1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Frage zur Musikrotation

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von RadioChris, 10. Mai 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. RadioChris

    RadioChris Benutzer

    Hallo,
    ich mache Krankenhausfunk auf nichtkommerzieller, ehrenamtlicher Basis.
    Da es immer schwerer ist, Ehrenamtliche zu finden, soll nun eine Automation her.
    Es stellt sich nun die Frage nach der Musikrotation.
    Ich weiß, das dies das Allerheiligste jedes Senders ist und niemand so gern
    mit Informationen herausrückt. Aber vieleicht ist ja unter den Lesern des Forums doch
    jemand, der mir einige Tipps geben kann. Hab' leider von Musikrotation keine Ahnung :(

    - wie viele Titel benötigt man für eine 7 * 24h Rotation? (Im Gegensatz zum "echten" Radio
    wechseln alle Hörer ständig (durchschn. Liegezeit 9,5 Tage))

    - Welche Musikrichtung sollte man spielen? Das Alter der Hörer liegt überwiegend über 35

    - welche Musikkategorien werden hier benötigt.

    - wie gliedern sich die Kategorien einschl. Unterkategorien?

    - evtl. Beispiele für Titeleinsortierung oder ggf. Literaturhinweis

    Aber Achtung: Wir benutzen keine Musikplanungssoftware wie Selector oder Powergold
    (kennt eventuell jemansd eine preiswerte Alternative)

    Besten Dank für Eure Unterstützung schon jetzt

    RadioChris
     
  2. hr3fanOlli

    hr3fanOlli Benutzer

    Als Laie, aber Radiointeressierter würde ich dir die Automationssoftware Deltatrax (www.deltatrax.nl) empfehlen. Is nicht verkehrt, leicht zu bedienen und ich hab dafür noch nie was bezahlt (muss allerdings alle paar Wochen ne neue version downloaden, weils sonst nicht mehr läuft - Beta!)

    Musikauswahl: Du schreibst, deine Hörer sind ab 35 aufwärts. Wo endet diese Latte? Vermutlich irgendwo zwischen 70 und 80? Dann würde ich evtl einen "angenehmen", nicht zu aufdringlichen Mix aus Schlagern, seichter Popmusik (von Eros Ramazotti über die No Angels bis zu was einfachem von Tina Turner ist vieles möglich) und MINDESTENS GENAUSO SEICHTEM Rock (Bon Jovi - Bed of Roses, Guns´n´Roses - November Rain z.B.) wählen. Dazu noch ein paar Oldies (irgendwo zwischen Peter Alexander und Cliff Richard (keine Stones!!)) mit reinnehmen. Das ganze in der richtigen Mischung kommt evtl nicht schlecht.

    Wäre zumindest meine Idee.

    Nimm einfach ein paar mehr Songs als nötig in die Rotation (um die 200), dann sind die Wiederholungen am Tag gering. Außerdem: Niemand geht ins Krankenhaus, um seinen Lieblingshit zu hören! Die Leute wollen ja im Grunde einfach nur eine angenehme Geräuschkulisse im Hintergrund.

    Gruß,
    Olli
     
  3. hr3fanOlli

    hr3fanOlli Benutzer

    Dazu evtl noch der passende claim: "Krankenhaus XY - Bei uns liegen Sie richtig!" <img border="0" title="" alt="[L&auml;cheln]" src="smile.gif" />
     
  4. yeahma

    yeahma Benutzer

    Für einen Krankenhausfunk reicht eigentlich schon Winamp3. Dort gibt's einen automatischen Crossfader und weitere Features, die für ein Krankenhausradio sicher ausreichen!
     
  5. studix

    studix Benutzer

    @Olli: Die Super-Infusionen der 80er und 90er und die besten Katheter von heute... <img border="0" title="" alt="[Breites Grinsen]" src="biggrin.gif" />
     
  6. RadioChris

    RadioChris Benutzer

    @ hr3fanOlli:
    Danke für den Tipp mit dem Claim. Genial einfach, und supergut.

    Bei hr3 gab's mal den Spruch: ... und Sie haben nichts an außer hr3. Auch nicht schlecht..

    als Automationssoftware habe ich mir mal DRS2006 und Jazler Radio (www. jazler.com) angesehen. Das liegt gerade noch im Budget. Deltatrax habe ich auch schon probiert, sagt mir aber nicht so zu.
    Für meine eigentliche Frage habe ich aber noch keine Antwort gefunden: Wie baue ich die Rotation auf? In einem anderen Forumsbeitrag habe ich schon Ansätze gefunden, die helfen mir aber nur bedingt weiter.

    Wir müssen das Programm relativ "professionell" aufziehen. Das Klinikradio ist ein e. V., den es seit über 30 Jahren gibt. Genau so lange dauert auch der "K(r)ampf" mit der Krankenhausleitung. Das ist eine Behörde, die man permanent davon überzeugen muß, das die -wenn sie geschickt sind- das Klinikradio auch als "Dienst für den Patienten" verkaufen können. Deshalb gibt es auch nicht wenige Wortbeiträge wie z. B. "Gesund und Fit" oder eine Morgenandaccht usw.

    Zur Größe des Krankenhauses: 2000 Betten, 5000 Angestellte (Uniklinik). Sicher geht das Patientenalter bis 70 oder 80, aber in den Bereichen haben wir eher weniger Zuhörerschaft.

    Also: Falls noch jemand Tipps / Ideen hat, immer her damit..

    Christian
     
  7. Homer^J

    Homer^J Benutzer

    <a href="http://www.mixmeister.com" target="_blank">http://www.mixmeister.com</a>
    den Rest :) den du brauchst findest du garantiert bei google.
     
  8. musicology

    musicology Benutzer

    Schau doch mal bei <a href="http://www.stationplaylist.com" target="_blank">www.stationplaylist.com</a>. Für eine einfache Musikplanung reicht das doch. Du kannst da auch für jede Stunde eine eigene Uhr programmieren.

    Ein großer (wie ich finde) Nachteil bei DRS2006 ist, daß Du jeden Titel/Beitrag/Jingle erst in die Datenbank eintragen mußt, bevor Du ihn abspielen kannst. Wenns schnell gehen muß, ist das recht umständlich.

    Jazler 2.0 hab ich mir auch mal angeschaut, fand ich ziemlich gut, allerdings geht das irgendwie nur mit der Maus zu bedienen (also das Starten und Stoppen eines Titels im live-assist Modus z.B). Das ist extrem unpraktisch im Alltag...

    <small>[ 03-06-2003, 08:30: Beitrag editiert von musicology ]</small>
     
  9. Kurt_Woloch

    Kurt_Woloch Benutzer

    Was das Musikformat betrifft, stellt sich die Frage: Was wurde denn auf dem Programm bisher gesendet? Ich würde die automatisierte Rotation möglichst dem annähern, was bisher zu hören war. Oder hat sich das als schlecht herausgestellt?

    Und dann würde ich einfach mal Umfragezettel durch die Warte- und Krankenzimmer wandern lassen. Da sollen die Leute einfach mal aufschreiben, was sie hören wollen (ich denke, im Krankenhaus haben die eh viel Zeit, während sie auf ihre Behandlungen warten). In einem zweiten Schritt könnte man dann die so gewonnenen Ideen "testen", indem man z.B. Listen mit Musiktiteln durchgibt, die die Patienten vorher auf die "freien" Zetteln geschrieben haben, und diesmal sollen die Patienten ankreuzen, welche Titel sie davon kennen und wie gut sie ihnen gefallen. Danach ist die Sache einfach, je bekannter und beliebter ein Titel ist, umso öfter wird er gespielt. Wenn man z.B. von einer Notenskala von 1-5 ausgeht (5 Punkte ist das beste), dann würde ich die Rotation pro halbem Punkt um den Faktor 3 verändern, das heißt, ein Lied, das eine Durchschnittsnote von 3 bekommen hat, sollte 3x so oft zu hören sein wie eines mit Durchschnittsnote 2,5. Das ist zumindest meine persönliche Philosophie in dem Gebiet...

    <small>[ 26-05-2003, 19:25: Beitrag editiert von Kurt_Woloch ]</small>
     
  10. njusmann

    njusmann Benutzer

    Hi Ihr!

    ich hab meine ganz persönlichen Erfahrungen beim Krankenhausradio gemacht und die war die, dass du kaum eine bis gar keine Resonanz der Hörer, sprich Patienten erwarten kannst. Die lassen sich sicherlich gern unterhalten, aber persönlich mitarbeiten an etwas, dass sie (hoffentlich) nur wenige Tage hören, tun die allerallerwenigsten.

    Ciao und Grüße,
    nm
     
  11. RadioChris

    RadioChris Benutzer

    Hallo zusammen
    @ nm: Genau so ist das. Die Resonanz tendiert bei solchen Umfragen leider gegen Null. Die ERfahrung hat das Krankenhaus auch selbst gemacht: Die bitten die Patienten um Abgabe einer "Bewertung" für den Krankenhausaufenthalt. auch hier lassen die Rückläufer leider zu Wünschen übrig....

    @ Kurt: Was haben wir früher gemacht: Jeder hat das gespielt, was er selbst gut fand... Das Programm ist bisher auch nur Stundenweise 3 x die Woche à 2 Stunden gelaufen. Da muß man schon Glück haben, dass die Hörer genau dann einschalten, wenn unser Programm läuft. Zudem läuft auf dem Kanal sonst ein KLassiksender. Viel gebracht haben z. B. Zettel mit Hinweisen auf das Programm, die wir auf das Essentablett haben legen lassen. Um unsere Akzeptanz zu erhöhen, soll nun ein automatisiertes 24-Std.-Programm her. Und genau dafür versuchen wir eine gute Musikrotation hinzubekommen. Die technische Realisation ist eigentlich schon geklärt, fehlt halt nur noch ... der beste Mix....

    @ musicology: Die titel im Playlistfenster von Jazler 2 kann man per F-Tasten starten. Stoppen geht leider -wie du schon richtig angemerkt hast- nur per Maus über die Buttons "pause" bzw. "Stop nach". Das reicht uns aber vollig aus (Zumal die meiste zeit ohnehin die Automation läuft.

    Wer weitere Ideen zu Rotation hat, immer her damit. Bin für jeden Tipp dankbar!

    schönes verlängertes Wochenende! <img border="0" title="" alt="[L&auml;cheln]" src="smile.gif" />

    RadioChris
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen