1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gedenken an 11.9.01: Geht SWR1 zu weit?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von mindgap, 11. September 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. mindgap

    mindgap Benutzer

    Hallo an alle,
    ich weiß nicht ob es heute morgen (11.09.) irgend jemand von euch gehört hat, aber in einer Berichterstattung von SWR1 zum Thema der Terroranschläge vor 5 Jahren gab es einen O-Ton zu hören, den die Feuerwehr in New York in den Minuten der Anschläge aufgezeichnet hatte.

    Zu hören ist eine Frau, die in einem der Türme ist, und in ihrer Not die Feuerwehr anruft. Sie erzählt voller Panik über die Ereignisse und was um Sie herum geschieht. Wenige Minuten später, verstummt ihre Stimme. Sie ist ohnmächtig geworden und stirbt wenige Minuten darauf.

    Diesen Auszug gab es dann heute morgen zur Frühstückszeit, ca. 8 Uhr, brühwarm aufs Brot geschmiert. Na Danke!

    Jetzt frage ich mich, ob solche Auszüge wirklich ins Radio gehören. Vorallem SWR1 hätte ich solch eine Berichterstattung, die nicht wirklich informativen Charakter besitzt, nicht zugetraut.

    Gruß,
    Mindgap
     
  2. RadioMUC

    RadioMUC Benutzer

    AW: Geht SWR1 nicht zu weit?

    O-Töne sind durchaus ok, aber das ist echt makaber. Wenn die Frau sozusagen "live" stirbt...
    Antenne Bayern hat um 14.46 Uhr, also zum Zeitpunkt, als das erste Flugzeug einschlug, auch O-Töne gebracht (aber nicht solche, wie oben genannt), gemischt mit ein super Moderation, die perfekt saß (Lob an Kathie Kleff ;) ). Unterlegt war das Ganze mit einer "ruhigen" Musik, der darauffolgende Song war dann "Father and Son", was auch ganz gut gepasst hat.
     
  3. U87

    U87 Benutzer

    AW: Geht SWR1 nicht zu weit?

    Ich finde es allerdings bedenklich, dass auch in öffentlich-rechtlichen Stationen immer wieder die "offizielle" Version des 11. September 2001verbreitet wird und nicht der Hauch von Kritik daran auch nur erwähnt wird. Und das 5 Jahre danach...
     
  4. divy

    divy Benutzer

    AW: Geht SWR1 nicht zu weit?

    Ich finde das in Ordnung, 5 Jahre danach. Mich stört eher, dass die Hinterbliebenen wohl niemals ihr Einverständnis gegeben haben, dass dieses Telefonat gesendet wird. Im US-Fernsehen und -Radio, bei uns, überall dort, wo es eben lief. Ich gehe davon aus, dass die nie gefragt worden sind, sollte das doch geschehen sein, ist das einwandfrei.

    Was für Kritik denn? Gibt es außer den bekannten Akte-X-Theorien noch andere seriöse "Versionen des 11. Stepember 2001"?
     
  5. mindgap

    mindgap Benutzer

    AW: Geht SWR1 nicht zu weit?

    Ich glaube das wird sich auch in weiteren 5 Jahren nicht wirklich ändern.
     
  6. U87

    U87 Benutzer

    AW: Geht SWR1 nicht zu weit?

    Ich bin alles andere als ein Anhänger von Verschwörungstheorien und Deine "Akte-X Theorien" kenne ich auch nicht. Erst recht möchte ich hier keine Diskussion über die Geschehnisse lostreten (wir sind hier bei den Radio-Foren) - es gibt einige kritische Bücher zum Thema 9/11, die man sicher schnell durch google findet. Was ich kritisiere: Dass solche Fragen zu Ungereimtheiten nicht mal mehr erwähnt werden und das alles durch das Ausmass der Katastrophe überdeckt bzw. ummantelt wird.

    Und zumindest vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk erwarte ich eine kritische Betrachtung aller Themen...
     
  7. AirwaveMHz

    AirwaveMHz Benutzer

    AW: Gedenken an 11.9.01: Geht SWR1 zu weit?

    Wird es dem Ausmaß an Opfern gerecht(er), irgendwelche Analysen über angebliche Ungereimtheiten auszubreiten? Das Thema ist sehr sensibel, und es ist eine Gratwanderung, im Radio angemessen darüber zu sprechen. Aber das letzte, was ich an so einem Jahrestag hören will, sind halbgare Theorien rund um Details des Ablaufes der Terroranschläge.
     
  8. Johann

    Johann Benutzer

    AW: Gedenken an 11.9.01: Geht SWR1 zu weit?

    Jaja, genau, in Wirklichkeit steckt die jüdische Öl-Lobby dahinter, die den Islam vernichten will... *prust*
    Wohl wieder zu viel junge welt gelesen, was?
     
  9. Sachsenradio2

    Sachsenradio2 Benutzer

    AW: Gedenken an 11.9.01: Geht SWR1 zu weit?

    Sondern was?

    Du willst nicht hören, wie der CIA geschlampt hat? Du willst nicht hören, dass inzwischen sämtliche Gründe, den Irak-Krieg vom Zaun zu brechen, widerlegt wurden? Du willst nicht hören, wie die USA genau so auf den 11. September reagiert haben, wie sie hätten nicht reagieren sollen?

    "Bowling for Columbine" gab es nicht? Ich glaube, es gibt sehr wohl Aspekte, die in deutschen Medien behandelt werden sollten an einem solchen Tag, als in das allgemeine amerikanische Gejammer und Trauern einzustimmen. Sollen die Amis und die Hinterbliebenen trauern, ist ihr gutes Recht. Wenn aber zum Beispiel das ZDF einen Gottesdienst mit George W. live überträgt, dann geht mir das zu weit.
    Es gibt genug, was beleuchtet werden kann und sollte.
     
  10. AirwaveMHz

    AirwaveMHz Benutzer

    AW: Gedenken an 11.9.01: Geht SWR1 zu weit?

    Darum ging es aber dem Herrn U87 nicht. er wollte gern Ungereimtheiten beim Ablauf der Geschehnisse im Detail aufgedröselt haben. Dass Explosion XY im Stockwerk Z eigentlich hätte minimal anders ablaufen müssen ... bla bla bla. Daraus haben sich mittlerweile die abstrusesten Gerüchte und Spekulationen entwickelt, und DIE will ich wirklich nicht hören. Was CIA-Leute gemacht und nicht gemacht haben, ob und wie man die Anschläge hätte verhindern können, wie der Kampf gegen den Terror immer mehr aus dem Ruder läuft etc., das sind ganz andere Themen, die sehr wohl auch mich interessieren.
     
  11. Sachsenradio2

    Sachsenradio2 Benutzer

    AW: Gedenken an 11.9.01: Geht SWR1 zu weit?

    So gesehen bin ich auf deiner Seite.
     
  12. KabelWeb

    KabelWeb Benutzer

    AW: Gedenken an 11.9.01: Geht SWR1 zu weit?

    Ich finde dieser Tag gilt den Opfern und Hinterbliebenen des ANschlags, der ERST 5 Jahre her ist. Alle weiteren fadenscheinigen Theorien von Wichtigtuern sollten an diesem Tag in den Schubladen verschwinden. Angesichts der annährend 3000 Opfer erscheint mir das als respektlos. Dieser Tag gilt dem Erinnern. Diejenigen, die Diskutieren wollen(auch die Medien) können dies wieder ab 12. September tun. Von daher finde ich den Umgang der Medien mit diesem Tag vollkommen richtig, beinahe zumindest. Der oben beschriebene Beitrag von SWR 1 ist wohl auch pietätlos.
     
  13. Makeitso

    Makeitso Benutzer

    AW: Gedenken an 11.9.01: Geht SWR1 zu weit?

    Zu dieser kritischen Betrachtung gehört aber auch, die Hörer und Zuschauer nicht mit flachsinnigen Verschwörungstheorien zu belästigen.

    Und was die Ungereimtheiten anbetrifft, empfiehlt sich, wie so oft, die Lektüre von Spiegel online.
     
  14. AmokAlex

    AmokAlex Benutzer

    AW: Gedenken an 11.9.01: Geht SWR1 zu weit?

    ich finde es nur schade das die sendungen die ich beim Project 89,0 Digital gemact habe, gleich 1 Tag danach nicht raus gerückt werden. :(

    89,0 RTL haben die sicherlich im Archiv!?! Da lief drei Tage lang, 6 stunden am Tag keine musik, sondern Live radio, frei geschaltete telefon gespräche mit Jugendliche und alle die teil genommen haben.

    Meine meinung nach eine der besten shows die ich gemacht habe, worauf ich immer noch darüber angesprochen wird.

    Hätte ich wirklich gerne eine kopie davon! :(

    gruss in die runde.

    [​IMG]

    das einzige was mich daran stört an die ganze geschichte ist für ein mahnmal wir 500 million ausgegeben, aber nichts geht an die hinterbliebende!

    ...never forget :(
     
  15. U87

    U87 Benutzer

    AW: Gedenken an 11.9.01: Geht SWR1 zu weit?

    @ makeitso:
    Aha, weil der Spiegel schreibt, "alles Käse und Unfug", dann ist dem natürlich auch so. Ist ja schließlich der Spiegel. Na, dann ist ja alles klar...:D
     
  16. muckepeter

    muckepeter Benutzer

    AW: Gedenken an 11.9.01: Geht SWR1 zu weit?

    ...was in den deutschen Medien weitestgehend verschwiegen wird!
     
  17. robert_nwm

    robert_nwm Gesperrter Benutzer

    AW: Gedenken an 11.9.01: Geht SWR1 zu weit?

    Die wahren Hintergründe kennt doch im Grunde niemand. Die Medienpräsenz von "Nine Eleven" in den letzten Tagen ist schon auffallend. Eine unerträgliche Sensationsgeilheit und immer wieder die selben Bilder.

    Man gewinnt den Eindruck, nur weil zur Zeit gerade nichts Anderes abgeht, versucht man wieder das Spektakel von 2001 aufzuwärmen. Statt den Opfern zu gedenken feiert man den fünften Jahrestag wie das Jubiläum eines Hollywoodstars. Die Sache wird völlig falsch angegangen. Es nervt einfach nur noch.
     
  18. Coldplay

    Coldplay Benutzer

    AW: Gedenken an 11.9.01: Geht SWR1 zu weit?

    Zu den verschiedenen Verschwörungstheorien und speziell zum Film "Loose Change" sollte ein Journalist sein (hoffentlich) gelerntes Handwerk in Erinnerung rufen. Quellenkritik hat oberste Priorität! Ein Internetfilm mit tollen Animationen nützt nichts, wenn die Behauptungen darin nicht näher erläutert werden bzw. überzeugende Beweise geliefert werden (btw: Woher haben Amateure angeblich geheime Protokolle und Dokumente?).

    Es sei in dieser Hinsicht ganz allgemein auf die Doku "Kubrick, Nixon und der Mann im Mond" hingewiesen - sehr lehrreich.
     
  19. Klotzkopf

    Klotzkopf Benutzer

    AW: Gedenken an 11.9.01: Geht SWR1 zu weit?

    Heute Abend sind diese Verschwörungstheorien Thema bei SWR1. Petra Waldvogel findet sie wohl größtenteils auch etwas absurd, hinterfragt deshalb alles ganz genau, sodass ein richtig nettes, ausführliches Gespräch entsteht. Gefällt mir, hat fast schon radioeins-Niveau. Blöd nur, dass ständig für Musik unterbrochen wird, aber mehr als dreieinhalb Minuten Gespräch am Stück scheint der SWR seinen Hörern nicht zumuten zu wollen.
     
  20. K 6

    K 6 Benutzer

    AW: Gedenken an 11.9.01: Geht SWR1 zu weit?

    Gab es heute mittag zumindest ansatzweise bei MDR 1 Sachsen, von Aischmann. Leider hätte ich mal wieder fast ins Essen kotzen können, als sie im Anschluß an dieses Gespräch den offiziellen Soundtrack zum Ereignis versendeten und danach politisch korrekt eine Transition einsetzten, die zum nächsten Schalalager überlitt ...

    Ach so? Haben sie im Giftschrank verschwinden lassen? Sieh an.
     
  21. AirwaveMHz

    AirwaveMHz Benutzer

    AW: Gedenken an 11.9.01: Geht SWR1 zu weit?

    Du darfst doch gern an fröhliche Verschwörungstheorien glauben. Die Mehrheit tut es nicht, und das würde ich jetzt mal pauschal nicht auf einen Spiegel Online Artikel schieben ... :rolleyes:
     
  22. Konni am Morgen

    Konni am Morgen Benutzer

    AW: Gedenken an 11.9.01: Geht SWR1 zu weit?

    1. Seit wann ist jetzt der SPIEGEL die oberste Instanz der Wahrheit?

    2. Solche Theorien sind ähnlich wie eine Religion. Entweder man glaub daran, oder eben nicht. Dieser Artikel ist an Subjektivität kaum zu übertreffen. Etwas unvoreingenommener fände ich die Herangehensweise an dieses Thema besser.

    Ich glaube ja auch nicht alles, was mir aufgetischt wird, aber es sind einfach einige Dinge da, die einen zumindest einmal darüber nachdenken lassen sollten. "Flachsinnig" finde ich die Argumentationskette im Übrigen nicht gerade. Schließlich wurde hier auch recherchiert und Material zusammengetragen. Jeder hat das Recht am Schluß das zu glauben, was er für wahrscheinlich, plausibel, oder richtig hält. Deswegen ist man noch lange kein Spinner. Ich finde es nicht verkehrt Dinge, die in der Öffentlichkeit dargestellt werden zu hinterfragen. Erst recht nicht in der heutigen Zeit. Solange man andere Meinungen zulässt, tolerant ist und nicht vehement seine Version von Ereignissen als die einzig mögliche verkündet. Wozu haben wir denn Meinungsfreiheit?

    Das ist so ne Sache. Immerhin sind diese Menschen imho Personen der Zeitgeschichte.

    Gruß,
    der Konni
     
  23. alqaszar

    alqaszar Benutzer

    AW: Gedenken an 11.9.01: Geht SWR1 zu weit?

    Bei der Katastrophe sind zum Glück nicht mehr als die 3.000 Opfer ums Leben gekommen. Diese Zahl ist abstrakt, so wie die Zuschauerzahl eines Fußballspieles oder die Länge eines Staus in Kilometern. Die Kälte der Zahlen reduziert die Opfer auf eine Kategorie.

    Es hätten auch 30.000 Tote sein können oder noch mehr, einen Unterschied würden wir wohl emotional nicht bemerken.

    Nach der Frage: "Wo warst Du am 11. September 2001?" gibt es eine andere: "Was hat sich durch die Anschläge global geändert?". Die Opfer, die Toten, deren Angehörige, die Menschen in der Stadt, die Betroffenen im wahrsten Sinne des missbrauchten Wortes, bleiben da außen vor. Die Ereignisse von "Nine-Eleven" bemessen sich nicht nach der Zahl der Toten. Die einzelnen Schicksale erscheinen bedeutungslos vor den viel größeren, alle Menschen der Erde betreffenden, Konsequenzen.

    Nun ist es aber so, dass wir quasi jeden Tag durch den immer noch ungelösten Nahostkonflikt, die andauernde Gefahr des Terrorismus durch frustrierte Muslime, das Fehlverhalten der USA in Folge der Attantate, mit diesen globalen Auswirkungen zur genüge konfrontiert sind.

    Daher erscheint es mir relevant, an diesem besonderen Datum den individuellen Opfern zu gedenken. Ob das in einer so voyeuristischen Form wie bei SWR 1 geschehen muss, ist auch eine Frage der Ästhetik. Andererseits ist gerade der Voyeurimus, oder positiver formuliert, das Wissen-wollen, die Triebfeder der Medien.

    Gleichzeitig ist aber diese Neugierde die Grundlage der Europa prägenden Aufklärung, welche die mystischen Glaubenssetze in Zweifel zieht und das eigene Denken mit freien Gedanken und Erfahrungen an die Stelle der blinden Religion setzt.

    So kann der Papst dieser Tage beinahe gefahrlos für die Hinwendung zu Gott prdigen, da wir oft schon zu neugierig und zu vernünftig sind. Damit einhergehend schwindet die Fähigkeit, damit zurechtzukommen, ein Phänomen wie das des Terrorismus nicht verstehen zu können, und in der Folge seiner Unverständlichkeit in archaische Verhaltensmuster wie dem plumpen Hass und der resultierneden Gewaltbereitschaft zu verfallen.
     
  24. Makeitso

    Makeitso Benutzer

    AW: Gedenken an 11.9.01: Geht SWR1 zu weit?

    Das ist das besonders Enervierende bei diesen Verschwörungstheorien: Daß noch so viele Fakten ihre Anhänger nicht daran hindern, an das Gegenteil zu glauben, daß auch die erfahrensten und versiertesten Journalisten schlagartig im Verdacht stehen, mit IHNEN(TM) unter einer Decke zu stecken.

    Ich für meinen Teil halte mich an Belege (was nicht die schlechteste Herangehensweise für einen Journalisten sein dürfte) und solche hat bislang noch kein Vertreter der diversen Verschwörungsthesen beibringen können. Aber vermutlich liegt das daran, daß SIE(TM) natürlich auch die Medien kontrollieren.
     
  25. Glue

    Glue Benutzer

    AW: Gedenken an 11.9.01: Geht SWR1 zu weit?

    Was den SPIEGEL als "Wahrheitsinstanz" angeht, darf ich den Schriftsteller und Ex-Geheimdienstler John le Carré zitieren, der über das SPIEGEL-Buch zum 11. September sagt: "Das beste Werk, das über die Anschläge veröffentlicht wurde."
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen