1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mikro-Kompressor-Mixer: Wie geht's?

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von SaabViggen, 04. Mai 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. SaabViggen

    SaabViggen Benutzer

    Vielleicht kann mir einer zu folgendem Thema weiterhelfen: Ich habe mir einen Kompressor (Samson c16) gekauft und an mein Mischpult (Phonic MM 1002) angeschlossen. Schließe ich nun das Mikro (Sennheiser MD 421) an Mic/Line an, bekomme ich nur einen Minipegel, - selbst wenn ich am Kompressor voll aufdrehe. Auch die Einschaltung der Phantomspannung am Mischer für das Mikro bringt nichts. Wie mache ich es richtig? Laut Gebrauchsanweisung des Phonic liegt die Phantomspannung nur an der XLR-Buchse an. Ich habe das Mikro aber mit Klinke dort eingesteckt. Wir die nicht versorgt? Müsste ich dann mit XLR-in den Mischer?..oder braucht das Sennheiser eine externe Spannungsversorgung?
    Für Tipps wäre ich dankbar...Gruß Achim
     
  2. ADR

    ADR Benutzer

    AW: Mikro-Kompressor-Mixer: Wie gehts?

    Zuerst einmal ist dein Sennheiser ein dynamisches Mikrofon, das heißt, es braucht keine Phantomspeisung! Wie hast du den Kompressor eingebunden?
     
  3. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    AW: Mikro-Kompressor-Mixer: Wie gehts?

    Das Handbuch (aus Neugier mal runtergeladen) ist widersprüchlich. Im Text steht, daß die Klinkenbuchse nur für Line-Pegel, die XLR-Buchse für Mikrofone vorgesehen ist. Das Blockschaltbild hinten weist die Klinkenbuchse aber als symmetrische Version mit P48 aus. Stimmt ersteres, kommst Du mit Deinem Mikrofon an der Klinkenbuchse nicht weit, kannst aber wenigstens nichts kaputtmachen. Stimmt letzteres, kannst Du Dir bei unsymmetrischem Anschluß das Mikrofon ruinieren (Gleichstrom durch die Spule). Das Sennheiser gehört per XLR angeschlossen und die Phantomspeisung bleibt aus! Dann solltest Du schonmal was hören. Offenbar hat das Pult keine Inserts (also eine wählbare Auftrennung des Signalweges des Mikrofonkanals nach dem Mikrofon-Vorverstärker des Mischpultes und vor dem Fader), genau dort müßte der Kompressor hin. Da es keinerlei pre-Fader-Out zu geben scheint (das größere MM 1202 hat wohl einen), weiß ich dann auch nicht weiter. Mag jetzt aber auch nicht allzulange drüber nachdenken, also vielleicht hat sonst noch jemand eine Idee, außer der, den Kompressor zurückzugeben und gegen einen vollwertigen Channelstrip zu tauschen, der dann sowohl den Mikrofonvorverstärker als auch die Dynamikbearbeitung beinhaltet und wiederum als Line-gerät ans Pult angeschlossen wird...

    Das Handbuch gibts übrigens hier.
     
  4. SaabViggen

    SaabViggen Benutzer

    AW: Mikro-Kompressor-Mixer: Wie gehts?

    Erstmal Danke für Eure ersten Antworten...also erste Maßnahme ist wohl, daß Mikro dann mit XLR an das Pult anzuschließen. Zur Einbindung des Kompressors: Das Pult hat direkt unter dem MIC/LINE-Eingang eine INS-Buchse, - eine große Klinke. Von dort geht das Kabel zum Kompressor, laut Verkäuferempfehlung wie folgt angeschlossen: Große Klinke mit roter Markierung geht in den linken Kanal von "Stereo Outputs"/Line out und die andere große Klinke geht in Left/mono bei "Stereo Inputs". Stimmt das? Gruß Achim
     
  5. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    AW: Mikro-Kompressor-Mixer: Wie gehts?

    Verlink mir mal das Pult bitte. Ich sehe da nirgendwo im Handbuch des MM 1002s eine Ins-Buchse...
     
  6. SaabViggen

    SaabViggen Benutzer

    Anhänge:

  7. cj

    cj Benutzer

    AW: Mikro-Kompressor-Mixer: Wie gehts?

    Eingangswahlschalter auf Mic umgestellt?
    Insert scheint vorhanden zu sein.
     
  8. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    AW: Mikro-Kompressor-Mixer: Wie gehts?

    Tatsächlich - ein Insert! :) Das MM1002 unterscheidet sich damit also vom 1002s, dessen Handbuch ich bei Phonic fand. Und hat auch nix mit dem MU1002 zu tun, das auf den Produktseiten zu finden ist. Sorry!
    Inserts sehen meist so aus, daß 3-polige Klinkenstecker verwendet werden, deren Schaft die gemeinsame Signalmasse ist, während Spitze und Ring Send (zum Kompressor) bzw. Return (zurück ins Pult auf den Pegelregler) bilden. Welcher welcher ist, weiß ich freilich immer noch nicht...
    Warum Du nichts hörst, weiß ich auch nicht. Phantom aus, Eingang auf Mic und erst mal ohne Stecker im Insert (der trennt nämlich den Signalweg auf) - hörst Du dann was?
     
  9. SaabViggen

    SaabViggen Benutzer

    AW: Mikro-Kompressor-Mixer: Wie gehts?

    Eingangswahlschalter ist auf Mic, Phantomspannung ist aus, das Mikro ist funktionsfähig. Ich weiß auch nicht, woran es liegt. Jetzt habe ich erstmal den Beitrag auf MD gesprochen und bin dann über Mic/Line mit Klinke ins Pult. Zumindest der Kompressor geht. Kann es sein, dass ich durch irgendeine Fehlbedienung die XLR-Buchse ruiniert habe? Aber die zweite geht ja auch nicht, ich habe eher den Verdacht, daß das Pult fehlerhaft ist. Danjke ertsmal für Euren Einsatz - vielleicht muß ich mir mal einen Profi ins Bürostudio holen.
     
  10. encendedor

    encendedor Benutzer

    AW: Mikro-Kompressor-Mixer: Wie gehts?

    Kann ich mir kaum vorstellen!
    Micro einfach direkt an den XLR, jetzt brauchst du noch ein Kabel für die Inserts. Auf der einen Seite eine 6,3 Stereo Klinke, auf der anderen Seite 2 6,3 Mono Klinken... handelsüblich. Die Stereo Klinke kommt in die INSERT Buchse am entsprechenden Kanal. Die beiden Mono Klinken in INPUT und OUTPUT am Kompressor. Wenns nicht funzt, die beiden vertauschen.
     
  11. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    AW: Mikro-Kompressor-Mixer: Wie gehts?

    Wie ist der XLR-Stecker auf das Mikrofon adaptiert? Möglicherweise schließt Du das Mikrofon kurz (keine Angst, ist ungefährlich), wenn die Mikrofonklinke symmetrisch ausgeführt ist und Du Spitze (+) und Ring (-) irgendwo in nem Adapter zusammenführst. Oder Du schließt den XLR-Eingang kurz (was aufs gleiche hinausführt), wenn das Kabel XLR-Pins 2 und 3 verbindet.
    Wenn das Mikrofon eine Monoklinke hat, mußt Du folgendermaßen verbinden: Spitze - XLR 2, Schaft - XLR 1 UND 3. Hat das Mikrofon eine symmetrische Stereoklinke, dann gilt Spitze - XLR 2, Ring - XLR 3, Schaft - XLR 1.
     
  12. SaabViggen

    SaabViggen Benutzer

    AW: Mikro-Kompressor-Mixer: Wie gehts?

    Da habe ich mich wohl ungenau ausgedrückt. Das Mikro habe ich mit einem XLR-Kabel verbunden, - nicht mit Klinke. Es geht in das Pult bei MIC/LINE. Wahlweise stelle ich dann den MIC/LINE-Regler um, je nachdem, ob ich dort das Mikro mit XLR oder den MD-Recorder mit großer Klinke einstecke. Es ist ja eine Art Doppelbuchse für Klinke oder XLR.

    In INS ist eine große Klinke drin, die zum Kompressor führt und dann in zwei Klinken endet. Die wiederum sind im Kompressor einmal unter "Stereo Outputs" Left/LineOut und "Stereo Inputs" Left/Mono angeschlossen. Auf den Bildern ist es vielleicht ganz gut zu sehen.

    Was die Verbindung XLR-Kabel Mikro angeht, da gibt es ja eigentlich keine Verwechslungsmöglichkeiten, weil man es am Mikro nur auf eine Art einstecken kann, ebenso am Mischpult. Oder habe ich die Frage falsch verstanden?
     

    Anhänge:

  13. Special-A

    Special-A Benutzer

    AW: Mikro-Kompressor-Mixer: Wie gehts?

    Der Kompressor bsitzt einen in / output pro Kanal. Da ja ein Mikrofon in der Regel mono betrieben wird brauchst du nur einen Kanal. Selbige Buchsen werden mit einem sogenannten Y-Kabel verbunden. Das heißt: 2-Monoklinken führen zu einer Stereoklinke. Normalerweise liegt das "Sendsignal" auf dem Tip, das "Returnsignal" auf dem Ring (Die alte Norm ist genau andersrum).

    Eigentlich dürfte es keine Probleme geben.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen