1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Lexika im Radio - welche nutzt ihr?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von WAZmann, 26. März 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. WAZmann

    WAZmann Benutzer

    Neben mir liegt nun die neue Ausgabe von Frank Laufenbergs "Rock und Pop-Lexikon". Während meiner aktiven Radiozeit war es das wichtigste Lexikon (es gab im Sender kein anderes), somit hängen da auch ein paar Erinnerungen dran. Für Interessierte: die Jahrgänge der 30 und 40er sind nicht mehr aufgeführt, wohl um den Buchumfang nicht zu sprengen. Daher sollten ältere Ausgaben im Sender /bei euch zuhause/ nicht weggeworfen werden.
    Welche Lexika nutzt ihr im Radioalltag, oder welche nutzt ihr nicht ? (warum nicht?)
     
  2. Armstrong

    Armstrong Benutzer

    AW: Lexika im Radio - welche nutzt ihr?

    Hey, das ist ja fast ein nostalgisches Vergnügen ... ein Buch! ;)

    Also, bis Mitte der 90er Jahre habe ich auch zu den Klassikern gegriffen ... zum zweibändigen Schmidt-Joos/Graves, zum Laufenberg (obwohl man den immer gegenrecherchieren musste ... zu viele Fehler drin) oder auch zum ein oder anderen Lexikon, das ich aus GB oder USA mitgebracht hatte.

    Seitdem nutze ich nur noch das Internet, allen voran den fabelhaften All Music Guide. Da sind zwar keine deutschen Künstler drin, aber die kommen bei mir auch fast gar nicht vor. Ansonsten wird gegoogelt. Ein neues Print-Lexikon würde ich mir heute nicht mehr anschaffen, das Internet gibt im schnellebigen Musikgeschäft viel mehr her und ist zwangsläufig aktueller.
     
  3. MedienJunkie

    MedienJunkie Benutzer

    AW: Lexika im Radio - welche nutzt ihr?

    Ich hatte immer gedacht die Sender haben ihr eigenen Datenbanken, wo so ihre Informationen eintragen, ist es nicht so?
     
  4. Armstrong

    Armstrong Benutzer

    AW: Lexika im Radio - welche nutzt ihr?

    Nö. Jedenfalls gibt's da keine Infos von der Sorte, wie der WAZmann sie beschreibt (Musiker-Bios etc.). Natürlich sind die Daten des Archivs in einer Datenbank, aber das sind eben nur die Eckdaten der Aufnahmen ... Komponist, Texter, Mitwirkende etc. Dann gibt es noch eine Geräuschdatenbank und ein Pressearchiv, auch online abrufbar. Aber für gescheite Musik(er)-Infos führt kein Weg am Netz vorbei. Das ist zumindest meine Erfahrung aus dem Musikjournalismus.
     
  5. MedienJunkie

    MedienJunkie Benutzer

    AW: Lexika im Radio - welche nutzt ihr?

    Aber so was als Buch/Online würde mich auch mal interessieren. Mit Genre Zuordnungen und weiteren Informationen über Titel/Künstler/Jahr/Platzierungen. Mitunter auch aussprache.
     
  6. MichaNRW

    MichaNRW Benutzer

    AW: Lexika im Radio - welche nutzt ihr?

    Zwar nicht auf Musikjournalismus bezogen, aber hilfreich könnte es dennoch sein:

    Office-Bibliothek: Duden - Dei deutsche Rechtschreibung

    Erstmals bietet die CD-ROM akustische Aussprachehilfen auf Basis der Vertonungen durch die Aussprachedatenbank der ARD: Zu den insgesamt über 9 000 natürlichsprachigen Audios zählen Vertonungen zu Stichwörtern wie El Kaida, B2B-Geschäft, Barrique oder Grande Dame. Hörbeispiele gibt es auch für Wörter, die unterschiedlich ausgesprochen werden können wie zum Beispiel jazzen, Kiosk und Modus. Ein Mausklick auf das entsprechende Lautsprechersymbol im Artikel – schon liest eine Männer- oder Frauenstimme das Wort vor.

    Erhältlich auf CD-ROM für Windows, Mac OS X und Linux. Preis: 19,95 €

    Verfügt jemand bereits über Erfahrungen mit diesen Aussprachehilfen? Eure Meinungen: Spielzeug oder nützlich?
     
  7. aux

    aux Benutzer

    AW: Lexika im Radio - welche nutzt ihr?

    Möchte unser verehrter Hörer überhaupt wissen, wann ein Musiker seinen ersten Erfolg hatte und wie die erfolgreichste Single hieß? Sind nicht die menschelden Geschichten viel spannender, die wir im Gespräch erfahren oder eben von befreundeten Medien abschreiben?
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen