1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Es war einmal... Das Märchen vom Jahrtausendwinter

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von STARSAILOR001, 03. Dezember 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. STARSAILOR001

    STARSAILOR001 Benutzer

    Viele Zeitungen und Radiosender berichteten in der letzten Zeit vom drohenden Jahrtausendwinter.
    Dabei haben alle, wie immer, schön von einander abgeschrieben und weiter vervielfältigt, bis eine Massenmeldung daraus wurde.
    Auch ZDF,ARD und RTL usw. berichteten von diesem Ereignis, welches uns bevorstehen soll nach berechnungen polnischer udn russischer Wissenschaftler.

    Die ist ein Meisterstück der Medienlehre, wie ein einfaches Interview mit einem polnischen Wissenschaftler durch Verfälschung und Vergrößerung ungeahnte Dimensionen erhält....
    Und keine Sau prüft es nach und man schreibt und meldet munter weiter.

    *****************************************************
    Hier die Story über den "Jahrtausendwinter".Da Frage ich mich, sind wir nicht alle ein bisschen Lemming ?

    LINK:

    www.wissenslogs.de/wblogs/blog/klimalounge/medien-check/2010-12-03/die-jahrtausendwinter-ente
     
  2. Maschi

    Maschi Benutzer

    AW: Es war einmal... Das Märchen vom Jahrtausendwinter

    Auch passend dazu:
    lief als Beitrag (leider wohl nicht nachhörbar?) in
    Töne, Texte, Bilder
    Sendung vom 27.11.2010, 15:05 bis 15:35 Uhr.
    http://www.wdr5.de/sendungen/toene-texte-bilder/s/d/27.11.2010-15.05/b/angst-macht-auflage.html
     
  3. Tweety

    Tweety Benutzer

    AW: Es war einmal... Das Märchen vom Jahrtausendwinter

    Bei mir öffnet der Link nicht.:(

    Vielleicht gibt es ja auch wirklich einen. Dann ist es doch eh wurscht. Warten wir einfach mal ab, aber die Zeiten der milden Winter in Mitteleuropa scheinen wohl erstmal vorbei. Grundsätzlich muss man aber sagen, dass es sich hier um ein Phänomen der Auflagensteigerung handelt. Es wird überall masslos übertreiben. Jahrhundertwinter, Hitze-Sommer, 11. September der Diplomatie (Wikileaks-Affäre), Killer-Seuche (Schweinegrippe) usw. Mit Superlativen ist man schnell bei der Hand und ein "normaler Winter" interessiert keine Sau. Ob's stimmt leider auch nicht.
     
  4. Bend It

    Bend It Benutzer

    AW: Es war einmal... Das Märchen vom Jahrtausendwinter

    Normale Winter. Ich bin 1955 geboren und kenne die Winter aus meiner Kindheit mit Eis und viel Schnee.
    Die Medien sind ja nur Landkarten der Welt, unsere Lebenswelt erleben wir ja unmittelbar.

    Ich kenne die 4 Jahreszeiten und erlebe sie. Heute heißt es Klimawandel.

    Niemand kann seriös das Wetter länger als eine Woche vorhersagen, schon gar nicht langfristig.
     
  5. Ammerlaender

    Ammerlaender Benutzer

  6. WAZmann

    WAZmann Benutzer

    AW: Es war einmal... Das Märchen vom Jahrtausendwinter

    Na, dann wollen wir mal.

    Viele Zeitungen und Radiosender berichteten in der letzten Zeit vom drohenden Jahrtausendwinter.

    NEIN! Das schreiben und schwafeln nur ein paar Doofsender und Doofzeitungen, die von ein paar übergewichtigen Weibern genutzt werden. Nicht relavant.


    Dabei haben alle, wie immer, schön von einander abgeschrieben und weiter vervielfältigt, bis eine Massenmeldung daraus wurde.

    wenn ich Durchfall habe, dann bekommen alle den Kackreiz ?


    Auch ZDF,ARD und RTL usw. berichteten von diesem Ereignis, welches uns bevorstehen soll nach berechnungen polnischer udn russischer Wissenschaftler.

    welche polnischen und russischen Wissentschaftler ? Die Wissenschaft interessiert niemanden mit etwas Grips im Hirn.
    Nenne mir

    DIE FAKTEN !!!!
    Kommt da nix bis 6 Uhr am Samstag, dann ist das Thema für den A.
    Nur mal so nebenbei für die fette Wachtel von Nebenan, die immer so dämlich grinst, wenn man sie darauf hinweist, das ihr Müll soeben NEBEN der Mülltonne gelandet ist : Der Jahrtausendwinter ist gar nicht neu, und des weiteren gibt es keine guten Aufzeichnungen aus dieser Zeit.
    Gott sie Dank muss ich weder den Schwachsinn einer vermutlichen hamburgischen Zeitung, noch deren Lobbysender ertragen .
     
  7. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    AW: Es war einmal... Das Märchen vom Jahrtausendwinter

    Doch, denn die sind leider in der Überzahl!
     
  8. regie 510

    regie 510 Benutzer

    AW: Es war einmal... Das Märchen vom Jahrtausendwinter

    Jahrtausendwinter, wirklich ein Märchen - in den 60er-Jahren waren strenge Winter üblich. Z.B im Hochschwarzwald lagen 1965 die Temperaturen bei fast 30 Grad minus und über 4 m Schnee war angesagt. Selbst 1970 hatte es hier in unserer Region am Frühlingsanfang auf dem Feldberg noch 4,35 m Schnee. Das kümmerte die Badische Zeitung gerade mal einen winzigen Artikel (er liegt vor mir) mit den Schneehöhen und einem Hinweis auf Verkehrsbehinderungen in den unteren und mittleren Lagen.
     
  9. WAZmann

    WAZmann Benutzer

    AW: Es war einmal... Das Märchen vom Jahrtausendwinter

    @Kult : Doch. Diese Doofzeitungen sind seit Jahren im Sturzflug ( bewiesen ), und die Wabbelweiber sind nur gewichtsmäßig stark vertreten . Alles in allem eine Zielgruppe für Sender, die oh Wunder um jeden Euro ringen.
     
  10. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    AW: Es war einmal... Das Märchen vom Jahrtausendwinter

    Naja, der Gegenbeweis funktioniert aber auch nicht. Ich wüßte auch einige (Privat-)Sender die mit großem Anspruch angetreten sind und dann (leider) kläglich scheiterten. Von der immer weiter voranschreitenden Verflachung der ÖR fange ich gar nicht erst an. Dort ist das laut MA in der Regel ja auch von Erfolg gekrönt.

    Hyperlative sind in. Die Politik machts vor und die Medien machen es nach, völlig gleich ob es ums Wetter geht oder irgendwas anderes. Das nächste Jahrhundert-Hochwasser kommt nach diesen Jahrhundert-Schneemassen garantiert. Die, die das kritisch betrachten sind doch hierzulande eher die Dummen. Man schaue sich nur die parallel dazu verlaufende mediale "Schlachtung" von Wikileaks und die teils völlig sinnbefreiten Diskussionen diesbezüglich an.
     
  11. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    AW: Es war einmal... Das Märchen vom Jahrtausendwinter

    Ich weiß gar nicht, was ihr wollt. Dieses Jahrtausend ist gerade mal zehn Jahre alt, der jetzt beginnenende Winter gehörtsicher zu den zehn bisher härtesten Wintern dieses Jahrtausends, und somit ist es ein Jahrtausendwinter - und ein Jahrhundertwinter sowieso.
     
  12. AW: Es war einmal... Das Märchen vom Jahrtausendwinter

    Hehe, das stimmt natürlich :)
    Ansonsten aber ein sehr interessantes Thema. Sicherlich wurde früher schon aufgebauscht und übertrieben, aber der Hang zu Superlativen und absurden Übertreibungen hat meines Erachtens in den letzten Jahren eine neue Dimension erreicht. Irreparabler Kollaps der Wirtschaftssysteme; Genozid durch Schweinegrippe; Eiszeit... jeden Monat wird eine neue Sau durchs mediale Dorf getrieben. Die Aufklärung bzw. "Entwarnung" findet dann leider oft nur in Nischen statt. Von der Schweinegrippe z.b. hörte man nach der ganzen Panik einfach gar nichts mehr und erst das gezielte Recherchieren führt zu - ebenfalls sehr interessanten - Hintergründen dieser konstruierten Massenpanik.
     
  13. HeavyRotation25

    HeavyRotation25 Benutzer

    AW: Es war einmal... Das Märchen vom Jahrtausendwinter

    Man sollte sich weiterhin merken: Winter bedeutet Kälte, Eis und Schneefall, Sommer bedeutet gelegentlich Hitze. In Schwedisch Lappland lacht man über -15 Grad und in Marokko über +33 Grad.

    Ich sehe es dennoch positiv: solange die Medien über das (scheinbar) unnormale Wetter reden, ist alles soweit in Ordnung in der Welt...
     
  14. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    AW: Es war einmal... Das Märchen vom Jahrtausendwinter

    Und außerdem - laut hr-Fernsehen - sind die deutschen Winter inzwischen so mild, dass hier sogar 'neue' Zugvoegel ueberwintern.
    So seit einigen Jahren im Rhein-Main-Gebiet Moewen aus skandinavischen Laendern.
    Auch heimische Voegel fliegen nicht mehr gen Sueden, da das Klima wohl allgemein freundlicher wurde.

    Nicht wahr? - Doch! Zuletzt heute auf der Gassi-geh-Runde mit Hund. ;)
     
  15. TS2010

    TS2010 Benutzer

    AW: Es war einmal... Das Märchen vom Jahrtausendwinter

    Was ich so erstaunlich finde, dass die Menschen Jahr für Jahr auf die hysterische Wetterberichterstattung der Medien hereinfallen und den ganzen Unsinn über Rekordtemperaturen und Wetterwarnungen in ihrem persönlichen Umfeld multiplizieren. Im Sommer ist es heiß, im Winter ist es kalt. Und dennoch scheint es die Menschen jedesmal wieder aufs Neue zu überraschen, wenn die Medien darüber berichten. Sobald dann mal ein paar Flocken vom Himmel fallen, bricht gleich alles Leben zusammen und alle Vorkommnisse des Tages können auf das gerade vorherrschende Wetter geschoben werden. Bravo!
     
  16. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Es war einmal... Das Märchen vom Jahrtausendwinter

    :wow: :wow: :wow:

    Von http://twitter.com/toptweets_de/statuses/11415656431878144
     
  17. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    AW: Es war einmal... Das Märchen vom Jahrtausendwinter

    Ja, ich werde es auch nie verstehen, wie Menschen in unseren Breiten im Winter von Schnee und Eis überrascht werden können. Im Kongo oder in Ägypten vielleicht, aber nicht bei uns!
     
  18. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    AW: Es war einmal... Das Märchen vom Jahrtausendwinter

    Der Grips scheint dir in den letzten Tagen auch ein wenig gefroren zu sein... Kein Wunder bei den Temperaturen.

    Die wirklichen Fakten finden sich in einem eher unscheinbaren Blog namens Wissenslogs:

    Quelle

    So und nun kannst du weiter genau so unreflektierten Schwachfug von dir geben, wie du ihn den "Blödsendern" vorwirfst. Viel Freude beim Vermehren der gewonnenen Einsichten. :p
     
  19. Tweety

    Tweety Benutzer

    AW: Es war einmal... Das Märchen vom Jahrtausendwinter

    Das Gerücht vom Jahrhundertwinter wird gerade mit dem Schmelzwasser Richtung Nordsee gespült. Gab der Dezember noch berechtigte Hoffnung auf einen aussergewöhnlichen Winter, ist davon im Jahr 2011 nicht mehr viel zu spüren. Auch für die nächsten Wochen ist kein Winterwetter in Sicht. Stattdessen sogar zweistellige Plusgrade und damit eher frühlingshaft als winterlich.
    Damit hat sich das Thema dann am Ende wohl doch als Ente herausgestellt.
     
  20. musicology

    musicology Benutzer

    AW: Es war einmal... Das Märchen vom Jahrtausendwinter

    Ausgerechnet Prof. Stefan Rahmstorf, der 2002 auf einer Bahnfahrt nach Dresden noch ganz andere Schreckensszenarien an die Wand malte. Deutschland 2050:

    „Das Stichwort Hochwasser lässt mich an Dresden denken. Gerne hätte ich noch einmal den Zwinger und die Semperoper besucht, solange ich noch rüstig genug für die Reise bin, doch deren Wiederaufbau ist schon seit Jahren in kleinlichem politischem Streit und Finanzierungsproblemen erstarrt. Nachdem die dritte Jahrtausendflut innerhalb von fünfzig Jahren die Fundamente schwer beschädigt hatte und eine erneute Restaurierung sinnlos erscheinen ließ, hatte man sich für Abriss, Aufschüttung der Elbuferzone um mehrere Meter und Wiederaufbau entschieden. Doch die Geldmittel sind durch die vielen Klimaschäden erschöpft. Auch von der EU ist keine Hilfe zu erwarten; seit die durch ein Jahrzehnt andauernder Dürre und die Halbierung der Tourismuseinnahmen gebeutelten Mittelmeerländer die Euro-Stabilitätskriterien aufgegeben hatten, war der Euro abgestürzt und die EU durch Dauerstreit gelähmt und kurz vor dem Zerbrechen.“

    Ausgerechnet Prof. Stefan Rahmstorf, der die massiven Fehler im IPCC-Bericht als unbedeutend abtut und mit seiner eigenen Dramatisierung (an der wiederum wirtschaftliche Interessen wie z.B. mit der Münchner Rück hängen) maßgeblich zur Glaubwürdigkeitskrise (Stichwort Hockeystick, Verweigerung der Herausgabe von Temperaturdaten und ClimateGate-Skandal) der Klimaforschung beigetragen hat.

    Eine kritische Auseinandersetzung mit dem PIK und Rahmstorf findet sich (wie immer) nur auf der Diskussionsseite der jeweiligen Wikipedia-Artikel. Mache sich jeder sein eigenes Bild.
     
  21. Dagobert Duck

    Dagobert Duck Benutzer

    AW: Es war einmal... Das Märchen vom Jahrtausendwinter

    Ich bin gerade erst auf diesen Thread gestoßen. Der Deutschlandfunk hat übrigens auch bereits Anfang Dezember klargestellt, dass die Vorhersage eines angeblich bevorstehenden Jahrhundertwinters völliger Humbug ist: Forschung Aktuell vom 3.12.2010

    An der Ausbreitung solcher Enten kann man aber wenigstens schön sehen, welche vermeintlich seriöse Medien mittlerweile auch nur noch ungeprüft von anderen abschreiben.
     
  22. chapri

    chapri Benutzer

    AW: Es war einmal... Das Märchen vom Jahrtausendwinter

    ... oder welche Agentur sie verzapft hat.
     
  23. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    AW: Es war einmal... Das Märchen vom Jahrtausendwinter

    @Tweety
    Das hättest Du wohl gerne, kleines Entchen!;)
     
  24. Tweety

    Tweety Benutzer

    AW: Es war einmal... Das Märchen vom Jahrtausendwinter

    Der Mann muss 2002 hellseherische Fähigkeiten gehabt haben. Zumindest was den Euro und die EU angeht. Allerdings kam das Ganze dann doch deutlich früher als 2050. :D
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen