1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hitradio Antenne 1 angreifen

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von der beobachter, 30. April 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. der beobachter

    der beobachter Benutzer

    Das will angeblich Radio Ton aus Heilbronn. Strategie: Kleine Sender im HitradioAntenne1-Sendegebiet übernehmen und dann zeigen, dass man HitradioAntenne1 auf die Mütze hauen kann.

    Glaubt ihr, dass das funktioniert und HitradioAntenne1 sich warm anziehen muss oder sieht die Entwicklung eher so aus:
    Ton - Steine - Scherben?
    Und: Wird sich dadurch etwas bei den Programmen ändern?
     
  2. Silberregen

    Silberregen Benutzer

    Ich denke was sich die Ton-Riege im Moment erlaubt, kann nur zu einem führen:
    Ton - Steine - Scherben!
    Denn sowohl Aalen als auch Reutlingen wurde/wird der lokale Bezug fast komplett entzogen.
    Ton fehlt lt. der letzten MA gut ein Drittel Hörer (und damit rund eine 3/4 Million). Diesen Verlust versuchen die Ton "Macher" jetzt durch eine vergößerung des Sendegebiets zu kompensieren - allerdings ohne die Rechnug mit dem Hörer zu machen. Der wurde/wird nicht nur mit "Entzug" seiner vertrauten Stimmen bestraft, sondern auch noch der Lokalität beraubt. Das Ton Programm kann sich nicht im geringsten mit dem privaten Marktführer in BaWü messen (selbst wenn "1000 Babys" mal wieder ein Riesenmumpiz ist <img border="0" title="" alt="[Sch&uuml;chtern]" src="rolleyes.gif" /> ). Der Hörer wird sich umorientieren, und dabei wird der Gewinner so sicher Antenne sein - wie der Scherbenhaufen auf Y.M. aus Heilbronn wartet.
    Was tut man nicht alles, um sich bundesweit gut verkaufen zu können......

    Der Dumme ist wie immer der Hörer - leider

    <small>[ 30-04-2003, 21:38: Beitrag editiert von Silberregen ]</small>
     
  3. Handydoctor

    Handydoctor Benutzer

    Na es ist doch egal wie der Flachfunker heisst,Latrine1 oder Tonscherbe schiess mich.....Beider Dudler sind doch austauschbar.
     
  4. Silberregen

    Silberregen Benutzer

    ... ärgerlich ist nur, daß die guten kleinen Sender dabei draufgehen. <img border="0" title="" alt="[Entt&auml;scht]" src="frown.gif" />
     
  5. Handydoctor

    Handydoctor Benutzer

    @Silberregen?Welche guten kleinen Sender meinst Du?Ich war schön öfters in Heilbronn und Umland,habe ich da was verpasst?
     
  6. Silberregen

    Silberregen Benutzer

    @Handydoctor

    In Reutlingen gibt es mitte Juni das nächste Opfer des Ton-Raubzuges: Neckar Alb Radio.
    LfK ver@rscht und einen lokal stark engagierten Sender plattgemacht.

    <small>[ 30-04-2003, 23:40: Beitrag editiert von Silberregen ]</small>
     
  7. der beobachter

    der beobachter Benutzer

    Frage mich immer noch, ob Antenne1 angreifbar ist durch die Strategie von Radio TON:
    - kleine Sender übernehmen,
    - dadurch Übereinstimmung mit dem Antenne1-Sendegebiet maximieren,
    - sich mit größerem Sendegebiet gegenüber der Werbewirtschaft entsprechend teuer vermarkten können
    - dann das Geld haben, mit dem man Antenne kleinkriegt.

    Außerdem frage ich mich, warum die LfK sich von TON so konsequent ver@rschen lässt. Schon bei der Übernahme von Aalen hat sie nicht aufgepasst. Reutlingen scheint da lediglich die Fortsetzung zu sein.

    Steht bei TON schon der nächste Kleinsender auf dem Einkaufszettel?
     
  8. wurzelsepp2000

    wurzelsepp2000 Benutzer

    Na klar, als nächstes kommt dann Radio Neckarburg und schon bin ich im gesamten Schwarzwald/Baar Kreis zu empfangen. Mein Berater John Mönninghoff freut sich schon sehr, seine SuperDuperDumm Hits noch weiter zu verbreiten.

    Herzlichen Glückwunsch LFK!!!!!!!

    <small>[ 02-05-2003, 14:35: Beitrag editiert von wurzelsepp2000 ]</small>
     
  9. bayernfan

    bayernfan Benutzer

    Na, na, na... immer schön langsam! In der Tat war Neckar-Alb-Radio auch einer dieser Sender, mit denen sich die Menschen in ihrer Region identifizieren konnten. Das ist schade und kein neuer Sender kann diesen Hörer-Bezug mit übernehmen. Allerdings glaube ich trotzdem, dass viele Hörer bei dem Sender bleiben, der schon immer im Küchenradio oder im Bad eingespeichert ist. Und das heißt für TON natürlich Hörer-Zuwachs... So stark wie die Antenne wird TON allerdings nie werden, dafür ist es längst zu spät und außerdem fehlen TON inpunkto Sendegebiet genau die Bereiche in BaWü, in denen die Antenne mit weitem Abstand die Nr.1 ist!
     
  10. basspower

    basspower Benutzer

    Wie soll Ton denn Antenne1 angreifen? Mit dem Ihrem Slogan "das Beste der 80er, 90er und von heute in der besten Abwechslung" oder so ähnlich heisst der doch? Ob ich Antenne1 höre oder Ton ist das gleiche Gedudel. Nicht das Neckaralbradio eine andere Musik hatte, aber wenigstens kam das gesamte Programm aus RT.
     
  11. Handydoctor

    Handydoctor Benutzer

    @bayernfan??Wo soll die Latrine Nr1 sein??
    Ich war heute in VS,Horb und Hechingen.Immer wenn ich mal auf Parkplätzen mein Radio lauter gemacht habe,hatte ich mit"Vorsprung"bei den anderen SWR3 vernommen.(Der Vorsprung bei den Anderen kommt davon,das ich über DAB höre,das ist ca 1,5sec.später)
     
  12. bayernfan

    bayernfan Benutzer

    @Handydoctor:

    mit Nr.1 meine ich selbstverständlich, dass die Antenne der erfolgreichste Privatsender in BaWü ist - und das ist (leider) Fakt...
     
  13. Biestle

    Biestle Benutzer

    Mal ne blöde Frage:
    Weiß hier irgendjemand weshalb Neckaralb aufgeben mußte, oder zumindest wer sich noch für die Übernahme beworben hat.
    Ach ja, und gibt es hier noch jemand der mir etwas von dem Vorgäng von Ton in Ostwürttemberg erzählen kann?

    Finde es nämlich ziemlich interessant, dass hier jeder so tut, als ob TON die LFK geschmiert hätte oder zu mindest tierisch verarscht. Und mich würde interessieren woher ihr diese Vermutung den begründet.
     
  14. Jack Daniels

    Jack Daniels Benutzer

    Neckar Alb Radio musste nicht aufgeben.
    Sie sind schlecht und einfach von ihrem
    Gesellschafter verkauft worden, und zwar
    vom Mannheimer Morgen. Da es auf dem
    Zeitungsmarkt ja zur Zeit ähnlich düster
    aussieht, wie auf dem Radiomarkt, was
    die Werbung angeht, brauchten die
    Mannheimer wohl die Kohle und da
    sie alleiniger Gesellschafter waren,
    hätte ihnen höchstens die Lfk die Suppe
    versalzen können. Hat sie aber nicht !
     
  15. Bernie

    Bernie Benutzer

    Im übrigen haben Ton und Antenne 1 teilw. dieselben Gesellschafter, daher wird es zu keinem Konkurrenzkampf "bis aufs Messer" kommen.
     
  16. Pitt

    Pitt Benutzer

    Das da bei allem die LfK mitmacht!
    Unbegreiflich!!!
     
  17. der beobachter

    der beobachter Benutzer

    @Bernie:
    Welche Gesellschafter sind das? Antenne Radio GmbH? Wer steckt im einzelnen dahinter?

    Dann frage ich mich aber erst recht, warum TON diese Strategie fährt. Dann wäre es doch weit sinnvoller, strikt voneinander unterschiedene Programme anzubieten und damit richtig satt Hörer von der ÖR-Konkurrenz abzugreifen. Bei der jetzigen Strategie arbeiten sie doch erst Recht dem SWR, bes. SWR3, in die Hände nach dem Motto "Wenn zwei sich streiten...". Schließlich klingen ANTENNE1 und TON in Musik und Claim unglaublich ähnlich.

    @Pitt: Wenn du das unbegreiflich findest, ist ja alles ok. Aber wenn du beginnst, es begreiflich zu finden, solltest du dir Sorgen machen. <img border="0" title="" alt="[Winken]" src="wink.gif" />

    @Biestle:
    Von LfK schmieren spricht hier zwar keiner, aber egal. Merkwürdig ist das Verhalten der LfK trotzdem, denn:
    Anfang des Jahres sind die Sender neu lizensiert worden. In der Lizenz müssen sie u.a. Konzept und finanzielle Potenz darlegen. Wenige Wochen später schluckt der eine Sender den anderen, der damit finanziell angeschlagen erscheint. Das zumindest darf man vermuten, wenn ein Gesellschafter so plötzlich das Geld aus einem Sender herauszieht. Es mag ja eine "krankhafte Verschwörungstheorie" sein, aber wenn ich mein Sendegebiet vergrößern will ohne mehr Geld und zeitliches Risiko, dann gibt es kaum einen besseren Moment als kurz nach Beginn der Neulizensierung.

    Offiziell heißt es, der Reutlinger Sender übernehme das Mantelprogramm von Radio TON und dessen Namen, offiziell hat also der alte Sender die Lizenz. Wenn es finanziell nicht so hinhaut, wie erwartet und geplant, so behält sich TON damit die Möglichkeit, den Vertrag zu kündigen, ohne die Lizenz zurückgeben zu müssen. Damit sinkt das finanzielle Risiko von TON.
    Inhaltlich wird die Stärkung der Lokalität versprochen, die Anzahl der Mitarbeiter in der Redaktion scheint aber deutlich zu sinken (vgl. Thread "Neckar-Alb-Radio"). Wie soll dann mehr Lokalität erreicht werden? Lokalität braucht Mitarbeiter vor Ort, die sind aber kaum zu erwarten.
    TON dürfte sein Versprechen also kaum einhalten können, selbst das Interesse daran darf man anzweifeln. Das ist offensichtlich - wohl auch für die LfK. Der Zeitpunkt der Übernahme muss jeden stutzig machen. Ob die LfK davor nur die Augen verschließt oder gar geschmiert wurde - keine Ahnung. Aber komisch ist es schon.

    Was die Lokalität in Aalen angeht/anging, so fällt ein Vergleich Vorher/Nachher ebenfalls eindeutig aus.

    <small>[ 06-05-2003, 17:54: Beitrag editiert von der beobachter ]</small>
     
  18. Bernie

    Bernie Benutzer

    Na, ob sich Antenne und Ton so in die Quere kommen weiß ich nicht. Antenne ist neben der "Neuen 107,7" u.a. auch an Radio Ton beteiligt. Wenn nun einem kleinen Sender bzw. dessen Gesellschafter das Geld ausgeht ergibt sich doch zunächst mal die Frage, wer steigt ein, wir oder die Konkurrenz? Diese Frage haben Antenne/Ton eindeutig beatwortet, indem sie die Möglichkeit eines Einstieges wahrgenommen haben. Dass dabei Ton den Sender übernimmt, ergibt sich wohl daraus, das Antenne im Sendegebiet von Neckaralbradio schon ganz gut vertreten ist und Radio Ton eben überhaupt nicht. Nebenbei: Es gibt schon noch einen Unterschied zwischen Antenne und Ton, Ton ist noch etwas "älter" als Antenne, auch wenn sich beide Programme einander zunehmend angleichen. Fazit: Durch die Übernahme werden die Hörerzahlen von Ton ein wenig steigen (zumindest nicht weiter sinken), Antenne geht's ja ohnehin gut - ziemlich optimal für beide Sender.
     
  19. der beobachter

    der beobachter Benutzer

    Dass TON-Ziel ist es aber, so zu klingen wie Antenne1, aber besser zu sein, wobei ich nicht weiß, wie das "besser" genau aussehen soll. Ändert also nichts daran, dass es bei TON erklärtes Ziel ist, Antenne1 anzugreifen.
    Und da frage ich mich eben, ob das 1. funktioniert und 2. Sinn macht.

    Dass TON bei Neckaralbradio eingestiegen ist und nicht Antenne1 ist ohnehin klar, weil ein Bereichssender aus medienrechtlichen Gründen keine Lokalfrequenz erwerben kann. Antenne1 hätte also gar nicht gekonnt, selbst wenn sie gewollt hätte.

    Ob es Antenne1 so gut geht, ist auch nicht sicher. Angeblich können sie ihre Volontäre nicht übernehmen.

    <small>[ 07-05-2003, 15:43: Beitrag editiert von der beobachter ]</small>
     
  20. Bernie

    Bernie Benutzer

    Wie gesagt, ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass Ton eine solche Konfrontationsstrategie fährt, ich denke mal, das ist abgesprochen, vielleicht weißt Du da aber mehr als ich <img border="0" title="" alt="[L&auml;cheln]" src="smile.gif" /> . Zu der Sache mit den Bereichssendern, die angeblich keine Lokalsender übernehmen dürfen: Zumindest eine Rahmenprogramm (bei anschließender Minimierung der Sendezeiten des eigentlichen Senders) wäre gegangen, gab's auch schon mehrfach mit Filstalwelle/Antenne Filstal (Mantel: Antenne1) und Radio ES/Radio 7 ES (Mantel: Radio 7).
     
  21. der beobachter

    der beobachter Benutzer

    @Bernie:
    Was Filstal und Esslingen angfeht, hast du sicherlich recht. Allerdings haben die beiden Sender erheblich mehr gesendet, als es zur Zeit bei den von TON übernommenen Aalenern ist und auch mehr als zukünftig aus Reutlingen zu erwarten ist.
    Wie viele Leute sind noch in Aalen, wie viele bleiben in Reutlingen!? Wer mitzählt - eine Hand reicht. Für beide zusammen.

    Deshalb: Esslingen und Filstal haben genug gemacht, um den Rest als "Mantel" bezeichnen zu können. Bei der jetzigen Übernahme ist der Mantel eher einer, der über die Wahrheit gelegt wird.

    Das kann und muss TON natürlich egal sein, wenn die LfK das mitmacht. Aber ob die Rechung aufgeht? Aalen hat bisher bei weitem nicht das gebracht, was es bringen sollte. Die Hörerzahlen von Radio TON sind kräftig nach unten gegangen. Reutlingen muss schon kräftig Hörer bringen, um endlich wieder erfolgreich zu sein.
    Antenne1 nutzt natürlich jetzt schon die Situation. Ortsnamen aus dem künftig neuen TON-Sendegebiet fallen extrem verstärkt. Man kann fast den Eindruck gewinnen, die seien von dort. Das sieht nicht nach gemeinsamer Strategie aus.

    Hinzu kommt, dass TON gezielt Antenne1 angreifen will. Sagen meine intakten Ohren... Wenn das Programm klingt wie eine ältere Kopie, höre ich doch lieber das Original. Insofern fürchte ich, dass der Schuss für TON nach hinten losgehen wird.
     
  22. Handydoctor

    Handydoctor Benutzer

    Die eine Krähe wird doch der Anderen kein Auge aushacken!Was hört man in Aalen?Habe von den beiden Dummclaimern heute nichts mitbekommen!Sogar bei MCKotz läuft Deutschlands Nr1! <img border="0" title="" alt="[Breites Grinsen]" src="biggrin.gif" />
     
  23. Ich

    Ich Benutzer

    Hallo zusammen.

    habe als alter "Toni" diese Beiträge mit einem leichten "Schmunzeln" und großem Interesse gelesen.
    Ich bin der Meinung, dass man das in Heilbronn schon richtig macht. Und der Erfolg spricht für sich. Wäre doch schade, wenn sich jeder mit dem zufrieden erklärt, was er hat. Das es im Radiomarkt nicht einfacher geworden ist, wissen wir alle. Wer nun wem Hörer abnimmt oder zuspielt
    oder, oder, oder...., dass weiss niemand. Wie auch?
    Also wartet doch erstmal ab! Ich denke, Radio Ton macht das genau so, wie man es als innovatives Unternehmen machen MUSS!
    Und selbstverständlich macht man sich in Stuttgart bei Antenne Gedanken, sicher zu recht! <img border="0" title="" alt="[Winken]" src="wink.gif" />

    Liebe Grüße

    Frank Dignaß
     
  24. der beobachter

    der beobachter Benutzer

    Frank, da hast du natürlich recht. Der Kampf um den Hörer kann nicht eingestellt werden nach dem Motto "jeder ist zufrieden mit dem, was er hat". Dass es jemand wagt, Antenne1 anzugreifen, ist schon lange überfällig und mit Blick auf das Landesmediengesetz sicherlich auch nur so durch die Hintertür zu schaffen, wie Ton es jetzt probiert. Insofern ist es gut/sinnvoll, dass Ton das versucht.

    Aber das Programm hebt sich nicht entscheidend vom Antenne1-Programm ab und soll noch weiter angeglichen werden. Da frage ich mich eben, ob es eine sinnvolle Strategie ist. Denn welcher Erfolg spricht da für sich? Der, dass die Hörerzahlen kräftig in den Keller gegangen sind?

    Ob Ton außerdem ein innovatives Unternehmen ist, weiß ich nicht. Was findest du daran innovativ?
     
  25. Biestle

    Biestle Benutzer

    @Beobachter
    Du hast Recht, dass sich TON und Antenne1 immer ähnlicher werden.
    Nur wer hat damit angefangen. Meiner Meinung nach Antenne.
    Antenne1 hat später angefangen mehr 80er und 90er zu spielen und dazu zu promoten dass sie mehr Abwechslung spielen. Bei Ton habe ich schon vorher die Vielfalt gehört.
    Das Verrückte Telefon kam auch erst vor kurzem beiTon schon seit bestimmt 4 Jahren.
    Und es gipfelt sich darin, dass Antenne jetzt den Kampf der Geschlechter hat.
    Also kreativ is das wirklich net, oder <img border="0" title="" alt="[Durcheinander]" src="confused.gif" />
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen