1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kennt jemand RE660- und RE662-Musicam ISDN-Codecs?

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von Backenbart, 08. Januar 2008.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Backenbart

    Backenbart Benutzer

    Werte Mit-User,

    ich bin zu einem älteren ISDN-Codec des Herstellers RE, bestehend aus zwei Teilen, gekommen. Es handelt sich dabei um den Encoder RE 660 Layer II Coder (19" / 1HE) und den RE 662 ISDN Musicam Decoder (19" / 2HE). Damit wird eine Übertragung in G.722 oder Layer II bis 384 kbit (entsprechend 6 B-Kanälen) ermöglicht.

    Meine Frage an Euch:

    Kennt einer von Euch diese Geräte? Welche Erfahrunge gibt es damit hinsichtlich Qualität und Zuverlässigkeit? Könnte man sie auch heutzutage noch für die Anbindung von Aussenveranstaltungen / Ü-Wagen an Funkhäuser nutzen, und wie sieht's mit der Kompatibilität zu den handelsüblichen ISDN-Codecs aus?

    Mit bestem Dank für alle Informationen und Grüßen aus Hessen

    Backenbart
     
  2. radioroemer2

    radioroemer2 Benutzer

  3. Hinztriller

    Hinztriller Benutzer

    AW: Kennt jemand RE660- und RE662-Musicam ISDN-Codecs?

    Das ist nur AudioCodecs. Zum Anschluss an das öffentliche Telefonnetz brauchst Du noch X.21 zu ISDN Adapter (z.B: Sedlbauer). Für Stereo 128kBit/s taugt es nur für Sprache, da die NF nur bis ca. 9 kHz codiert wird. Sie sind kompatibel zu anderen MPEG Layer 2 ISDN Codecs (z.B. AETA). Hab auch so ein Paar und nutze es in MONO für die Zuführung für Kurzwelle. Da langt es.
    128 kBit/s Mono konnte ich leider noch nicht testen, werde aber berichten, sobald es mal geklappt hat, die Kabel zu löten.
     
  4. Backenbart

    Backenbart Benutzer

    AW: Kennt jemand RE660- und RE662-Musicam ISDN-Codecs?

    Danke für die Infos soweit! Ich denke, ich werde demnächst mal ausprobieren, ob es mit anderen Codecs spielt. ISDN-Anschlüsse sind auf jeden Fall schon drin.

    Bis dahin freue ich mich über alle weiteren Infos!

    MfG Backenbart

    PS: Gibt es heutzutage eine praktikable, funktionierende und bezahlbare Software-Lösung auf PC/DSL-Basis, um einen mp3-Stream ohne Schmerzen z. B. an ein ÖR Funkhaus zu schicken?
     
  5. Tondose

    Tondose Benutzer

    AW: Kennt jemand RE660- und RE662-Musicam ISDN-Codecs?

    Muß es denn unbedingt als Stream sein?


    ...fragt TSD
     
  6. Backenbart

    Backenbart Benutzer

    AW: Kennt jemand RE660- und RE662-Musicam ISDN-Codecs?

    Naja, Filetransfer ist natürlich der Regelfall, aber manchmal muß man auch mal live drauf... Wenn ich natürlich das RE-Teil zum Spielen bringe, ist das mit 6 B-Kanälen qualitativ überhaupt kein Ding, aber mich interessiert, ob es da eine funktionierende Software-Lösung gibt, die die doch sehr teure Hardware ersetzen könnte.

    MfG Backenbart
     
  7. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    AW: Kennt jemand RE660- und RE662-Musicam ISDN-Codecs?

    Der Barco RE660 wurde/wird von der ARD genutzt, um die 192 kbps für die Astra-Digital-Radio (ADR) - Abstrahlung auf Satellit zu bewerkstelligen. Dabei zeigte sich folgendes Bild, das zumindest für 192 kbps Netto-Audiobitrate gilt: in linear stereo ist die Kiste sauber und breitbandig, in joint stereo produziert sie ein matschiges, zischelndes, schepperndes Klangbild bei gedämpften und zeitiger abgeschnittenen Höhen. Im BR soll am Coder für Bayern 2 mal ein Zettel gehangen haben, auf dem sinngemäß stand, daß man ausschließlich linear stereo verwenden soll. RBB, WDR, BR, NDR waren auf ADR immer sauber, MDR, hr, SWR klangen matschig - unabhängig vom Programminhalt und unabhängig von einem etwaigen Soundprocessing.

    Im Sommer 2003 kam es beim MDR zu einem "Unfall". Eine Popnummer (CIRC - "Destroy she said") ließ bei Jump und Sputnik reproduzierbar (!) den RE660 illegalen Müll produzieren nebst Sync-Verlust, der viele ADR-Receiver zum Ploppen, Pfeifen, Blubbern oder Stummschalten brachte - auch die Receiver, die im Playoutcenter Potsdam genutzt wurden, um die ADR-Programme abzunehmen und auf DVB-S wieder zum Uplink zu schicken (das war seinerzeit astreines Rebroadcasting mit doppelten MPEG-Codieren). So kamen auch DVB-Nutzer in den Genuß der Aussetzer.

    Der MDR nahm die Sache nicht so locker, er unterschte den Vorfall. Dazu ließ sich die Betriebstechnik sogar die Einsätze des Titels im Vorfeld geben. Dann stellte man zuerst Jump auf linear stereo um - der Spuk war vorbei, auch die starken Artefakte waren weg. Sputnik folgte später, weil man kurz vorm Wochenende nicht riskieren wollte, daß die an ADR hängenden UKW-Strahler eventuell wegen Sync-Verlust Ärger machen. Dann lief da aber auch alles problemlos. Der RE660 von Figaro zickte und mußte mit hartem Reset zur Räson gezwungen werden.

    Ein überzähliger RE660, der dereinst mal das "Umwelt- und Gesundheitsradio", ein merkwürdiges Payradio-Projekt der FH Mittweida, auf Astra brachte, wurde, soweit ich mich erinnere, dem IRT zur Untersuchung übergeben. Ergebnis unbekannt - ist aber inzwischen auch wirklich egal.

    Wenige Wochen später wechselte der SWR komplett zu linear stereo. Beim hr mußte erst jemand nachhelfen, nämlich ich. Auf "Hinweis eines einzelnen Hörers" wurde erst testweise ein Programm, anschließend alle Programme umgestellt.

    Soviel zu einer schnöden 1HE-Kiste, die ich noch nichtmal vom Foto her kenne. *fg*
     
  8. Backenbart

    Backenbart Benutzer

    AW: Kennt jemand RE660- und RE662-Musicam ISDN-Codecs?

    @ Radiowaves: Das ist mal eine Aussage - Danke!

    'nen Bild könnte ich Dir schicken... ist aber wenig spektakulär. ;)

    MfG Backenbart
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen