1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gemecker über schlechtes Radioprogramm: Nur dummes Geschwätz?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Radioschlange, 11. März 2015.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Radioschlange

    Radioschlange Gesperrter Benutzer

    Hi,

    ich bin neu im Radioforum und habe gleich eine Frage, die mich schon länger beschäftigt: Hier im Forum liest man immer, das Radioprogramm der großen Sender sei total sch..., da läuft ja immer dasselbe. Diese Meinung vertrete ich auch, und von vielen Leuten in meinem Umfeld höre ich diese Aussagen auch.
    Andererseits sind in den letzten Jahren immer mehr Online-Radiosender entstanden, es gibt Küchenradios, die WLAN fähig sind, fast jeder hat heute ein Smartphone, das man an die Stereoanlage hängen kann. Die Voraussetzungen, statt UKW nun Internetradio zu hören, sind daher eigentlich in recht günstiger Form gegeben - nur im Auto hapert's oft noch.
    Was mich nun wundert? Warum werden diese ganzen Sender, die meist viel mehr Abwechslung bieten als die 08/15 Formatradios, dann kaum gehört? Wenn ich z. B. bei Shoutcast gucke, haben die meisten Sender fast immer exakt 0 Hörer. Lediglich einzelne Ausnahmen (Hörerzahlen gefaket???) und Online-Streams großer Sender erreichen bessere Werte.
    Wollen die Leute, die sich übers Radio beschweren, nur meckern?
    Immerhin verlieren die großen Wellen laut Media-Analyse ständig Hörer, d. h. da hören wohl tatsächlich immer weniger zu. Aber warum kommen diese Hörerzahlen dann nicht bei den Webradios an?
    Oder wollen die Leute einfach kein Radio mehr hören?

    die Radioschlange
     
  2. iro

    iro Benutzer

    Ich krieg' die Krätze, wenn ich mir die fröhlichen UKWellen anhören muss, was zum Glück nur an öffentlichen Orten geschieht. Ansonsten hab ich "mein" Webradio gefunden, und höre seitdem sogar wieder recht viel Radio. Sogar recht ziemlich viel... Ansonsten läuft da auch eine 24/7-Aufnahme und das beste daraus landet per USB-Stick oder Speicherkarte auf den mobilen Geräten. Da ist so viel gutes drauf, daß ich das terr. Radio eigentlich gar nicht mehr einschalten müsste. Manchmal mache ich es aber doch, denn es gibt ja auch noch anderes auf UKW/DAB, was ich im Webradio nicht finde. Und manchmal soll es eben doch Hörspiel, ook op platt, Feature oder gar ein Radio-Tatort sein. Die Umgebung, wo diese noch zu finden sind, ist allerdings auch seichter geworden... wegen gezieltem Einschalten stört das aber nicht weiter.

    Wenn es aber nur um das Programm der "großen Sender" wie vielleicht NDR2, RB1, HRA, ffn, ffh, Ostseewelle, RHH, Alsterradio, Radio NRW etc. geht: ich finde dort jeden einzelnen Ton schon sowas von Sch..., daß ich mir diese nicht freiwillig antue. Das Hören dieser Sender verursacht bei mir echtes Unwohlsein.
     
    schranzjedi und radiobino gefällt das.
  3. Internetradiofan

    Internetradiofan Benutzer

    Das kann man so nicht sagen.
    Du darfst nicht vergessen, dass allein im Shoutcast-Verzeichnis mehr als 50.000 Streams vertreten sind, hinzu kommen seit ein paar Wochen die ganzen Streams von Radionomy.
    Bei so einer Unmenge fallen auf ein einziges Programm i.d.R. nur wenige Hörer ab.

    Diesen Programmen habe ich auch schon längst den Rücken gekehrt. Auf UKW laufen bei mir nur noch der DLF, WDR 5, sowie die stündlichen Nachrichten des Belgischen Rundfunks.
    Hin und wieder vermisse ich bei den Webradios die Moderation; wenn ich dafür allerdings mit besonders seltenen musikalischen Perlen entschädigt werde, ist das für mich zu verschmerzen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. März 2015
    Lord Helmchen gefällt das.
  4. iro

    iro Benutzer

    Unmoderierte Webradios haben bei mir auch auch keine Chance... ein reiner Musikstream hat für mich mit Radio nichts mehr zu tun und langweilt mich eher. Wenn ich schon einzelne Tracks anhöre, dann die aus der eigenen Sammlung.
    Moderation und eine nicht zufällige Musikzusammenstellung durch einen Menschen gehört zu einer guten und interessanten Sendung unbedingt dazu. Und die ist dann vorzugsweise auch noch Live.
     
    Mäuseturm gefällt das.
  5. OnkelOtto

    OnkelOtto Benutzer

    Volle Zustimmung, wenn es um die reine Musikauswahl geht. Da donnern einem, egal ob ÖR oder Privat, tatsächlich immer die selben Pools den selben Salat um die Ohren. Und was gibt es stattdessen für fulminante musikalische Programmschätze im Netz (entweder fürs Netz gemacht oder im Netz entdeckt). Aber was Wortbeiträge betrifft, fundiert, gut recherchiert und präsentiert, finde ich mich bei den ÖRs wieder. Ein ausgezeichnetes Wortprogramm, das alle nachrichtlichen und feuilletonistischen Bereiche abdeckt, ist mir als spezielles Webangebot noch nicht untergekommen. Wer sollte das auch leisten können.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. März 2015
    iro, Redakteur und radiobino gefällt das.
  6. Mäuseturm

    Mäuseturm Benutzer

    Und selbst wenn es ein solches Webangebot gäbe, so hätte dieses wohl auch nur wenige Hörer und somit wären die fundierten Beiträge Perlen vor die Säue geschmissen.
     
  7. Guess who I am

    Guess who I am Moderator Mitarbeiter

    Ich glaube nicht, dass es hier noch etwas zu besprechen gibt, das nicht schon in zahlreichen anderen Threads besprochen wurde und wird; da der Eröffner zudem ein alter Bekannter ist, schließe ich an dieser Stelle.


     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen