1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mikrophon für sehr gute Sprachaufnahmen kaufen

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von che, 12. März 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. divy

    divy Benutzer

    AW: Mikrophon für sehr gute Sprachaufnahmen kaufen

    Das Widerrufsrecht ist nicht etwa der Großzügigkeit der Händler zu verdanken, sondern dem Gesetzgeber. Es übrigens auch noch andere Händler im Netz, nicht nur den Herrn Thomann.

    http://www.vz-nrw.de/UNIQ126936271703728/link5386A.html
  2. Pianist_Berlin

    Pianist_Berlin Benutzer

    AW: Mikrophon für sehr gute Sprachaufnahmen kaufen

    Sage mal - habe ich mich da gerade verlesen oder hast Du diesen Satz an Eberhard gerichtet? Dann muss ich mir jetzt wirklich den Bauch halten vor Lachen... :)

    Matthias
  3. germancomponist

    germancomponist Gesperrter Benutzer

    AW: Mikrophon für sehr gute Sprachaufnahmen kaufen

    Na, wenn jemand es anerkennt dass jemand anderes sagt, Großmembranmikros würden wegen ihrem Aussehen benutzt und nicht so gut klingen wie die kleinen... . Sorry, aber das ist Unsinn.
  4. divy

    divy Benutzer

    AW: Mikrophon für sehr gute Sprachaufnahmen kaufen

    Da hast Du etwas wahres gesagt. Mir hat "mein" Lieferant aber schon mehrmals angeboten, bei Mikros wie Abhören, ich könne mehrere bestellen und zurück schicken, was mir nicht gefällt. Soll ich nicht darauf eingehen? Bei Monitoren ist es das beste, was einem passieren kann. Einfach mal bestellen, verwenden und wieder zurückgeben ohne am Ende überhaupt irgendetwas gekauft zu haben, ist natürlich schon dreist. Irgendwann wird dann eben das Gesetz geändert.

    Zweite Möglichkeit: Man kann auch beim nächsten Händler in der Innenstadt vorbeischauen, so wie früher. Viele haben längst auf die Versandhändler reagiert. Der Preisvorteil ist gar nicht mehr so groß, dafür hat man im Laden eine ordentliche Beratung und die Sachen schon mal in der Hand, bevor man sie erwirbt. Und nicht selten sind die auch kulant bei Rückgaben, obwohl sie der Gesetzgeber nicht dazu zwingt.

    Ok, sorry für's OT. Ich verstehe aber auch sonst kaum noch, um was es in diesem Faden geht. Nein, bitte nicht erklären, ich bin draußen.
  5. tenor

    tenor Benutzer

    AW: Mikrophon für sehr gute Sprachaufnahmen kaufen

    Meine Kritik richtet sich ausdrücklich nicht gegen den Onlinehändler, wie man meinem Beitrag ganz eindeutig entnehmen kann, sondern gegen eine bestimmte Käufermentalität. Warum, ist oben auch genau erklärt.

    Ich habe auch schon bei Thomann gekauft, zuletzt waren es, glaube ich, große K&M-Stative. Waren alle drei zu gebrauchen, keins wurde zurückgeschickt.

    Die Prozentrechnung hat mir meine Mathelehrerin damals so beigebracht. Als Rechengrundlage habe ich deine Ankündigung benutzt:

    Vier Mikrofone geordert, drei zurückgeschickt = 3x100%/4 = 75 Prozent Gebrauchtware produziert.

    Gruß tenor
  6. Pianist_Berlin

    Pianist_Berlin Benutzer

    AW: Mikrophon für sehr gute Sprachaufnahmen kaufen

    Genau so bei mir.

    Matthias
  7. tenor

    tenor Benutzer

    AW: Mikrophon für sehr gute Sprachaufnahmen kaufen

    Ich nehme alles zurück und bin froh, dass du dir die Mühe machst.

    Als Alternative zum Thomann-Scheinkauf empfehle ich jedoch, dich direkt an die Mikrofonhersteller zu wenden. Diejenigen, die auf sich halten, werden dir ihre Produkte kostenlos zur Verfügung stellen und beim Testen sogar ausführliche Hilfestellung geben. So jedenfalls kenne ich das von Microtech Gefell (eigene Erfahrung) und von Neumann, Schoeps usw. (unzweifelhafte Berichte von guten Bekannten, u.a. von ebs). Da musst du auch für keinen Kratzer bezahlen.

    Gruß tenor
  8. germancomponist

    germancomponist Gesperrter Benutzer

    AW: Mikrophon für sehr gute Sprachaufnahmen kaufen

    Ich möchte meine erste Antwort an "ebs" nicht so stehen lassen, denn wegen der Aussagen in dem Video habe ich etwas emotional (über) reagiert.

    Die Eröffnungsfrage hier im thread lautet: "Welches Mikro für Sprachaufnahmen". Sprachaufnahmen!

    Hier ein Auszug aus dem Lexicon vom Mikrofonhersteller "Sure"

    "Der Begriff Kleinmembran- bzw. Großmembran-Mikrofon kommt aus dem Bereich der Kondensator-Mikrofone. Dabei ist die Abstufung bei 1 Zoll (2,54 cm) Membrandurchmesser. Großmembran-Mikrofone sind beliebt bei Gesangsaufnahmen, da sie den Klang durch Erzeugung von harmonischen Oberwellen wohlklingend anreichern. Kleinmembran-Mikrofone sind neutraler (linearer) und geben das Schallereignis originalgetreuer wieder. Sie sind deshalb v.a. beliebt bei Instrumenten-Aufnahmen."

    Hier ein Ausug einer Beschreibung vom Hersteller des berühmten TLM 103 von Neumann: http://neumann.com/?lang=de&id=current_microphones&cid=tlm103_description

    "Akustische Eigenschaften
    Die Vorderseite und somit die Einsprechrichtung der Kapsel ist durch das rote Neumann-Logo auf dem Mikrofonkorpus gekennzeichnet.

    Die Großmembrankapsel K 103 basiert auf der von den Mikrofonen U 67/U 87 bekannten Kapsel K 87. Die Kapsel besitzt einen bis ca. 5 kHz ebenen Frequenzgang und darüber eine breite, flache Präsenzanhebung von 4 dB.

    Der große Drahtgazekorb schützt die Kapsel vor Explosivlauten und verhindert wirkungsvoll "Pop"-Geräusche.

    Zum Erreichen der genannten Mikrofoneigenschaften werden keine Resonanzwirkungen genutzt. Dadurch ist das Impulsverhalten ausgezeichnet, und das TLM 103 vermag feinste Details in Musik und Sprache unverfälscht zu übertragen."


    Wozu diese Links?

    Bei Sprachaufnahmen mit geringem Abstand zum Mikrofon sind diese Mikros erste Wahl. Sie klingen gerade bei der menschlichen Stimme bestens. Und sie haben noch einen weiteren Vorteil:
    Wenn jemand (besonders ungeübte Sprecher tun das) während des Sprechens seine Position zum Mikrofon verändert, was bei kurzen Unterbrechungen ja leicht passieren kann, dann findet man zudem bei einem großen Mikrofon wesentlich einfacher die gleiche Position zu eben diesem wieder wie vorher. Das ist nicht zu unterschätzen wenn man hochwertige Aufnahmen macht! Denn schon Positionsänderungen im Zentimeterbereich verändern den Sound/Klang der Aufnahme enorm!

    Kleinmembran Mikrofone benutze ich immer für Naturaufnahmen, SFX, Instrument-Sampling u.s.w. . Eine Kombination von beiden Typen ist auch sehr oft sinnvoll. Aber für Sprachaufnahmen nehme ich immer ein Neumann TLM 103.
  9. che

    che Benutzer

    AW: Mikrophon für sehr gute Sprachaufnahmen kaufen

    Hallo, Tenor, Pianist und alle Mitglieder des Choas (nicht mit 'Chaos' verwechseln)! Wir können jetzt die Klammer über Kaufverfahren hoffentlich schließen und die Frage zum Ursprünglichen Thema weiter verfolgen.

    germankomponist hat geschriben:
    Ich musste schon Merfach während der Diskussionen in diesem Thema meine Fragestellungen aktualisieren, einfach weil die Wirklichkeit sich anders darstellte als angenommen. Und das vor allem, weil zum einen das Ziel ist, eine gutklingende CD mit Sprachausschnitten eines Dialektes zu erstellen. Ich dachte am Anfang, dass ich dafür ein gutes Mikrofon kaufen könnte, das sowohl für Frequenzanalyse (also phonetische Untersuchungen im Detail) wie auch für die 'geübte' Aufnahmen (für die CD-Erstellung) geeignet sein (oben als 'Frage a)' von mir bezeichnet). Zum anderen sollten mit weiteren Mikros Gruppengespräche aufgenommen werden (oben als 'Frage b)' bezeichnet), mit denen die Sprachdatenbank am stärksten gefüttert werden sollte.

    Möglicherweise muss ich die 'Frage b)' mit zwei Mikrofonen anstatt nur einem beantworten. Ihr könnt ja mal die Graphik des berühmten TLM 103 von Neumann: http://neumann.com/?lang=de&id=curre...03_description beobachten. Die mittleren Frequenzen sind schön linear. Der Eingriff bei tiefen Frequenzen würde für meine Ziele vermutlich nicht stören. Doch werden ab etwa 3kHz die Frequenzen angehoben. Beobachtet jetzt mal, wo die Formanten der Sprache liegen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Formanten

    Sie liegen zum Teil über 3kHz. Will man eine komplette Analyse der Formanten machen, hat man hier eine Einschränkung. Ich glaube sehr wohl, dass dieses Mikro sehr gut ist für Sprachaufnahmen, vorausgesetzt, dass man keine Formantenanalyse vor hat zu machen. Das wäre ein Mikro für die Erstellung der CD. Für Formantenanalyse bräuchte ich ein weiteres.

    Eine Alternative könnte sein, ein Kleinmembran nehmen und das kreative (wie im Mikrofonkursvideo vom Herrn Schoeps angedeutet wurde - Beitrag von ebes) für beide Situationen anpassen. Diese Idee gefällt mir zum Teil, weil es für mich ein Anreizt wäre, mehr über dieses Thema wissen zu wollen. Und da Raumakustik sowieso ein Thema sein wird ... Vielleicht würde doch ein Mikro für beide Situationen zum gewünschten Ergebnis führen.

    Viele Grüße
    che
  10. germancomponist

    germancomponist Gesperrter Benutzer

    AW: Mikrophon für sehr gute Sprachaufnahmen kaufen

    Ich weiss nicht recht. Was soll das mit der ganzen Messerei e.t.c.?

    Schau, jeder professionelle Sprecher der zuhause sein Studio installiert hat benutzt aus besagtem Grund ein Großmbembrabcondencer mike. Das Ist aber erst der Anfang der Kette. Neben sehr guten AD Wandlern braucht man für gute Aufnahmen auch gutes Equipment wie Vorverstärker, EQ und Compressor/Limiter.

    Schau dir mal diese Videos an: http://www.musotalk.de/best-of-youtube/video/article/tutorial-mikrofonvorverstaerker-erklaert-und-getestet-von-sm-pro-audio/

    Auf dieser site findest du ach viele andere wichtige Hintergrundinformationen.
  11. divy

    divy Benutzer

    AW: Mikrophon für sehr gute Sprachaufnahmen kaufen

    Wenn Du schon von Frequenzanalysen in der Phonetik sprichst, handelt es sich doch ganz offenbar um ein interdisziplinäres Projekt. Warum setzt Du Dich nicht einfach mit anderen Fachbereichen Eurer Uni zusammen? Oder dem ARD-Sender Eurer Region? Dort hättest Du Toningenieure, vermutlich sogar auch einen Tonmeister, der sicher brennen würde, bei so einem Projekt mitzuarbeiten. Oder Du wendest Dich an die Tonmeisterschule in Berlin.

    Als Linguist wirst Du es schwer haben, eine wissenschaftliche Arbeit ganz alleine zu stimmen, die Aspekte der Tontechnik und Akkustik beinhalten soll, Du aber ganz offensichtlich nicht das grundlegende Wissen dazu hast. Das wird sich auch nicht ändern, so lange sich Deine Recherche auf dieses Forum beschränkt, selbst wenn dieser Faden hier zehn Seiten lang wird.
  12. tenor

    tenor Benutzer

    AW: Mikrophon für sehr gute Sprachaufnahmen kaufen

    Es handelt sich hier um so unterschiedliche Anforderungen, dass ihnen ein einzelnes Mikrofon wohl nicht vollständig gerecht werden kann. Für "lineare" Aufnahmen zur Frequenzanalyse eignet sich ein Kleinmembran-Druckempfänger am besten. Dafür geht natürlich auch ein Messmikrofon, weil dessen Rauschen für diese spezielle Anwendung vernachlässigt werden kann. Eine "schöne" Einzelsprecheraufnahme für die CD-Veröffentlichung wird dagegen eher mit einem hochwertigen Großmembranmikrofon gelingen. Für die Aufnahme von Gruppengesprächen empfehle ich, wie hier auch schon Andere, Kleinmembran-Druckgradientenempfänger.

    Du wirst bei so hohen Anforderungen also nicht um den Einsatz verschiedener hochwertiger Mikrofone umhinkommen. Die kannst du kaufen oder beim Verleiher deines Vertrauens ausleihen, je nachdem, wie oft deren Einsatz geplant ist.

    Oder divys Vorschlag annehmen.

    Hochwertige Mikrofone lassen sich übrigens auch wieder mit relativ geringem Wertverlust verkaufen. Natürlich muss man zunächst mal das Geld für deren Anschaffung haben.

    Gruß tenor
  13. ebs

    ebs Benutzer

    AW: Mikrophon für sehr gute Sprachaufnahmen kaufen

    Hier hat aber jemand recht heftige Probleme mit dem Text des von mir als Link angebotenen YouTube-Video-Vortrag von dem allgemein sehr geschätzten Mikrofonentwickler Dipl:-Ing. Jörg Wuttke:
    "Studio Know-how – Das Mikrofon – Block 1 – Teil 2 – Das Großmembran-Dogma und dessen wahrer Kern"
    http://www.youtube.com/watch?v=mIk3Y...aynext_from=PL
    Wer diesen kurzen Vortragsteil gehört und gesehen hat, der wird möglicherweise nicht mehr ganz so euphorisch und unbefangen gegenüber Großmembranmikrofonen sein. Man wird mindestens darüber nachdenken - und das ist gut so.
    "Die üblicherweise empfohlenen verfärbenden Großmembranmikrofone würde ich eher nicht empfehlen."

    Solch einen Satz von mir muss man doch hier aushalten können. Dazu stehe ich gemeinsam mit Herrn Wuttke und weiteren gestandenen Tonmeisterkollegen des VdT.

    Kein Wunder, dass sich hier einige Kollegen über diese Empfehlung an mich etwas die Augen reiben. Da muss sich mich eben noch mehr um den "Pegeldruck und die Richtcharakteristiken" kümmern; siehe:
    "Welche Mikrofon-Richtcharakteristik hat die geringste Klangfarbenänderung bei unterschiedlicher Schalleinfallsrichtung?"
    http://www.sengpielaudio.com/WelcheMikRichtcharSeitlSchalleinf.pdf
    "Vergleich Richtcharakteristik Niere - Großmembran und Kleinmembran"
    http://www.sengpielaudio.com/VergleichRichtcharakteristikNiereGrossKleinmembran.pdf
    Nebenbei, diese Schriften sind von mir. Hier kann man die Richtcharaktersitik-Unterschiede bei den Frequenzen von Groß- und Kleinmikrofon schön erkennen, wenn man möchte.

    Viele Grüße ebs
    http://www.sengpielaudio.com
  14. germancomponist

    germancomponist Gesperrter Benutzer

    AW: Mikrophon für sehr gute Sprachaufnahmen kaufen

    Ja ja, ich weiss dass die Schriften von dir sind.... . Und ich bleibe dennoch dabei: Das was Herr Wuttke da in dem Video sagt bezüglich Korbgrösse bei Großmembranmikrofonen bzw. Mythos e.t.c. ist Unsinn! Absoluter Unsinn! Ich frage mich warum jemand es nötig hat, so einen Schwachsinn zu erzählen?

    Mich erinnert das Fachgedusel an meine Jugend. Ich hatte das große Glück Leute zu kennen welche hauptberuflich in der Musikproduktion arbeiteten, wo ich ebenfalls beheimatet bin. Während man mir im Studio beibrachte wie mann aufnimmt und "Sound" macht gab es schon damals diese Radioleute, welche mir mit ihren Theorien versuchten beizubringen, dass das alles nicht wirklich gut ist was wir da in den Studios machten. Ich erinnere mich noch gut daran, als mir ein Radiomann sein Monacor Mischpult als das einzig wahr präsentierte, wegen irgendwelcher Messwerte..... . Seltsam war, dass seine Aufnahmen, obwohl er alles theoretisch richtig gemacht hatte, einfach nicht mithalten konnten mit unseren... .

    Ich spreche aus meiner eigenen Berufserfahrung. Ich habe mitgewirkt bei unzähligen Musik CD Produktionen, hunderten von Radio Spots und Trailer Produktionen. Ich weiss sehr genau wovon und worüber ich rede.

    Diese theoretischen Messungen mögen zwar mathematisch richtig sein, aber am Ende ist der Sound entscheidend. Frag doch mal z.B. Herrn Bode Venten, warum er ein großes Condencer Mikro benutzt und kein kleines, was theoretisch doch viel besser klingen müsste!

    Frage mal Patrick Linke, frage mal Rainer Maria erhardt, frage mal bei Studio Funk in Hamburg nach, frage mal bei East West in LA nach, warum die alle die großen Mikros benutzen! Sind die alle unwissend und belehrbar wenn sie das Video von Herrn Wuttke sehen?

    Nichts für ungut, bitte nimm das nicht persönlich!
  15. ebs

    ebs Benutzer

    AW: Mikrophon für sehr gute Sprachaufnahmen kaufen

    ... ohne Kommentar!

    Viele Grüße ebs
  16. germancomponist

    germancomponist Gesperrter Benutzer

    AW: Mikrophon für sehr gute Sprachaufnahmen kaufen

    Na dann, ein Prosit auf die Theorie!

    Oops, da jeder Radiosender auch irgendwelche Compressoren und EQ`s (Brenner) vor dem eigentlichen "Sender" einsetzt, um z.B. die Lautheit zu erhöhen, und somit die originalgetreue Aufnahme eventuell benutzter Kleinmembranmikros verfälscht: Was sagt Herr Wuttka denn dazu? Ist das nicht törricht von den Sendern?
  17. ebs

    ebs Benutzer

    AW: Mikrophon für sehr gute Sprachaufnahmen kaufen

    Wenn ein Luxus-Koch mit viel Liebe und Mühe für seine Gäste ein leckeres französisches Menü bereitet, seine Gäste aber gleich nach Tomaten-Catchup verlangen und das darüber schütten, dann kann er nichts dagegen machen, als höchstens seine Enttäuschung darüber zu zeigen.

    Viele Grüße ebs
  18. germancomponist

    germancomponist Gesperrter Benutzer

    AW: Mikrophon für sehr gute Sprachaufnahmen kaufen

    Das Beispiel ist gut! Jedoch verwechselst du da etwas: Die ganzen compressoren, deesser, limiter, eq`s u.s.w., sie sind nicht der Tomatenketchup sondern sie sind die Mittel die der Koch zur Hilfe nimmt, um ein Gourmet Essen aus der nackten Sprachaufnahme zu zaubern. Man muss sie allerdings beherrschen. Und hier ist das Problem. Gehe einmal in den Technikraum eines (kleineren / lokalen) Senders und schau was sie dort installiert haben und vor allem wie es eingestellt ist. Hier steht meist nicht die Soundqualität im Vordergrund, sondern Komprimierung / Maximizing. Das wird mit der angestrebten Sendereichweite begründet.... .

    So ist das mit dem Tomatenketchup.
  19. ebs

    ebs Benutzer

    AW: Mikrophon für sehr gute Sprachaufnahmen kaufen

    Jeder Leser müsste hier deutlich erkennen, dass mit dem Koch der vortragende Mikrofonentwickler Wuttke gemeint ist, der sorgfältig seine Mikrofone mit allen zur Verfügung stehenden elektro-akustischen Mitteln baut und abstimmt und damit ein feines Menü zusammenstellt, das dann als Ganzes ein exquisites Mikrofon ergibt. Ob der End-Anwender dieses Mikrofon dann in Tomaten-Catchup hält, in kaltes Wasser taucht oder in heißes Öl steckt oder ob etwa ein Rapper ganz nah seine Feuchtigkeit auf der Membran absetzt, kann der Mikrofonentwickler (Chefkoch) nicht steuern.

    Ich möchte daran erinnern, dass es sich hier um einen YouTube-Video-Vortrag handelt, den der Mikrofonentwickler Dipl-Ing. Jörg Wuttke hielt: "Studio Know-how – Das Mikrofon – Block 1 – Teil 2 – Das Großmembran-Dogma und dessen wahrer Kern"
    http://www.youtube.com/watch?v=mIk3...ED75E7A98&index=1&playnext=2&playnext_from=PL. Dabei wird auf die färbende Klangwirkung von Großmembranmikrofonen hingewiesen, die in Pop-Studios eher aus psychologischen Gründen von "Sängern" bevorzugt werden, obwohl es heute auch verfärbungsfreie Kleinmembranmikrofone gibt. Darauf wird leider sonst selten hingewiesen.

    Viele Grüße ebs
    http://www.sengpielaudio.com
  20. germancomponist

    germancomponist Gesperrter Benutzer

    AW: Mikrophon für sehr gute Sprachaufnahmen kaufen

    Nun, ich bin nicht jeder und habe dein Beispiel mit dem Ketchup so verstanden wie ich schrieb.

    Herr Wuttke hin oder her, was er da in dem Video behauptet von wegen Mythos bei Gesangs- und Sprachaufnahmen ist absoluter Unsinn. Ja richtig, es ist sehr unqualifiziertert. Dass ein Entwickler von Mikrofonen darum behmüht ist, seine eigenen Kreationen zu verkaufen ist verständlich. Auch dass die kleinen Mikros klangneutraler sind und für bestimmte Aufnahmen die bessere Wahl sind streite ich nicht ab. Aber:

    Was Herr Wuttke in seinem Vortrag verschweigt ist, dass man z.B. auch im Radio niemals eine 1:1 Audioübertragung hinbekommt. Zu viele Faktoren beeinflussen den Sound / Klang. Jeder der sich auskennt mit Audiobearbeitung und eben all den netten Audiowerkzeugen ist sehr froh darüber, dass es sie gibt. Denn ganau damit lassen sich die bekannten existenten Probleme bei der Audioaufzeichnung und Übertragung auf eine wundervolle Art und Weise minimieren bzw. eliminieren.

    Mit anderen Worten: 1:1 wird garnicht angestrebt, es ist unerwünscht wegen seinen Nebenwirkungen. Tu doch nicht so als wüsstest du das nicht!? :)

    Auch wenn es die Verkaufserfolge von Herrn Wuttke beeinträchtigt: Grossmembran Condencer mikes sind für Sprache und Gesang die 1. Wahl bzw. am besten für diesen Einsatzzweck zu gebrauchen; gerade weil sie das machen, was sie machen.

    Beste Grüsse
  21. ebs

    ebs Benutzer

    AW: Mikrophon für sehr gute Sprachaufnahmen kaufen

    Wer Ohren hat, zu hören, der höre! *)
    He who has ears, had better listen!
    *) Matthäus 13,9

    Viele Grüße ebs
    http://www.sengpielaudio.com
  22. che

    che Benutzer

    AW: Mikrophon für sehr gute Sprachaufnahmen kaufen

    Ich freue mich, dass sich hier zwei Leute gefunden haben, die nicht die gleiche Perspektive vertreten. Ich bin Euch sehr dankbar für die gute Schilderung dergleichen.

    germancomponist hat geschrieben:
    Hier muss hinzugefügt werden, dass Großmembran jedoch nicht die 1. Wahl sind, wenn es um Sprachaufnahmen im Bereich der Dialektologie handelt, falls Frequenzanalyse gemacht werden sollen.

    Wird keine Frequenzanalyse beabsichtigt, dann würde germancomponist zu einem Großmembranmikrofon greifen, während ebes beim Kleinmembran bleiben würde. Der erste bevorzugt einen nach dem Geschmack der Zeit gewürzten Klang. Der letzte will auf dem (zeitabhängigen) Klanggeschmack verzichten und strebt nach dem 'neutralen' Klang, der nach Geschmack gewürzt werden kann.

    So wie ein kulinarisches Gericht von verschiedenen Kulturen unterschiedlich bewertet wird, und von jeder einzelnen Kultur unterschiedlich in der Zeitachse, so dürfte auch der 'gute Klang' Kultur- und Zeitabhängig sein. Was heute 'gut' klingt, kann in 30 Jahren eventuell als 'schrecklich' bezeichnet werden. Da ein Großmembran schon 'gewürzt' in der Verpackung kommt, könnte man es dann nicht mehr so recht einsetzen, während eine 'neutrale' Kleinmembran von dieser Vergänglichkeit nicht betroffen wäre. In der Wirklichkeit ändert der Zeitgeist sich wahrscheinlich nicht so heftig in wenigen Jahren.

    In der Dialektforschung wäre der 'neutrale' Klang eines Kleinmembrans deshalb eher zu empfehlen.

    Geht es um die Erstellung einer CD für den Markt, dann ist es wichtig zu wissen, was für Klang von den Zielkunden als 'gut' bezeichnet wird. Sonst könnte es zu Vermaktungsprobleme führen. Mit einem Großmembran könnte hier eventuell mit geringeren Aufwand die Sache gebacken bekommen. Ja, ich weiß: ebes wird hier behaupten, dass mit Kleinmembran auch entsprechend gute Aufnahmen gemacht werden können. Ich werde das versuchen beim Test herauszufinden. Das Prinzip, das Dipl.-Ing. Jörg Wuttke am Ende des Blocks 1, Teil 1:
    http://www.youtube.com/watch?v=Mx6FKcKfh_8&feature=PlayList&p=AD04720ED75E7A98&index=0
    erläutert finde ich sehr interessant. Ich glaube schon, dass man mehr lernen kann, wenn man einen 'neutralen' Klang selbst würzt als wenn es schon in einem Großmembran verpackt geliefert wird. In einem anderen Teil hat er gesagt, dass falls man eine Frequenz z.B. (am Rechner?) anhebt und danach wieder zurück setzt, der Ton nicht mehr wie der Ausgangston klingen wird. Ist das tatsächlich so?

    Ich glaube, dieser Punkt ist soweit ausdiskutiert, da die zwei Perspektiven äußerst gut dargestellt worden sind. Jetzt können wir eventuell auf spezielle Punkte eingehen.

    germancomponist hat geschrieben:
    Kannst gerne das Werk empfehlen, dass dir eingefallen ist! Ich habe mir die tollen technischen Beschreibungen aus der Webseite von Sengspiel http://www.sengpielaudio.com runtergeladen. Das schließt aber nicht der Erwerbung eines gutes Buches aus.

    Ich habe mir das empfohlene Video http://www.musotalk.de/best-of-youtu...-sm-pro-audio
    angeschaut. Ich sollte einen guten Mikrofonvorverstärker kaufen. Was würdet ihr empfehlen für meine Zwecke? Es muss nicht unbedingt billig sein, muss jedoch gut (genug) sein.

    Viele Grüße
    che
  23. nicolai

    nicolai Benutzer

    AW: Mikrophon für sehr gute Sprachaufnahmen kaufen

    Ich empfehle dieses Modell, da ich es selber nutze und es zur vollen Zufriedenheit aller Beteiligten beiträgt:

    http://www.thomann.de/de/behringer_mic200_tube_ultragain_preamp.htm

    Außerdem glaube ich, dass das erwähnte Marantz-Gerät bereits einen guten Vorverstärker hat.

    Ehe jetzt der große Aufschrei kommt, gebe ich zu bedenken, dass auch an der Uni sinnvoll und angemessen mit den Ressourcen umgegangen werden sollte, was leider nicht immer der Fall ist. Hier sind mir durchaus eine Reihe von Beispielen aus dem Gruselkabinett geläufig.

    Im übrigen bin ich der Meinung, dass künftig ohnehin weite Teile der Dialektforschungsbasisliteratur neu geschrieben werden müssen, wenn eifrige Autoren bereits bzgl. des hiesigen Themas derartiges Geschütz auffahren. Vorausgesetzt, es bleibt für die Dialektforschung überhaupt noch Zeit... ;)
  24. voive

    voive Benutzer

    AW: Mikrophon für sehr gute Sprachaufnahmen kaufen

    nochmal zurück zum Thema Kleinmembran vs. Großmembran, bzw. der Klangverfälschung durch Großmembranmikrofone. Dirk Brauner schreibt folgendes dazu:

    "Warum sind auf der Brauner Produktseite keine Frequenzgangschriebe zu finden?
    Losgelöst vom alten Verständnis, vorrangig technisch orientierter Ideale, die wir dort, wo es sinnvoll und notwendig ist, alle mit Bravur erfüllen, folgen wir vor allem unserer Wahrnehmung - das, wofür ein Mikrofon letztendlich gemacht ist, erster und wichtigster Teil einer Übertragungskette zu sein, mit deren Hilfe wir Inhalte schaffen, welche im Zuhörer die größtmöglichste Wirkung entfalten.

    Natürlich geben Frequenzgangschriebe gewisse Informationen über einen Teil des Verhaltens eines Mikrofons in Bezug auf den gemessenen Frequenzbereich wider. Da wir die Herstellung und die Entwicklung von Mikrofonen jedoch nicht zu allererst aus rein technischer Sicht betrachten und betreiben, sondern zunächst die viel wichtigere, weil unmittelbar wahrnehmbare, Klanggestaltung und menschliche Wahrnehmung in den Vordergrund stellen, sind wir der Auffassung, dass Frequenzgangschriebe den Klangcharakter nur sehr unzureichend beschreiben. Für uns wissenschaftlich relevante Informationen, wie beispielsweise über das Zeitverhalten, werden hierin z.B. gar nicht wiedergegeben.

    Daher haben wir uns bei Brauner auf den Weg gemacht, eine ganz eigene wissenschaftlich analytische Messtechnik zu entwickeln, mit der unsere Ingenieure und Physiker versuchen, das Gehörte in ein ganzes Paket von interagierenden und sich ergänzenden Messsystemen zu zerlegen, jedoch diese gemeinsam und im Zusammenhang ihrer Bedeutung zu begreifen und so dem Geheimnis des Hörens und der Befriedigung seiner besonderen Qualitäten und Ansprüche auch auf der Seite der analytischen Messtechnik näher zu kommen. Dies ist ein faszinierender, aber auch eigener Weg. Ein geglätteter Frequenzgangschrieb sieht ohnehin bei fast allen Großmembranmikrofonen prinzipiell gleich aus, was u.a auf die Charakteristik der Großmembran zurückzuführen ist. Z.B. die Höhenanhebung ergibt sich gleichsam bereits allein durch die Druckstaueigenschaften aufgrund der typischen Membrangröße. Klingen Sie deshalb alle besonders höhenbetont? Natürlich nicht! - Sehen Sie? - Was also gibt uns der Frequenzgangschrieb letztlich an wirklichen Informationen?- Einen dB-Wert, aber kein verbindliches Richtmaß für die empfundene Lautheit! - Machen Sie es wie wir! Verlassen Sie sich nicht so sehr auf geglättete Frequenzgangschriebe! Hören Sie und urteilen Sie nach Ihrem Empfinden!"

    Und zu dem You-Tube Video meint ein User eines anderen Forums:


    "An dem Youtube Film gefällt besonders das latente Feedback und die Ignoranz, mit der der Vortagende sich 2 Meter neben eine Hyperniere stellt und dabei zu erkären versucht, wie man Mikrophone richtig benutzt. :wow:
    Offenbar wurde die Aufnahme aber mit einem zusätzlichen Headset gemacht? Ob die das auch für die Beschallung benutzt haben? Aber warum koppelt das dann so?

    Ich sehe noch den Vorteil, dass das Großmembranmikrofon in den hohen Höhen eine extrem enge Richtcharkteristik hat. Man kann also den "negativen" Begleiteffekt der starken Klangverfärbung bei seitlichem Einsprechen auch postiv nutzen und beim nahen Mikrofonieren von akustischen Instrumenten sich genau die hohen Höhen pflücken, die man möchte. Oder - was noch viel wichtiger ist: die hohen Höhen vermeiden, die man nicht möchte: so kann man Griffgeräusche an der Gitarre ausblenden und genau dieser Effekt ist tatsächlich auch bei Stimmabnahme (ja, ich benutze das "Unwort") interessant.

    Das ist auch der Haken an Wuttkes Argumentation: Er geht davon aus, dass man ein "natürliches Ereignis" so genau wie möglich reprduzieren will...
    Also in der Popmusik (.. und auch bei mancher Klassikproduktion) will kein Mensch das Orignal hören. Da geht es nur darum, zu wissen, was man erreichen will und wie das geht... Ein kleiner Dreh am Großmembraner und schon klingt alles ganz anders! Das kann auch ein Vorteil sein - wenn man weiß, was man tut."

    Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich nur sagen, dass überall dort, wo es um die "wohlklingende" Aufnahme von Sprache geht, Großmembran-Mikrofone im Einsatz sind. Man kann es auch mit Instrumenten vergleichen. Nimmt man z.B. eine Gitarre, möchte man auch nicht, dass die Gitarre nach Gitarre klingt. Im Gegenteil, man entscheidet sich ganz bewußt für eine Fender Telecaster, eine Gibson Les Paul oder
    eine Ibanez Euphoria.

    Grüße,
    Voive
  25. gogetter

    gogetter Benutzer

    AW: Mikrophon für sehr gute Sprachaufnahmen kaufen

    Herr Wuttke sagt in Block 1 zu dem Thema - wie mache ich eine gute Aufnahme?

    "Man nehme einen guten Raum, einen guten Musiker und jemanden der vom Aufnehmen etwas versteht"

    Die technisch / wissenschaftlichen Erläuterungen der restlichen Blöcke sind für den einen oder anderen sicher interessant - für die Aufnahmepraxis jedoch ziemlich wertlos.

    Nun gibt es durch den Themenstarter verschiedene Ansprüche an seine Aufnahmen von analytisch linear bis zum Einfangen von Klangereignissen.

    Bei der phonetik:Akustisch optimierter Raum, Messmikrofon, Messverstärker hoher Güte (Brüel & Kjaer) guter A/D Wandler und digitale Aufzeichnung. Da wär dann alles linear und später nach beliebigen Anforderungen vergleichbar oder "gewürztechnisch" zu verändern.

    Ein Dialekt lebt vom empfundenen Klang beim Zuhörer. Ein Dialekt z. B. im schalltoten Raum hat aber auch gar nichts. Also sollte man hier mit tontechnischem Sachverstand ein Klangbild erzeugen welches dem jeweiligen Gesprochenen sehr nahe kommt. Ob hierbei ein Groß- oder Kleinmembranmikro zum Einsatz kommt ist m. E. sekundär. Wichtig ist es die Technik des Aufnehmens zu beherrschen und das muss man leider lernen. Das Lesen einiger Bedienungsanleitungen reicht da nicht aus.

    Also entweder beim Profi über die Schulter schauen oder selbst experimentieren.

    Gruß
    gogetter
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen