1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

mal wieder: Lichtblicke...

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Steinberg, 30. November 2001.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Steinberg

    Steinberg Benutzer

    Es ist mal wieder soweit: die Weihnachtszeit kommt und mit gewohnter Regelmäßigkeit läuft schon seit einiger Zeit mal wieder die Lichtblicke Aktion.
    Ich möchte von den Forums-Teilnehmern zweierlei wissen:
    1. seid ihr auch wie ich furchtbar angenervt von der Aktion? Okay, zumindest ist in diesem Jahr ein neuer Lichtblicke-Song dabei, bei dem Alten hätte ich jedesmal laut schreiend aus dem Fenster springen oder gleich zu WDR4 wechseln könnnen. Aber davon ab: das ganze "Getrailere", die furchtbar schmalzigen Mitleids-Beiträge und die andauernden und obendrein auch noch sehr sülzigen Moderationen von seiten der NRW-Mods gehen mir (wohlgemerkt als Hörer, nicht als Macher) einfach furchtbar auf die Senkel. Es mir eindeutig viel zuviel. Wie seht ihr das? Geht es euch ähnlich, oder steht ihr voll dahinter?

    2. Ist diese Aktion nicht ein wenig zu populistisch? Ich habe jedesmal gewisse Zahnschmerzen dabei, wenn es heißt: "Wir helfen notleidenden Familien aus NRW". Sicher: auch vor unserer Haustür tut Hilfe Not; aber diese Notfälle sind doch ein abgebrochener Fingernagel im Gegensatz zu den vielen weitaus schlimmeren Krisengebieten dieser Welt. Mit der Lichtblicke_Aktion bekommt beispielsweise eine Familie mit einem behinderten Kind Geld für eine Rampe, damit der Rollstuhl besser hochkommt. sicher, das ist löblich, aber woanders sterben Kinder vor Hunger!
    Dieses "Wir helfen vor unserer Haustür" erinnert mich ganz stark an Argumente vom Stammtisch, bei denen es in etwa heißt: "Ja von mir aus sollen die Schwatten da unten krepieren, mir geht's doch auch schlecht" (zugegeben sehr überspitzt). "Wir helfen lieber direkt hier und nicht ganz woanders" erscheint mir immer so .... billig und mir scheint, ich sehe hinter dieser karikativen Aktion stets sehr deutlich den gierigen Blick auf die MA-Zahlen. EIne Hilfe-Aktion für notleidende Kinder in Afghanistan, Äthiopien oder sonstwo in der Welt wäre wahrscheinlich weniger attraktiv, wenn meiner Meinung nach notwendiger.

    Ich weiß, daß dieses Thema ein heißes Eisen ist und ich möchte keinesfalls die Not hiesiger Familien diskreditieren oder herabsetzen. Allerdings setze ich sie im Verhältnis zu anderen Notfällen - und die erscheinen mir weitaus dringlicher, wenn auch weniger attraktiver in der "Verkaufe".

    Puuuh, das wars von mir und jetzt seid ihr dran, bitteschööön...
     
  2. Mr.Frustriert

    Mr.Frustriert Benutzer

    Ja, da schließe ich mich an.
    Diese Hilfe kommt nicht von Herzen, sondern stammt aus der Feder von Marketing Leuten. Und nervig ist das ganze noch umso mehr, wenn man das als "Macher" 8 - 12 Stunden am Tag ertragen...und noch schlimmer: Auch noch moderieren muss. Immer...buhu...mit schön seichter mitleidiger Stimme: Für all die notleidenden Familien in NRW.
    Ich spende mein Geld woanders. Für die Familien in NRW sind andere zuständig...der Staat zum Beispiel. Aber mit windigen Gesetzesfloskeln hält der sich gern raus und gibt sein Geld lieber für Kriegsspiele aus.
     
  3. AVB

    AVB Benutzer

    Lichtblicke sind doch mittlerweile schon eine Institution in NRW. Das ist nicht so schlimm. Außerdem kommt Hilfe immer gut an. Und wer nicht für Afghanistan spendet, kann immer noch für's Rote Kreuz, für die SOS-Kinderdörfer, für Angola und, und, und spenden.
    Das sollte man nicht so scharf kritisieren.
    Außerdem bringt es so ein Gefühl von Weihnachten ins Radio, so eine "Anmutung" von Festlichkeit und Stille. Das ist doch gut, oder?
     
  4. Peggy

    Peggy Benutzer

    Lichtblicke ist eine sehr wichtige Aktion und sollte von den Lokals unterstützt werden. Ansonsten können sie aus den NRW-Verträgen raus und noch mehr superhits spielen. Übriegens auch Aachen hat so eine aktion. Ich helfe auch lieber Leuten hier in NRW als irgendwo auf der Welt. Hier weiß ich wenigstens das, das Geld bei den Familien ankommt und nicht wie bei einigen Spendenfirmen irgendwo versickert oder für den Kauf von Waffen genutzt wird. Ich finde es übriegens schrecklisch wenn ich abends durch Düsseldorf/ Heinrich Heine Allee gehe und da Leute rumliegen und nicht mehr weiterwissen und unsere anteilnahme und hielfe wirklisch brauchen.
    Ps: Es ist auch ein Skandal das die Bundesbahn die Armen Küche aus ihren einrichtungen haben will.
    Ich schäme mich für euch Trottel
     
  5. AdamCurry

    AdamCurry Benutzer

    Peggy, man hat den Eindruck, daß Du Dich hier bewußt dumm stellst. Okay, irgendeiner ist es immer, aber warum übernimmst Du freiwillig diese Rolle?

    Mach´ meinetwegen so weiter, aber bitte verzichte zukünftig auf solche zynischen Äußerungen. Das hat mit Dummheit nichts mehr zu tun, es ist menschenverachtend.

    Wichtig ist, daß überhaupt noch geholfen wird.
     
  6. MusicMensch

    MusicMensch Benutzer

    @Steinberg
    Ich schließe mich voll und ganz an.

    Es ist zwar schwierig über dieses Thema offen zu diskutieren, ohne sofort in die genannte "Ecke" gedrängt zu werden; aber trotzdem:

    Alles in allem könnte Lichtblicke eine gute Aktion sein - warum nicht mal in der Nähe helfen? Leider ist die Machart in Oberhausen wieder mal unterstes Niveau: muß es so oft betrailert werden? Warum ein extra
    Lichtblicke-Song? Der in diesem Jahr geht ja so gerade noch, aber letztes Jahr?
    Das schlimmste sind aber die Beiträge bzw. das "Drumrum". Das läßt die ganze Aktion
    nämlich zu einer weiteren E.M.A-Aktion abrutschen. Motto: "Wie halte ich künstlich die Quote hoch!"

    Müssen die Hilfe-Empfänger dann auch noch ins Radio gezerrt werden? Oder, noch viel schlimmer, muß man aus der Scheck-Übergabe auch noch einen Fototermin für die Lokalpresse machen? Schönes großes Bild, untertitelt mit "xx (Radio NRW), yy (Chefredakt. Radio YX) und Fam. YXY die sich sichtlich freut über...."
    Sorry, da kommt´s mir hoch! Aber man bleibt natürlich im Gespräch....

    [Dieser Beitrag wurde von MusicMensch am 30.11.2001 editiert.]
     
  7. Henne

    Henne Benutzer

    @Steinberg

    Jawoll, René so ist es!
    Grundsätzlich ist die Lichtblicke-Idee ja gar nicht schlecht. (NRW-Lokalradios tun was für Kinder in NRW) Aber die Art und Weise der On-Air Ausschlachtung ist echt eine Nummer zu dick!
     
  8. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Da war "Songs für Afrika" auf Radio 7 doch von anderer Qualität.
    Da wurden immer vom 25.12. bis zum 6.1. Wunschsongs gespielt, und zwar auch weitab von jeglichen Formatkriterien. Bürogemeinschaften, Firmen oder Vereine konnte ganze Sendestunden kaufen.
    Die Aktion hat im Sendegebiet eine unglaubliche Bekanntheit erreicht.
    Ich weiss nicht ob es sie mittlerweile noch gibt. Man hat ja dann auch Nachteiliges über die unterstützte Karlheinz-Böhm-Stiftung gelesen.
     
  9. Hallowachmacher

    Hallowachmacher Benutzer

    Lichtblicke ist eine wichtige Aktion in NRW. Das merkt man doch auch an der Hörerreaktion. Viele rufen an und wollen wissen, wie sie am besten helfen können - bei uns zumindest ist das so. Ich finde auch ganz ehrlich die On-Air-Präsentation nicht zu dick: Jeder Beitrag zum Thema ist schließlich auch gleichzeitig ein Aufruf mitzumachen. Die Hörer wollen doch auch wissen, was mit ihrem Geld passiert.
    Wir in unserem Sender unterstützen die Akion dick mit zusätzlichen Aktionen, Off-Air-Events auf Weihnachtsmärkten und co.
     
  10. Ruhr_Voice

    Ruhr_Voice Benutzer

    Und wie eigentlich immer bei Radio NRW sind die betroffenen Hörer am Telefon gefaket - oder wie sonst kann am 30.11. in der Drivetime ein "glücklicher Vater" verkünden:

    "Ich spende Geld für Lichtblicke, weil wir jetzt grad am 7.12. (!!!) eine gesunde Tochter bekommen haben."

    ;)
     
  11. Schnuffel

    Schnuffel Benutzer

    ....und wie immer können wir uns freuen, wenn im TN9 Stefan im 5-Sekunden-Takt zum Reporter in die Lichtblicke-Redaktion schaltet, um zu hören :"Nur noch wenige Minuten, dann haben wir eine Million D-Mark erreicht."
    Nächstes Jahr müssen die Hörer aber dann doppelt so viel spenden, sonst kommen wir 2002 nicht mehr an eine Million ( Euro ) ran.
    [​IMG]
     
  12. Keule

    Keule Benutzer

    Die Aktion Lichtblicke ist total langweilig... [​IMG]
     
  13. OWLPlus

    OWLPlus Benutzer

    @keule

    langweilig??

    aber die erfolgreichste Radio-Spenden-Aktion in Deutschland!
     
  14. Keule

    Keule Benutzer

    @ OWL PLUS

    Vom Inhalt ist es total langweilig...
    Hast du mal die Spenden-Aktion bei BFBS gehört ??? Die finde ich richtig gut! [​IMG]
     
  15. Schneckerl

    Schneckerl Benutzer

    Ich schaue mir die Foren jetzt schon länger an und denke mir oft: "Meine Herren, motz, motz, motz, besserwiss, ketz, stichel..." Jetzt schreibe ich zum ersten Mal. Denn was da an Weisheiten zum Besten gegeben wird, ist schon fast preisverdächtig. Warum sind die immer gleichen Nörgler (meist gleich zu allen möglichen Themen) eigentlich nicht längst Programmdirektor/in beim "natürlich-besten-Sender-der-Welt"?
    Der eine oder die andere mag mal drüber nachdenken, wer ihn/sie eigentlich bezahlt und ob er/sie das noch mit seinem/ihrem Gewissen vereinbaren kann. Ich rate zum baldigen Job- und Genrewechsel, damit die Herrschaften auch mal wieder weniger motzig durchs Leben gehen können.
     
  16. Düssel

    Düssel Benutzer

    Danke Schneckerl - endlich sagt´s mal jemand!
    ....und hoffentlich arbeiten solche Leute wie Keule nicht beim Radio....
     
  17. DerRADIOLOGE

    DerRADIOLOGE Benutzer

    Mir persönlich geht Lichtblicke, wie praktisch jede Aktion, nach ner Zeit auf den Geist. Aber wir kennen ja die Unterschiede zwischen unseren Hörern und uns Radiofreaks.

    @Mr. Frustriert: Man muß LB nicht seicht und mitleidig moderieren. Besser ist positiv und mitreissend. Es geht um gute Sachen: Die beste Musik und Hilfe. Das ist dann eher wie Weihnachtsgottesdienst mit Gospel statt Gesangbuch.

    @Musikmensch: Wieso "wir halten die Quoten KÜNSTLICH hoch"? Natürlich ist LB auch aus strategischer Sicht eine feine Sache. Und viel über LB zu reden bringt auch viele Spenden, also viel Hilfe. Das wir den Hörern in Beiträgen und Trailern näherbringen, wo ihr Geld landet verstärkt doch nur die Transparenz der Aktion.

    Und LB kommt wirklich enorm gut an. Die Hörer melden sich regelmäßig(das ganze Jahr über) mit Ideen und Spenden und Aktionen. Und da zahlt sich doch dann auch wieder RadioNRW aus. Mit prominenter Schirmherrin, guter Verpackung, dem Song und dem Callcenter...das lässt das ganze beim Hörer nach einer SEHR professionellen Aktion von Radio/Antenne xy klingen.

    Kurz: Wir tuen gutes, reden darüber und bekommen ne gute Quote. - Was will man mehr?
     
  18. Keule

    Keule Benutzer

    @ Düssel

    Das war meine persönliche Meinung !!! [​IMG]
     
  19. MusicMensch

    MusicMensch Benutzer

    @derRadiologe

    Schon klar! Ich sage ja, Spenden sammeln gut und schön. Besser in und für die Nachbarschaft sammeln, als für "weit weg!"
    Aber wieso müßt ihr euch dann auch noch über die Hilfe-Empfänger profilieren? "Guckt mal, der hier kriegt euer Geld!" - Ich find das peinlich, besonders für die Empfänger. Wenn die die Hilfe wirklich nötig haben, muß man sie nicht auch noch öffentlich vorführen.
    Sammelt doch Geld und helft den Leuten, die es gebrauchen können. Aber bitte ohne großes Aufhebens! Das kommt dann auch seriöser beim Hörer an!
     
  20. Mr.Frustriert

    Mr.Frustriert Benutzer

    @radiologe:

    Weihnachtsgottesdienst mit Gospel...das klingt gut.
     
  21. Gucky

    Gucky Benutzer

    @Schneckerl: Wozu ist so ein Forum denn da, wenn nicht, um mal auf den Putz zu hauen und rumzumosern? Wenn alle nur sagen würden: "Ey, Lichtblicke, super Sache!" oder "SOKO Wham - geniales Radio! Weiter so, liebe Freunde von Radio Nordrhein-Westfalen", dann würde doch kein Schwein hier mehr reingucken! Aber mal was anderes: Psst! Weiß irgend einer, wie die das im Call-Center machen, wenn einer sich ein Lied wünscht? Kriegt der Hörer gesagt: "Danke für Ihre 100 Mark, Ihr Wunsch läuft morgen um 13 Uhr 20?" Oder: Hören Sie einfach zu. Ihr Name wird irgendwann mal drangehängt, wenn das Ding rotationsmäßig sowieso wieder kommt, kann ja auch nicht lange dauern..."
    Bei der Gelegenheit eine Frage, die mich schon seit Jahren kaum eine Nacht mehr schlafen läßt: Warum zum Teufel wünscht sich ein Hörer einen Titel, den er sowieso jeden Tag 5mal hört und wahrscheinlich selbst zuhause hat, und nicht, wenn er schon mal die Möglichkeit hat, einen, den er sonst nirgendwo mehr kriegen kann? Obwohl, heutzutage kann er sich beim Formatradio wohl kaum noch was wünschen, sondern nur aus der bestehenden Rotation was aussuchen.
    Hoppla, ich seh gerade, die Manns kommen gleich auf ARTE, ich muß Schluß machen. Nur eins noch: Ja, ich finde Lichtblicke auch bräsig, die Aufrufe sind immer gleich, die Beiträge und O-Töne vorhersehbar und ich freu mich schon auf den nächsten Sommer, wenn das Wetter wieder besser ist.

    Gruß in die Runde. Oder Ecke.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen