1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

"Live"-Nachrichten - Betrug am Hörer

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Zonendödel, 20. November 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Zonendödel

    Zonendödel Benutzer

    Hallo zusammmen,

    ich würde gerne mal von euch wissen, inwieweit ihr heutzutage die systematische verarsche des hörers für legitim haltet. stichwort: nachrichten.

    bei gewissen sendern ist es gang und gäbe, ihre nachrichten als live-nachrichten anzukündigen, obwohl dies nachweislich nicht der wahrheit entspricht. ist das angesichts des allgemeinen sittenverfalls eine zu vernachlässigende bagatelle?

    ich halte es für ziemlich dreist, weil a) live-nachrichten ein viel größeres risiko beinhalten, daß etwas schief geht, b) mit solchen lügereien (live-nachrichten) und der pseudohaften suggerierung einer aktualität der nachrichten die glaubwürdigkeit der nachrichten insgesamt erschüttert wird und c) der sender damit zum ausdruck bringt, was er über seine hörer denkt, nämlich daß diese die letzten idioten sind, die man nach strich und faden verarschen kann. wie denkt ihr darüber?
     
  2. MusicMensch

    MusicMensch Benutzer

    AW: "Live"-Nachrichten - Betrug am Hörer

    Ich stimmte a), b) und c) in vollem Umfang zu.

    Aber was bringt diese Diskussion? Hier werden sich wieder die Verfechter des Dudelfunks melden und behaupten, dass der Hörer es doch sowieso nicht merkt.
     
  3. Zonendödel

    Zonendödel Benutzer

    AW: "Live"-Nachrichten - Betrug am Hörer

    "Hier werden sich wieder die Verfechter des Dudelfunks melden und behaupten, dass der Hörer es doch sowieso nicht merkt."

    ...wahrscheinlich wird dies bei denen, die es betrifft, nur ein müdes gähnen hervorrufen: ich bin jedenfalls der meinung, daß es für leute, die sich mit ihren inhalten an die öffentlichkeit wenden, sowas wie verantwortungsbewußtsein geben sollte. vom journalistischen berufsethos will ich gar nicht sprechen. dazu gehört es genauso, daß sich nicht irgendein journalist an seinen heimischen computer setzt, während des frühstücks ein paar agenturen durchliest und dann den berlin-korrespondenten spielt, bzw., daß volontäre während eines nachrichten-tages wahlweise den korrespondenten aus johannesburg, bombay oder moskau simulieren...
     
  4. Radious

    Radious Benutzer

    AW: "Live"-Nachrichten - Betrug am Hörer

    Beziehst du deine Frage eigentlich auf private oder auf die offentlich-rechtlich Sender? Sind nämlich beides schon unterschidliche diskussionen, wenns um News geht, find ich. Die Privat-sender können sich nämlich eher wenig live-News im Program leisten, oder ?
     
  5. flyer

    flyer Benutzer

    AW: "Live"-Nachrichten - Betrug am Hörer

    Frage: welche Sender haben denn keine "Live"-News und ist es denn sooooooo schlimm, wenn die News 5 Minuten vorher aufgezeichnet werden?
     
  6. Nomos

    Nomos Benutzer

    AW: "Live"-Nachrichten - Betrug am Hörer

    schlimm ist es nicht. Regionalisierte Newsblöcke wurden zum Beispiel so gut wie nie live gemacht. Und wenn die News 5 Minuten vorher aufgezeichnet werden, nun ja, damit könnte man leben. Was aber der Zonendödel sicherlich meint, sind die dreisten Behauptungen, jetzt ganz frisch live in die riesige Nachrichtenredaktion zu schalten...und dabei ist der Mod bereits seit drei Stunden allein im Sender, und fährt nur Konserven ab.
    Da fängt eindeutig die Hörerverarsche an. Das geht weiter mit nicht existenten Wetterredaktionen, Verkehrsredaktionen, Sportredaktionen usw. usf. Aber wo kein Kläger da kein Richter, also wird sich daran nichts ändern.
    Die Privatfunker begründen dies mit Kostenproblemen, und nur mit Aufzeichnungen und Voice Tracking könne man das Programm stemmen, was natürlich Schwachsinn ist, es geht lediglich um Gewinnmaximierung.
    Ich persönlich finde die Fakerei übrigens nicht nur sehr schade sondern auch gefählich. Denn dadurch verliert das Medium Radio seine Lebendigkeit und Schnelligkeit....aber das führt jetzt zu weit.

    PS. @ flyer
    Du mußt die Frage umstellen: Welche Sender haben denn noch Live News?
    Wir hatten diese Diskussion übrigens schon mal in ähnlicher Form vor einem halben Jahr etwa...
     
  7. PFL

    PFL Benutzer

    AW: "Live"-Nachrichten - Betrug am Hörer

    @radious

    das ist keine frage des leisten könnens, sondern des leisten wollens. wer will, kriegt es hin, zumindest tagsüber einen menschen im sender zu haben, der news schreiben und auch vortragen kann.

    viel wichtiger als die frage der form, finde ich die frage des inhalts. und da muß ich zonendödel in einem punkt recht geben. wer seinen volo im laufe des tages einmal um die welt schickt, ver****t die hörer. dann lieber einen gepflegten redaktionston (der als solches gekennzeichnet ist) oder eine trockene meldung. ob die aber nun fünf minuten früher aufgezeichnet ist, oder nicht - das ist eine frage des geschmacks (man sollte dann aber einfach auf das wörtchen live verzichten und sich freuen, dass es in den news keine pannen gibt). aber so lange der inhalt stimmt, ist es doch wirklich völlig wurst ob die nachrichten fünf minuten alt sind oder nicht.

    gruß

    pfl
     
  8. Nomos

    Nomos Benutzer

    AW: "Live"-Nachrichten - Betrug am Hörer

    völlig richtig erkannt, pfl! :)
     
  9. Zonendödel

    Zonendödel Benutzer

    AW: "Live"-Nachrichten - Betrug am Hörer

    ich rede nicht von fünf minuten vorproduzierten nachrichten, sondern von 50 minuten und mehr. wer aufmerksam radio hört, wird dafür einige fälle in der bundesdeutschen radiolandschaft finden. und dann wird von "live" gesprochen. das ist für mich betrug am hörer!
     
  10. MusicMensch

    MusicMensch Benutzer

    AW: "Live"-Nachrichten - Betrug am Hörer

    @flyer
    Eindeutig ja! Die Dynamik des Mediums geht durch jedwede Aufzeichnung die als Live verkauft wird verloren.
    Ich bin der Meinung, dass es keinen objektiven Grund für eine News-Aufzeichnung gibt (wurde hier ja auch schon zigmal diskutiert). Was will man damit bezwecken? Wir sind alle nur Menschen, auch die News-Presenter. Und wenn es bei zuvielen Presentern grobe Schnitzer gibt, die man unbedingt trimmen möchte, gehören die eben nicht hinters Mikro.....sind aber wahrscheinlich billiger......ach, wir drehen uns hier im Kreis......
     
  11. LuLu

    LuLu Benutzer

    AW: "Live"-Nachrichten - Betrug am Hörer

    @Zonendödel: Dann leg die Karten mal auf den Tisch. Welche Sender meinst du?
     
  12. Radious

    Radious Benutzer

    AW: "Live"-Nachrichten - Betrug am Hörer

    Nach Lulus Theorie müssts im osten einer sein.
    kenne aber keine ossi-sender, der seine Hörer aufs korn nimmt oder das machen würde...glaub ich nicht.
     
  13. LuLu

    LuLu Benutzer

    AW: "Live"-Nachrichten - Betrug am Hörer

    ?????????? Welche Theorie????????????????????
    Ich möchte nur wissen welche Sender Zonendödel meint!
     
  14. Radious

    Radious Benutzer

    AW: "Live"-Nachrichten - Betrug am Hörer

    Ja eben - nach deiner, ich nante es Theorie, meinte Dödel einen sender, u.u.; nicht alle im Gesammten.
    da er aber in Leipzig wohnt, kamm auf einen ostdeutschen sender.
     
  15. geissenpeter

    geissenpeter Benutzer

    AW: "Live"-Nachrichten - Betrug am Hörer

    die kleinen sender in leipzig zeichen nicht/teilweise auf. 91.3 macht die leipzignews selbst, bekommt die anschließenden weltnews aber von einer mit lokalradios aus dresden und halle geteilten quelle (einer der drei sender, keine ahnung welcher). mephisto97.6 machts komplett live.

    die bayrischen lokalradios bekommen alles von der blr, 15 minuten vorher.
     
  16. Steinberg

    Steinberg Benutzer

    AW: "Live"-Nachrichten - Betrug am Hörer

    Das was du da beschreibst, ist eindeutig eine Lüge - also eine Unterstellung, die es in sich hat. Dabei wäre es aber sehr von Vorteil, wenn du a) die Sender nennen würdest, und b) erklären woher du wissen willst, daß die als LIVE gekennzeichneten nachrichten (wer macht eigentlich sowas??) eindeutig komplett unlive sind...

    Und dann würde mich noch ganz nebenbei interessieren, ob du zuuufällig Lehrer bist.
     
  17. Gelb

    Gelb Benutzer

    AW: "Live"-Nachrichten - Betrug am Hörer

    Läßt sich die eingangs gestellte Frage nicht ausweiten? Wie weit darf Vorproduktion gehen?
    Extrem ausgedrückt: würden wir die Tagesschau immer noch so ernst nehmen, wenn wir wüßten, die sie komplett vorproduziert ist?
    Ich meine: nein. Und das gilt auch für Nachrichten im Radio. Voice-Trackig finde ich schlimm genug; wenn die News dann auch noch aufgezeichnet sind, damit bloß kein Versprecher drin ist?
    Es handelt sich sicherlich um eine ethische Frage, die sich nicht rational beantworten läßt. Ich selber habe jedenfalls ein besseres Gefühl, wenn ich weiß, daß die Nachrichten live sind. Dann (und nur dann) dürfen sie auch gerne so bezeichnet werden.
     
  18. Tim F.

    Tim F. Benutzer

    AW: "Live"-Nachrichten - Betrug am Hörer

    Wenn man die Nachrichten eine Stunde vorher aufzeichnet, dann finde ich das sogar noch relativ okay. Warum aber 5 Minuten vorher?!
    Damit der Sprecher pünktlich um voll die Pause machen kann?!

    RSH macht sehr oft keine Live-News, ich habe es neulich daran gemerkt, dass Christiane Hampe mitten in der Sendung "Scheisse, ich fang noch mal von vorne an" sagte und dann den gesamten Nachrichtenblock noch mal vorlas...
    (Schon scheisse, wenn man nicht schneiden kann...)
    Oder auch bei 106!8, als der Morgenmoderator AC ABENDS ein Musikstück ankündigte, 5 Minuten aber gar nichts kam und dann sagte, "immer wieder schön zu hören, der Song"!

    Ich finde so was ganz schlimm.
     
  19. MichaNRW

    MichaNRW Benutzer

    AW: "Live"-Nachrichten - Betrug am Hörer

    Ein Beispiel: Arafat wurde gegen 3.30 Uhr für tot erklärt. Wenn in den Vieruhrnachrichten dann noch die Rede davon ist, Arafat läge im Koma, dann möchte ich der Radiostation die Eigenschaft „professionell“ aberkennen.

    Noch schöner hingegen ist Voice Tracking, bei denen sogar die Nachrichten aus dem PC kommen und man die veraltete Meldung sogar noch um fünf Uhr hört.

    Es gibt nicht einen einzigen Grund Nachrichten vorzuproduzieren. In Bayern ticken die Uhren vielleicht etwas anders. In NRW werden die Weltnachrichten rund um die Uhr von Radio NRW übernommen, also nicht ein paar Minuten vorher an die Stationen geschickt. Nachts ist eh das Rahmenprogramm on air.
     
  20. TeSS

    TeSS Benutzer

    AW: "Live"-Nachrichten - Betrug am Hörer

    Und mit welcher Berechtigung? Bayern hat m.E. überhaupt keinen Anspruch auf irgendeine Form der Sonderbehandlung. Oder käme jemand auf die Idee, daem schönen Schleswig-Holstein eine Sonderbehandlung zuzuteilen?

    Aufgezeichnete Nachrichten haben weder im Radio noch im Fernsehen etwas zu suchen. Wer "vorbereitete" Nachrichten will, soll Zeitung lesen, nech?
     
  21. MichaNRW

    MichaNRW Benutzer

    AW: "Live"-Nachrichten - Betrug am Hörer

    Bevor Mißverständnisse aufkommen: Es liegt mir fern, den Bayern eine Extrawurst zu braten. Ich stützte mich auf diese Aussage:

    ´

    Böse Zungen könnten nun vom technischen Entwicklungsland Bayern sprechen, aber so viele Feinde möchte ich mir mit nur einem Beitrag nun auch nicht machen. :D
     
  22. Bieringer

    Bieringer Benutzer

    AW: "Live"-Nachrichten - Betrug am Hörer

    Das ist ja schon hart am Jahresrückblick! Ich finde es schon bedenklich, wenn ins Studio hineingereichte Eilmeldungen ("Wie soeben gemeldet wird...") erst am Schluß des Blocks vor dem Wetter verlesen werden sollen, selbst gesetzt den Fall, der Papst pupst. Daß sich Nachrichteninhalte von Stunde zu Stunde kaum oder gar nicht unterscheiden (z.B. am Sonntag), liegt manchmal eben an der total flauen Nachrichtenlage. Was soll sich der Redakteur noch aus dem Hirn quetschen, wenn es nicht bohrend interessant ist? Bei der ARD live weiß ich dann zumindest, daß auch nix passiert ist.

    In einem aber hast Du recht: Livelesen schützt vor Kraftausdrücken. :cool:
     
  23. TeSS

    TeSS Benutzer

    AW: "Live"-Nachrichten - Betrug am Hörer

    @Micha
    Keine Angst, so habe ich das auch nicht verstanden. Ich finde generell, daß Bayern von allen Seiten her "besser" behandelt wird, was sicherlich auch daran liegt, daß viele Bayern glauben, etwas Besseres zu sein. Man sieht es schon an den Einstellungsbedingungen, die der bayerische Rundfunk an seine Bewerber knüpft. Und ich finde es einfach nicht in Ordnung, daß Bayern immer meint, eine Sonderrolle spielen zu müssen.
     
  24. Zonendödel

    Zonendödel Benutzer

    AW: "Live"-Nachrichten - Betrug am Hörer

    warum so hitzig, steinberg? man könnte ja meinen, du bist von den vorwürfen selbst betroffen... anderenfalls müßte ich annehmen, du hast keine ahnung vom radio.

    ist jedenfalls schon ein starkes stück, mich der lüge zu bezichtigen. vielleicht solltest du einfach mal aufmerksam durch den ukw-dschungel schalten. aber in einem gebe ich dir recht, die hörerverarsche hat es in der tat in sich.

    übrigens beziehen sich meine konkreten zwei fälle nicht auf den leipziger markt (obwohl dort auch beispiele für die pervertierung des voicetrackings zu finden sind - läßt sich nachts immer sehr schön an der präsentation des verkehrsfunks erkennen).

    nachrichten können auch so verlaufen, wie bei antenne bayern in dieser woche. nachrichtenjingle, dann geht das mikro das sprechers nicht, die moderatorin sagt on air, er soll schnell in ihr studio rüberkommen, und 10 sekunden später liest er aus dem anderen studio. das war nicht peinlich, das war irgendwie sympathisch, weil pannen nun mal zum liveradio dazugehören.
     
  25. James

    James Benutzer

    AW: "Live"-Nachrichten - Betrug am Hörer

    Aufgezeichnete Radio-Nachrichten (und die Sender, auf denen sie laufen) sind überflüssig wie ein Kropf.
    Im Bereich TV würde niemand auf die Idee kommen, Tagesschau, Tagesthemen oder die ZDF-heute-Nachrichten aufzuzeichnen. Dass vorproduzierte Nachrichten bei vielen (privaten) Radio-Sendern inzwischen fast Standard sind, zeigt doch nur, wie wenig diese Sender sich (dem Können ihrer News-Redakteure) und ihren Hörern (der bei 50 Minuten zeitversetzten News eben nicht auf den aktuellen Stand gebracht wird) zutrauen.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen