1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Englischer Radiosound bei deutschen Sendern?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von snoops, 09. Juli 2009.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. snoops

    snoops Benutzer

    guten tag allerseits,

    ich hätte mal eine frage bezüglich des sounds der deutschen radiosender (ukw) und zwar hätte ich gern gewusst, welche radiosender einen (für mich) etwas englischen/amerikanischen radiosound an den tag legen. mir selbst sind seit einiger zeit das alsterradio in hamburg und natürlich afn aufgefallen. mit engl. sound meine ich hauptsächlich angehobene höhen und bässe (auch der moderatoren) und abgesenkte mitten, aber nicht zu knallig, wie es viele jugendsender probieren, auch das stereospektrum ist meist etwas geweitet. das alles ist natürlich geschmackssache, aber mir fiel das beim alsterradio auf und es gefiel mir gleich auf anhieb gut (auch weil die 80er songs, die die spielen, vertragen können). in meiner region (rhein-main) klingen die sender eher mittig und etwas blutleer, vermutlich aber laut frequenzkurve und -theorie ganz toll & optimal. gehts nur mir so oder gibts noch andere von euch, die das so sehen (ich weiss, es gibt viele, die diese manipulation übel finden aber bei älteren songs ist das teilweise ziemlich gut, bei neuen, die ohnehin bis zum geht nicht mehr ausgesteuert sind, klingts mies) und welche sender wären noch zu nennen, die nicht nur hiphop oder die aktuellen top10 ständig rauf und runter spielen?
     
  2. alqaszar

    alqaszar Benutzer

    AW: Englischer Radiosound bei deutschen Sendern?

    Gerade AFN hat wegen der sparsamen Bitrate bei der Zuführung einen eher schlechten Klang. Das war früher durchaus anders.

    BFBS Radio 1 über UKW ist sogar noch leiser als die WDRs vom gleichen Standort, der Klang ist auegsewogen und nicht aggressiv.

    Ansonsten würde ich Sender aus den Niederlanden, Belgien, Frankreich, Italien empfehlen, wenn man einen knalligen Sound möchte...
     
  3. TheSpirit

    TheSpirit Benutzer

    AW: Englischer Radiosound bei deutschen Sendern?

    Englischen und amerikanischen Sound zu verglichen ist schonmal sehr schwierig. Während die Engländer eher etwas bassarm sind (BBC und auch BFBS) optimieren die amerikaner in Richtung fundigen Bass. Aber auch das ist stark vom Format abhängig.
    Ich habe jedenfalls in den USA schon sehr viel Schrott gehört! Allein der Mikrofonsound ist oft dermaßen vergrützt dank des RE 20.

    Und wenn es knallig sein soll kann ich mich alqaszar nur anschließen!
     
  4. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    AW: Englischer Radiosound bei deutschen Sendern?

    Das funktioniert schon nicht, weil in Deutschland peinlichst genau auf die Einhaltung von Grenzwerten bei MPX-Leistung und Hub geachtet wird. Da sind fast alle Nachbarländer wesentlich großzügiger. Das führt dazu, dass deutsche Sender im Vergleich leiser klingen. Um trotzdem maximale Lautstärke zu erreichen, wird dann komprimiert, was das Zeug hält. Dann bleibt die Dynamik auf der Strecke. Deshalb hören sich Sender aus England, den Niederlanden oder auch aus den östlichen Nachbarländern oft besser, lebhafter an.
     
  5. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    AW: Englischer Radiosound bei deutschen Sendern?

    Ich dachte gerade, du sprachst die ÖR an, die Infowellen, die Talkradios, die so gut wie keine Musik spielen und dgl.. ;)
    Hier gilt natuerlich "weniger ist mehr!". - Wie wahr, wie wahr ...
    Leider bekommen das einige aber dennoch nicht geregelt und komprimieren ihre Audiodateien schon zuvor entsprechend "platt".
    Allerdings stellt sich mir hier die Frage, wie es denn gehen mag, dass sowohl laut und dynamisch ist? - Denn auch das ist Moeglich (mit eigenen Ohren gehoert und gestaunt)!
    Seltsamer Weise sind solch Mittelwege anscheinend nur im europaeischen Raum nicht Moeglich.
    Mag es sein, dass mag hier "laut" mit "bruellend" verwechselt? :rolleyes:
     
  6. dira

    dira Benutzer

    AW: Englischer Radiosound bei deutschen Sendern?

    Die Antwort auf deine Frage ist in Radiocats Beitrag enthalten.
     
  7. WAZmann

    WAZmann Benutzer

    AW: Englischer Radiosound bei deutschen Sendern?

    Man kann auch mit den in Deutschland üblichen Standards viel erreichen.
    Sofern man natürlich Profis ranlässt und nicht die hauseigenen billigen "Freien Mitarbeiter" , die sich durch ein großes Maul bekannt machen.
    BR1 zeigt, was machbar ist. NDR1 zeigt, was machbar ist. SWR1 zeigt, was machbar ist. Der Rest schreit herum, ist nur laut und penetrant. Ausreichend für fette Hausfrauen, die den ganzen Tag zuhause sind und an Umfragen teilnehmen, für die die Firmenchefs nie Zeit hätten.
     
  8. dea

    dea Benutzer

    AW: Englischer Radiosound bei deutschen Sendern?

    Hast du was gegen Hausfrauen, Fett oder die Kombination? :)

    scnr - das dea
     
  9. WAZmann

    WAZmann Benutzer

    AW: Englischer Radiosound bei deutschen Sendern?

    Nein, absolut nicht. Es fällt eben nur auf, dass diverse Sender, die in der sog. Mediaanalyse gut stehen auch gerne von eben dieser schwabbeligen Zielgruppe gehört wird. Gemäß eigener Beobachtung, die natürlich keinen Cent wert ist.

    Welchen nehmen wir ....... den mal : :p
     
  10. XXLFunk

    XXLFunk Gesperrter Benutzer

    AW: Englischer Radiosound bei deutschen Sendern?

    Genau, Holland ist eine gute Adresse für das beschriebene Soundprocessing. Dabei an vorderster Front: Radio 538 - deren Personal ist im Gegensatz zu den Losern FFN oder RPR 1 auch professionell.
     
  11. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    AW: Englischer Radiosound bei deutschen Sendern?

    538 ist ein gutes Beispiel! Ziemlich starkes Processing, aber trotzdem dynamisch, knalliger Bass, klare Höhe, ausgewogener Frequenzgang. Pumpt nicht, zerrt nicht. Ausser bei den Moderationen, aber da zerrt es fats bei jedem NL-Sender. Kann auch daran liegen, dass die Holländer eh immer schreien (also auch am Mikro). Die sind halt so, machste nix dran. :wow:
    3FM wäre das Negativbeispiel. Das ist für mich einfach nur noch Krach: Mords Stereobreite, es wummert und macht und tut...mittlerweile klingt es wenigstens den ganzen Tag etwa gleich schlecht. Vor ein paar Jahren konntest Du noch am Klang erkennen, welche Omroep grade dran war (z.B. VARA mit sachtem Processing, TROS damals schon Lärm pur)
     
  12. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    AW: Englischer Radiosound bei deutschen Sendern?

    Stimmt, in Radiocats Beitrag #11 ist die erwartete Antwort enthalten. ;)
    Aus dem Beitrag zuvor gingen eben die Fragen, die ich stellte hervor.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen