1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hinweise auf Mantel und lokalprogramme

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Peggy, 29. Juli 2001.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Peggy

    Peggy Benutzer

    Sollten Hinweis laufen, das, das Mantelprogramm ist und eine Stunde später Lokalprogramm kommt. Ich glaube der Hörer wäre tierisch enttäuscht über sowenig lokalprogramm. Aachen macht es übriegens auch ganz interresant, samstags 21:03 Uhr auf 107,8 Jaming oldies, sie weisen´in der Sendung eingebettet darauf hin das dieses ein Sendung von Intersurf Radio ist.
     
  2. fmac

    fmac Benutzer

    Na, da werden jetzt aber Äpfel mit Birnen verglichen...
     
  3. Hallowachmacher

    Hallowachmacher Benutzer

    Und wie soll sich das anhören?

    "Hallo hier ist Radio NRW und gleich geben wir wieder ab an unsere Lokalfenster...." ?
     
  4. Peggy

    Peggy Benutzer

    warum nicht oder sie hören eine Sendung im Verbund der Lokalradios in Nordrheinwestphalen.
     
  5. dertobi123

    dertobi123 Benutzer

    Damit geht ja die "Besonderheit" des NRW-Lokalfunks verloren. Deine Forderung würde im schlimmsten Fall bedeuten, aus dem Mantelprogrammanbieter radio NRW den landesweit sendenden Hörfunkanbieter radio NRW mit minimalen lokalen Sendefenstern zu machen.
    Dann haben wir aber defintiv keinen Lokalfunk mehr. Schlussfolgerung: Du musst mit der jetzigen Situation mehr als unzufrieden sein. Also Peggy / Sascha oder wie auch immer: Was stört dich am NRW-Lokalfunk?
     
  6. Pfiffigunde

    Pfiffigunde Benutzer

    Ich glaube, ich brech ins Essen! Das wäre ja noch schöner, wenn es jetzt heißt, dass wir an die Locals abgeben. Frei nach dem Motto: "So liebe Hörer...jetzt schaltet mal fein ab, jetzt kommen die dummen Hühner vom Landfunk." Habe so schon oft den Eindruck, als würden wir Locals nicht ernst genommen. Aber ohne die Lokalstationen kann NRW einpacken. Nix 1,5 Millionen Hörer. Vielen Hörern geht oftmals in erster Linie "um die Infos von umme Ecke und nicht nur um laberlaber Frittenbude mit der besten Musik".
    Irgendwann habe ich mal in der Infothek nach einem Kollegengespräch gehört: Das war xy von Radio xy. Das hat zunächst ganz gut geklungen (aha...da steckt eine große Familie/ein großes Team hinter-die arbeiten alle zusammen...wie nett), aber trotzdem wirkte es sehr distanziert. Nenene; das soll mal schön so bleiben, wie es ist. Jede Lokalstation soll sagen können: WIR sind DAS Radio!
    (übrigens: Es wird WestFalen geschrieben; nicht WestPHalen)
     
  7. SAZ

    SAZ Benutzer

    Es gibt genügend Leute, die glauben, "Welle Niederrhein" (als Bsp.) sende 24 Stunden ein eigenes Programm...
     
  8. theproducer

    theproducer Benutzer

    Ja aber genau so soll es doch sein. Aonsonsten könnte man sich den ganzen technischen Aufwand von wegem eigener Station IDs und Nachrichten-Opener sparen. Die Leute sollen denken, jeder der 44 Lokalradios sei ein 24-Stünder - und was daran ist so schlimm?
     
  9. Peggy

    Peggy Benutzer

    Nach den 1. Musiktitel gibt es doch den Hinweiss das ich grade Radio NRW höre, nähmlisch dann ist es ihr Lokalradio. Sendet mein Lokalradio selber dan höre ich Radio Rur oder sowas aber nicht oben genanntes.
     
  10. Radiotroll

    Radiotroll Benutzer

    Peggy hat doch recht, wenn der Mantel aus Oberhausen läuft, dann laufen die Jingles ohne Namensnennung der Lokalstationen. Es heißt dann immer nur "Lokalradio"
     
  11. Peggy

    Peggy Benutzer

    Also hat sich die Diskussion ja erledigt, so erkennt mann ja ob es aus Oberhausen oder NRW kommt.
     
  12. SuperBodo

    SuperBodo Benutzer

    Soso, die Locals machen ein 24-Stunden-Programm und NRW ist nur "Lieferant"?
    Ich sehe das ein bischen anders:
    Vertraglich und gesetzlich wird es wohl so sein, dass die Locals sich die 'fehlenden' Programmteile liefern lassen (sei es von Freien oder eben NRW) und das Ganze im Lautsprecher dann zu einem Lokalradio verschilzt.
    Praktisch ist dies aber nicht so!
    Zu Beginn des Lokalfunks vor 10 Jahren hat NRW ein Programm produziert, dass die Locals in den nicht lokalen Stunden übernommen hat. Mittlerweile ist es so, dass NRW sich als Vollprogramm sieht, in das die Locals gnädigerweise ihr Programm einstreuen dürfen! Der "Lieferant" ist zum Hauptakteur geworden!
    Welcher "Lieferant" betreibt schon eine Website, auf dem er sein geliefertes Material nochmal zur Verfügung stellt (treffnachneun.de, soundcheckclassics.de, herzflimmern.de)? Und da sollen sich die Hörer der Locals nicht wundern, dass die Themen aus "ihrem" Radio fehlen?

    Warum also dem Hörer nicht die Transparenz bieten, zu wissen, wen er gerade hört?? Damit sind natürlich nicht die einzelnen Programmteile und deren "Macher" gemeint. Aber es ist doch nur förderlich, dass die Hörer wissen, wann sie das Team aus ihrer Stadt/Region hören und wann eben das aus Oberhausen (geübte Hörer merken das eh'! Die alberne Abteilung ist die aus Oberhausen).
    Da hat die Pfiffigunde schon recht: Was wäre NRW ohne die Locals? Nix! Die Leute hören nämlich wegen des journalistischen Programms der Locals (jedenfalls E.M.A. Platz 1-10) und nicht wegen der albernen Blödeleien von NRW! "Wir haben Sommer, da mache ich doch mal unser Dach auf!" Wer will sowas hören???

    Ach ja, liebe Pfiffigunde:
    Wenn NRW mal erwähnt, welcher Reporter von welchem Lokalradio da gerade einen Bericht geliefert hat, ist das für mich ein gutes Zeichen! Von wegen "die dummen Hühner vom Landfunk!" Dem ist nicht so! Die Hörer wollen Euch hören und nicht die "Frittenbude", wie Du schreibst.
    Und da würde ich mir etwas mehr Selbstbewußtsein auf Seiten der Locals wünschen!
     
  13. SuperBodo

    SuperBodo Benutzer

    ...es muß natürlich "verschmilzt" heißen!
     
  14. AVB

    AVB Benutzer

    Ich vergleiche nur ungern Radiosender mit Coca Cola. Aber in diesem Fall möchte ich einfach nur einen Punkt rüberbringen:

    Wenn du eine Dose Coke kaufst, Peggy, dann willst du, dass die immer nach Coke schmeckt und nach nichts anderem. Egal wer sie wo unter welchen Umständen produziert hat.
    Und genau so verhält es sich auch mit einem Radioprogramm. Wenn ich Sender X höre, möchte ich Sender X hören und sonst nix.

    Daraus folgt: Wir sollten alle daran arbeiten, lokale Programme und Rahmenprogramme so sauber wie möglich zu verzahnen, damit der Hörer immer genau EIN Radio hört: nämlich Radio X.
    Keinen Hörer hat es zu interessieren, dass es so etwas wie ein Rahmenprogramm überhaupt gibt, geschweige denn, dass dieses in Oberhausen sitzt.
     
  15. AVB

    AVB Benutzer

    Hallo, SuperBodo!

    Stimmt, das Mantelprogramm spielt sich etwas zu sehr auf. Es geht ja auch anders (siehe BLR in Bayern).

    Das mit dem "journalisten Programm" würde ich aber noch mal überdenken. Wissenschaftliche Untersuchungen (nachzulesen bei Goldhammer "Formatradio in Deutschland") zeigen die Prioritätenliste nach der Radio gehört wird:
    1. Ablenkung
    2. Unerhaltung
    3. Information

    Daher denke ich, dass unser Rahmenprogramm es mit Sonnenstudios etc. gar nicht mal so falsch macht.
     
  16. Steinberg

    Steinberg Benutzer

    LIeber Superbodo,

    ich verstehe deine Stellungnahme leider nicht ganz. Offenbar hast du eine gehörige Portion Ironie hinein gesteckt, die sich beim lesen leider nicht so richtig aufschlüsselt. Vor allem bleibt mir unklar, welche Postion du denn nun genau vertrittst. Erklär doch bitte der Einfachheit halber noch einmal kurz und knapp deine Meinung. Bist du nun für oder gegen die Stärkung der NRW-Kompetenz, oder umgekehrt, oder beides, oder nichts.
     
  17. Hallowachmacher

    Hallowachmacher Benutzer

    Radio NRW und Radio/Antenne/Welle xy sollten immer - 24 Stunden am Tag - nach einem Produkt klingen.
    Welcher Hörer kennt Radio NRW? Wen interessiert es, dass es ein Rahmenprogramm gibt? NIEMANDEN! Also sollte sich jede Lokalstation vom Format her und der Verpackung an NRW angleichen, nur so wirds eins. Die Oberhausener gleichen sich bestimmt nicht an die 44 Locals an.
    Und damit es auch immer rund und lokal klingt: Optionen nutzen!!! In 10 Minuten passt neben Werbung und Musik noch einiges rein: News, Service, V-Tipps, Teaser.......
    Und wenn dann ein Hörer vor der Tür steht und Eis für Stefan Kaiser in der Hand hat, dann weiß man, dass das System gar nicht soooo schlecht ist. Allerding: Vielleicht sollten die NRW-Mods auf die Floskel "Bei uns in NRW" verzichten.
     
  18. AVB

    AVB Benutzer

    Genau!

    Es gibt das "Wir im Rheinland"-Gefühl oder das "Wir im Ruhrgebiet".

    Aber ein "Wir in NRW" konterkariert eine lokale Anmutung eher als dass es sie stützt. Denn "Wir in NRW" habe ich ja auch beim WDR. Warum also einen Produktvorteil (Radio vor Ort) verschenken?
     
  19. SuperBodo

    SuperBodo Benutzer

    Na, da habe ich ja was angerichet [​IMG]

    Also, ich bin für ein klares Konzept! Entweder das Rahmenprogramm verschweigen oder eben eine gewisse Transparenz, bei der dem Hörer klar wird, was er gerade hört!
    Ich greife mal das Beispiel vom Hallowachmacher auf:
    "Bei uns in NRW" oder "Wir bringen die Stars vor Ihre Haustür" Tja, leider bringt mein Lokalradio mir keinen Star vor die Haustür. Denn mein Local macht bei der Star-Tour leider nicht mit! Als Hörer der keine Ahnung hat, zweifle ich doch jetzt am Verstand meines Radios, oder nicht? Warum kündigen die mir so eine Tour an und es kommt nix. (Und kommt mir jetzt nicht mit einem Lokalradio in der Nähe! Ich müßte ca. 80 km fahren, um die Star-Tour zu besuchen. Das ist nicht mehr vor meiner Haustür!).
    Wenn das aktuelle Konzept also richtig greifen würde, dürften diese Trailer nur von den Locals ausgestrahlt werden (evtl. in den Optionen), die auch an der Aktion teilnehmen. NRW trailert sich aber einen Wolf zu diesem Thema! Ist ja aus deren Sicht auch zu verstehen....
    Ein weiteres Thema sind die NRW-Websites: Wie soll ein Hörer verstehen, dass in der NRW-Drivetime auf ein Thema auf der treff-Seite hingewiesen wird, er aber ein Thema aus der lokalen-Drivetime dort nicht findet??

    Deshalb bin ich eben dafür, offensiv mit dem Thema Rahmenprogramm umzugehen. Wem schadet das denn?
    Der "normale Hörer" würde verstehen, dass dort eben auch Dinge zu hören sind, die seine Region nicht direkt betreffen, weil er eben das landesweite Rahmenprogramm hört. Aber er weiß auch, dass er eben zu bestimmten Zeiten die volle Power aus seiner Region bekommt.

    Und wenn mir jetzt einer mit dem Argument kommt, dann würden die Hörer ja nur noch die lok. Sendunge hören, dann kann ich dazu nur sagen: Die Gefahr besteht sowieso.
    Es gibt ja (Gott sei Dank!) noch Lokalradios, die diese 'maximal 1:30-Berichte' und 'sagen sie mir doch mal, was sie gerade tun'-Aktionen nicht mitmachen. Die wollen ihre Hörer eben noch umfassend informieren und nicht mit albernem Gequassel nerven.
    Da hilft dann auch die Empfehlung nichts, dass sich die Locals an NRW angleichen sollen. Die wollen eben ihr Niveau nicht senken; deshalb wird hier auch ausdrücklich nicht auf den Treff geteast.
     
  20. AVB

    AVB Benutzer

    Hallo SuperBodo!

    "Umfassend informieren"???

    Bist du sicher, dass du den Lokalfunk meinst. Oder sprichst du doch irgendwie vom WDR bzw. Deutschlandfunk.

    Man kann nur das eine oder das andere machen. Aber nie alles gleichzeitig.
     
  21. theproducer

    theproducer Benutzer

    Was mir da auch noch eingefallen ist: es wird ja sogar einmal am Tag ganz deutlich gesagt was man da gerade hört. Jede Nacht nach dem 23.5x Werbeblock kommt doch der Spruch "Sie hören das Rahmenprogramm der radio NRW GmbH in Oberhausen für den Lokalfunk in NRW. Verantwortlich [...] ist Elke Schneiderbanger."

    Nicht umsonst wird das so spät in der Nacht gebracht, da wo es die wenigsten Leute hören - und vielleicht auch die wenigsten verstehen?!
     
  22. Pino

    Pino Benutzer

    Was Radio NRW betreibt ist wirklich nicht in Ordnung. Leider kommt Elke Schneiderbanger von Antenne Bayern und kann sich wohl nichts anderes vorstellen, als ein landesweites Radioprogramm. Da muss man der Frau Schneiderbanger wohl noch mal deutlich sagen, wer im Besitz der Sendelizenzen ist : Die Locals! Die Entscheidung, in jedem Verbreitungsgebiet einen eigenständigen Sender zu etablieren, den Radio NRW mit einem Rahmenprogramm versorgen darf(!), ist in der Politik gefallen, und nicht auf dem freien Markt. Was Frau Schneiderbanger versucht, ist ein Network nach französischem (NRJ, Skyrock) oder amerikanischem Vorbild. Nur : Das ist nicht das, was das Gesetz will. Das Gesetz will eindeutig für die erste landesweite Kette lokales Radio, das bestimmte Sendestunden von einem Rahmenprogramm zukaufen kann. Und dieses Rahmenprogramm hat - verdammt noch mal - nicht das Recht, die Locals zu bevormunden. Das kann es auch nur, weil hier wieder mal ein typisch deutsches Monopol geschaffen wurde. (Welche Alternativen haben die Locals? Scheren sie aus, wie in Aachen, wird ihnen der Zugang zur RMS-Vermarktung gesperrt. In Berlin oder Hamburg undenkbar und offensichtlich ein Akt der Verzweiflung).
    Sicher macht es Sinn, bestimmte Optionen und gemeinsame Standards festzulegen, ohne die wäre ein geminsames Senden unmöglich. Allerdings wäre es für radio NRW mal ratsam, ordentlich auf die Bremse zu treten und sich vielleicht mal für eine zweite landesweite Kette zu bewerben.
    Bleibt den Locals nur zu hoffen, dass Radio NRW diese zweite Kette niemals bekommen wird. Denn diese Kette wäre dann Frau Schneiderbangers Lieblingsspielzeug. Und das Rahmenprogramm wäre durchweg zweite Wahl. Ja, ich glaube, radio NRW würde die Locals regelrecht sabotieren, um ungeliebte Konkurrenz auszuschalten oder ganz klein zu halten (...zum Leben zu wenig, zum Sterben zu viel...). Und Radio NRW könnte schön die Früchte ernten und bestimmen, was die Locals bekommen und was nicht. Bleibt nur zu hoffen, dass die Landespolitiker den Locals dieses Schicksal ersparen und externe Konkurrenz in den Markt lassen, damit sich die Arbeitsbedingungen hier einem weltweiten Standard angleichen können.

    [Dieser Beitrag wurde von Pino am 07.08.2001 editiert.]
     
  23. Peggy

    Peggy Benutzer

    Die Locals brauchen mehr entscheidungsfreiheit. Das was Radio NRW Samstags Nachmittags liefert "Freizeit" ist mega schlecht. Kein Live Sport, obewohl bei allen NRW Clubs doch ein Reporter im Stadion ist. Einmal pro Halbzeit wäre doch eine NRW Konferenz möglisch, wäre eine mega Aktion gegen den WDR!!!
     
  24. AVB

    AVB Benutzer

    @ Pino!

    Genau, genau! Einverstanden!!

    Nur eins finde ich nicht gut: abwertende Bemerkungen über Radiokollegen (und das ist ja auch E. Schneiderbanger, nicht wahr?).

    Wenn wir uns hier im Forum nicht wie normale erwachsene Menschen verhalten, brauchen wir erst gar nicht mehr zu posten.
     
  25. Pfiffigunde

    Pfiffigunde Benutzer

    Hey Pino...Du kannst Deinen Hintern darauf verwetten, dass die Planungen für eine zweite landesweite Kette bereits in den entsprechenden Schubladen liegen. Wenn Viva Radio (wenn) on Air geht, ist das der erste Schritt in die Richtung. Noch ist NRW (ich meine jetzt das Bundesland) eine Art Naturschutzgebiet....NOCH! Liebe Grüße
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen