1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MA: Und auch in diesem Jahr ein Minus für WDR2

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von gerliman, 05. März 2008.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. gerliman

    gerliman Benutzer

    -5,4 Prozent bei den Gesamthörern ist ja für das Premiumprogramm des WDR nicht gerade toll. Ob man das im Dezember/Januar irgendwie geahnt und deswegen auch Mattuschik/Bug "weggelobt" hat?
     
  2. Tweety

    Tweety Benutzer

    AW: Und auch in diesem Jahr ein Minus für WDR2

    War zu erwarten, allerdings die Schuld jetzt bei Bug und Mattuschik zu suchen, wäre zu einfach. Schuld ist vielmehr die ganze Konzeptlosigkeit beim Sender. Bei der Musik weiss man nicht wohin man will, die Moderatoren werden auch wie wild hin und hergeschoben. Dazu kommt das Chaos am Wochenende... also wundern braucht man sich da nicht. Frage ist nur wo die Hörer alle hin sind, da ja WDR 2 und Radio NRW verloren haben und 1live nur wenig dazugewonnen hat. Vielleicht zu SWR 1? Die haben ja fast 10% gewonnen.
     
  3. Steinberg

    Steinberg Benutzer

    AW: Und auch in diesem Jahr ein Minus für WDR2

    SChau dir die Zahlen mal genau an. Dann sieht man, dass WDR2 in der Zielgruppe 20-39 ordentlich dazu gewonnen hat. Nur die Gruppe 50+/60+ ist massenhaft ausgestiegen. Und mit Blick auf die Entwicklung bei WDR4 könnte man durchaus darüber spekulieren, ob das im Zuge einer langsamen Programmverjüngung möglicherweise gewollt war.
     
  4. Tweety

    Tweety Benutzer

    AW: Und auch in diesem Jahr ein Minus für WDR2

    Also ein Programmverjüngung kann ich bei WDR4, ausser bei den Moderatoren, nicht erkennen. Das Musikformat ist immer noch auf die Klientel 60+ ausgerichtet.
     
  5. klaresicht

    klaresicht Benutzer

    AW: Und auch in diesem Jahr ein Minus für WDR2

    Bei WDR 2 ist gar nix gewollt. Der Fisch stinkt im Netz. (bitte das richtige Sprichwort einfach ergänzen). Keinen Mut, keine Ahnung, keine Vision.
     
  6. Steinberg

    Steinberg Benutzer

    AW: Und auch in diesem Jahr ein Minus für WDR2

    Ich meinte auch WDR2, die möglicherweise auch deshalb verjüngen, um WDR4 die Gruppe der "best ager" zu überlassen - mit Blick auf die Zahlen von WDR4 gelingt dies wohl offenbar im Moment nicht.
    In diesem Zusammenhang wären aber die Zahlen von WDR5 interessant, die meiner Meinung (bzw. meinem Gefühl) nach erheblich dazugewonnen haben.
     
  7. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    AW: Und auch in diesem Jahr ein Minus für WDR2

    Tja, wo sind sie denn nur hin, die lieben Hörer?
    WDR2 gewinnt bei den 30-49jährigen, Eins Live dafür bei den Alten. Genau, wie die Programme ja immer mehr verwischen. WDR2 und Eins Live haben sich schon ganz schön angeglichen, vor allem in musikalischer Hinsicht. Für NRW geht es abwärts, für die Aachener Lokalradios auch. Wo sind die Hörer nur hin? Haben die ganz abgeschaltet oder sind sie zu den Sendern, die nicht ausgewiesen wurden? (Kultur/Infoprogramme, Campusradios, Nachbarländer)
     
  8. Tweety

    Tweety Benutzer

    AW: Und auch in diesem Jahr ein Minus für WDR2

    Ich denke schon, dass etliche zu den "Nachbarsendern" abgewandert sind. Da ja sowohl SWR 1 RP, als auch die niedersächsischen Radios dazugewonnen haben. Dass die WDR 2- oder Lokalradiohörer jetzt massenweise Campusradio oder WDR 5 hören, glaube ich eher nicht.
     
  9. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    AW: MA: Und auch in diesem Jahr ein Minus für WDR2

    Die großen Zuwächse bei den NAchbarsendern sehe ich auch nicht. FFN hat sogar in NRW verloren. Vielleicht sind es Wechselhörer geworden, die hilflos umherzappen. BFBS könnte auch noch eine heisse Adresse sein...oder Webradios. Es wird sich halt verteilen.
     
  10. Steinberg

    Steinberg Benutzer

    AW: Und auch in diesem Jahr ein Minus für WDR2

    Das wäre meine These, dass nämlich die eingefleischten Info-Junies, die bislang bei WDR2 waren, nun WDR5 als Alternative für sich entdeckt haben.
     
  11. gerliman

    gerliman Benutzer

    AW: Und auch in diesem Jahr ein Minus für WDR2

    Ich kann Deine These persönlich bestätigen, Steinberg. Ich höre jetzt lieber WDR5. Da kriegt man Infos und wird nicht zugeschwafelt mit überflüssigen Witzchen. Manchmal verschlägt es mich noch zu WDR2, aber ich kann z.B. mit Jürgen Mayer oder Jan-Malte Andresen einfach nix anfangen. Mich nerven sie total
     
  12. ricochet

    ricochet Benutzer

    AW: Und auch in diesem Jahr ein Minus für WDR2

    WDR4 ist einfach nicht mehr zeitgemäß. Die Musikauswahl ist bestimmt optimal auf die Zielgruppe zugeschnitten, allerdings fehlt es an einer längst überfälligen Service- und Infoschiene. Besonders die Regionalprogramme von WDR2 könnten WDR4 stabilisieren, auf WDR 2 sind sie gelinde gesagt entbehrlich. Die Hörer wollen ganz einfach keine stundenlange Schlagerberieselung ohne inhaltliche Substanz.
     
  13. BlueKO

    BlueKO Benutzer

    AW: MA: Und auch in diesem Jahr ein Minus für WDR2

    Andererseits sind die Regionalnachrichten für Köln für mich der einzige Einschaltimpuls zu WDR2 wenn ich in NRW unterwegs bin. Wenn es die zukünftig auf WDR4 gäbe würde ich gar nicht mehr von BFBS umschalten.

    (Aber das geht wahrscheinlich nur mir so.)
     
  14. T.FROST

    T.FROST Benutzer

    AW: MA: Und auch in diesem Jahr ein Minus für WDR2

    Meiner Meinung nach haben auch viele Hörer die Niederlande für sich entdeckt. Fakt ist, zwischen WDR 2 und WDR 4 klafft einfach eine zu große musikalische Lücke. ( Wurde auch schon oft hier im Forum angeprangert). Dem WDR fehlt einfach eine Welle, die mehr auf Oldies ausgelegt sein soll. Da kommen die Niederländer ins Spiel. Verweise nur auf Radio 2.

    Ich selber bin auch Liebhaber der alten Musik und wenn ich mal zwecks Verwandschaftsbesuche nach Gronau/ Westf. fahre, laufen nur Niederländische Radiosender wie Radio 2, REBECCA Classic Rock oder Radio Oost bei mir im Auto
     
  15. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    AW: MA: Und auch in diesem Jahr ein Minus für WDR2

    Der WDR hat so langsam aber sicher ein Problem:
    Eins Live hat bald einen ähnlichen Altersdurcschnitt wie SWR3, von der Jugendwelle entfernen sie sich immer weiter. Abgesehen von der manchmal reichlich infantilen Moderation ist dort kaum mehr etwas "junges" erkennbar.

    WDR 2 rutscht von oben ins selbe Segment nach, hängt irgendwo zwischen "Schneidet ja die alten Zöpfe nicht ab" und "Wir müssen dringend modernisieren". Nichtssagende, unpassende Musik. Die Beiträge verlieren zusehends an Substanz. Es gibt keine klare Linie.

    WDR 4, der Fels in der Brandung, der selbst vielen 60-jährigen zu bieder und altmodisch daherkommt. So schützenswert die Spartensendungen am Abend einerseits sind, die Anmutung im Tagesprogramm sollte man wohl behutsam modernisieren. Ansonsten wird WDR4 bald nur noch am Karneval eingeschaltet und es heisst "Schönes verbleicht".

    Anstatt sich der Kernprobleme anzunehmen, flüchtet man sich jetzt in eine Durchformatierung der Hochkulturwelle WDR3. WDR5 versucht man ja auch schon in Richtung "populär" zu lenken durch eine fast unbemerkt erfolgte Änderung der Musikrichtung.

    Einerseits bin ich froh, daß der WDR noch nicht so zur Dudelfunkanstalt verkommen ist wie der HR, aber auf seinen Pfründen ausruhen sollte man sich da nicht. Vor allem fehlt eine klare Gesamtabstimmung der einzelnen Hörfunkprogramme. Es scheint eher so, als wurstelt jede Welle vor sich hin, wie sie gerade lustig ist.
     
  16. WAZmann

    WAZmann Benutzer

    AW: MA: Und auch in diesem Jahr ein Minus für WDR2

    Ob ein Programm gut ist, lässt sich nur sagen, wenn man eine direkte Konkurrenz hat.
    Also : Gratulation an WDR2 ! Hohe Hörerzahlen TROTZ Konkurrenz.
     
  17. Dagobert Duck

    Dagobert Duck Benutzer

    AW: Und auch in diesem Jahr ein Minus für WDR2

    Alle Zahlen inkl. WDR 3 und WDR 5 hat der WDR in seiner Pressemitteilung
    veröffentlicht:

    1LIVE: 2,56 Mio. Hörer täglich, Reichweite 18,6%
    WDR 2: 2,34 Mio. Hörer täglich,Reichweite 16,9%
    WDR 3: 0,22 Mio. Hörer täglich, Reichweite 1,6%
    WDR 4: 2,5 Mio. Hörer täglich, Reichweite 18,1%
    WDR 5: 0,51 Mio. Hörer täglich, Reichweite 3,7%

    Damit ist 1LIVE (erstmals?) der meistgehörte Sender in NRW (wenn nicht sogar in Deutschland).
     
  18. westfale

    westfale Benutzer

    AW: MA: Und auch in diesem Jahr ein Minus für WDR2

    Als einfacher Radiohärer mal gefragt: Lässt sich aus der MA irgendwie ablesen, wie die Zahlen für das Wochenende aussehen? Wird da überhaupt nach gefragt?

    Ansonsten wäre es ja interessant zu sehen, wie der Samstag- und Sonntagvormittag (sind die Erhebungen noch aus Matuschiks Zeit?) gehört wird...dann wäre auch zu sehen, ob Bug und Matuschik wirklich "weggelobt" wurden oder ob sie doch bessere Hörerzahlen haben als das wöchentliche Programm.
     
  19. T.FROST

    T.FROST Benutzer

    AW: Und auch in diesem Jahr ein Minus für WDR2


    wäre mal ne Abwechslung, aber NDR1 NDS ist immer noch Spitzenreiter.

    Alleine in NDS hat der Sender einen Marktanteil von 32,4 %
     
  20. Dagobert Duck

    Dagobert Duck Benutzer

    AW: Und auch in diesem Jahr ein Minus für WDR2

    Das 1 LIVE beim Marktanteil in Pronzent nicht vorne liegt, ist klar. Ich bezog mich auf die Hörerreichweite, also die tatsächliche Anzahl an Hörern. Aber auch da liegt 1 LIVE bundesweit nur auf Platz 4 und in NRW auf Platz 2, Quelle: wdr.de.
     
  21. Maschi

    Maschi Benutzer

    AW: Und auch in diesem Jahr ein Minus für WDR2

    Wobei die als werbeferies Programm ja nicht überall aufgeführt werden, die Liste liest sich somit bei dwdl.de wie folgt:
    [​IMG]
     
  22. Guess who I am

    Guess who I am Moderator Mitarbeiter

    AW: Und auch in diesem Jahr ein Minus für WDR2

    Selten in Sachen WDR 2 soviel Wahrheit in solcher Kürze gelesen...
     
  23. ricochet

    ricochet Benutzer

    AW: Und auch in diesem Jahr ein Minus für WDR2

    Gemessen an der überschaubaren niedersächsischen Radiolandschaft ist das weißgott kein Kunststück. NDR1 NDS wird deshalb von so vielen Leuten gehört, weil es als einziger Sender der Region ausschließlich auf leichte Musik setzt und zugleich ein vorbildliches Wortprogramm mit deutlichem Regionalbezug abliefert.

    WDR2 könnte man als konsequentes Oldie- und Classic-Pop-Format aufstellen und damit bei den unter 50-Jährigen besser etablieren. Das derzeit amorphe und konzeptlose Musikprogramm dürfte wohl niemanden mehr wirklich ansprechen. Es wäre viel gewonnen, wenn man 1live als "junges" aber solides (nicht etwa infantiles) SWR3 konzipieren würde, in dem auch noch Refugien für Teenies erhalten blieben, zum Beispiel in den Abendstunden. Dass WDR4 mit beschaulichen Klängen und Regionalschiene durchaus erfolgreich sein könnte beweist ja der unumstrittene Erfolgskurs von SWR4 Baden-Württemberg, das sich von WDR4 tagsüber nur durch den höheren Wortanteil unterscheidet.
     
  24. 4db

    4db Benutzer

    AW: MA: Und auch in diesem Jahr ein Minus für WDR2

    Was heißt hier "Einschaltimpuls"?
    Heute war massiver ÖPNV-Streik, auch bei den KVB in Köln.
    Die KÖLNER WDR2-Lokalnachrichten haben aber in der kritischen Vormittags-/Mittagszeit zeitweise NUR über die Streiklage in Bonn-Rhein/Sieg informiert.

    Das ist nicht, was ich mir unter lokaler Kompetenz vorstelle.

    Da ist beim Quotensinken noch viel, viel Platz nach unten.
     
  25. WellenreiterBN

    WellenreiterBN Benutzer

    AW: MA: Und auch in diesem Jahr ein Minus für WDR2

    @4db

    Also,die "Lokalnachrichten" bei WDR 2 sind mir z.B. zu Köln-lastig,mal abgesehen davon eine Frechheit nur 2 Minuten zubringen.

    Man sollte endlich dem Studio Bonn,ein eigenes Lokalfester auf 100.4 aufmachen und z.b. im Mittagsmagazin 30 Minuten regional auseinanderschalten.WDR 2 höre ich lieber abends.

    WellenreiterBN

    P.S. Ich höre eh im Moment liber hr1
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen