1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hochwasser: MDR-Frequenzen werden abgeschaltet

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von CosmicKaizer, 03. Juni 2013.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. CosmicKaizer

    CosmicKaizer Benutzer

    Ich zitiere die facebook-Meldung von MDR info: "
    https://www.facebook.com/MDRINFO/posts/526344917402157

    Muss nicht gerade in so einer Notsituation der Radioempfang gewährleistet sein? Wie ist das rechtlich?

    Update 16.53 Uhr:
    https://www.facebook.com/MDRINFO/posts/526352334068082
     
  2. Wie heißt es im Huainanzi: Glück und Unglück erzeugen sich gegenseitig... :)
     
    Makeitso gefällt das.
  3. freiwild

    freiwild Benutzer

    Ich weiß, Crosspostings werden hier im Forum nicht gerne gesehen; ich mache aber aus aktuellem Anlass eine Ausnahme. Im Zweifel bitte die Beiträge im ursprünglichen DAB+-Thread löschen und hier regulär einstellen.

     
  4. legasthenix

    legasthenix Benutzer

    Leistungsstarke Mittel- und Langwellensender hingegen können auch aus der Distanz ein Krisengebiet erreichen. Darüber sollte man vor deren endgültiger Abschaltung/Abschaffung vielleicht noch mal nachdenken.
     
  5. drmfanatist

    drmfanatist Benutzer

    Naja wenn DAB+ sich durchsetzen sollte wäre eine Versorgung so auch gewährleistet aus meiner Sicht. Aber die MDR Frequenzen sind "auf eigene Gefahr" wieder on air. Von der Seite her kann das Thema geschlossen werden.
     
  6. olliver_55

    olliver_55 Benutzer

    Der Senderstandort Wiederau hat da ein spezielles Problem. Das Senderhaus für UKW und Mittelwelle ist nur ca. 300 m von der Weißen Elster entfernt und die führt Hochwasser und es ist flaches Land. Die Sender werden nicht vom MDR sondern von Media Broadcast betrieben. Das Sendergelände ist aber eingeteicht. Wer weiß wer da mal wieder Angst vor Strom hatte. Bei einem Hochwasser in den 50 Jahren ging der Sendebetrieb weiter obwohl das Gelände unter Wasser stand.
     
  7. Maschi

    Maschi Benutzer

    Dass es dafür erst ein Hochwasser geben muss :(
     
    Makeitso gefällt das.
  8. Ammerlaender

    Ammerlaender Benutzer

    Hat zwar nichts mit Wiederau, aber dem MDR zu tun, und so weit ist Gera ja nicht von Leipzig entfernt: Gestern wurde im MDR Thüringen Journal ein Filmchen gezeigt, wie das Regionalstudio Gera in Hochwasserzeiten aussieht. - Wen es interessiert, hier der Link (ab 12:20 min):
    THÜRINGEN JOURNAL 03.06.2013, 19:00 Uhr
     
  9. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    Angie ist übrigens auf Hochwasser-Wahlkampftour, so wie 2002 der Gerhard. Mit dem Unterschied, dass sie die Wahl auch ohne Flut haushoch gewonnen hätte :)
     
    Fortunatus gefällt das.
  10. olliver_55

    olliver_55 Benutzer

    Der MDR muss ein besondere Talent haben Funkhäuser in Überschwemmungsgebiete zu bauen. Das Magdeburger Landesfunkhaus steht auf der Insel Rotehorn mitten in der Elbe. Da hatte das THW schon 2002 ganze Arbeit geleistet um das Haus zu schützen, damit der Sendebetrieb aufrecht erhalten werden konnte. Das Radiohaus in Halle in der Gerberstraße, ist auch nicht sicher beim derzeitigen Pegel der Saale. Angrenzende Straßen wie die Mansfelder und die Ankerstraße wurden bereits gesperrt. Aber Katastrophenschutz und Radio müssen in heutigen Zeiten ja nicht mehr zusammen passen.
     
    wh_HH gefällt das.
  11. Handydoctor

    Handydoctor Benutzer

    Das Funkhaus in Magdeburg war schon in Vor-MDR Zeiten auf der Insel.
     
  12. wh_HH

    wh_HH Benutzer

    Jupp, aber zum MDR Funkhaus hat es der MDR selbst gemacht....
     
  13. olliver_55

    olliver_55 Benutzer

    Handydoctor gefällt das.
  14. br-radio

    br-radio Benutzer

    Naja, man kann sich durch andere leistungsfähige Sender auch informieren, die höher droben stehen, nenne bloß den Brocken, Inselsberg, Remda oder Chemnitz-Geyer, aber auch DD-Wachwitz als Beispiel.
    So viel ich weiß, geht Altenburg/Gera-Ronneburg und Brocken, sowie DD-Wachwitz und Chemnitz-Geyer im Raum Leipzig rein. Ist denn auch der Hallenser Petersberg von der Abschaltung betroffen?
     
  15. CosmicKaizer

    CosmicKaizer Benutzer

    sie haben ja nicht abgeschaltet, jedenfalls nach meinem Wissen, oder wenn, dann nur kurz. Mich würde aber mal interessieren: zumindest der ö-r Rundfunk hat doch gerade in solchen Notsituationen die PFLICHT, zu informieren um Gefahren zu vermeiden. Da kann man doch nicht einfach so einen Sender abschalten, es sei denn, es wäre gefährlich, den Sender weiter zu betreiben. MDR info sendet gerad anstelle der Schlagzeilen um xx15 und xx45 den "Hochwasser-Ticker", wo zum Teil sehr detailierte Informationen für einzelne Städte, Dörfer und Stadtteile größerer Städte durchgegeben werden.
     
  16. br-radio

    br-radio Benutzer

    B5 Aktuell hat - für die bayerischen Hochwasserbereiche - sehr gut und ausführlich informiert.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen