1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Funkhaus Europa - Das bunteste Musikprogramm Deutschlands

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Berry, 11. Dezember 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Berry

    Berry Gesperrter Benutzer

    Ab 2013 wird das Programm von Funkhaus Europa noch bunter. Neue Sendungen, wie Indigo oder Soulfood erwarten uns. Die anspruchsvolle Musiksendung "5 Planeten" mit Francis Gay wird vom Samstagabend auf Sonntagnachmittag, von 14 bis 16 Uhr, verschoben und bekommt damit einen besseren Sendeplatz. Das Magazin Nova mit Worldmusik und Informationen sendet dann täglich zwischen 16 und 18 Uhr, ab 2013 auch Samstag und Sonntag.
     
    Radiofreak11, Maschi und Lord Helmchen gefällt das.
  2. CelticTiger

    CelticTiger Benutzer

    Mir sind die Namen der einzigen Sendungen nicht alle bekannt, aber ich finde auch, daß das Programm, insbesondere die Musik herrlich erfrischend und abwechslungsreich ist. Was mir an diesem Programm gefällt ist die Tatsache, daß hier wirklich allen Länder und Kulturen annähernd gerecht Sendezeit zugestanden wird und sich nicht immer nur alles, wie sonst, um Türken und Araber dreht. Allerdings habe ich leider noch keine Sendung in Gàidhlig gehört. Schade eigentlich. Weiß jemand, ob die irisch-schottische Community dort auch in irgend einer Nische zu hören ist?
    Ich frage mich gerade angesichts dieser Feststellung, warum ich mich beim Funkhaus so selten hinzuschalte. Vielleicht hängt das mit den ewigen Hörgewohnheiten zusammen, die mich tagsüber höchsten zwischen DLF und DKultur wechseln lassen.
    Ich finde, wenn ein WDR-Programm eine große Werbekampgne wert sein sollte, dann dieses. Ich habe hierzu aber nur ein einziges Mal Werbung (in der FAZ) gesehen.
     
    Redakteur, Maschi und Berry gefällt das.
  3. Tweety

    Tweety Benutzer

    Gibt es schon ein neues Progammschema?

    Ich fände es auch nicht schlecht, wenn man die Fremdsprachensendungen auch endlich mal entrümpeln würde. Wäre ja jetzt mal bei einem Relaunch eine gute Gelegenheit.
     
  4. Richard 1977

    Richard 1977 Benutzer

    Ich nehme an, dass das Programm als 6. Programm lediglich eingeführt wurde um die 6. Frequenz in Langenberg weiter zu belegen. Vorher lief da WDR2 mit getrennten Regionalprogramme aus Düsseldorf und Essen, abends dann die Fremdsprachenprogramme und ggf. Vollreportagen von Sportereignissen. Für ein solches Alibi-Programm startet der WDR keine Werbekampgne.

    Inzwischen ist es ein Gemeinschaftsprogramm mit Radio Bremen und dem RBB (Berlin, ex SFB), wo das Porgamm auch weit über die Stadtgrenzen hinaus empfangbar ist. Mit guten empfangsanlagen ist es Problemlos möglich das Programm von Köln bis Hamburg durchzuhören, sollte eine leistungsstarke Frequenz im Harz dazukommen auch von Köln bis Berlin.

    Das Programm wurde durch die Kooperation meines Erachtens auch aufgewertet. Auch ist es WDR-weit über DAB+ empfangbar. Ob das dem WDR eine Werbekampagne wert ist ist eher unwahrscheinlich. Man beschränkt sich lieber auf die Bewerbung der Digitalangebote VeRA und Event.

    Einen Verbesserungsvorschlag hätte ich aber noch: Das Tagesprogramm könnte mehr Zweisprachigkeit (Deutsch/Englisch) beinhalten, änlich wie das österreichische FM4.
     
  5. Berry

    Berry Gesperrter Benutzer

  6. Tweety

    Tweety Benutzer

    Na das liest sich ja schonmal nicht schlecht. Leider lässt man die Fremdsprachensendungen unangetastet.

    Nee, muss nicht unbedingt. So wie es ist, ist das schon gut.
     
    Berry gefällt das.
  7. Lord Helmchen

    Lord Helmchen Benutzer

    Waren zu Zeiten von WDR 2 auf der 103.3 dort tatsächlich die Fremdsprachenprogramme zu hören? Die liefen doch damals landesweit auf WDR 5.
    Als Funkhaus Europa in Bremen noch nicht über UKW zu hören war konnte es dort über die alte Radio Bremen-Mittlerweile gehört werden.
    Mich wundert, dass es keine einheitliche Homepage des Senders gibt.
     
  8. Richard 1977

    Richard 1977 Benutzer

    Kann auch sein. Ich weiss allerdings das es mal irgendwann Olympia-Radio auf 103,3 und 104,7 (Nordhelle, damals Doppelbelegung durch WDR1 mit 102,7, heute DLF) gab.

    Was spricht eigentlich dagegen die Kölner 1LIVE-Frequenz an Funkhaus Europa abzugeben? WDR3/4/5 haben da dort ja schliesslich auch keine Extrafrequenzen, sondern werden im Stadtgebiet durch Langenberg, Stolberg und Bonn ausreichend versorgt.
     
  9. Lord Helmchen

    Lord Helmchen Benutzer

    Eine Frage, die ich mir auch schon gestellt habe. Die Kölner Frequenz von Eins Live gibt es ja auch noch nicht so lange. Vorher ging es also auch.
    Ähnlich ist es ja auch mit der Bergheimer Frequenz von WDR 2. Die könnte man eigentlich auch an das Funkhaus abtreten.
     
  10. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Das Argument für die Kölner Funzel für WDR1 ist, dass seit ein paar Jahren auf 102.5 aus Genk/Belgien mit 50kW gesendet wird (Q-Music). Anscheinend gibt es einige Zipfel in Köln, wo dieses Signal für Störungen bei Empfang der Frequenz 102.4 aus Bonn sorgt. Allerdings sollte es noch genug Ausweichfrequenzen geben (Langenberg 106.7, Stolberg 106.4, Nordhelle 104.7 und Bärbelkreuz 105.5), eine jener geht in Köln und Umgebung eigentlich immer störungsfrei. Natürlich besetzt man gerne Frequenzen, um keine Konkurrenz zu ermöglichen. Dass das irgendwo irgendwann mal einer zugibt, darauf kannst Du freilich lange warten. Es sei denn, Du entführst die zuständigen Herren mal in ein Brauhaus und füllst sie mit ein paar Kränzen Kölsch ab...vielleicht werden sie dann gesprächig. :D

    Die Belegung der 103.3 mit Funkhaus Europa war natürlich die fadenscheinigste Aktion von allen und diente einzig und alleine der Frequenzbesetzung. Mittlerweile muss ich aber auch zugeben, dass aus dem ehemaligen Ethno-Pop-Progrämmchen eine hörenswerte Alternative zum Dudelfunk entstanden ist, die musikalisch den Horizont unheimlich erweitern kann. Freilich dies unabhängig von jeglicher Frequenzpolitik. Funkhaus Europa hat sich jedenfalls gemausert und ist mittlerweile eine Perle des öffentlich-rechtlichen Radioangebotes. Das kann sich aber der WDR nicht alleine an die Fahne heften, denn die programmlichen Quantensprünge gab es mit der Kooperation zu Radio Bremen und RBB.
     
    Tweety und stefan kramerowski gefällt das.
  11. Richard 1977

    Richard 1977 Benutzer

    Die Bergheimer Frequenz versorgt den nordwestlichen Rhein-Erft-Kreis mit dem Kölner Regionalprogramm. Die anderen Programme sind dort besser aus Stolberg empfangbar. Das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Wobei meiner Meinung nach Regionales für Bergheim auch in Aachen produziert werden könnte - wird es für den Kreis Euskirchen auch. Aber wenn man unbedingt die kommunalen Abgrenzungen einhalten will... bitte schön, stören wir halt den BRF ;)
     
  12. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Das stimmt! Die Bonner 100.4 wird dort durch Roermond 100.3 und Petergensfeld 100.5 in die Zange genommen. Diese lästige Bergheim-Funzel (die ja recht exponiert gg. dem Niederrhein steht und vor allem dort den BRF-Empfang empfindlich stört) könnte man also auch an Kölns Rache an Eupen bezeichnen. :D
     
  13. CelticTiger

    CelticTiger Benutzer

    Wollen wir den WDR fürs sein Programm und seine in Kooperation mit der örtlichen Medienbehörde verbundenen Frequenzpolitik nicht über den Klee loben. Ansonsten kommen die in Köln garnicht mehr auf den Teppich herunter.

    Was lief eigentlich vor WDR II auf der 103,3? Ich meine mich zu erinnern, daß die Frequenz in den 90igern neu aufgeschaltet wurde, aber dort irgend etwas anderes als das zweite Programm für das bergische Land funkte. Kann es sein, daß dort zunächst das bunte Mischprogramm von der zu dieser Zeit abgeschalteten 1593kHz lief? Zumindest habe ich so etwas im Hinterkopf. (Die alte WDR I Mittelwelle bot ab Ende der 80iger ein Mischprogramm aus allen damals vier Programmen. Die Exklusivfrequenz war dank 800kW abends und nachts in fast ganz Europa hervorragend zu empfangen.)
     
  14. walla

    walla Benutzer

    Funkhaus Europa,oder besser WDR 6 genannt,hat sich wirklich zu einer richtig guten Welle entwickelt,und das nicht erst seit der Zusammenarbeit mit RB und RBB.
    Diese Welle gestaltet für mich ein fast perfektes Programm mit guten,nein fast schon sehr guten Moderatoren und sehr ausgefallener und abwechslungsreicher Musik.
    Aber es werden dort über den Tag verteilt auch einige "bekannte" Songs gespielt,
    immer wieder überrascht bin ich von den zum Teil echt guten Mixes,die dort laufen,auch im Tagesprogramm.
    Funkhaus Europa ist längst nicht mehr Welle für ausländische Mitbürger,
    es ist der Geheimfavorit vieler Leute und eine fast perfekte Welle.
    Dort stimmen Moderation,Serviceangebot,Information und Aktualität
    und deshalb ist es mittlerweile kein Ergänzungsprogramm mehr,sondern eine echte Alternative zu den Mini-Rotationssendern EinsLive,WDR 2 und WDR 4.
     
  15. [​IMG]
     
  16. Ammerlaender

    Ammerlaender Benutzer

    Gab es denn wirklich schon vor der Zusammenarbeit mit Radio Bremen ein "Funkhaus Europa" als solches? - Wenn ja, sollte der Wikipedia-Eintrag entsprechend geändert werden:
     
  17. CelticTiger

    CelticTiger Benutzer

    Aus welcher Mediensatire stammt das groteske Teil denn? Aus "Rundfunk an Rhein und Ruhr" vermutlich weniger. :)
     
  18. Berry

    Berry Gesperrter Benutzer

    So fing es an:
    "WDR startet Funkhaus Europa"
    http://web.ard.de/ard-chronik/index/2882?year=1998
    Auf der Langenberger Frequenz 103,3 MHz sendete von 6 - 18 Uhr das Programm von WDR 2 mit dem Regionalfenster aus Essen. Von 18 - 19 Uhr gab es Cosmo, danach fingen die Fremdsprachensendungen an.
     
  19. Aus einer dreijährigen Real-Satire in Belgien :). Das war jedenfalls Rundfunk FÜR Rhein und Ruhr. ^^
     
  20. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    @Leukozyt: Deine ziemlich unbedarfte Frage sei Dir verziehen, da Du vermutlich noch viel zu klein bist, um BNL aus den alten Tagen zu kennen. So sahen damals Radio-Aufkleber aus. Es gab noch keine Grafikprogramme für den Heimcomputer, die so etwas konnten (das hätte wesentlich grausliger ausgeschaut), also wurden sie mit viel Liebe von Hand gemalt. Auch Jingles waren damals etwas, das im deutschen Radio noch gar nicht erfunden war. Überm grossen Teich, da gab es so etwas und in dem komischen Land mit den Windmühlen oder in diesem Luxemburg. Da wurde Radio gemacht, in Deutschland Behördenfunk. Leukozyt, ich bin mir sicher, würde man Dich mit einer Zeitmaschine ins Jahr 1980 versetzen, in ein Zimmer einsperren mit einem Radio, aus dem nur WDR1 bis 3 herauskommt, Du würdest das Gerät nach einem Tag kurz und kleinhauen. Oder nach dieser Foltermethode glauben, der liebe Gott sei ein kulturbeflissener Gewerkschaftsfunktionär, der Dich schon bald vom bösen Kapitalismus befreit und Dich auf eine Ebene mit Karlheinz Stockhausen bringt.
    Also, anstatt Häme über die Anfänge des Privatfunks im Westen zu giessen (die sicher nicht perfekt waren und bei den damaligen Machern vielleicht manchmal bei heutigem Anhören der Airchecks die Schamesröte ins Gesicht treibt), informiere Dich mal über die Zeit und die Umstände. Jaaa, und Radio in Deutschland war damals halt auch nicht besser.
     
    stefan kramerowski gefällt das.
  21. CelticTiger

    CelticTiger Benutzer

    Erst mal danke für das Kompliment! Ich wurde erst neulich auf 36 geschätzt. Mann, war das ein Tag! :)

    Ich fürchte, hier liegt ein Mißverständnis vor: Ich fande den Aufkleber lediglich furchtbar gräßlich. Anhand dieser Tatsache und meinem allgemeinen Hang zu Lästerrei in diesem Forum zu schlußfolgern, ich gösse Häme über diesen Sender aus, trifft die Sache leider nicht ganz. Ich kenne diese Welle doch überhaupt nicht. ;)

    Das einzige, was ich in den 70ern aus Belgien kannte, war BRF, der auf UKW in Duisburg recht ordentlich zu empfangen war.
    Um dem spießig vermufften Behördenfunk (der stellenweise gar nicht so übel war, wie die Radiothek einst unter Beweis stellte) zu entgehen, gab's eben nur abends "208; The station of the Stars", Hilversum III oder SWF III , wobei bei Letzterem abends aber nur Gastarbeitersendung auf dem Programm standen.
    Schade, daß diese belgische 103,3 nicht in Duisburg ankam.
     
    stefan kramerowski und Berry gefällt das.
  22. Berry

    Berry Gesperrter Benutzer

    Wobei ich nicht verstehe, dass Radio BNL auch die gleiche Frequenz 103,3 MHz benutzt hat, wie der leistungsstarke Sender Langenberg.
     
  23. Vorher natürlich, Berry. In den frühen 80er Jahren war zwischen 101 und 108 fast alles frei. Paradiesische Zustände. ;)

    Na, für 30 Belgische Franken... Immerhin stand ein heute sehr prominenter Radiomacher mit seiner (damals noch etwas jünger klingenden) Stimme für den Sticker ein! :)
     
  24. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Etwas grotesk wirkt er schon, aus heutiger Sichtweise, der Aufbäbber.
    @Berry: Aber Du bist vermutlich noch zu klein. Damals sendete noch kein Langenberg auf 103.3
     
  25. Tweety

    Tweety Benutzer

    Ich find das Männeken gut. Ist so eine Mischung aus Dieter Bohlen, Mike Krüger und ET. :D
     
    stefan kramerowski gefällt das.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen