1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mikrofon: Einsprechwinkel

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von Studio Rebstock, 03. Juni 2007.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    Durch den wieder erweckten thread "Mundgeräusche" bin ich auf etwas interessantes gestoßen, das mich beschäftigt, ich aber zur [OT]-Vermeidung hier weiter diskutieren möchte: Die Positionierung des Mikrofons zum Sprecher, hier: Der Einsprechwinkel.

    Grundlage ist folgendes Zitat:
    (Quelle)
    Über die vertikale Abweichung kann man gerne separat diskutieren .... ich hab's halt lieber, wenn ich "auf was zielen kann". Aber horizontal?

    Okay, folgender Aufbau: Eine großmembranige Niere mit Plopschutz davor. Befindet sich das Mikrofon auf Mundhöhe, darunter oder darüber? Ist es geneigt? Gibt es eine horizontale Abweichung, falls ja: Wie viel Grad (max.)?

    So, und jetzt Ihr. ;)
    Gruß & vielen Dank im voraus,
    Uli
     
  2. Tondose

    Tondose Benutzer

    AW: Mikrofon: Einsprechwinkel

    Da möchte ich gerne Phonomax' (wie immer großartigen) Beitrag aus demselben Thread zitieren:

    Mit anderen Worten: Es gibt kein Patentrezept. Grundsätzlich haben alle Mikrofone in ihrer Nenneinsprechrichtung den linearsten Frequenzgang. Was Du aus den - für jeden Mikrofontyp unterschiedlichen - räumlichen Abweichungen machst, bleibt Dir überlassen; mache es im Zweifel so, daß es am besten klingt (Binsenweisheit, ich weiß). Das erfordert natürlich einerseits ein gutes Gehör und andererseits eine großzügige Freizeitgestaltung.

    Nebenbei möchte ich noch hervorheben, daß Imogens Beobachtungen zur Abhängigkeit der Stärke der Nebengeräusche von der Einsprechrichtung rein subjektiver Natur sind und nicht unbedingt verallgemeinert werden können.


    Gruß TSD
     
  3. Soundy

    Soundy Benutzer

    AW: Mikrofon: Einsprechwinkel

    Also mein T.Bone SC-450 hört sich am besten an, wenn ich direkt von vorne horizontal auf die Membrane spreche. Zumindest habe ich dann das sauberste Signal mit dem höchsten Pegel - aber es kann sein, dass dies nicht bei allen Mikrofonen gleich ist. Aber wir sprechen hier ja auch von persönlichen Erfahrungen, ein Patentrezept gibt es sicherlich nicht.

    Gruß,
    Soundy
     
  4. imo

    imo Benutzer

    AW: Mikrofon: Einsprechwinkel

    Hallo Uli,

    von mir stammt Dein Zitat ... ganz kurz als Ergänzung dazu: ich habe das damals mit 3 Mikros getestet: T.Bone SCT 800, Neumann TLM 103 und Brauner Anniversary Edition. Bei jedem war es anders. Am besten ausprobieren.

    Beim T.Bone nahm die Klangqualität beim schräg von der Seite (oder versuchweise schräg oben oder unten etc.) Besprechen dermaßen ab, dass es keinen Sinn machte.

    Beim Brauner konnte ich keinen Schrägwinkel finden, der eine Verbesserung brachte.

    Beim Neumann TLM 103 ist es die Mikrostellung wie oben im Zitat beschrieben, die bei mir am besten funktioniert. (Da gebe ich TSD Recht, das ist subjektiv und trifft auf meine Kombination von Schallkabine, Mikro, etc. zu) Ich nehme Hörbücher seither immer so auf, oft ist der Winkel sogar größer als 30°

    Testen, testen, testen. Manche Versandhäuser haben ja Rückgaberecht, oder man fährt hin und testet vor Ort mehrere Mikros.

    Viel Erfolg!
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen