1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erfahrungen mit Ortofon OM-Tonabnehmern?

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von webradioo, 14. September 2009.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. webradioo

    webradioo Benutzer

    Hallo,

    weiß jemand von den Plattenspieler-Freaks, worin bei den OM-Systemen, die dieselbe Nadel-Bezeichnung tragen, jeweils der Unterschied besteht?

    Auf phonophono.de lese ich:

    Was aber unterscheidet dann den günstigeren OMB 10 (~ 30 €) von dem etwas teureren OM 10 (~ 35 €) und dem deutlich teureren OM 10 Super (~ 60 €), wenn sie denselben Nadeltyp (Nadel 10) verwenden und ansonsten identisch sein sollen? Oder habe ich da etwas falsch verstanden?

    Hat jemand Erfahrung mit diesen Systemen und hört Unterschiede heraus? Danke für Erklärungen!

    MfG
    webradioo
     
  2. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    AW: Erfahrungen mit Ortofon OM-Tonabnehmern?

    Das "B" steht meines Wissens für "Bulk".

    Bei der Produktion fallen "gute" und "weniger gute" Systeme an, die aber im Prinzip alle noch brauchbar sind. Sie unterscheiden sich nur durch die Eigenschaften, die durch geometrische Fehler bei der Produktion hervorgerufen werden.

    Wenn die Spulenkörper nicht genau ausgerichtet sind, erhöht sich das "Übersprechen" - die "Kanaltrennung" wird schlechter. Ein solches System wird bei der Endmessung halt einfach "zurückgestuft" - bis herunter bis zum "OMB". Ein paar Dezibel geben den Ausschlag.

    Natürlich sind "OMB"-Systeme etwas "schlecher" als "OM" oder gar "OM-Super", aber mit einer "Nadel 10" hört man die Unterschiede sowieso nicht. Die Nadel ist einfach zu schlecht.

    Du kannst dir also eine "Nadel 40" kaufen und auf ein OMB-System für 30 Euro schieben. Der Klang wird sicher bedeutend besser. Das Optimum erreichst du mit dieser Nadel aber nur, wenn du sie auf ein "OM-Super" schiebst.

    Für den "Normalo" reicht eine "Nadel 20", maximal eine "Nadel 30". Spätestens mit der "Nadel 30" dürften "zerrende" Innenradien (speziell bei S-Lauten) kein Problem mehr darstellen.

    vg Zwerg#8
     
  3. webradioo

    webradioo Benutzer

    AW: Erfahrungen mit Ortofon OM-Tonabnehmern?

    Hallo Zwerg,

    vielen herzlichen Dank für die ausführliche Erklärung!

    Freundliche Grüße
    webradioo
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen