1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Geld zahlen für Musikwünsche? Radio Group schießt den Vogel ab!

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Anna Lühse, 19. Juli 2013.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Anna Lühse

    Anna Lühse Benutzer

    Ist das ein schlechter Scherz? Bin beim surfen heute auf der Antenne Kaiserslautern-Homepage gelandet und habe entdeckt, dass dort neuerdings für Musikwünsche und Grüsse Geld verlangt wird. In der Morningshow sogar 20 Euro pro Gruss/Wunsch.
    Bei einer weiteren Recherche habe ich entdeckt, dass sogar mehrere Radiogroup-Sender diesen "Service" anbieten. Da blieb mir die Spucke weg!

    Vor allem: wenn pro Stunde zum Beispiel 30 Musikwünsche eintrudeln würden und jeder abkassiert wird (paypal etc), wie will man diese Titel alle in eine Stunde packen? Wer garantiert, dass der Wunsch überhaupt erfüllt wird? Die Zahlung erfolgt ja über Vorkasse. Fragen über Fragen.
     
  2. radiobino

    radiobino Benutzer

    So was hat es vor ca. 10 Jahren auch mal bei Radio Ramasuri gegeben. Da kostete so was 10€. Fand das damals auch frech für so was Geld zu verlangen.
     
  3. Hinztriller

    Hinztriller Benutzer

    Anna Lühse gefällt das.
  4. FrankSch

    FrankSch Benutzer

    Noch viel seltsamer als das bezahlen für Musikwünsche finde ich, das man sich dabei einer externen Firma, die allem Anschein nach in der Schweiz beheimatet ist, bedient.
     
  5. Vorteil an der Sache: Vielleicht überlegt es sich der ein oder andere dann noch mal, bevor er 20 Flocken für Lady Gaga´s "Pokerface" und einen Gruß "an alle, die mich kennen" abdrückt... :)
     
  6. Bend It

    Bend It Benutzer

    Ein Geschäftsmodell der Blue Market AG und heißt : RadioSong4U.

    Das ist wie Werbung bei einem Sender zu einer bestimmten Zeit buchen und kostet Geld.
    Vorteil ist: Man kann für 20 Euro morgens einen Freund um 6 Uhr mit zbs. "The Bollock Brothers" wecken und grüssen. :)
    Harley David (Son of a Bitch)
    Das spielt sonst kein Sender. (ok, FFN in den Anfängen).
     
  7. Anna Lühse

    Anna Lühse Benutzer

    Frage mich nur, welcher Hörer zahlt freiwillig 20 Euro für etwas, was er bei nem anderen Sender oder bei youtube etc gratis bekommt? Will man so seine Hörer verprellen?
     
  8. Feuertraum

    Feuertraum Benutzer

    Der Punkt ist ja der, dass man den Song zu einer bestimmten, festgelegten Zeit buchen kann. Das ist bei YT nun mal nicht wirklich möglich, und es wäre ein sehr großer Zufall, wenn genau um 15.22 ein anderer Sender genau das gewünschte Lied spielt.
    Aber davon mal ab: Ich finde es nur bei einer Sache gut, Geld für einen Musikwunsch locker zu machen, und das ist bei Spenden bei Naturkatastrophen. Dabei sollte auch keinerlei Mindestabgabe verlangt werden, sondern jeder gibt, was er zu geben bereit ist bzw. geben kann.
     
    Anna Lühse gefällt das.
  9. BlueKO

    BlueKO Benutzer

    Den Song selbst kann man auch für 1/20 des Preises im Download-Shop des Vertrauens erwerben, auf alle Ewigkeit immer wieder hören oder auf eine CD brennen und mit einem persönlichem Gruß in der Glückwunschkarte dem Adressaten zukommen lassen.

    Viel erschreckender jedoch ist diese "Service"-Firma, die in Groupon-Abzocker-Manier mit der Leistung anderer Leute Geld verdienen möchte, in den AGBs jedoch jedwede Verantwortung für die Leistung ausschließt. Und die Radiogroup-Sender in ihrer Geldnot sind auch noch so dusselig und lassen sich auf sowas ein.

    Diese Aktion wirft dann aber auch noch mehr rechtliche Bedenken auf: Muss vor dem Gruß der Werbetrenner gesendet werden? Und werden akustischer Gruß und sogar die drei bis vier Minuten Musik in die Werbezeit pro Stunde eingerechnet?
     
    radiobino, equalizer und Anna Lühse gefällt das.
  10. Lord Helmchen

    Lord Helmchen Benutzer

    Wer für einen Musikwunsch 20 € hinblättert ist in meinen Augen nicht mehr ganz bei Trost. Das Geld kann man auch vernünftiger ausgeben.
     
  11. ValeR46

    ValeR46 Benutzer

    Diese "Idee" ist aber nicht neu. Das hat Radio Melodie vor Jahren ebenfalls betrieben. Da, wenn ich es recht in Erinnerung habe, kostete beim sonntäglichen Wunschkonzert ein Titel 20 DM. Gemeint ist das Ex-Radio aus München, nicht das aus dem Saarland.
     
    Maschi gefällt das.
  12. Lord Helmchen

    Lord Helmchen Benutzer

    Streng genommen kommt das noch existierende Radio Melodie aus Frankreich. Ich glaube der Sender steht in Saargemünd. ;)
     
  13. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Man könnte sich für 20 Euro freilich auch die entsprechende CD kaufen und während des Abspielens alle Leute anrufen, die man grüßen möchte. - Würde auch nicht mehr kosten.
     
    Makeitso, Maschi, radiobino und 2 anderen gefällt das.
  14. Москва Radio

    Москва Radio Gesperrter Benutzer


    Es kommt aber nicht im Radio. Einen solchen Gruß hören Tausende. Auch den Namen des Grüssenden und des Grussempfängers. Das ist der feine Unterschied. Was Einige hier nicht kapieren ist, daß der Musiktitel völlig egal ist. Es geht um den Gruß.
     
  15. equalizer

    equalizer Gesperrter Benutzer

    Das stimmt schon! Es geht um den Gruß. Bei den "normalen" Sendungen kann man sich doch auch Titel wünschen. Dachte ich auch. Bis ich eben von John Miles "Slow down" hören wollte. Und schon kam man mit der redaktionellen Freiheit etc. :wall: Wie sieht es denn dann damit aus? Würde der Sender denn allen Ernstes "Slow down" spielen? Oder "Pincushion" von ZZ Top? Fragen über Fragen.....:D
     
  16. Fredo

    Fredo Gesperrter Benutzer

    Ich finde die Idee gar nicht so schlecht, wenn ich ehrlich bin. Es muss ja jeder schauen, wie er über die "Runden" kommt und das Betreiben eines Radiosenders ist ja auch nicht unbedingt billig. Richtig, es geht um den Gruß, nicht um den Song dazu und ja, Pokerface & Co. würden dann sicher auch viel weniger trälleren.
     
  17. Lord Helmchen

    Lord Helmchen Benutzer

    Zudem sind Telefonflatrates heutzutage auch nicht gerade selten. ;)
     
    radiobino gefällt das.
  18. ...von denen sich einer freut und 999 genervt sind. :) Wer hat das eigentlich erfunden, Grüße im Radio zu senden? Mannis Fan hat völlig recht:
    :)
     
  19. radiobino

    radiobino Benutzer

    Ja, daran kann ich mich auch noch erinnern. Zu dieser Zeit setzten wohl einige Sender darauf Musikwünsche für Geld anzubieten.

    Natürlich geht es um den Gruß, aber das ganze für 20 Euro? Jede Grußkarte ist billiger.
     
  20. Ja, sogar die aufklappbaren, die ein Lied abspielen. Zum Teil klingen die sogar besser... ;) Ein bißchen Kleingeld für die Radiogroup... :wow:
     
    radiobino gefällt das.
  21. Москва Radio

    Москва Radio Gesperrter Benutzer


    Es tut mir leid, aber offenbar verstehst Du es einfach nicht. Selbstverständlich sind Grußkarten billiger. Es geht aber nicht darum. Es gibt auch Menschen, die schalten Anzeigen mit Geburtstagsgrüssen für viel Geld in der örtlichen Zeitung. Das kannst Du nicht verstehen, oder? Dann laß' es doch einfach. Die bekloppten 20 Euro sind doch sowieso nur Klimpergeld. Wer es raushauen möchte, um eine öffentlichen Gruß zu entbieten, der soll das doch tun.

    Jemandem eine CD mit seinem Lieblingssong und einen Gruß zu schicken ist was völlig anderes, als den Song im Radio abnudeln zu lassen und öffentlich den Jubilar zu grüssen.
     
  22. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Stimmt schon. Wie wir ja wissen, der Radiomieze schrieb es in einem anderen Thread, es ging um ein anderes Thema, ganz deutlich, ist der Gros der Radiohörer ja doch ganz froh mal den Nachbarn mal gehört zu haben, sofern er/sie selbst gegrüßt wurde oder noch besser, sogar selbst einen Titel anmoderieren durfte. Am besten in etwa folgendermaßen:
     
  23. Lord Helmchen

    Lord Helmchen Benutzer

    So ganz egal sollte der Titel aber auch nicht sein. Wenn mir jemand "Last Christmas" wünscht um mich damit zu grüßen würde ich das als persönliche Beleidigung auffassen. :mad:
     
    Fredo gefällt das.
  24. Anna Lühse

    Anna Lühse Benutzer

    Wer garantiert mir denn, dass mein im vorraus bezahlter Gruss/Wunsch auch läuft? Scheinbar soll ja der Gegrüsste auch angerufen werden (man verlangt in der Maske dessen Telefonnummer). Was, wenn dieser nicht erreichbar ist oder sich dagegen verwehrt, von mir gegrüsst zu werden? Oder wie ich gestern schon schrieb, wenn so viele 'Grüsse/Wünsche auflaufen, dass gar kein Platz mehr ist? Und was passiert mit dem Sender, wenn ich als Hörer mich durch diese kostenpflichtigen Grüsse verarscht fühle und lieber zu einem anderen Sender wechsele, bei dem ich nichts zahlen muss?
    Ist Gruss/Wunsch nicht ein Goodwill-Service eines Senders am Hörer? Oder sollte es wenigstens so sein, dass man seine Hörer glücklich machen will und nicht abzockt?
     
  25. Fredo

    Fredo Gesperrter Benutzer

    Eine Zeitung zockt ihre Leser ja auch nicht ab, nur weil die für Grußanzeigen zahlen. Zeitungsleser bezahlen sogar ihre Zeitung, während Radiohörer die Inhalte (zumindest bei den Privaten) kostenlos nutzen. Da ist diese Praxis ja auch Gang und Gäbe, seit jeher! Ich finde sogar, dass der Gruß ansich im Radio wertvoller wird, wenn der Grüßende bereit ist, dafür auch etwas zu bezahlen und so einen Massenandrang werden die auch wieder nicht haben, dass dafür keine Zeit zu finden wäre. Heute z.B. sind 4 ganze Grußanzeigen in meiner Tageszeitung, also von wegen seitenweise und Platzmangel ...
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen