1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

IceCast als lokaler Proxy / Relais

Dieses Thema im Forum "Internetradio- und Heimstudio-Software" wurde erstellt von M*I*B, 15. April 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. M*I*B

    M*I*B Benutzer

    Hallo liebe Leser/innen,

    trotz stundenlangem Stöbern und Suchen hier und in den Weiten des WWW bekomme ich es nicht gebacken und hoffe hier auf kompetente Hilfe...

    Situation:
    Wir (Familie) haben einen Lieblingssender aus Kanada, der mit 192k/MP3 sein Programm in die Weiten des WWW streamt. In Anbetracht von hier möglichen maximal 3000er DSL (jaja, Landei ...) und dem Wunsch, das wir alle im Haus diesen Sender am Rechner, PDA, FritzPhone, ... hören möchten, fällt das parallele Generierein eines eigenen Streams pro Hörer mal mangels Bandbreite flach.

    Nun bin ich auf die Idee gekommen, auf einem Rechner IceCast zu installieren und diesen als lokalen Proxy/Relay laufen zu lassen, also dann ein Stream da hin und alle lokalen Streams vom IceCast- Rechner übers LAN/WLAN im Haus.

    ... nur leider bin ich wohl zu blöd dazu *grummel*
    Ich hatte also in die <relay> Sektion unseren Lieblingssender eingetragen, so wie es hier und anderswo auch beschrieben steht.Das hat auch in so weit hingehauen; zumindest ist nichts abgeschmiert resp. hat irgendwas Fehlermeldungen generiert.

    Versuche ich aber nun, diesen "relayten" Stream mit z.B. Foobar o.ä. abzugreifen ala "IP des IC Rechners: Port", dann erhalte ich grundsätzliche eine Fehlermeldung, das der STream ein unbekanntes Format hat o.ä.



    Vermutlich mache ich hier was grundsätzliches falsch; ich hätte auch lieber den TwonkyServer dafür hergenommen, da bereits vorhanden, aber leider kann man in den aktuellen Versionen keine Radiostationen mehr manuell hinzu fügen.
    Vermutlich ist auch die Lösung meines Problems ganz einfach und u.U. grauche ich den IC gar nicht dafür... aber ich komme ums Verrecken nicht auf eine Lösung.


    ALso nochmal: Bin für jede brauchbare Hilfe dankbar!

    DLzG
    Micha
     
  2. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Um zu hören hast Du generell auf Deinem Icecast einen Mountpoint, den das Relay, sofern richtig angelegt und zuvor definiert, generieren muss.
    Die Adresse zum hören sieht dann wie folgt aus:
    http://dein-serv.er:8000/Relay-Mountpoint
    Oder im lokalen Netzwerk (je nach LAN-Adresse):
    http://192.168.0.100:8000/Relay

    Du solltest aber in Betracht ziehen, dass der kanadische Radiosender seine Server für Relays gesperrt haben kann.
     
  3. M*I*B

    M*I*B Benutzer

    ... öhhh ... Au backe *duck* Das kann natürlich sein; hab ich gar nicht dran gedacht ...


    Welche Möglichkeiten hätte ich denn noch, gegenüber dem Sender als normaler Hörer aufzutreten, aber dieser "Hörer" eben ein lokaler Proxy ist?
     
  4. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Du könntest den Icecast als ganz simplen Streaming-Server im LAN betreiben und per StreamtranscoderV3 den Stream des Radiosenders abgreifen.
    Meines Wissens gibt sich der Streamtranscoder als Winamp 5.0 zu erkennen. Das wäre ein simpler Listener. Für Dich aber die Möglichkeit, den Stream dort abzugreifen und intern auf den Icecast zu streamen. Von dort aus könntet ihr diesen dann, gemäß Deinen Vorstellungen im Eingangsposting, abgreifen.
     
  5. M*I*B

    M*I*B Benutzer

    ... JAU! Dat haut erstmal hin! Mein Dank wird dir ewig hinterher schleimen :)

    Jetzt habe ich nur noch ein paar Konfigurationsprobleme mitg den Tanscoder ^^

    Der Sender kommt mit konstanten 192kbit rüber. Allerdings bitet der LAME ja die Möglichkeit des Rekodierens. Ich hätte gerne mal versucht, den Transcoder anzuweisen, den eintreffenden Stream umzufrickeln auf VBR-NEW, 32k - 320k, Q2, JS, so wie ich es z.B. als Standard in Audiograbber festgelegt habe. Das spart zusätzliche Bandbreite im LAN und vor allen Dingen schmalbrüstige WLAN- Clients profitieren davon. Aber ich blicke da irgendwie so gar nicht an den Parametern dran lang, die ich in der CFG angeben muss, um diese Recodierung hin zu bekommen.
     
  6. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Mein Putzlumpen wird Dich ewig verfolgen. ;)

    Das geht in diesem Bereich des Streamtranscoders:
    Code:
    [...]
    # Output codec selection (Valid selections : MP3, OggVorbis, Ogg FLAC, AAC, AAC Plus)
    Encode=MP3
    # General settings (non-codec related).  Note : NumberChannels = 1 for MONO, 2 for STEREO
    BitrateNominal=192
    BitrateMin=32
    BitrateMax=320
    NumberChannels=2
    Samplerate=44100
    # LAME specific settings.  Note: Setting the low/highpass freq to 0 will disable them.
    LameCBRFlag=1
    LameQuality=1
    LameCopywrite=0
    LameOriginal=0
    LameStrictISO=0
    LameDisableReservior=0
    LameVBRMode=vbr_abr
    LameLowpassfreq=0
    LameHighpassfreq=0
    LAMEPreset=1
    [...]
    Ich bin mir nicht ganz Sicher, ob die von mir im Code angegebenen Daten so richtig sind, da ich mit VBR nicht arbeite, aber im Grunde genommen sollte es so in etwa stimmen. Einzutragen wären sie in die Konfiguration des Transcoders(1), also für den abgehenden Stream.
     
  7. M*I*B

    M*I*B Benutzer

    ... jo, das dachte ich mir und habe mal ein bischen rumgefrickelt. Dabei habe ich festgestellt, das das CBRflag auf 0 sein muss, damit VBR zur Geltung kommt. Meine Config schaut nun so aus:

    Code:
    # General settings (non-codec related).  Note : NumberChannels = 1 for MONO, 2 for STEREO
    BitrateNominal=192
    BitrateMin=48
    BitrateMax=320
    NumberChannels=2
    Samplerate=44100
    # LAME specific settings.  Note: Setting the low/highpass freq to 0 will disable them.
    LameCBRFlag=0
    LameQuality=2
    LameCopywrite=0
    LameOriginal=1
    LameStrictISO=0
    LameDisableReservior=0
    LameVBRMode=vbr_new
    LameLowpassfreq=30
    LameHighpassfreq=18500
    LAMEPreset=-1
    # LAME Joint Stereo Flag
    LAMEJointStereo=1
    
     
  8. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Weshalb folgendes?
    Code:
    # LAME Joint Stereo Flag
    LAMEJointStereo=1
     
  9. M*I*B

    M*I*B Benutzer

    ... weshalb nicht? Das ist eh default und kommt auch so vom MasterStream.
    Frage ist, was kommt, wenn man denm Flag auf 0 setzt? Stereo oder Mono? ;)
     
  10. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Mono oder Stereo macht nur folgender Eintrag aus:
    Code:
    NumberChannels=2
    Joint Stereo verändert nur den Klang nachhaltig. - Nicht generell zum positiven!
    Oder wie es mal ein Kollege zu mir sagte: "Joint Stereo bläht (u.a. bei nicht sauberem Lame-encoding) den Klang nur unnötig dick auf."
     
  11. M*I*B

    M*I*B Benutzer

    ... macht nix bei Heavy Metal ;)
     
  12. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Der eine oder andere mit feinem Gehör würde Dir an dieser Stelle wohl auf's heftigste widersprechen. ;)
     
  13. M*I*B

    M*I*B Benutzer

    LOL, ja, das glaube ich dir wohl. Mein Gehör ist trotz meines Alters auch nicht das Schlechteste denke ich, da ich immer noch Tonköpfe nach Gehör so gut einwippen kann, das es nachgemessen fast immer passt ;)
    Nichts desto weniger ist Metal anderen Bedingungen unterworfen. Da der Stream eh nur mit 192 kommt, ist der so schon mit Fragmenten überhäuft, was gerade bei Leadgitarren unüberhörbar ist. da fast alle Sender auch ordentlich die Kompressoren aufgedreht haben, kann ein bisschen "Nachbearbeitung" und "Aufblähen" nur helfen und es nicht schlimmer machen.
    Selbstverständlich sind die hier von CD oder DAT gerippten Files alle mit VBR-NEW 0, HiQ, Stereo abgelegt. Aber da habe ich Einfluss drauf, auf den Stream halt nicht ...

    So, und nu mach ich mal bubu, sonst gibbes Megger von'ner MamaZicke :p
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen