1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kleines Skandälchen in Sachsen

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Der Radiotor, 27. Januar 2009.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    Die SLM hat die ehemaligen BBC-Frequenzen nicht neu ausgeschrieben, sondern an die Veranstalter Radio Dresden und R.SA vergeben. Damit entstehen vor allem in Dresden Doppel- und Mehrfachversorgungen, denn Radio Dresden wird künftig neben 103,5 und 107,0 im Raum Dresden auch auf 91,1 und 96,4 MHz senden. Einzig vertretbar ist die Entscheidung die 98,2 MHz in Leipzig an R.SA zu vergeben, das somit endlich eine 24 h-Frequenz bekommt. Dennoch ist die SLM-Entscheidung in meinen Augen eine Farce: denn so wird ein weiteres potenzielles UKW-Programm verhindert.
     
  2. toktok

    toktok Benutzer

    AW: Kleines Skandälchen in Sachsen

    Aber warum hat man sich denn nicht um einen Ersatz für BBC+rfi bemüht und nicht nochmal eine Frequenz explizit für Auslandsdienste/Fremdprachensender ausgeschrieben? Ein anderes ähnliches Programm hätte den etablierten Sendern doch wohl keine Hörer abgegraben!

    toktok
     
  3. dea

    dea Benutzer

    AW: Kleines Skandälchen in Sachsen

    Ein neues UKW-Programm? Ich fürchte, da wird wohl aktuell kein tragfähiges Konzept vorliegen. Insofern lägen die Frequenzen auf Eis, was im Raum DD ja nun gar nicht schlimm wäre. :)
    SLP/BCS die Möglichkeit fortschreitender Umweltverschmutzung zuzusprechen, ist allerdings... Lieber Schweigen. Geld scheint nach wie vor nicht zu stinken, jedenfalls, wenn es nicht nass wird.

    Anyway Gratulation nach Leipzig. Darf man erwarten, dass RS.A damit endlich aus der Nische gefahren wird? Das wäre doch mal mehr als wünschenswert! Dann gibt es vielleicht den ganzen Tag über echte, menschgemachte Happy Hours mit livehaftigen (einheimischen) Moderatoren.
    Nichts gegen Dich, Rick! - sondern gegen die Automation.
     
  4. iknow

    iknow Gesperrter Benutzer

    AW: Kleines Skandälchen in Sachsen

    @dea

    wirst du von der regiocast für solche einträge bezahlt?

    diesen prolo-sender über den klee zu loben grenzt ja an körperverletzung!!!!

    und deine anmerkung "einheimische moderatoren" ist ein beweis dafür, welch geistes kind manche in diesem bundesland sind ;)
     
  5. dea

    dea Benutzer

    AW: Kleines Skandälchen in Sachsen

    Das hätte was.
    Wäre das dann eventuell Geld, das du nicht bekommen hast?
    Du klingst so schwer frustriert.

    Du klingst schon wieder schwer frustriert.

    Ach?! Was können Sachsen allgemein, sowie ein sächsisches Radio deine Wahnvorstellungen und was ist an der Vorstellung so schlimm, dass sächsisches Radio vlt. ganz gut von Sachsen selbst gemacht werden kann statt - in dem von mir angesprochenen Fall - per Voicetracking accross Germany?
    Ich habe den Sender auch nicht über den Klee gehoben sondern bin vielmehr der Ansicht, dass er endlich aus selbigem kommen sollte.

    Es scheint schwierig zu sein, so einen Beitrag in Gänze zu erfassen, wenn man militante Antipathien hegt, hm? Soviel zum Thema geistige Kindheit.
     
  6. iknow

    iknow Gesperrter Benutzer

    AW: Kleines Skandälchen in Sachsen

    1.
    ich und frustriert?
    worüber?
    argumente in die luft zu wirbeln , die keine sind kann jeder, deines war absolut an den haaren herbeigezogen ;)

    mir gehts hervorragend ;)

    2.
    "einheimische moderatoren" zu fordern erlebe ich selten in diesem geschäft.
    in berlin ist es egal ob da einer aus berlin kommt oder sich eben nur gut in berlin auskennt(das sollte er zumindest)

    militante antipathien?

    schon wieder so ein argument aber sowas von an den haaren herbeigezogen, denn ich hege keine antipathien, sondern mir fallen sie an dir eben gerade auf :D...wie deine schlechten argumente aber deine weltsicht und deine argumente lassen tief blicken kleiner :D
     
  7. 2good2betrue

    2good2betrue Benutzer

    AW: Kleines Skandälchen in Sachsen

    @iknow

    Glaubst Du ernsthaft, dass in Berlin jemals ein Moderator eingesetzt wird, der nicht "hochdeutsch" spricht. Das kommt in Berlin nicht an, wenn bayrisch, schwäbisch, oder was noch gesprochen wird. Da reichen schon Vokabeln aus dem nichtberliner Sprachgebrauch, um den PD rotanlaufen zu lassen.

    Anders in Österreich, da muss du den Lokalkolorit in der Stimme haben, sonst wirst du da nix. Schon wer aus Pasau kommt, hat verloren.
     
  8. iknow

    iknow Gesperrter Benutzer

    AW: Kleines Skandälchen in Sachsen

    also bei spreeradio gibts sogar einen schweizer aber darum ging es nicht. starken dialekt sprechen auch die meisten sächsischen moderatoren nicht, ganz im gegenteil, also ist schon diese forderung nach sächsischen moderatoren absolut hinfällig.

    mir ging es nur darum klarzustellen, daß in diesem geschäft, in dem ich mich nunmal ein "paar jährchen" auskenne, nicht gefordert wird, daß einer unbedingt aus sachsen stammen muss, um in sachsen zu senden. er sollte sich dort wo er sendet allerdings gut auskennen ;)

    p.s. in berlin kommen die meisten moderatoren übrigends nicht aus berlin, so meine erfahrung!!!
     
  9. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    AW: Kleines Skandälchen in Sachsen

    Ach wie ich dieses Forum liebe. Kaum drei Einträge in einem Diskussionsfaden und schon fetzen sie sich wieder :wow:
     
  10. dea

    dea Benutzer

    AW: Kleines Skandälchen in Sachsen

    Herrlich OT die Sache gerade, aber es tut gut zu lesen, dass auch andere mit Unverständnis reagieren; reagieren müssen.

    Keiner hat gesagt, 'd0ss sisch ä Chemser vom Kassberg od0r ä Leeptscher aus Grienau' bei SNN vors Pult hocken soll. Im Gegenteil: Derart unehrenhafte Klänge will nicht mal ein Sachse selbst.
    So unehrenhaft scheint die Sache aber selbst für Berliner/Brandenburger nicht zu sein, denn immerhin habe dort Reklame in übelstem, synthetischem "sächsich" gehört und die würde man für Berlin und Brandenburg nicht produzieren, wenn man nicht wüsste, dass sie greift.

    Insofern ist es also doch so, dass hier eindeutig ausschließlich persönliche Antipathien für das absichtliche Missverstehen und Falschauslegen verantwortlich sind. Ich kann aber gut damit leben, bekam ich doch einst selbst auf die Nuss, weil ich mich zu bayrischen "Sprachfehlern" im deutschen Radio wenig begeistert äußerte.

    Ikkedettekiekema, die Kemie stümmt eef0ch ieb0rhaupt nisch, ab0r isch find' dropsäm jädn Diarleggt fei scheena als Kinesisch - vor- oder rückwarts. Tolarant, wa? ;)
     
  11. Radioinsider

    Radioinsider Benutzer

    AW: Kleines Skandälchen in Sachsen

    Bei selbem Sender arbeitet auch eine Fränkin...und ihr "leichter" Dialekt ist auch nicht zu überhören... ;)

    Radioinsider
     
  12. iknow

    iknow Gesperrter Benutzer

    AW: Kleines Skandälchen in Sachsen

    herrlich zu erleben, wie einer, psychologisch immer feinstens durchschaubar, versucht eine "fraktion" hier aufzubauen. andere folgen nicht deiner meinung, sondern haben etwas anderes dazu angemerkt ;)

    DU hast "sachsen für sachsen" gefordert oder was sind EINHEIMISCHE für dich!?
    (mein argument dagegen bleibt immer noch, daß man sich da oder dort wo man sendet einfach nur gut auskennen sollte!!!)

    du hast dich in deinen eigenen argumenten verfangen und unterstellst nun (lustigerweise), daß ich dich mißverstanden habe oder antipathien hege, die ich-insbesondere gegen sachsen-überhaupt nicht habe.

    aber du bist herrlich, immer schön neben der spur!!!

    damit BEENDE ICH dieses thema für mich und gebe den guten rat:
    erst nachdenken, dann schreiben. aber du kannst alles nochmal selbst nachlesen!!!!!!
     
  13. radio swaziland

    radio swaziland Benutzer

    AW: Kleines Skandälchen in Sachsen

    Mein Senf: Dem Niveau folgt jetzt der Gang aufs Klo.
     
  14. Sachsenradio2

    Sachsenradio2 Benutzer

    AW: Kleines Skandälchen in Sachsen

    Um bei Sachsen und R.SA zu bleiben: Ich finde BöFi großartig auf ihre Art und frage mich, warum die die einzigen sind, die sächssch redn.
    Der Rest der Frequenzmauschelei: Ich denke, die Frequenzen braucht keiner mehr wegen der UKW-Abschaltung. Und jetzt doch?
    Der Logik folgend hätte doch die Stimme Russlands die Frequenzen "verdient".
    Aber gut, was ist hier logisch!?
     
  15. dea

    dea Benutzer

    AW: Kleines Skandälchen in Sachsen

    Die Sender kosten Geld, auch wenn sie nicht laufen und NOCH schaltet keiner UKW ab. Also laufen lassen, das spielt wieder was ein.

    Dass und warum ausgerechnet diese Zuteilungen ihren Betrieb aufrecht erhalten sollen, steht auf einem ganz anderen Blatt, das wir niemals zu lesen bekommen werden. Dessen Verfasser dagegen werden süffisant lächend diese Diskussion hier verfolgen, sich entspannt auf die Schenkel klopfen und dem nächsten Geschäftsessen entgegensabbern, das offiziell natürlich kein solches ist. Das darf auch so nicht sein, sonst könnte ja jemand auf ketzerische Gedanken kommen. ;)

    Huch! Das war schon ketzerisch gedacht.
    Das passiert mir doch sonst eigentlich nie. :confused:
     
  16. Cocorita

    Cocorita Benutzer

    AW: Kleines Skandälchen in Sachsen

    In Berlin kommt kein Mensch aus Berlin, "übrigends".
    Und das macht auch nix, selbst bei Moderatoren. Hauptsache Du sagst nicht "Treppto" statt "Treeepto" oder "WEIssensee" statt "WeißenSEE", denn dann bist du ganz schnell wieder weg vom Mikro.

    Entschuldigung für den Exkurs, wir waren ja in Sachsen und der Frage, ob einheimische Moderatoren einheimisch klingen dürfen und was das ganze mit der Neuausschreibung der Frequenz zu tun hat, respektive deren Nicht-Neuausschreibung. Bitte diskutiert weiter so... ähm angeregt, es ist sehr amüsant!
     
  17. Sachsenradio2

    Sachsenradio2 Benutzer

    AW: Kleines Skandälchen in Sachsen

    Na wer beim Verkehrsservice WüstenBRAND sacht und ne WÜSTENbrand, der hat doch schon alle Qualifizierungen, die man haben muss. Im Notfall sollte dieser noch wissen, welche Knöpfchen zu drücken sind.
     
  18. Wuffi

    Wuffi Benutzer

    AW: Kleines Skandälchen in Sachsen

    Ich denk mal, ehe noch einer auf die Idee kommt (wie angeblich in Thürigngen) Sputnik aufzuschalten werden die Frequenzchen einfach mal "genutzt", auch wenn es keinerlei "Sinn macht".

    Typisch sächsische schwarz-rote Realität halt. :eek:
     
  19. Franzose

    Franzose Benutzer

    AW: Kleines Skandälchen in Sachsen

    Offizielle Begründung der SLM für die Nicht-Neuauschreibung der ehemaligen BBC-Frequenzen ist, dass 2014 UKW per Gesetz abgeschaltet wird und der Inhaber einer Lizenz nach SäPRG Anspruch auf Erteilung einer Lizenz über mindestens acht Jahre hätte. Bis dahin wärens aber nur knapp sechs Jahre.

    Ganz nebenbei - ursprünglich war mal 2010, dann 2012 u.s.w. als Abschalttermin für UKW vorgesehen. Irgenwann wirds dann mal 2016, 2018, 2020... sein. Wer glaubt, dass T-Systems am Neujahrsmorgen 2014 einfach seine UKW-Funzeln ausschaltet, der hat sie nicht mehr alle. Ach ja, die SLM glaubt, dass denen das jemand glaubt.
     
  20. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    AW: Kleines Skandälchen in Sachsen

    Ich bin jetzt mal sehr gespannt, ob noch einer den Weg zurück zum Originalthema dieses Diskussionsfadens findet??!!
     
  21. dea

    dea Benutzer

    AW: Kleines Skandälchen in Sachsen

    Was das mit der Verteilung der Flaggenfarben in der Landesregierung zu tun hat, erschließt sich mir gerade überhaupt nicht. Und selbst wenn es da konkrete Zusammenhänge gäbe (man beachte den Konjunktiv), dann möchte ich gern wissen, was unter anderen Flaggen anders/besser liefe.
    Bitte konkret mit Flaggenfarbe und Veränderung/Verbesserung!

    Und Sachsenradio2: Wiestnbr0nd! ;)

    @Cocorita
    Um die Frage, ob einheimische Moderatoren auch so klingen dürfen, ging es in keiner weise. Ich sprach nur von der Hoffnung auf einen Ausbau des von der Zuteilung begünstigten R.SA, an dem (einheimische) Moderatoren beteiligt sein könnten - ok: sollten.
    Diese eingeklammerte Äußerung induzierte jedoch seitens eines Mitgliedes hier einen mittelschweren Ausbruch von Hass, über den man sicher gleichzeitig lachen und weinen kann. Da also bitte unbedingt acht geben, denn nur zu leicht ziehen sich die Missverständnisse schleichend fort und irgendwem wird irgendwas in die Schuhe geschoben, aus denen es dann ungerechtfertig übel riecht.

    Übrigens las ich von mehreren geschätzen Forenkollegen in der Vergangenheit hier sinngemäß dies: "Versuche gar nicht erst, dich krampfhaft zu verstellen!"
    Richtig! Wer genau hinhört, merkt sehr wohl, wenn das passiert und das verleiht der unsichtbaren Person am Mikrofon nun gerade kein schönes Gesicht. Ja es nervt geradezu, wenn man den ganzen Tag kurz-und-klein-gecoachte Moderatoren um die Ohren hat.
    Wenn eine leichte Vokalverfärbung zur Personality gehört, weil sie partout nicht zu beseitigen ist, ist das regional vollkommen in Ordnung. Ganz gleich, welchen Dialektes sie entspringt!
    Sei es der sächsische, muss ein einzelner mental überreizter Berliner ja nicht hinhören. Es sei denn, Adrenalin und lebendige Feindbilder tun not. ;)
     
  22. iknow

    iknow Gesperrter Benutzer

    AW: Kleines Skandälchen in Sachsen


    nee-setzen 6. wir waren dabei, daß ein mental überspannter mensch fordert, daß sachsen für sachsen senden sollten oder es ihm zumindest eher RECHT wäre.
    dabei ging es gar nicht um den dialekt ;)

    mir ist egal ob einer aus hamburg ist und für sachsen sendet und umgekehrt, hauptsache er KENNT SICH IM JEWEILIGEN BUNDESLAND AUS.

    übrigens, erst dann einen exkurs starten, wenn du auch weißt wer was gesagt hat und worum es eigentlich ging aber ich gebe zu, es ist nicht mehr leicht zu folgen!!

    es heißt auch leh-NIN und nicht LEE-nin, für deinen nächsten schlaumeier-exkurs :D

    aber das weisste ja eh, "schlaues"!

    @dea
    du kannst dich noch so lange in rage reden, dein recht eindimensionales weltbild, also "sachsen für sachsen" spricht doch eh schon bände und ich bin entsetzt, daß du darüber nicht nachdenkst aber gewisses wahlverhalten läßt sich nun vielleicht auch besser erklären, wenn man deine postings liest, die man nicht mißverstehen kann ;)
    es riecht aus deiner ecke :D
     
  23. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    AW: Kleines Skandälchen in Sachsen

    Was aber nichts mit Wladimir Illjitsch zu tun hat. Sollte man vielleicht dazu sagen. :D;)
     
  24. Funkenstein

    Funkenstein Benutzer

    AW: Kleines Skandälchen in Sachsen

    @ dea: Da hat Dich ja noch jemand entlarvt!!! Du scheinst sehr jung und naiv zu sein, wenn Du nicht weißt, dass es die DVU in der DDR nicht gab und im Mitteldeutschen die Adlershofer das Sagen haben. Schön, dass Du nauch in diesem Pfad durch dümmliche Bemerkungen auffällst.

    @IKnow: Danke, ich dachte schon, ich sei der Einzige, der "dea" kritisieren muss. Sie fiel in einem anderen thread schon auf und behauptete indirekt, man könne stolz darauf sein, für den DDR-Rundfunk gearbeitet zu haben.

    Ick seh det wie Du: man mss sich auskennen in B, aber nicht dort geboren sein. "Ein Sachsen den Sachsen..." sollte es nicht im Radio geben...wir hatten sowas schon mal...
     
  25. WAZmann

    WAZmann Benutzer

    AW: Kleines Skandälchen in Sachsen

    http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=2058794

    Und es geht weiter. Die sächsischen Politiker möchten gerne die Abschaltung des Hörfunks auf 2014 in Sachsen festlegen. Worum geht es ? Um mehr Qualität durch Digitalisierung ? Nein. Es geht um mehr. Viel Spaß beim rätseln.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen