1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

FA Bayern: Deutliche Verluste für Bayernwelle Südost

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von arox, 10. Juli 2013.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. arox

    arox Benutzer

    Bayernwelle Südost musste bei der diesjährigen Funkanalyse erneut Verluste hinnehmen. Beim Tagesreichweitenanteil rutschte man von 15 % auf 11,8 % ab, bei den absoluten Hörerzahlen gar von 40.000 auf nur noch 28.000 Hörer. Bereits seit Jahren sind die Hörerzahlen rückläufig, und das obwohl man in meinen Augen gutes Lokalradio macht. Es gibt viele lokale Informationen aus dem BGL und dem Chiemgau und die Rotation ist im Vergleich zu anderen Sendern sehr groß. Wo könnten die Ursachen für das schlechte Abschneiden liegen?
     
  2. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    "Kein" und "nicht" ....waren die Worte, die Dir fehlten.
    Deshalb!
     
  3. br-radio

    br-radio Benutzer

    Viele in dem Gebiet hören halt Österreich. Das ist das Problem!

    Außerdem macht Bayernwelle im Gegensatz zum Konkurrenten Antenne Salzburg wenig her.

    Die Konkurrenz im Raum BGL/CHG ist groß, nicht nur aus bayerischer Sicht, sondern gemeinhin auch von österreichischischer Sicht. Ö3 und AS sind Konkurrenten, ebenso Radio S...
     
  4. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    @Inselkobi: Nein, das kann ich auch nicht nachvollziehen. Bayernwelle hat eine recht gute Musikauswahl und viel lokale Inhalte, sehr ausführliche Lokalnachrichten. Was dort etwas prekär ist, ist die frequenztechnische Abdeckung. Da kann man mit den Salzburger Sendern nicht mithalten. Wie gross deren Rolle tatsächlich ist, weiss ich aber nicht. Ö3, Kronehit und Co. werden jedenfalls nach meinen Beobachtungen schon gehört.
     
  5. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    @Radiocat: Wenn ich mir die Kritiken im österreichischen Teil des Forums ansehe, habe ich nicht das Gefühl, dass die Hörer besonders glücklich mit dem Programm zu sein scheinen. das würde sich auch mit dem Faden von Radiator decken, der die Verbreitung von DAB+ in Bayern grafisch darstellt.
    Hier der Link zum entsprechenden Beitrag.

    UKW steht zwar in der Verbreitung weit vornean, allerdings haben IP-basierte Dienste einen guten Vorlauf.

    RV01 - man hab ihn seelig - schrieb mal sinngemäß:
    "Irgendwann, es wird nicht mehr ewig dauern, kommt der Umbruch und die Menschen werden merken was ihnen für ein Mist vorgesetzt wird."
    Vielleicht fängt es ja nun ausgerechnet dort an.
     
  6. br-radio

    br-radio Benutzer

    Allein schon technisch nicht. Denn: der Gaisberg ist schon eine Wucht, was die Abdeckung des Sendegebiets betrifft. Da kommt so manche Funzel von Bayernwelle Südost nicht mit. Antenne Salzburg schafft mit einem Sender, der 101,8 das, was viele kleine Bayernwelle-Sender abdecken müssen! Ähnlich Ö3 - mit den starken Sendern in Linz und Salzburg haben die schon eine Macht an der Grenze. Nicht zu vergessen: die Tiroler Sender KB-Horn und Patscherkofel!
     
  7. Andreas W

    Andreas W Benutzer

    Naja, ob's wirklich so sehr an den Österreichern liegt? Radio Chiemgau hatte früher doch auch traumhafte Quoten, da gab es Ö3, Antenne Salzburg und Welle 1 auch schon.

    Ich glaube, dass es vielleicht auch am Sendernamen liegen könnte. "Bayernwelle" hat irgendwie nix mehr von Lokalradio, daran ändert auch das "Südost" nichts. Das ist kein Name, mit dem man sich identifizieren kann. Das hat nichts "lokales".

    "Radio Chiemgau" und "Radio Untersberg" dagegen waren zwei hervorragende Namen/Marken, finde ich. Gerade Radio Chiemgau war damals einfach *der* Sender rund um den Chiemsee, egal ob Landkreis TS oder RO. In der Priener Gegend konnte Charivari Rosenheim nie gegen Radio Chiemgau anstinken. Ob's am Programm lag, oder vielleicht einfach nur am "Chiemgau" im Sendernamen?

    Und falls man heute noch auf Hörer aus Salzburg aus ist, dann ist vielleicht "Bayernwelle" im Sendernamen auch eher konktraproduktiv, im Gegensatz zum Untersberg, den ja beide Seiten kennen?

    Vielleicht hätte es eine technische Lösung gegeben, trotz gemeinsamem Programm beide Sendernamen behalten zu können. Mit dem BLR-Rahmenprorgamm klappt das ja auch, dass jedes Lokalradio seine eigenen Jingles laufen lässt.

    Aber das ist nur meine persönliche Meinung. Vielleicht liegen die Gründe ganz woanders.
     
  8. Andreas W

    Andreas W Benutzer

    Die Salzburger Sender brauchen halt nur eine Frequenz, das mag ein Vorteil sein. Aber in Zeiten von RDS im Autoradio auch nicht so wild.

    So schlecht finde ich die Abdeckung bei der Bayernwelle gar nicht. 89,0 und 99,4 sind doch recht weitreichend, auch die 101,5 geht im Norden recht gut. Was fehlt, wäre noch ein Füllsender für Reit im Winkl, da hinten ist man echt gar nicht zu empfangen. Sogar BR und Antenne haben da extra einen Füllsender.
     
  9. ricochet

    ricochet Benutzer

    Mir kommt diese Gewinn-Verlust-Rechnung vor wie "rechte Tasche - linke Tasche". Die "Neue Verlags Presse GmbH" rund um die Passauer Verlegerfamilie Diekmann beispielsweise hat Anteile bei der "Bayernwelle Südost", bei "Antenne Bayern" und zig anderen Betreibergesellschaften deponiert. Man könnte die Ergebnisse also genausogut mit dem Würfelbecher ermitteln, am Ende gibt es so oder so (fast) nur Gewinner, sprich Stagnation mangels Wettbewerbs.
     
  10. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Bayernwelle hat vor allem im Berchtesgadener Talkessel versorgungstechnische Defizite. Da gibt es einige Bereiche, in denen das Programm nicht gut zu empfangen ist. Dort haben die Gaisberg-Sender wirklich einen Vorteil, auch gg. Antenne Bayern übrigens, die dort ebenfalls Lücken haben. Der BR hat den Standort Untersberg, der fehlt den Privaten. Den Namen "Bayernwelle Südost" finde ich auch nicht glücklich. Neben fehlendem Lokalbezug und Verprellung der österreichischen Hörer besteht ja auch die Gefahr der Verwechslung mit den BR-Programmen und eben Antenne Bayern. Untersberg und Chiemgau waren da schon perfekt. Zwei Programmnamen in einem Programm wären aber schon schwierig, denn dann dürfte der Moderator niemals den Sendernamen aussprechen, dieser müsste vielmehr immer per Jingle eingespielt werden. Das wirkt unter Umständen auch recht künstlich. Vermutlich hat man sich deshalb dagegen entschieden. Ansonsten finde ich jedenfalls, dass der Lokalanteil im Programm recht hoch ist, höher als bei vielen anderen Lokalsendern. Vielleicht war es auch ein Fehler, die beiden Sendegebiete zusammenzulegen, da nach meiner Beobachtung Berchtesgaden und Freilassing doch eher mit Salzburg als Zentrum verbunden ist als in irgendeiner Weise mit dem Chiemgau.
     
  11. Lord Helmchen

    Lord Helmchen Benutzer

    Dass bei Lokalsendern der Stationsname vom Moderator nicht genannt wird wäre aber nicht so ungewöhnlich. Da wird dann eben "Ihr Lokalradio" gesagt, und fertig.
     
  12. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Das wäre allerdings neu, schließlich muss der Hörer doch wissen wo, bei wem er zuhört und welche Sendung er gerade hört.
     
  13. Fredo

    Fredo Gesperrter Benutzer

    Ich habe noch nie die Bayernwelle gehört, erst eben höre ich zum ersten Mal rein. Der Nachrichten-Jingle ist schon mal recht spritzig, gefällt mir. Sehr viel Werbung, fällt mir auf und das ist ja wieder die beste Musik für das Chiemgau und das BGL, natürlich nur die BESTE Musik, klar! Ich kann mir nicht vorstellen, dass es am Namen liegt. Bayernwelle (Den Namen) finde ich sogar sehr ansprechend. Die Musik ist größtenteils gar nicht so schlecht, aber wie die Rotation ist, kann ich natürlich nach 30 Minuten nicht beurteilen. Wenn sich diese Songs alle 2,3,4 Tage wiederholen, dann wäre ich der erste, der flüchten würde, sorry! Ö3 wird hier sicher viel gehört, vermutlich auch Radio Salzburg, Kronehit usw., aber warum? Die haben ja nun überhaupt NULL Regionales für das Empfangsgebiet der Bayernwelle! Vielleicht liegt es ja daran. Vielleicht ist die Bayernwelle wieder zu regional und bekommt dadurch womöglich das Image eines Popelsenders. Die Jingles dauern zu lange! In der Kürze liegt die Würze! Ich frage mich sowieso, warum spielt man um einen Jingle immer 3 unterschiedliche Songs an die 30 Sekunden dazu? Das ist z.B. etwas was mich furchtbar nervt, nicht nur bei der Bayernwelle. Warum macht man das überhaupt oder anders gefragt, was will man damit erreichen?

    Jetzt kam gerade ein furchtbar kitschiger Jingle! Sonne im Radio (Das "O" vom "Radio" ewig lang und schräg/schief rausgezögert ---> Grusel) ... Bayernwelle Südost ... Singt da eine mit Sprachfehler? Das klang ja jetzt debil ohne Ende und ist von der Länge her fast ein "Schlager" für sich, boah! Und jetzt läuft schon wieder Werbung! Spielbanken, Weko, Wintersport mit Aida, Renault ...

    "Bayerwelle Südost ist mein Sender!" Der Milchbauer aus ... (hab's vergessen) und dann noch mit dem Namen dazu! *lach* Na, wenn dem des gefällt? Ich weiss jetzt nicht, ob ich mich mit dem lieben Milchbauern da identifizieren möchte. Kommt mir von Bayern 1 bekannt vor, da kommen auch immer O-Töne von den lieben Hörern ... ;)

    Eine Moderation gibt's da ja nicht? ---> na ja muss ja nicht ...

    Musikalisch jedenfalls bedeutend spritziger als der BR. Der Nachrichten Jingle ist geil, gefällt mir echt! Aber der Nachrichtensprecher ist ja kein Profi, oder? Des is mir zu tief bayrisch ... *grins* / ... klingt unprofessionell und ich verstehe den auch nicht deutlich genug, sorry! Und schon wieder Werbung! Immerhin, die Portokasse ist wohl gut gefüllt! Bayernwelle Südost ... Die weibliche "Sängern" klingt derart debil! Das ist ja schlimm! Aber flotte Musik! Des gefällt mir jetzt scho ... im Moment jedenfalls.

    Angie, die Queen von Berlin! ------------> Sollte das eine Comedy sein? ----------> Ersatzlos streichen! Ja so ein Mist! Unbedingt! Ich fühlte mich eben wie ein 3-Jähriger im Kindergarten, der nicht nachvollziehen kann, was "Mamma" da meint oder von mir will ... :cry:

    Hä, was ist los? Wo bleiben die Glückskeckse? Ach eine Werbung für die Werbetreibenden! Und jetzt Werbung! Na dann. Viel zu viel Werbung und selbst die Spots sind vom Inhalt her ja schon teilweise auch so was von doof! Will man sich als Hörer mit sowas identifizieren?

    Bayernwelle Südost ---> Kurzer Jingle, debil gesungen, aber dieser geht noch durch. Die Musik und Spritzigkeit wäre gar nicht so schlecht, aber das Drumherum ist Scheiße, wenn ich ehrlich bin (das Jingle-Gesangelwerk) inkl. Nachrichtensprecher und ganz besonders die Comedy: Angie, die Queen von Berlin! Die geht ja gar nicht!

    Aber die Nachrichten-Signation! Sehr gut! Das beste am ganzen Sender!
     
  14. Fredo

    Fredo Gesperrter Benutzer

    Sehr gute Nachrichten-Kennung! So müsste der ganze Sender sein, vom Sounddesign her!
    Ich würde das "südost" rausschmeissen! Nur "Bayernwelle" reicht und vielleicht nicht so extrem auf "Popelsender-Regional" machen ...
    Das debile weibliche Gesangelwerk sollte durch eine "gute" Stimme ersetzt werden ...

    Bayernwelle Nachrichten aus Bayern, Deutschland und der Welt ... / Weniger ist oft Mehr und so würde es mir persönlich besser gefallen, natürlich professionell abgemischt ...
     

    Anhänge:

  15. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Angie ist eine zugekaufte Comedy, die auf zig Stationen landauf landab dudelt...was sie freilich nicht besser macht. Dialektale Färbung bei Sprechern eines Lokalradios finde ich dagegen voll in Ordnung.
     
  16. radiobino

    radiobino Benutzer

    @Fredo. Deine Programmbeschreibung trifft auch auf andere bayrische Lokalsender zu. Radio Ramasuri aus Weiden hört sich auch nicht anders an. Nur das die, im Gegensatz zu Bayernwelle, dazugewonnen haben.

    Aber hier in der Oberpfalz scheinen die Lokalen Medien generell erfolgreich zu sein. Was wohl daran liegt das man hier in der Oberpfalz sich vom BR vernachlässigt fühlt. Rein der Marktanteil der hier der Lokale TV Sender OTV hat ist beachtlich, obwohl andere Bayrische Lokal TV-Sender ein besseres Programm machen als OTV.

    Das Problem bei der Bayernwelle ist meines Erachtens das sich der Hörer in diesen Sendegebiet auch von BR noch gut informiert fühlt. Und was die älteren Hörer angeht zieht es diese Hörer eher zu Radio Salzburg vom ORF. Dort gibt es noch sehr viel Schlageranteil die es selbst bei Bayern1 nicht gibt. Mann braucht sich bloß mal am Sonntag Pirnis Plattenkiste anhören, wie viele Hörer da aus den Sendegebiet von Bayernwelle anrufen.
     
  17. Fredo

    Fredo Gesperrter Benutzer

    Hilfe! Ich war jetzt echt entsetzt von dieser Comedy! Dann ja noch lieber der Wum / Ich wünsch mir eine kleine Miezekatze für mein Wochenendhaus ... Das ist ja noch 10 Mal lustiger und OK, bayerische Färbung lasse ich durchgehen, aber den "Milchbauer" will ich jetzt nicht als Nachrichtensprecher, sorry! Da lobe ich mir den MDR (Info) ---> Die Sprecher klingen durch die Bank fast allesamt sehr professionell!

    Musikalisch bin ich von der Bayernwelle aber im Moment schon sehr angetan! Muss ich echt gestehen. Hätte ich gar nicht vermutet. Aber das Drumherum, die weibliche Jingle-Sängerin! Bitte! Das klingt wie sie will und kann nicht ... schlimm ...

    Ja Du, ich bin ja auch nicht Jesus! Ich kann ja nur meine persönlichen Eindrücke schildern und meine Meinung dazu kund tun. Ich bin da ehrlich und gerade heraus. Ich habe auch keine Jobkonsequenzen zu fürchten und kann mir das leisten, Kritik zu üben! Aber, ich sage auch, wenn mir was außerordentlich gut gefällt. Neben aller Kritik muss auch Lob drin sein, weil es ist ja nie alles schlecht an einem Sender und ich weiß auch, dass Ihr Radioleute alle Euer Bestes gebt, solange Ihr eben "dürft", sage ich mal.

    Nur auf diese heutige "zensierte" Art der Moderation und Kompetenzen wird es eben auch nie wieder einen "Gottschalk" geben, so schade das auch ist ... ---> OK, der Matuschke vielleicht am Ehesten noch ... :thumpsup:
     
  18. radiobino

    radiobino Benutzer

    @Fredo. War ja keine Kritik von mir an dir. Wollte bloß sagen das man fast alle bayrischen Lokalsender so beschrieben kann.
    Ach übrigens. Ich bin auch nur Hörer.
     
  19. Fredo

    Fredo Gesperrter Benutzer

    Ich habe es nicht als Kritik gesehen und selbst wenn, wäre ich Dir auch nicht persönlich böse! Ich bin ja auch nicht der Schlaueste auf Erden, aber auch nicht der reinste Vollpfosten ... ;) ---> Man muss doch auch mal anderer Meinung sein dürfen, ohne dass man sich gleich gegenseitig zerfleischt ...

    ... alle bayerischen Privatsender?
    Ich kann da nicht mitreden, weil ich höre sowas nicht ...
     
    radiobino gefällt das.
  20. radiobino

    radiobino Benutzer

    Ich fand deine Beschreibung sehr gut. Könntest ja auch mal Radio Ramasuri anhören. Deine Meinung zu diesen Sender würde mich interessieren.
     
  21. Fredo

    Fredo Gesperrter Benutzer

    Bist Du Dir sicher? ---> Ich finde den Namen "Ramasuri" schon kitschig, wenn ich ehrlich bin! *lach*
    Na ja ..., wenn Du "Fan" bist, mal schauen ...
    Hier was für Deine Sammlung! Gefällt mir schon, sonst wäre es nicht in meiner Sammlung! Mir gefallen immer Signations, wo die Nachrichtendramatik mit transportiert wird, so wie in dieser Kennung auch. Könnte noch einen Sprutz dramatischer sein, aber geht trotzdem gut durch ...
     

    Anhänge:

    • rs.mp3
      Dateigröße:
      360 KB
      Aufrufe:
      28
  22. arox

    arox Benutzer

    Was auch kurios ist: Seit ca. einem Jahr sucht der Sender einen neuen Moderator für die Frühsendung!

     
  23. arox

    arox Benutzer

    Der Abwärtstrend hat sich auch bei der diesjährigen Funkanalyse fortgesetzt. Was machen andere Sender, wie z.b. die Alpenwelle, die richtig gut abgeschnitten hat, besser als Bayernwelle Südost?
     
  24. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Ach jee, ich hab mir diese
    FAB-Zahlen, vor allem die Trends, mal zu Gemüte geführt...und zwar überfliegend für alle Lokalsender in Bayern.
    Ganz ehrlich: Mehr als Grundrauschen kann ich da kaum erkennen. Die Schwankungen sind dermaßen groß, dass ich an der Methodik der Erhebung zweifle. Die scheint ungeeignet zu sein. Fallzahl zu gering?
    Eigentlich kann ich nur einen Trend erkennen: ABY legte auf Kosten der Lokalsender in den letzten zehn Jahren zu. Einstrahlende Programme, soweit sie erhoben werden, verlieren an Bedeutung.
    Kann aber auch beides an Veränderungen der Methodik liegen...
     
  25. br-radio

    br-radio Benutzer

    Bayernwelle Südost leidet unter der Expansion von Antenne Salzburg und auch an der Konkurrenz durch Radio Salzburg. Salzburg spielt als Oberzentrum der Euregio eine entscheidende Rolle; wie weit Ö3 da eine Rolle spielt, weiß ich nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Juli 2014

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen