1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

James Blunt, oder: wie Radiosender aussichtsreiche Newcomer kaputtspielen

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Der Radiotor, 07. Dezember 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    Eine Bekannte von mir hat mir gestern die erste CD von James Blunt ausgeliehen. Erst bekam ich einen Schreikrampf: "jur biutifuuuuuulll, jur biutifuuuuuulll, jur biutifuuuuuulll its truuuuuu". Ein Titel, den ich derzeit hasse wie keinen anderen, weil er wirklich von hr 1 über FFH bis YOU FM hier in jeder Stunde irgendwo zu hören ist. Doch die Gesamt-CD überraschte mich positiv: der Typ macht richtig gute Musik, im Stil von Keane oder Travis. Kann das sein, dass die Radiosender mit ihrer Totdudelei wirklich innovative Newcomer kaputt machen können???
     
  2. Benjamin

    Benjamin Benutzer

    AW: James Blunt, oder: wie Radiosender aussichtsreiche Newcomer kaputtspielen

    Du, das Problem möchten andere Künstler gerne haben...
    Na im Ernst: gute Airplay hat noch keinem Song geschadet.
     
  3. mr51127

    mr51127 Benutzer

    AW: James Blunt, oder: wie Radiosender aussichtsreiche Newcomer kaputtspielen

    Meines Erachtens hat das weniger mit Newcomer zu tun. So ist es doch bei allen neuen Scheiben, die von den Musikredaktionen als radiotauglich bewertet werden. Die laufen den lieben langen Tag rauf und runter.

    Dabei ist das Totspielen "nur" ein negativer Nebeneffekt. Die Sender wiederholen neue Titel eben immer, damit alle Zuhörer mitbekommen, dass es was Neues gibt. Die Hörer hören ja nicht alle gleichzeitig, sondern über den Tag verteilt zu. Der Titel wird also, wenn Du es so willst nicht für die "30-Min.-Hörer" totgespielt, sondern nur für die Radiohörer, die den ganzen Tag das Programm verfolgen.
     
  4. Bobsen

    Bobsen Benutzer

    AW: James Blunt, oder: wie Radiosender aussichtsreiche Newcomer kaputtspielen

    einen song der zehnmal am tag im radio läuft, den kaufe ich nicht. und warum hören die leute nur noch auf dem weg zur arbeit radio? weil sie dann schon die ganze rotation kennen und der informationswert des radios deutlich nachgelassen hat. aber das wurde ja schon so oft angeprangert und geändert wird eh nichts.
     
  5. mr51127

    mr51127 Benutzer

    AW: James Blunt, oder: wie Radiosender aussichtsreiche Newcomer kaputtspielen

    Schau Dir diesen Thread an. Beitrag #30. Dann dürfte Dir klar sein, warum sich nichts ändert.
     
  6. zampalo

    zampalo Benutzer

    AW: James Blunt, oder: wie Radiosender aussichtsreiche Newcomer kaputtspielen

    Hast recht, Kultis wie z.B Herbert Grönemeyer oder Westernhagen wurden durch solche Promo Touren, durch div. Sender, wieder aus der Versenkung geholt.
    Ich meine auch, dass es weniger mit Newcomern zu tun hat.
    Gepusht wird, wer "in" ist, und wer nach Meinung der Musikredaktionen Chancen hat.



    Hier hast Du genau die richtigen Worte gefunden.
    Ich selbst hab auch schon einige Male die enge Rotation der Sender bemängelt.
    Nur sollte man das wirklich einmal aus einer anderen Perspektive betrachten.
    Wir,die hier im Radioforum lesen und schreiben sind eigentlich alle aktive Hörer.
    Wobei Fr. Schmitz aus Neu-Isenburg eher eine passive Hörerin ist, wenn Ihr ein Titel gefällt, macht es Ihr nichts aus, dass er mehrmals am Tag zu hören ist, Ihre Sensoren zum Radio schaltet sie nur ein, wenn ihr Lieblingstitel kommt oder interessante Wortbeiträge ( In dem Fall vielleicht Ratespiele ).
    Ansonsten dient das radio bei Ihr als Geräush Kulisse.

    Bei uns Aktiven ist das etwas anders. Ich z.B. höre von 6 Uhr bis 18.00 Uhr durchgehend Radio, und das bewußt.
    Hier achtet man als Radio Interessierter schon eher auf Kleinigkeiten, und eben auch auf diese Kleinigkeit, dass man in dem eben genannten Zeitfenster dann vielleicht einen Titel öfters hört, was ja eigentlich nicht verwunderlich ist.

    Zur Zeit höre ich SWR3, klar fällt mir hier auf, dass der eben angesprochene "James Blunt" ohne Ende gepuscht wird, dass ist aber nur so, weil ich 12 Std. am Stück Radio höre.
    Wäre ich ein gewöhnlicher Radiohörer ( ca. 3Std. Tag), würde mir das vielleichtgar nicht auffallen.

    Und nochmal zum Totspielen zu kommen.
    Ich kann mich noch daran erinnern, als der Titel Tripping von Robbie Williams das erste Mal im Radio gespielt wurde, ich befand mich gerade auf dem Weg nach Baden-Baden, und dachte mir, "Uuuuppppsss -was ist das nur für ein Titel?
    Die Absage des Mod´s das dieser Titel ein Orhwurm wird, ließ mich wirklich Zweifeln.
    Und jetzt kommts:

    Den Robbie hab ich dann mehrere Tage des Öfteren gehört, jedoch mehr so im Unterbewußtsein, Als ich eines Tages den Refrain gehört hab ( ich hab ihn nicht mehr mit Williams in Verbindung gebracht !!!) dachte ich mir, "der ist aber nicht schlecht, hab ich die letzte Zeit schon mehrfach gehört". Ich staunte nicht schlecht, als ich hörte dass es Robbie ist. So schlecht fand ich den Song gar nicht mehr.
     
  7. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    AW: James Blunt, oder: wie Radiosender aussichtsreiche Newcomer kaputtspielen

    Ich stelle hier mal die Behauptung auf, dass Künstler wie Grönemeyer keinerlei Radiopromo brauchen, um ihre Platten zu vergolden bzw. mit Platin zu versehen. Besagter Herr befand sich übrigens nie in der Versenkung. Der Zeitraum zwischen zwei Platten bei Grönemeyer betrug schon immer 2 - 3 Jahre.

    Wenn die oben aufgestellte These richtig sein sollte, müßte mir mal jemand das leidige Phänomen "Böhse Onkelz" erklären. Die fanden in der Öffentlichkeit nicht statt, im Radio schon gar nicht, und dennoch gelangten ihre Platten regelmäßig auf vordere Plätze der Verkaufscharts. Nur mal so am Rande...
     
  8. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    AW: James Blunt, oder: wie Radiosender aussichtsreiche Newcomer kaputtspielen

    Im Musik Business hat alles irgendwo mit Image zu tun. Wenn man dann seinem Ruf oder seinem Image nicht mehr folgt, ist die Verwirrung groß. "Trippin'" haben viele nicht als Robbie-Track erkannt, da es völlig untypisch war.

    Ach ja, hierzu fällt mir noch eine schöne Anekdote ein: 2004 wurde ein neues Doppel-Album mit dem Titel "Homerun" mehreren Musikkritikern vorgestellt, ohne dass bekannt war, wer die Interpreten sind. Mehrere dieser Musikanalysten schrieben darauf hin: "Ein Wahnsinns-Album". Reifer Folk mit Anklängen eines neuen Stils wie bei Coldplay - New Rock gepaart mit klassischem Folk, perfekt inszeniert. Die Kinnlade fiel ihnen erst runter, als sie begriffen, wer dieses angebliche "Meisterwerk" eingespielt hat. Ach ja: die Radios beschäftigten sich erst gar nicht mit dem Album (das dennoch die deutschen Charts stürmte und m.W bis auf Position 2 kletterte), aus Angst, von den Hörern nicht mehr ernst genommen zu werden..... Auch ich habe mich bislang nicht getraut, das Album zu kaufen :D
     
  9. Tweety

    Tweety Benutzer

    AW: James Blunt, oder: wie Radiosender aussichtsreiche Newcomer kaputtspielen

    Das einzige was man den Sendern vorwerfen kann, ist das zuwenige Newcomer gespielt werden. Jetzt hat man einen gefunden der gut ist und alle stürzen sich wie die Geier drauf. Sicherlich ist James Blunt gut, aber eine Schwalbe macht noch keine Sommer. Erstmal abwarten, ob da noch was vernüftiges nachkommt.
     
  10. zampalo

    zampalo Benutzer

    AW: James Blunt, oder: wie Radiosender aussichtsreiche Newcomer kaputtspielen

    Man muß halt erstmal die eine Schwalbe verheizen, bevor man sich auf die Andere stürzt.
     
  11. mr51127

    mr51127 Benutzer

    AW: James Blunt, oder: wie Radiosender aussichtsreiche Newcomer kaputtspielen

    Das kannste aber nur den Dudelfunkern vorwerfen, da diese ihr "Superhit-Image" aufrecht erhalten wollen. Daher wäre es für sie schädlich, wenn im Feierabendverkehr die Leute plötzlich umschalten, weil sie ein Newcomersong nicht kennen und denken: "Was spielen die denn zusammen???".
     
  12. Tweety

    Tweety Benutzer

    AW: James Blunt, oder: wie Radiosender aussichtsreiche Newcomer kaputtspielen

    Nein, auch die meisten öffentlich-rechtlichen Programm haben da zuwenig Mut. Die verlassen sich auch zu sehr auf bekanntes und bewährtes. Ausnahme vielleicht Fritz und Radio Eins.
     
  13. mr51127

    mr51127 Benutzer

    AW: James Blunt, oder: wie Radiosender aussichtsreiche Newcomer kaputtspielen

    Gibt es unter den Anstalten des öffentlichen Rechtes keine Dudelfunker?
     
  14. Tweety

    Tweety Benutzer

    AW: James Blunt, oder: wie Radiosender aussichtsreiche Newcomer kaputtspielen

    Doch natürlich, wobei in der Regel nicht so schlimm gedudelt wird, wie bei den Privaten.
     
  15. radiobayern

    radiobayern Benutzer

    AW: James Blunt, oder: wie Radiosender aussichtsreiche Newcomer kaputtspielen

    na dann hör mal bayern 3! :(
     
  16. arox

    arox Benutzer

    AW: James Blunt, oder: wie Radiosender aussichtsreiche Newcomer kaputtspielen

    Beautiful von James Blunt halte ich für einen hervorragender Song, doch auch ich kann ihn inzwischen nicht mehr hören!
    Woran liegt das wohl? Bestimmt nicht daran, dass dieser Titel zur Zeit so häufig gespielt wird, sondern dass er bereits seit Monaten bei diversen Sendern rauf und runter läuft. Bereits im Juli hab ich diesen Titel das erste Mal gehört, inzwischen ist es Dezember!
    Ich hätte wirklich nichts dagegen, wenn man den Titel 2, von mir aus auch 3 Monate lang rauf und runter spielt, aber danach muss Schluss sein!
    Auch Daniel Powter mit Bad Day hört man noch so häufig, obwohl dieser Titel sogar noch älter ist. Manche Titel werden einfach viel zu lange in der Rotation gelassen, das ist ein echtes Problem.
     
  17. Ottokar

    Ottokar Benutzer

    AW: James Blunt, oder: wie Radiosender aussichtsreiche Newcomer kaputtspielen

    schnell sein und sich schnell entscheiden, die CD zu kaufen, dann entdeckt man früher, ob und wie schöne Musik der Sänger macht....

    (Bei mir ists jedenfalls so)
     
  18. Dandyshore

    Dandyshore Benutzer

    AW: James Blunt, oder: wie Radiosender aussichtsreiche Newcomer kaputtspielen

    Wer das Album von James Blunt hört, wird nur feststellen können, dass es einfallslos und eintönig ist - jeder Titel gleicht dem nächsten und plätschert noch seichter als der vorherige daher.
    James Blunt ist nur der (und kann es auch nur sein!), der er ist dank des Radios. Der Junge hat gewisses Talent, ist aber kein Ausnahmekünstler und ist daher dort besonders gut aufgehoben, wo er Erfolg hat: im deutschen Popradio, das den Einheitsbrei so liebt.
     
  19. Keek

    Keek Benutzer

    AW: James Blunt, oder: wie Radiosender aussichtsreiche Newcomer kaputtspielen

    @Radiotor

    Um mal die Ausgangsfrage des Threads zu beantworten: Hätte deine Bekannte die CD von James Blunt ausgeliehen und du sie damit zu Gehör bekommen, wenn sie nicht zuvor diverse Male "Beautiful" im Radio gehört hätte? Oder wäre sie auch ohne das "Totdudeln" seiner Erfolgssingle auf den Künstler aufmerksam geworden? Ich behaupte mal "NEIN".

    Aber klar, dass "die Radiosender" aussichtsreiche Newcomer kaputtspielen, weil sie sie zu oft spielen. Wohingegen natürlich auch kritisiert werden muss, dass zu wenige Newcomer im Radio gespielt werden. Und wenn, dann natürlich nicht oft genug, als dass sie wirklich Erfolg haben könnten. Aber wehe, ein Künstler veröffentlicht ein Lied, das flächendeckend eingesetzt wird, dann spielen ihn die Radiosender kaputt.

    Mir bleibt eigentlich nur Kopfschütteln...
     
  20. musicology

    musicology Benutzer

    AW: James Blunt, oder: wie Radiosender aussichtsreiche Newcomer kaputtspielen

    Die Anschaffung lohnt sich durchaus. Es war 2004 übrigens Platz 9, aber immer noch sehr ordentlich. Am 1.7.2005 nochmal für eine Woche auf der 99.

    Ich sage ja schon immer, daß die Musik der Kellys wirklich sehr gut ist, viel Hitpotential hat, allein das Image steht dagegen. Aber das Image eines Künstlers wird ja auch von den Medien selbst geschaffen, und sobald jemand etwas von der Norm abweicht, ist das ein "gefundenes Fressen".
     
  21. isarzwo

    isarzwo Benutzer

    AW: James Blunt, oder: wie Radiosender aussichtsreiche Newcomer kaputtspielen

    Mag schon sein - trotzdem dreht sich mir selbst bei hervorragenden Liedern wie eben dem von James Blunt, aber auch bei dem aktuellen Hit von Green Day der Magen um, wenn ich das Gefühl habe, dass das alle 20 Minuten läuft.

    Man baucht nur mal einen Tag lang etwas anderes zu hören als Antenne Bayern, Gong und Energy, um festzustellen, was diese angeblichen Hitsender sogar an Hits alles nicht spielen.
    Drum glaube ich auch nicht, dass es für sie schädlich wäre, würden sie mehr als 20 verschiedene Titel im Programm haben.
     
  22. WellDone

    WellDone Benutzer

    AW: James Blunt, oder: wie Radiosender aussichtsreiche Newcomer kaputtspielen

    Für dich? Dann hast du eben Pech gehabt!

    Amazon: Platz 13 in den Maxi-Charts
    Musicload: Platz 6

    Leider habe ich die MediaControl-Charts nicht zur Hand, aber da ist er garantiert auch noch nicht aus den Top40 rausgeflogen.

    Also, will keiner mehr hören? Hmmmm, wer kauft sich dann das Lied? :confused:
     
  23. neulichamsee

    neulichamsee Benutzer

    AW: James Blunt, oder: wie Radiosender aussichtsreiche Newcomer kaputtspielen

    Dir kommt das vielleicht lange vor. Otto-Normal-Hörer, der zu 80 Prozent aller gecharteten Superhits noch nichteinmal Interpret oder Titel weiss, bemerkt in der Regel erst ab diesem Zeitraum etwa, dass der Song überhaupt existiert. Trifft vielleicht weniger auf jüngere Hörer zu (da gebe ich Dir Recht, wer ein Zielpublikum von unter 30jährigen anvisiert sollte nicht so ewig lange an solch einer Nummer festhalten). Alles was ein Zielpublikum über 30 hat braucht aber in der Tat eine "Warmspielzeit" von 2 bis 3 Monaten. Für solche Programme wird ein Song meistens dann erst zum wirklichen Playlist-Juwel, wenn er in den Charts schon längst wieder nach unten durchgereicht wird.



    Ansonsten sehe ich es aber auch so, dass die ganze Aktion "James Blunt" nicht wirklich mit Hand und Fuss gesegnet ist. Sicher, der Song ist sehr gut und Blunt als solcher auch mit einigem Talent gesegnet. Aber aktuell gibt es einen ganzen Strauß mindestens ähnlich guter Leute, die Musik dieser Machart produzieren. Warum da gerade ein James Blunt die Playlist rauf und anschließend wieder runtergejagt werden muss gehört wohl zu den eher zufälligeren Begebenheiten dieses Lebens.
     
  24. ENERGY FANTASY

    ENERGY FANTASY Benutzer

    AW: James Blunt, oder: wie Radiosender aussichtsreiche Newcomer kaputtspielen

    Am besten Sender aus den USA, besonders wenn man neues Hören will!

    Zu James Blunt: Ja, der Song lief schon im Juli in der Abend/Nachtrotation bei einigen CHR Sendern. Im August hat er's dann ins Tagesprogramm geschafft und ab Septemer war er Dudelhit, dass er das jetzt immer noch ist ist auch kein Wunder! (siehe Umfragen + Media Control Charts)
     
  25. WellDone

    WellDone Benutzer

    AW: James Blunt, oder: wie Radiosender aussichtsreiche Newcomer kaputtspielen

    @ Neulichamsee

    Danke für den ersten Absatz. Ich stimme Dir hundertprozentig zu. Aber vermutlich wirst Du dafür bald von einigen pickelgesichtigen Usern dieses Forums zerrissen ....
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen