1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

FFH: Wenn Privat auf Öffi trifft

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von BlueKO, 23. November 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. BlueKO

    BlueKO Benutzer

    Suchanzeige bei komparse.de:
    "k.A." bedeutet auf der Seite daß zur Bezahlung keine Angaben gemacht werden.
    Richtig putzig finde ich die Email-Adresse. Die strahlt wie immer richtige Kompetenz aus.
     
  2. BlueKO

    BlueKO Benutzer

    AW: FFH: Wenn Privat auf Öffi trifft

    Und schon ist die Anzeige gelöscht.
    Das ging aber flott.
     
  3. HeavyRotation25

    HeavyRotation25 Benutzer

    AW: FFH: Wenn Privat auf Öffi trifft

    Wenn man im Tatort nur als Leiche fungiert, bekommt man 500€. Wird man auch nackt gezeigt, auf dem Seziertisch z.B., so erhält man 1000€ Gage.

    Hab das kürzlich irgendwo gelesen.
     
  4. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: FFH: Wenn Privat auf Öffi trifft

    Ja, aber nicht im Radio. :wow:
     
  5. Maschi

    Maschi Benutzer

    AW: FFH: Wenn Privat auf Öffi trifft

    Und wieviel gäbe es dafür sich im Radio zum Deppen zu machen? :D
     
  6. BlueKO

    BlueKO Benutzer

    AW: FFH: Wenn Privat auf Öffi trifft

    Für das Geld findet sich auch bestimmt jemand, der sich nackt auf den Studiotisch legt.
    Wär doch mal wieder ne ganz tolle Privatfunkaktion. :rolleyes:
     
  7. legasthenix

    legasthenix Benutzer

    AW: FFH: Wenn Privat auf Öffi trifft

    Anderswo ist man schon weiter! Nackt-Moderation
     
  8. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: FFH: Wenn Privat auf Öffi trifft

    Für dieses Interview (mit einer Leiche, wohlgemerkt) kommt dann das Electrovoice RE20, in Fachkreisen auch unter dem Namen "Ele-" piiiiieeeeep - hier ist die LPR Hessen mit einer Maßregelung - dieser Beitrag wird nur zwischen 22 und 6 Uhr freigeschaltet. Vielen Dank für ihr Verständnis.
    :p :cool:
     
  9. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    AW: FFH: Wenn Privat auf Öffi trifft

    Spott ist ja angebracht, aber lasst uns mal ernsthaft nachdenken, wie kommt so etwas zustande?

    Ich kann es mir nur so vorstellen:
    Redaktionskonferenz
    Kohlhaase: "Wir müssen mal wieder was Verrücktes machen. Ein Interview, das außer uns keiner hat."
    CvD: "Ja, aber irgendwie mit Regionalbezug. Hessen, mindestens!"
    Kohlhaase: "Na, Praktikant, wie packen wir sowas an?"
    Praktikant: "Damals, als ich Praktikant bei der Bild-Zeitung war, habe ich gelernt: Wir fragen zuerst, welche Themen die Menschen interessieren.."
    Kohlhaase: "Und...?"
    Praktikant: "Und was in der Bild-Zeitung steht."
    Kohlhaase: "Und ...?"
    Praktikant: "Und was im Fernsehen die höchsten Einschaltquoten hat."
    CvD: "Das war gestern Abend der Tatort!
    Kohlhaase: "Dann machen wir was mit dem Tatort. Gibt es hessische Schauspieler im Tatort?"
    CvD: "Gibt es überhaupt hessische Schauspieler? Im Tatort? Ich glaube nicht."
    Praktikant: "Ich habe mal in einem mitgespielt. Als Komparse. Ich musste so im Hintergrund herumstehen und ängstlich aussehen. Damals, als ich Praktikant beim Hessischen Rundfunk war."
    Kohlhaase: "Komparsen, die nur herumstehen, sind langweilig."
    CvD: "Vielleicht jemand, der erschossen wird?"
    Praktikant: "Damals, als ich Praktikant beim städtischen Bestattungsinstitut war, haben wir mal eine Leiche geschminkt fürs Fernsehen geschminkt ...."
    Kohlhaase: "Gibt es hessische Statisten, die Leichen spielen?"
    CvD: "Dafür scheinen mir hessisches Schauspieler jedenfalls geeignet zu sein."
    Kohlhaase: "Also, Interview mit einer Leiche! Das ist doch was! Eine hessisches Leiche! Praktikant...?"
    Praktikant: "Ja, Chef?"
    Kohlhaase: "Hast du schon mal eine Anzeige aufegegeben?"
    Praktikant: "Ja, damals, als ich Praktikant beim Anzeigenblättle war."
    Kohlhaase: "Dann formulier mal eine Anzeige: FFH sucht für "Guten Morgen Hessen" eine Leiche, äh einen toten Schauspieler, äh Komparsen, äh, nein, einen Leichenkomparsenschauspieler... also, du weißt schon, was ich meine."
    Praktikant: "Jawoll, Chef!"
    Kohlhaase: "Und gibt für Rückmeldungen auch die Praktikanten-Mail-Adresse an, die mit dem "prak". Ich will mich ja nicht mit all den Idioten beschäftigen, die sich da melden..."
    Praktikant: "Wird erledigt!"
    Kohlhaase: "Prima! Wenn du es nicht verrsemmelst, verlängern wir auch dein Praktikum um weitere zwei Jahre...!"
     
  10. BlueKO

    BlueKO Benutzer

    AW: FFH: Wenn Privat auf Öffi trifft

    Und im Backseller stellt Doris dann fest, daß dem Leichenkomparsen beim Dreh die Füße eingeschlafen sind.
     
  11. Ablauscher

    Ablauscher Benutzer

    AW: FFH: Wenn Privat auf Öffi trifft

    ...und ruft: "Komm ich jetzt in Fernsehn?"

    @BlueKo: Gut aufgeschnapptes Thema :)
    @ Mannis Fan: Genau so könnte es gewesen sein (ich fürchte sogar, dass der tatsächliche Ablauf die Satire übertrifft)

    Macht Euch nix draus in Vilbel, das nächste mal, sind die anderen wieder dran!!
     
  12. Ablauscher

    Ablauscher Benutzer

    AW: FFH: Wenn Privat auf Öffi trifft


    ..bleibt nicht ein kleiner Hauch einer FFH-Verarsche? Von wem auch immer?
     
  13. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: FFH: Wenn Privat auf Öffi trifft

    Schreib' doch mal hin. :D
     
  14. Ablauscher

    Ablauscher Benutzer

    AW: FFH: Wenn Privat auf Öffi trifft

    ;), habs nicht gemacht, war schon verlockend. Aber eine Minirecherche beim Kollegen mit Vilbeler Nähe hat ausgereicht um zu erfahren, dass die in besagter Anzeige angegebene E-mail Adresse wohl doch getürkt ist. FFH endet immer mit Großbuchstaben "@FFH.de". Absender ist nicht korrekt und das dürfte auch die schnelle Löschung nach BlueKo´s Aufdeckung erklären. Sonst noch Fragen Kienzle? :) Gutes Nächtle allerseits!!
     
  15. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: FFH: Wenn Privat auf Öffi trifft

    Ja, Lauscher :D: Groß- und Kleinschreibung spielt bei E-Mail-Adressen nur vor dem "@" eine Rolle, nicht danach. Hat zumindest eine Quer-Recherche im Internet ergeben.
    Ganz abgesehen davon ist die Argumentation - gerade für einen Radiosender - fatal: Stell' Dir mal vor, sie müssten bei "Schreiben sie an Studio ätt eff eff ha de eh, eff eff ha bitte in Großbuchstaben ..." sagen.

    Die Validität (und Seriosität) einer veröffentlichten E-Mail-Adresse nur an der Schreibweise (groß/klein) festzumachen, halte ich für sehr gewagt. Dass es im Sinne des Auftritts nach außen erwünscht ist, "@FFH" zu schreiben, ist denkbar - aber eine Erreichbarkeit darf daran nicht scheitern. Lediglich bei "Prakti@" vs. "prakti@" kann es zu Fehlern kommen, das wurde in Foren diskutiert.

    Gute-Nacht-Gruß,
    Uli
     
  16. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    AW: FFH: Wenn Privat auf Öffi trifft

    Vielleicht handelt es sich bei der E-Mail-Adresse bereits um eine Karteileiche!:D

    Aber nein, sie funktioniert. Habe ich gerade ausprobiert. - Auch auf die Gefahr hin, dass ich nun als hessische Tatortleiche ende.
     
  17. McCavity

    McCavity Benutzer

    AW: FFH: Wenn Privat auf Öffi trifft

    @Mannis Fan

    Funktioniert hat sie nur, wenn Du auch eine Antwort von dem entsprechenden Absender bekommst (und auch das kann man vortäuschen) - man Kann den Mailserver auch so konfigurieren, daß er eine so genannte "Catch All" Adresse verwendet: alle Benutzer, die der Mailserver nicht kennt, werden in ein anderes Postfach umgeleitet. Hintergrund ist, daß man verhindern will, daß "echte" Adressen ausgespäht werden können, besonders, wenn die Mailadressen aus Klarnamen, zum Beispiel im Format "vorname(punkt)nachname(ätt)firma(punkt)tld", bestehen. Sonst könnte jemand einfach durch Ausprobieren von Kombinationen aus Vor- und Nachnamen zumindest einen Teil der Adressen der Firma in Erfahrung bringen: überall dort, wo es keinen Fehler "Benutzer unbekannt" gibt, existiert zumindest die Adresse. Ob sich dahinter Realnamen verbergen, oder ob zum Beispiel der Kollege schon gar nicht mehr dort arbeitet, die Kunden aber partout keine andere Mailadresse verwenden sollen, ist schon wieder eine ganz andere Frage.

    Tatsache bleibt, nur durch Ausprobieren kann man die Validität einer Mailadresse nicht prüfen - dazu braucht man schon Einblick in die Konfiguration des Servers (und ggf. nachgeschalteter Dienste, wie Benutzerverzeichnissen).

    Das gleiche gilt übrigens, @Uli, für die Groß- oder Kleinschreibung des Benutzernamen. Der dafür zuständige RFC 5322 sieht dies so vor und auch die meisten Provider machen diese Unterscheidung nicht. Ja, es ist technisch möglich, auch beim lokalen Part der Mailadresse zwischen Groß- und Kleinschreibung zu unterscheiden, aber das dürfte eher die Ausnahme denn die Regel sein - ich kenne mehrere Fälle, bei denen *nicht* unterschieden wird, aber aus dem Kopf ist mir keiner bekannt, bei dem eine Unterscheidung stattfände.

    Zum Einen erleichtert das die Merkbarkeit der Adressen, reduziert aber auch die Fehleranfälligkeit (versehentliche Vertipper wie "hans(punkt)mustermANN(ätt)EXAMPLE(punkt)COM" (einmal die Caps-Lock-Taste erwischt) würden sonst entweder im Catch-All-Postfach landen oder einen Fehler erzeugen, da ja wohl kaum jemand für jede KoMBinatIon aus Groß- und Kleinbuchstaben ein Postfach oder auch nur eine Umleitung einrichten will (für einen "Max Lux" wäre das ja noch nachvollziehbar, aber probiert das mal bei "Hieronymus Maria Ephraim Leonhardt Hermann Matthias Xaver Freiherr von und zu Hierunddort-Hintermdorf" (mitgezählt? das wären 91 Positionen, bei denen Groß-/Kleinschreibung relevant wäre, daher 2^91 = 2.475.880.078.570.760.549.798.248.448 Kombinationen (rund 2,5 Quadrillarden) :wow:) - zu guter Letzt spielt es ja auch bei der "richtigen" Post keine Rolle, ob man "hitradio ffh / ffh-platz 1 / 61118 bad vilbel" oder "HitRadio FFH / FFH-Platz 1 / 61118 Bad Vilbel" auf den Umschlag schreibt.

    Die Rechneradresse (Host und Domain) ist technisch eine andere Baustelle. Diese muß der Client auflösen können und ggf. weitere Relayserver - genaugenommen übernimmt diesen Part sowieso das darunterliegende Betriebssystem. Wer da wirklich tiefer einsteigen will, muß sich mit der Bibiliotheksfunktion "gethostbyname(3)" und ihren Verwandten beschäftigen ;)

    Aber nun genug von so technischem Krams und zurück zum Ausgangsthema. Der erste April war gestern nicht zufällig...? ;)

    LG

    McCavity
     
  18. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    AW: FFH: Wenn Privat auf Öffi trifft

    Ich finde, McCavity, so, wie Du das beschrieben hast, ist das genau die richtige Mailadresse, um darin Leichen zu sammeln!
     
  19. McCavity

    McCavity Benutzer

    AW: FFH: Wenn Privat auf Öffi trifft

    Elektronische Aufb(ew)ahrung von Leichen... hmmm... das würde das Problem der übervollen Friedhöfe lösen... aber jetzt wird's endgültig makaber, ist denn heut' schon Halloween? ;)

    LG

    McCavity
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen