1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

ffn - "Extrakt" / "Opus 12" / "Schlafstörungen"

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von toktok, 11. August 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. toktok

    toktok Benutzer

    Hallo,

    ich habe jetzt schon öfters hier im Forum gelesen, wie 'revolutionär' und unformatiert radio ffn in seiner Anfangszeit bis in die beginnenden 1990er Jahre hinein war, bis man es dann formatiert hat. Hier im Forum wird in diesem Zusammenhang vor allem gerne auf die Musiksendungen eingegangen - ich will aber mal aufs "Wort" bei radio ffn kommen.
    Man liest von sehr kontroversen und nachhakenden Interviews, von Sendungen wie Opus 12, die die Unterzeile "Zeitgeist, Kultur, Politik, Reportagen, Gespräche" hatte. Von einer Experimentalsendung wie "Schlafstörungen". Ich habe ffn damals nicht miterlebt, würde mich aber über Erinnerungen und Informationen zu den Sendungen und der Wortaufstellung von ffn damals freuen. Hat jemand vllt. sogar Mitschnitte?

    Grüße,
    toktok
     
  2. Komischer Name

    Komischer Name Benutzer

    Wie du anhand der mangelnden Reaktionen siehst: Lang ist´s her.
    Ich bin ffn-Hörer der ersten Stunde (habe diesen Sender geliebt aber höre ihn seit ca. 94 garnicht mehr), kann mich aber nur dunkel an den Titel "Opus 12" erinnern. "Schlafstörungen" sagt mir nichts, erinnere mich aber noch an die tolle Sendung "Nightline". "Extrakt" - nie gehört.

    Die Nightline war musikalisch gesehen meine liebste ffn Sendung. Inhaltlich ansatzweise vergleichbar mit dem heutigen N-Joy Abstrait oder NDR2 Easy Sounds, beide Sonntagabends. Manchmal hat Ecki Stieg moderiert, dessen Moderationen mit Informationen zu den gespielten Titeln mir in Erinnerung geblieben sind. Aber die ffn Nightline gab es abends an jedem Wochentag. Und Sonntagsabends natürlich die Grenzwellen.
     
  3. studix

    studix Benutzer

    Doch. Der Extrakt sagt mir noch was. Das war ein 15-20(!)-minütiger Nachrichtenblock, der glaub ich täglich zwei mal (wenn ich mich recht entsinne um 13 Uhr vor der Siesta und um 17 Uhr) gesendet wurde. Vmtl. vergleichbar mit den heutigen Kurieren auf NDR 2.
    An die Schlafstörungen kann ich mich noch dunkel erinnern. Das war eine nächtliche Sendung, die sporadisch anstelle der Nachtschicht kam (Tage und Rhythmus weiß ich aber nicht mehr). Das ganze war geprägt durch eine sehr besondere Musikauswahl. Ich meine mich zu erinnern, dort sogar hin und wieder mal ein klassisches Stück vernommen zu haben. Was das Wort in den Schlafstörungen angeht, muss ich leider passen. Nach 20 - 25 Jahren verblassen die Erinnerungen dann doch etwas. ;)
    An eine Sendung namens "Opus 12" kann ich mich gar nicht mehr erinnern...

    Meine Favoriten waren seinerzeit die Powerstation und die Grenzwellen. Allerdings empfand ich in den ersten 3-4 Jahren sogar das Tagesprogramm als musikalische Offenbarung, da dort auch Musik zu hören war, die sich der verschnarchte NDR nicht mal abends getraut hätte. Am mutigsten war wohl die Zeit, in der die Sendungen tagsüber noch keine Namen, sondern nur Nummern hatten. Anfang der 90er war der Spaß dann aber leider auch schon wieder vorbei. Bin dann zu WDR1 übergelaufen.
     
  4. Komischer Name

    Komischer Name Benutzer

    Könnte "Opus 12" vielleicht anfangs sonntags vor dem Frühstyxradio gelaufen sein? Später hieß das was dort bis 9 Uhr lief "Die Sendung mit der Kirche".
     
  5. studix

    studix Benutzer

    Nein, nein... "Die Sendung mit der Kirche" hieß von Anfang an schon so. Im Jahr vor dem Frühstyxradio gab es auch schon eine Comedy-Show auf dem 9-Uhr-Platz. Hieß glaub ich "Flaps, Flops, Nonsense".
     
  6. dnS

    dnS Benutzer

    - Extra(kt) dauerte nur 10 Minuten. Dennoch: heute undenkbar.
    - Die ersten Sendungen hießen einfach nur "Eins" bis "Fünf". Sonntags gab es sogar die "Sechs".
    - Um 22.20 gab es noch "Radio FFN Sport". Erinnere mich noch gut an den Doppeldisch-Vorspann.
    - Ecki Stiegs Sendungen (French Connection, Grenzwellen, später auch Nightline) waren genial. Ab und zu hat er auch im FSR ausgeholfen.
    - Flaps, Flops, Nonsens war aber eher unlustig.

    Ich habe diesem Sender geliebt, bin aber 94 zu N-Joy Radio gewechselt.
     
  7. AlanTrebber

    AlanTrebber Benutzer

    ...da muss ich zustimmen: Zumal die Musikredaktion Anfangs Titel auch nur etwa zwei mal am Tag einsetzte und nach nur einigen Wochen wieder aus dem Programm nahm. Das war sehr erfrischend.
    Einer der ersten "Superhits", der auch nach Monaten nicht wieder aus dem Programm verschwand war nach meiner Erinnerung 1991: "Summertime" von DJ Jazzy Jeff & The Fresh Prince...

    ..ich auch...
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen