng hats mal wieder geschafft !!
     
  7. argwichtig

    argwichtig Benutzer

    seltsam nur, dass auf der Homepage der LFK was ganz anderes steht bzw. ausdrücklich darauf hingewiesen wird, dass der Vorstand bei seiner Auswahlentscheidung pro Radio Favorite bleibt.
    Oder soll in Stuttgart etwa in letzter Minute noch jemand mit dem Geldsack vorbeigekommen sein?
    Feuer frei für weitere Mutmassungen: Bitte schiesst los!
     
  8. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    @DerInformant:

    Das was Du uns als Insidermeldung verkaufen willst, war der Stand von vorletzter Woche. Wie mittlerweise aber weitgehend bekannt sein dürfte, hat Radio Favorite in letzter Sekunde das Angebot von NRJ einer Beteiligung abgelehnt und will nach wie vor sein eigenes Ding (rockorientiertes Oldie-Radio) durchziehen. Umgekehrt hat man NRJ eine 20-prozentige Beteiligung angeboten, was Weng & Co. aber (verständlicherweise) abgelehnt haben. Das ganze hat im LfK-Vorstand für solche Aufregung gesorgt, dass nicht mehr einstimmig entschieden werden konnte (einige Vorstandsmitglieder wollen weiter NRJ, die meisten halten aber nach wie vor Favorite für den besser geeigneten). Und im Medienrat hat Weng sehr viele Freunde. (Zitat eines Medienratmitglieds in der Stuttgarter Zeitung: "NRJ hat gutes Programm gemacht")Meine Prognose: Favorite hat sich mit der Entscheidung, sich nicht an NRJ zu beteiligen, ins eigene Fleisch geschnitten, und wird am Montag ganz leer ausgehen. Und der LfK wird keine andere Wahl bleiben, im zweiten Wahlgang NRJ vorzuschlagen.
     
  9. SmallFM

    SmallFM Benutzer

    Hehehe! Son Scheiss! Tschüss Enertschie! [​IMG]
     
  10. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    @Small FM: Auch wenn Du Dich mal wieder als Energy-Hasser entpuppt hast: ich muss Dir in einem Punkt recht geben: Energy Stuttgart hat wohl doch keine Chance mehr. Selbst wenn der Medienrat heute den erneuten Vorschlag pro Radio Favorite ablehnt, heißt das nicht, dass NRJ die Lizenz behält. Vielmehr werden dann wohl alle Antragsteller nochmals die Möglichkeit haben, ihre Anträge zu überprüfen und zu verbessern, evtl. auch zusätzliche Gesellschafter aufzunehmen. Und wer wird vom LfK-Vorstand dann in spätestens zwei Monaten vorgeschlagen: Klar, erneut Radio Favorite! Die ganze Spielerein der Medienanstalten kennen wir doch aus Niedersachsen und Rheinland-Pfalz. Außerdem sind die Medienrats-Mitglieder auch irgendwann mürbe und lizenzieren etwas, was ihnen eigentlich gar nicht paßt. Hauptsache, nicht noch mehr Arbeit. Das Ding scheint also doch gelaufen...
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen