1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Franchising als Ausweg aus der Krise?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Der Radiotor, 08. Juli 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    In einer Kommunikations-Zeitschrift habe ich vor kurzem gelesen, dass NRJ Franchise-Lizenzen an Sender in Deutschland und im Ausland vergeben will. Das heisst, der Sender nimmt den Namen "Energy" an, hat Zugriff auf sämtliche Jingles, Star-IDs, Events etc., NRJ beteiligt sich aber nicht am Kapital. Ähnlich soll es ja auch bei RTL in Karlsruhe laufen. Haltet ihr Franchising als eine Möglichkeit, dass kleine, finanzschwache Privatstationen ihr Image aufpolieren können?
     
  2. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    Ergänzung: das ganze ist vergleichbar mit der McDonalds-Strategie.
     
  3. Dr. Fu Man Chu

    Dr. Fu Man Chu Benutzer

    Kleine Verbesserung, NRJ hat bereits Franchise-Lizenzen vergeben.
    Franchise kann sinnvoll sein, wenn eine starke Marke und Organisation dahinter steht. Allerdings gibt es in der normalen Franchise-Szene viele Abkocher.

    Lokalstationen haben einfach nicht die Kraft eine starke Marke zu werden. An bestimmte Promotions und Aktionen können sie kaum rankommen und das Programm-, Promotion-, Research und Marketing-Know how ist recht klein.

    Aber gegen solche Modelle opponieren natürlich die LMA's. Besonders in Bayern wäre es sinnvoll. Stichwort Gong: in jeder Stadt ein anderes Logo und ein anderes Format. Das verstehe wer will. Die Programmqualtiät würde durch ein einheitliches Format und Off-/On-Air-Auftritt sicherlich gesteigert werden können. Das gleiche gilt für die Werbeeinnahmen. Mehrere Großstädte lassen sich leichter als nur eine Stadt verkaufen.

    Scheinbar geht es den meisten Sendern noch zu gut, um wirklich darüber nachzudenken. Statt Markenstrategien haben wir Kirchturmsender oder es ist langer Weg vom getunten Golf GTI aus III. Hand zur Formel 1. In Deutschland haben wir keine eigenen nationalen Radiomarken.
     
  4. berlinreporter

    berlinreporter Benutzer

    Doch: Die ARD:D

    @Radiotor: Genau, McDonalds ist klassisches Franchise - wie auch z.B. Bodyshop u.a.

    Zur Ausgangsfrage: Ja, natürlich ist das wirtschaftlich für so manche Station interessant. Für die Vielfalt, die ja eigentlich herrschen soll, ist es aber wahrscheinlich eher eine Bedrohung. Wenn allerdings einige ausländische Sender aus USA oder NL ihr Format auf diesem Wege in Deutschland platzieren würden, könnte ich was daran finden.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen