1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ist NKL in Darmstadt (RAdAR) noch lizenzfähig?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von magisches Auge, 29. April 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. magisches Auge

    magisches Auge Benutzer

    Also wenn ich diese PM einer dort sendenden Initiative lese (http://www.radioszene.de/37959/lpr-...armstadt-in-frage-ist-radar-lizenzfaehig.html ), dann scheint die LPR-Hessen nunmehr in Darmstadt die"Notbremse" gezogen zu haben. War ja eigentlich fast zu erwarten bei dem, was man von dort in den letzten Jahren hören und lesen konnten.

    So ganz kann ich momentan an eine ersatzlose Aufgabe eines NKLs allerdings genauso wenig glauben wie, wenn die Meldung SO stimmt, umgekehrt daran, das es dann das einzige NKL bleiben soll, welches abgechaltet werden könnte? :thumpsdown: Da hilft wohl nur abwarten, bis zu offiziellen amtlichen Verlautbarungen.

    Wenn doch, dann wird zumindest eine recht gute Frequenz in Südhessen wieder frei und vermutlich ganz schnell wieder kommerziell belegt :wall: / K.
     
  2. TS2010

    TS2010 Benutzer

    Gute Idee! sunshine live könnte sich die Frequenz doch schnappen, das grenzt doch perfekt ans Sendegebiet an. Wo wir gerade dabei sind: Haben DJ Taucher und DJ Warmduscher eigentlich noch ihre Sendungen bei RadaR?
     
  3. WAZmann

    WAZmann Benutzer

    Wenn in Darmstadt die 102,0 dieses ungehörten Heiligtums der Forengemeinde abschalten würde, wäre die 102,1 von Sunshine live wieder problemlos hörbar.
     
    TS2010 gefällt das.
  4. Internetradiofan

    Internetradiofan Benutzer

    Warum gleich die Frequenz entziehen?

    Es gibt doch einen besseren Weg: Alle Einnahmen aus dem Topf der Rundfunkgebühren streichen und den NKLs die Möglichkeit geben, sich durch Werbung vollständig selber zu finanzieren!
    Sehr rasch würden so manche Exzesse aus dem Programm verschwinden. ;)
     
  5. waldi24

    waldi24 Gesperrter Benutzer

    Warmduscher macht keine Sendungen mehr und Taucher ist nur auf dem Bermudafunk zu hören.
     
  6. radiobino

    radiobino Benutzer

    Und die NKLs würden zu Kopien der anderen Kommerzfunker werden.
     
  7. BSF

    BSF Benutzer

    Du meinst den Deutschlandfunk?
     
  8. magisches Auge

    magisches Auge Benutzer

    Meint er vermutlich, denn RAdAR sendet vom City-Tower in Darmstadt auf 103,4 MHz.

    Dann müsste sich ssl bei einer Aussxhreibung in Hessen als "Lokalradio" bewerben und dies werden sie ganz bestimmt nicht machen.

    Exakt so wäre es, denn die Werbekunden wollen bekanntermaßen Hörerzahlen sehen und dabei bleiben sämtliche kritische Themen und sendende Bürgergruppen (was immer man auch von ihnen hält) "auf der Strecke". Bestes aktuelles Beispiel ist Antenne Mainz mit seinem schon dutzendfach vertretenen und sorgsam geglätteten Festplatten-Musik- , voice-getrackten und leichtverdaulichem Programm. Von den mit weiterer Musik z.B. von zwei auf vier Stunden "aufgepusteten" Programmwiederholungen will ich garnicht reden.

    Letztlich sogar verständlich, denn wie soll Geld in die Kassen kommen, wenn die Hörer nicht das bekommen, was die Mehrheit hören will ohne Umzuschalten? Trotzdem habe ich meine Zweifel, ob sich das Programm langfristig ohne persönliche Zuschüsse trägt.

    @Internetradiofan: Es soll in Darmstadt auch keine Lizenz entzogen, sondern ganz einfach ab 01.01.2013 nicht mehr verlängert werden.
     
  9. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Sollte es nicht möglich sein, in Hessen, ähnlich dem niedersächsischen Modell z.B., einen funktionsfähigen und tragbaren Lokalfunk einzurichten?
     
  10. magisches Auge

    magisches Auge Benutzer

    Davon mal abgesehen, dass ich persönlich die Bürgerradios in NDS (sie werden dort aus gutem Grund nicht mehr NKL genannt) eher als "pseudo-kommerziell" ansehe, da dort von der LMA auch auf die Hörerquote geachtet wird; wenn Du in Hessen z.B. die Beteiligungsmöglichkeiten der öffentlichen Hand als indirektes Sponsoring erlaubst und u.a. auch damit einen angeblich im oberen Bereich anzusiedelnden 6-stelligen Finanzetat pro Bürgerradio jährlich ermöglichst = klar geht das, nur ob dies wirklich der Sinn eines NKLs ist?

    Nur zum Vergleich: in Hessen steht jedem NKL monatlich nur ein mittlerer 4-stelliger Betriebskostenzuschuss zur Verfügung. Der Rest ist aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden zu finanzieren. Werbung und Sponsoring (auch von öffentlichen Beteiligungsunternehmen) ist verboten und lizenzgefährdend.
     
  11. Internetradiofan

    Internetradiofan Benutzer

    Wozu wird dazu heutzutage ein Rundfunksender benötigt?
    Mittels einer Webseite können Bürgerinitiativen viel besser auf ihre Anliegen hinweisen.

    Wortprogramme gibt es genug in Deutschland.
    Was wir dagegen brauchen sind gute Unterhaltungssender.
    Und: Auch ein kommerzieller Programmveranstalter kann attraktive Inhalte produzieren, siehe die meisten Hörfunksender in den USA.
     
  12. radiobino

    radiobino Benutzer

    Wir sind nicht in den USA sondern in Deutschland. Und hier wurde bisher jeder Sender der Kommerziell funkt zum Festplattendudler umgewandelt. Schau doch mal an was aus mal wirklich gute Sender geworden ist. Antenne Bayern z.B. die hatten von 1988-2000 noch ein richtig gutes Programm gemacht, so wie du es dir vorstellst. Danach ging dieser Sender zwar nicht Quotenmäßig aber Programmlich den Bach runter.
     
    OnkelOtto und Ammerlaender gefällt das.
  13. Internetradiofan

    Internetradiofan Benutzer

    @radiobino: Das liegt in erster Linie daran, dass die Zahl der Programme in Deutschland viel kleiner ist als in den USA.

    Schau mal, wie viele Programme es bspw. in New York gibt: http://radio-locator.com/cgi-bin/locate?select=city&city=New York

    Die können unmöglich alle das Gleiche machen; deshalb ist die Vielfalt an Formaten in den Vereinigten Staaten größer und die Programme sind zudem attraktiver gestaltet, da sie um die Gunst der Hörer kämpfen müssen (was in Deutschland aufgrund der geringen Anzahl nicht nötig ist).
     
  14. TOMATO1

    TOMATO1 Benutzer

    ZU DISEM THEMA HABE ICH FOLGENDES ZU SAGEN!1.war ich bei der MV dabei u.es nicht wahr,das diese Dissentleute unbegründet Hausverbote haben.Es ist vielmehr so das dise Hausverbote begruendet sind u.in einem Fall sogar vom Darmstädter GERICHT dokumentiert!Bei einem anderen Fall wurde EINE einstweilge Verfügung wegen tätlichkeiten erwirkt!Und mir persönlich ist einer der drei Personen auch schon an den hals gegangen und wollte mir die luft wegnehmen!und das sind nur drei von vielen Gründe für das RADAR HAUSVERBOT!!!
     
  15. magisches Auge

    magisches Auge Benutzer

    @ TOMATO1 Es hat sicherlich nie nur eine Seite Schuld, nur ... habt ihr wenigstens bei der MV am letzten Freitag eine für beide Seiten gangbare Lösung gefunden (sonst könnte es in der Tat ab 01.01.2013 nicht gut füt RAdAR aussehen)?
     
  16. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Uiii, ein Angehöriger. Wie bei Webradingensens. Jetzt beginnt's komisch zu werden. :D

    Thema dissent und RadaR:
    Die Hausverbote, so weiß es auch der Bundesverband Freier Radios, sind, bzw. waren wohl ungerechtfertigt gegenüber der Lizenzvergabe.
    Seltsam ist auch, dass die Hausverbote schon mal bestanden, jedoch wieder aufgehoben wurden als es um eine Lizenzverlängerung ging, danach offensichtlich jedoch wieder ausgesprochen wurden.
    Quelle:
    Bundesverband Freier Radios

    Das spricht m.E. nicht gerade für den Darmstädter NKL.
     
  17. TOMATO1

    TOMATO1 Benutzer

    Ich weiß nicht ob es gut ist,meiner Meinung nach,hochagggressive Menschen mit Gewaltpotential die andere menschen schon mehrfach nachweislich angegriffen haben sowie gegen Sendekriterrien verstoßen haben u.gegen den Verein radar e.V.gearbeitet haben wider in den Sender zu lassen!ob das eine gute lösung ist wird sich rausstellen!Es darf nicht nur um lLzenzverlängerung eines Radios sondern auch um die SICHERHEIT der Mitglieder gehen,die dieses Radio betreiben!
     
  18. Hallo zusammen,

    ich möchte hier ein paar Fragen beantworten die hier gestellt wurden.

    1. Thilo Markwort aka. Der Warmduscher ist sehr wohl noch bei RadaR aktiv und arbeitet inzwischen in der DJ-Zone mit.

    2. Ja es wurde eine sehr gute Lösung gefunden auf der MV. Die Hausverbote wurden ohne Einschränkungen aufgehoben. Dennoch möchte ich hier ganz klar sagen das sie durchaus ihre absolute berechtigung hatten da Gewaltätigkeit im NKL nicht geduldet werden darf. Nach 5 Jahren Hausverbot ist es aber denke ich auch an der Zeit eine neue Chance einzuräumen. Die MV hat endlich erkannt (auch wenn es einige dumme ausreißer gab die durch ihr egoistisches denken alles auf Spiel setzen) das man einen Kompromiss schließen muss um das NKL Radio Darmstadt zu retten. Dies ist vorallem für die neuen Mitglieder fair die die ganze Geschichte überhaupt nicht mitbekommen haben.

    Ja ich finde es gut das die Hausverbote aufgehoben und radar so eine chance erhalten hat ABER ich werde niemals mit diesen Menschen die das Hausverbot hatten zusammenarbeiten da es für mich die Charakterlich kaputtesten Menschen sind die es gibt.
     
  19. Air Check One

    Air Check One Benutzer

    Das Amtsgericht Darmstadt hat hierzu die passenden Worte gefunden. In einem Fall stellt es fest, daß die erhobenen Anschuldigungen entweder niemals näher substantiiert wurden oder aber unter die Meinungsfreiheit des Grundgesetzes fallen. Hausverbot wegen Wahrnehmung des Grundgesetzes – muß ich dazu noch mehr sagen? Und zum Fabulieren hochaggressiver Handlungen befindet das Gericht:

    Nachzulesen hier. Bleibt noch die Frage zu stellen, warum Du, Tomato1, nicht entsprechende juristische Schritte eingeleitet oder zumindest den damaligen Vorstand davon in Kenntnis gesetzt hast.
     
  20. Internetradiofan

    Internetradiofan Benutzer

    Wenn ich sowas lese! :mad:

    Ich kenne zig kleine, private Programmveranstalter, die Handstände vollbringen würden, wenn sie von der zuständigen Landesmedienanstalt die Möglichkeit erhielten, legal auf einer UKW-Frequenz mit niedriger Leistung on air gehen zu können.
    Irgendwelchen dahergelaufenen Chaoten jedoch, die obendrein noch gewalttätig werden, gibt man die Möglichkeit, mittels der NKLs auf Sendung gehen zu können!
    Bei jedem privaten Programm, das auf die Gunst der Werbekunden angewiesen ist, wären solche Typen schon längst gefeuert worden.

    Anstelle von NKLs sollten lieber unabhängige, mittelständische Rundfunkunternehmen UKW-Frequenzen erhalten (so wie bspw. in Flandern)...dann hätten auch die Hörer einen Gewinn!
     
  21. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Deja vu?
     
  22. Internetradiofan

    Internetradiofan Benutzer

    Das Programm, von dem hier die Rede ist, erfreut sich im Internet einer ungemeinen Beliebtheit:

    [​IMG]

    Eine durchschnittliche Hördauer von 1 Minute und 16 Sekunden: Nur wenige Webradios schaffen es, diesen Wert zu unterbieten! :D

    Gerne würde ich wissen, wie viele Leute z.Zt. auf UKW zuhören...
     
  23. Inselkobi

    Inselkobi Benutzer

    Oder um Dich selbst zu zitieren:
     
    TS2010 gefällt das.
  24. Internetradiofan

    Internetradiofan Benutzer

    @Inselkobi: Jetzt hast Du mich aber an der falschen Stelle erwischt! :D

    P.S.: Die durchschnittliche Hördauer sagt sehr wohl etwas über die Beliebtheit eines Programms aus; - zumindest bezogen auf diejenigen, die via Webstream darauf zugreifen.
     
  25. Air Check One

    Air Check One Benutzer

    Ich auch. Da dieser Sender aber kein internetradio ist, sind die Livestreamangaben irrelevant.

    Weißt du da Näheres? Oder plapperst du nur einfach etwas nach????

    Dideldadeldudeldei. Einheitssoßenmusikbespaßungsprogramm. Haben wir mehr als genügend von.
     
    WilliWinzich gefällt das.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen