1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hammer: Radio 38 bekommt 15-kW-Frequenz auf dem Drachenberg

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Gegenstromanlage, 04. Januar 2016.

  1. Gegenstromanlage

    Gegenstromanlage Benutzer

    Radio 38 aus Braunschweig wird einer der stärksten Lokalsender Deutschlands und erreicht ab Monatsende die gesamte Großregion Hannover/Braunschweig/Goslar/Wolfsburg/Hildesheim/Wernigerode/Quedlinburg. Die Degradierung vom Lokal- zum Regionalsender erfolgte durch die NLM im Rahmen eines Ringtauschs. Nach der Abschaltung des BFBS (93,0) bekommt der NDR diese 80 kW Frequenz für das Programm N-Joy. Die 15 kW-Frequenz 100,3 (bisher die N-Joy-Frequenz) bekommt dagegen Radio 38. Damit verbunden ist eine Fast-Verzehnfachung des Sendegebietes, und man wildert ab sofort auch in Hannover, wo die 100,3 noch Ortssender ist. Mal schauen, ob sich das auch in der Regionalberichterstattung niederschlägt. Radio Hannover dürfte sich über den neuen Konkurrenten gar nicht freuen, ebenso wie alle anderen Privaten.

    Die 96,8 MHz, die bisherige leistungsschwache Radio 38-Frequenz, bekommt die Okerwelle als Füllsender, das noch zur Vervollständigung. Die Infos kommen direkt aus dem Radioumfeld Hannover und sollten stimmen.

    Hier nochmal alle Änderungen:

    N-Joy 93.0 MHz (Drachenberg 80 kW)
    Radio 38 100,3 MHz (Drachenberg 15 kW)
    Okerwelle 96,8 MHz (Drachenberg 0,15 kW)
     
    Zuletzt bearbeitet: 04. Januar 2016
    radiospezialist gefällt das.
  2. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Wahnsinn. Das sind ja fast baden-württembergische Verhältnisse, wo Lokalsender schon mal mit 25kW senden.
    Die Meldung mit der Okerwelle und 96.8 ist mir neu...woher hast Du die?
    Wird aber auch Zeit, dass sich in Niedersachsen mal was tut...vielleicht können dann ffn und Antenne bald einpacken mit ihren Low-Budget-Programmen. Das ist ja schon ärmlich, was da landesweit abgeht...
     
    Zuletzt bearbeitet: 04. Januar 2016
  3. T.FROST

    T.FROST Benutzer

    Hat Radio 38 nicht auch dieses übliche Hot AC Format?
     
  4. Radiolauscher

    Radiolauscher Benutzer

    Ist diese Frequenz im Moment aktiv? Bei mir rauscht es hier nur, während N-Joy auf der 100.3 mit etwas Rauschen empfangbar ist (LK Schaumburg bei Bad Nenndorf). Wenn die hier schon ankommt, dann möchte ich nicht wissen, was die 93,0 erreicht. Eigentlich könnten N-Joy dann ja einige der keineren Funzeln abgeben. Leider kann man die Reichweite der 93,0 gerade nicht bei FMScan sehen (oder ich bin zu blöd) aber würde z.B das Sendegebiet der 92,6 in Hannover komplett abgedeckt? Wenn ja könnte diese doch abgeschaltet werden und an Radio Hannover gehen. Wäre für die eine ordentliche Reichweitensteigerung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 04. Januar 2016
    radiospezialist gefällt das.
  5. Spezi

    Spezi Benutzer

    Das war ja zu befürchten, dass sich das vollkommen überflüssige N-JOY nach der 30 kW-Frequenz in Visselhövede auch die andere ehemalige BFBS-Powerfrequenz krallt. Wenigstens sind es laut http://www.ukwtv.de/cms/deutschland/niedersachsen.html#N-JOY nur 40 kW und nicht die von der Gegenstromanlage geposteten 80 kW. Trotzdem dürften in Hamburg schon die Sektkorken geknallt sein. Was man sich wohl diesmal für ein Kasperletheater ausdenkt, wenn die Frequenz on-air geht ... :rolleyes:
     
  6. Radiolauscher

    Radiolauscher Benutzer

  7. Gegenstromanlage

    Gegenstromanlage Benutzer

    Ich beziehe mich auf die doch recht zuverlässigen Infos von jemandem aus Hannover, der es wissen müsste. Die 93,0 kann 80 kW fahren, sie wurde im Zuge von Einsparungen jedoch zuletzt von BFBS nur mit der Hälfte betrieben. Und hat es dennoch hier bis Buxtehude geschafft :). Der NDR dürfte sie voll befeuern.
     
  8. radiospezialist

    radiospezialist Benutzer

    Da werden Antenne und ffn aber blöd gucken, wenn Radio 38 mit 15 kW auf 100,3 auf Sendung ist und für N-JOY wird der Umzug auf 93,0 eine Sensation sein. Jetzt kann sich N-JOY mehrere Funzeln sparen.
     
  9. Radiolauscher

    Radiolauscher Benutzer

    Realistisch betrachtet wird das aber nicht passieren. Die 100,3 wird garantiert auch nicht freiwillig aufgegeben, sondern nur weil man dafür diesen Brummer versprochen bekommen hat. Ich könnte drum wetten, dass der NDR die 100,3 am liebsten behalten hätte um da einfach irgendeines der Zahlreichen Programme aufzuschalten, die die noch haben. Würde N-Joy Frequenzen abgeben, könnte hier ja wieder Konkurrenz entstehen.

    Nicht freuen dürfte die Sache übrigens auch 89.0 RTL, weil die 93,0 auf voller Leistung ziemlich weit nach SA reinstrahlt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 04. Januar 2016
    CosmicKaizer gefällt das.
  10. Lord Helmchen

    Lord Helmchen Benutzer

    Dass so etwas ähnliches passiert konnte man ja irgendwie ahnen. Beide DeutschlandRadios verfügen über starke Frequenzen aus Torfhaus, bzw. vom Brocken. Der NDR, außer N-JOY, kommt aus Torfhaus mit 50, bzw. 100 kW.
    Welchem Programm, wenn nicht N-JOY, sollte die 93.0 sonst zustehen?
    Die 100.3 allerdings müsste meiner Meinung nach an Radio 21 gehen, da dieses ja ein landesweites Programm ist. 15 kW sind für einen Lokalsender da ein bisschen üppig.
     
  11. Digitaliban

    Digitaliban Gesperrter Benutzer

    Dass was auf der 93,0 nach Buxtehude schallt ist das Freie Senderkombinat, unter Normalbedingungen oder einen erhöhten Antennenaufwand kommt da nichts vom Drachenberg - gewiß nicht!
     
  12. radiospezialist

    radiospezialist Benutzer

    N-Joy ist jetzt auf 93,0 aufgeschaltet seit ein paar Minuten. Auf 100,3 ist nur noch Rauschen und deswegen ist auf der 95,7 vom Sender Sibbesse jetzt ein Leerträger drauf.
     
  13. Sally

    Sally Benutzer

    Das sind wirklich interessante Neuigkeiten. Vor allem für Radio 38 ist das ja wirklich eine Riesengeschenk zum neuen Jahr. Die Info, dass Okerwelle die alte Radio 38 - Frequenz bekommt stimmt aber nach meinen Informationen nicht. Die Frequenz geht zurück an das Land.
     
  14. Heinzgen

    Heinzgen Benutzer

    :thumpsdown:
     
    Radiokult gefällt das.
  15. Dr. Fu Man Chu

    Dr. Fu Man Chu Benutzer

    Rein frequenztechnisch gesehen sicherlich positiv für Radio 38. Größere Sendegebiete wollen aber programmlich abgedeckt sein. Bis jetzt ist Radio 38 als Lokalprogramm für Braunschweig positioniert. Ausserhalb der Region kann man damit nicht punkten. Das geht jedem Lokalprogramm so und aufgeblasene Berliner Programm interessieren auch nicht wirklich national. Ich habe hier auch noch nichts von einem besonders interessanten Musikformat bei Radio 38 gelesen. Also, schön eine starke Frequenz scheinbar zu bekommen (denn ist ja noch nicht amtlich), aber bis daraus Hörer sprich Einnahmen werden, das dauert.
     
    Audiofrosch gefällt das.
  16. Radiolauscher

    Radiolauscher Benutzer

    Ich sag mal vorweg, dass ich kein Experte bin und auch die Empfangssituation nicht kenne.

    Die neue N-Joy Frequenz ist seit heute mit 40kW on-Air. Wenn ich das jetzt richtig sehe, könnte sich N-Joy jetzt mindestens 5 Frequenzen sparen. Programmlich würde ja auch nichts dagegen sprechen, da N-Joy ja eh nicht regionalisiert wird. Es würde ehr kosten eingespart werden, was ja das Ziel des NDR ist, wie man am Programm N-Joy selbst super sehen kann.

    Diese wären, wenn ich das hier richtig gesehen habe
    Steinkimmen 92,9
    Sibbesse 95,7
    Braunlage 96,1
    Goslar-Sudmerberg 96,5
    Lingen-Damaschke 96,6

    Eigentlich dürfte das den Empfang doch nirgendwo verschlechtern oder?
     
    radiospezialist gefällt das.
  17. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Ich glaube kaum, dass ein Sender in Braunschweig die Sender in Steinkimmen (bei Bremen) und Lingen ersetzen kann.
    Braunlage im Harz könnte auch schwierig werden. Goslar und Sibbesse mag sein, müsste man technisch prüfen.

    Ein Blick in FMMAP kann da helfen:
    http://fmscan.org/net.php?r=f&m=m&itu=D&pxf=N-JOY
    Ich bitte allerdings zu bedenken, dass die lustigen bunten Kreise nur Berechnungen aufgrund der Sendeleistung und Richtdiagramm der Antennen sind. Topographie und störende Gleich/Nachbarkanalsender sind da nicht berücksichtigt.
    Interessant ist der große Overspill nach Sachsen-Anhalt.
     
    Audiofrosch gefällt das.
  18. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Man mag auch bedenken, dass der Betrieb des 15kW-Senders entsprechend teurer ist. Das muss natürlich refinanziert werden.
     
  19. iro

    iro Benutzer

    Braunschweig 93.0 spielt im Bereich Steinkimmen keine Rolle und kann die 92.9 sicher nicht ersetzen.
    Bei Tropo geht die 93.0 ab und zu, aber die 103.0 war immer die bessere Wahl für den Empfang des BFBS. Jetzt ist es die einzige Wahl (wie lange wohl noch?).
     
  20. Radiolauscher

    Radiolauscher Benutzer

    Du hast recht, ich bin in der Zeile verrutscht. Ich meinte die andere 92,9 bei Alfeld (Leine) mit ihren 0,05 kw.
     
    Zuletzt bearbeitet: 05. Januar 2016
    radiospezialist gefällt das.
  21. radiospezialist

    radiospezialist Benutzer

    Ich frage mich, warum Alfeld einen NDR-Füllsender hat. Antenne und ffn haben da auch keinen Füllsender und beschwert hat sich noch keiner.
     
  22. Gegenstromanlage

    Gegenstromanlage Benutzer

    Ich sehe den Einsparungsbereich ganz woanders. Wozu benötigt der NDR noch seine 2,5 kW-Frequenz für N-Joy in Hannover (92,6 MHz), wenn von nebenan auf 93,0 die Großregion künftig mit 80 kW beschallt wird? Es wäre fair, wenn diese NDR Frequenz an Radio Hannover abfällt, und dieses im Gegenzug seine 100 Watt-Glühbirne auf 87,6 an den NDR abgeben könnte. Radio Hannover wird schon genug daran zu knabbern haben, daß der Konkurrent aus Braunschweig künftig auch in Hannover wildern darf.
     
    Zuletzt bearbeitet: 05. Januar 2016
  23. Digitaliban

    Digitaliban Gesperrter Benutzer

    Was hat Hannover mit Braunschweig zu tun? Ein Blick in die Glaskugel hätte dir verraten dass es vom Drachenberg nach Hannover ganze 74 km sind, an den westlichen Stadtrand also auch über 80 km und die bekommst Du auch mit 80 kW auf deinem geliebten UKW nicht mit ausreichendem Pegel heran um das Programm auf Brüllwürfeln oder mobil störungsfrei zu verfolgen. Also manchmal frage ich mich woher Du diese abstrusen Vorschläge hernimmst oder auf welcher Fachkenntnis diese beruhen.
    Ein bisschen weniger FSK93,0 Konsum in Buxtehude könnte da zuträglich sein.
     
  24. Lord Helmchen

    Lord Helmchen Benutzer

    Ich Frage mich wozu ffn und Antenne einen 15 kW-"Füllsender" in Braunschweig brauchen. Die NDR-Programme, die über eine starke Frequenz aus Torfhaus verfügen, haben da schließlich auch keine "Funzeln".
     
    radiospezialist gefällt das.
  25. T.FROST

    T.FROST Benutzer

    @Lord Helmchen

    Selbst in Seesen haben Antenne und ffn noch ein paar Kleckerfrequenzen. Dabei sind es zum Torfhaus lt. FM Scan gerade einmal 26 Kilometer...
     
    radiospezialist gefällt das.

Diese Seite empfehlen